Skip to main content

Full text of "Erec: eine Erzählung/"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 




eoGoosesT-»- 



* 




^jam 



E R E C 



EINE ERZAHLUNG 



VON HARTMANN VON AUE 



ZWEITE AUSGABE 



VON MORIZ HAUPT 




LEIPZIG 

VERLAG VON S. HIRZEL 



1871 



•* ü ^ , 



■1, 






HARTMANNES fiUEC 



Erec 



bi ir und bt ir wiben. 
ditz was firec fil de roi Lac, 
der frümekeit und saelden pflac, 
durch den diu rede erhaben ist. 
. nü riten si unlange frist 5 

neben ein ander beide 
^ daz si über die beide 
verre in allen gäben 
zuo riten sähen 

ein ritter selbedritten, 10 

vor ein getwerc, da enmitten 
eine juncfrowen gemeit, 
schoene unde wol gekleit. 
nü wundert die künegin 
30*^ wer der ritter möhte sin. 15 

er was ze harnasche wol, 
als ein guot kneht sol. 
firec der junge man 
sin frouwen fragen began 
ob erz ervarn solde. 20 

diu frouwe des niht wolde. 
si bat in da bi ir tweln. 
ein juncfroun gundes üz wein 
die si möhte senden dar. 
si sprach 'rit unde ervar 25 

wer der ritter mtige sin, 
und sin geverte, dez magedin.' 



diu juncfrou huop sich an die vart, 
als ir geboten wart, 

da st daz twere rften sach. 30 

mit zühten si zuo im sprach 
*got grüeze iuch, geselle, 
und vernemet waz ich welle, 
min frouwe hat mich her gesant 
(diu ist künegin über daz lant): 35 

durch ir zuht gebot sf mir 
daz ich iuch gruozte von ir, 
und weste gerne maere 
wer der ritter w«re 

und disiu maget wol getan. 40 

mugt ir mich daz wizzen län? 
äne schaden ir daz tuot: 
min frouwe fraget wan durch guat.* 
daz getwerc enwolt ir niht sagen 
unde hiez st stille dagen, 45 

unde daz sl in vermite: 
si enweste war nach si rite, 
diu magt enlie niht umbe daz 
si enwolde riten fürbaz, 

den ritter fragen maere 50 

selben wer er waere. 
daz getwerc werete ir den wec 
(daz sach diu kfinegin unde £rec), 
daz ez si mit der geisel sluoc, 
die ez in der hant truoc, 55 

über houpt und über hende, 
ze siner missewende, 
daz si mal da von gewan. 
mit solher antwurt schiet si dan 



wider zuo ir frouwen 60 

unde liez st schouwen 

wie s^re 8t was geslagen. 

daz gunde st vil tiure klagen 

daz ez ir sd nähen was geschehen 

daz siz muoste an sehen. 65 

£rec dd ahten began 

der riter waer niht ein frum man, 

daz er ez vor im vertrnoc 

daz stn getwerc die maget sluoc. 

er sprach Mch wil rtten dar, 70 

daz ich iu diu maere ervar.' 

diu frouwe sprach *nü rit enwec* 

zehant hnop sich £rec: 
und als er in s5 nähen kam 
daz dez twerc die rede vemam, 75 

er sprach 'nü mugt ir mir gesagen, 
wes habt' ir die magt geslagen ? 
ir habt s^re missetän. 
ir soltz durch iuwer zuht län. 
iwem herren sult ir mir nennen: 80 

mtn frouwe wolde in erkennen 
und daz schoene magedtn/ 
daz getwerc sprach Häz dtn klaffen stn. 
ich ensage dir anders niht 
wan daz dir alsam geschiht. 85 

waz wolde st der mare 
wer mtn herre waere? 
ir stt niht wtse liute, 
daz ir sd vil hiute 

gefräget von mtm herren: 90 

ez mae iu wol gewerren. 



6 

wil dii daz ich dichs erläze, 

BÖ rit dine sträze, 

und hebe dich der siinnen haz/ 

firec der wolt oiich fürbaz, 95 

wan daz imz daz twerc niht vertruoc: 
mit der geisel ez in sluoc, 
30** als ez der magt hete getan. 

ouch wolt er sich gerochen hän, 

wan daz er wisltchen 100 

sim zome künde entwichen. 

der ritter het im gnomen den lip, 

wand firec was bl6z als ein wip. 

er gelebt im nie leidern tac 

dan mnbe den geiselslac 105 

und schämt sich nie so sere 

wan daz dise unere 

diu künegin mit ir frouwen sach. 

« 

als im der geiselslac geschach, 
mit grozer schäme er wider reit. 110 

also klagete er sin leit 
(schamvar wart er undern ougen): 
^frouwe, ich mac des niht verlougen, 
wand ir ez selbe habt gesehen, 
mir ensi vor iu geschehen 115 

ein schände also grdz 
daz ir nie dehein min genoz 
eines häres me gewan. 
daz mich ein sus wenic man 
s6 lasterlichen hat geslagen 120 

und ich im daz muoz vertragen, 
des schäm ich mich so sere 
daz ich iuch nimmer mere 



fürbaz getar schouwen 

und dise juncfrouwen. 125 

ichn weiz zwin mir daz leben sol^ 

ezn st daz ich mich des erhol 

daz mir vor iu geschehen ist« 

ich ensterbe in kurzer frist, 

sd sol ichz yersuochen. 130 

frouwe, ir sult geruochen 

daz ich in iuwem hulden var. 

der himelkeiser bewar, 

frouwe, iuwer ere. 

ir geseht mich nimmer m6re, 135 

ichn gereche mich an disem man 

von des getwerge ich mal gewan. 

ist daz mich got so geret 

daz er mtn heil m^ret, 

daz mir dar an gelinget 140 

als doch min muot gedinget, 

sd kum ich über den dritten tac, 

ob ich vor siechtuome mac/ 

der küneginne was vil leit 

dai^ er also junger reit 145 

üf s6 gröze freise: 

si bat in län die reise. 

sd langer do urloubes gerte 

unz daz si ins gewerte. 

ouch dähte der junkherre, 150 

im wsere daz ze verre, # 

ob er zuo den selben ziten 
hin wider wolde riten 
da er sinen harnasch häte, 
und daz er also dräte 155 



8 

in nimmer genaeme, 
swie schiere er wider kseme, 
- sd wahren si im entriten gar: 
und tlte in nich also bar. 

do er in begonde gäben nä, 160 

dö kom er rehte üf ir slä 
von den im sehade was gescheheii. 
vil schiere beganders an sehen, 
zuo in was im niht ze gäch: 
er reit in also verre nach 165 

daz er si sach und st in niht. 
er tete als dem da leit geschiht: 
der vlizt sich dicke dar zuo 
wie er^ mit fuoge widertuo. 
sine komen üf dem wege 170 

üz siner ougen phlege 
des vil langen tages nie 
unz daz der äbent ane gie. 
nü sach er wä. gegen im scheiB 
ein hüs geheizen Tulmein; 175 

der wirt der herzöge Imdin. 
da, reit der ritter vor im in: 
da wart er enphangen wol^ 
30^ so man ze friundes hüse sol 

und als dem wirte wol gezam. 180 

ich sage iu durch waz er kam 
mit siner Kundin, 
ez hft der herzöge Imäin 
hochzit ää vor zwei jär: 
sagt diu äventiure war, 185 

sd heter st dd zem dritten, 
an eine wise enmitten 



het er höhe an eine atat 

einen sparwaer üf gesät 

üf eine stange silberln. 190 

ditz muoste jaerUche stn^ 

ze freuden sfner lantdiet. 

von der rede er niemen gebiet, 

niuwan daz geltche 

arme unde riebe, 195 

alte unde junge, 

durch schcßue handelunge 

ze stner freude kssmen 

swenne siz vemsemen. 

Bwes friundinne den strit 2 00 

behielt ze siuer höeb^tt, 

daz s! diu schoenate waere, 

diu nam den sparwaere. 

den bäte der ritter genomen 

zwir, oueh was er komen 205 

daz ern zem dritten naeaaae: 

und ob ez also kaenie, 

BÖ bet er in immer m6re 

äne strit mit voller ere. 

nü sagte man daz maere 210 

daz da manec wip sehcener waere 

danne des ritters friundtn. 

dö was stn frümekeit 4ar an sebtn: 

er was alsd vorhtesam 

daz ern mit gewalte nam. 215 

in getorste da. niemaii bestUn: 

strites wart er gar erlän. 

nüne weste llrec niht 
umbe dise aneschiht, 



10 

wan daz er im durch sin leit 220 

üf äventiure nach reit. 

nu begunde sigen der tac. 

ein market underm hüse lac: 

da kom er geriten in. 

die burc meit er durch den sin 225 

daz er stn iht wurde gewar 

dem er het gevolget dar. 

nü er suochende reit 
wer in durch sine frümekeit 
des nahtes nasme in stne phlegC; 230 

nü vant er an dem wege 
von den liuten grözen schal: 
diu hiuser wären über al 
beherberget vaste: 

der sich sin ze gaste 235 

wolde underwinden, 
den künde er niender vinden. 
ouch was er habelos da gar. 
er het sich niht gewarnet dar: 
wand in kom diu reise gähes an, 240 

als ich iu da vor gesaget han. 
er het da niht m6re 
(daz bekumbert in dd söre) 
wan daz phärt und sin gewant. 
ouch was er da unerkant, 245 

daz im niemen zuo sprach 
noch ze guote an sach. 
die gazzen wären spils vol, 
als ez ze hdchzlten sol. 

nü reit er also wiselös, 250 

unz daz er verre vor im kos 



11 

ein altez geminre. 
do im dö sd tiure 
die herberge wären, 

eins weges begunder vären 255 

der In dar brähte; 
wander im gedähte 
des nahtes beliben da, 
wand ern möhte anderswä. 
daz hüs er schouwen begnnde 260 

und wände niht daz er fände 
ieman dar inne: 
daz freute sine sinne, 
er gedäht 'min dinc daz vert nü wol, 
wand ich in einem winkel sol 265 

beliben hinne unz an den tac: 
30^ stt iz niht wesen baz enmac, 

des gan man mir doch äne strit. 

ich sihe wol daz ez oede lit.' 

als er in daz hüs kam 270 

und er der winkel war genam, 

welher im dar zuo töhte 

da er inne beliben möhte, 

do sach er sitzen da 

einen man, der was grä, 275 

sin här von alter sn^wiz: 

des het er dannoch guoten vliz 

daz ers nach reinem site phlac: 

vil wol gestraölet ez lac 

über sfn ahsel ze tal. 280 

nach der äventiure zal 

sd het der selbe altman 

eine' schäfkürsen an 



12 

und des selben üf einen huot: 

diu wären beidiu also guot 285 

als in stn State leite : 

ern phlac niht richeite. 

sin baerde was yil herltch^ 

einem edeln manne glich. 

ein krücke was sin stiure^ 290 

der da saz in dem gemiure. 

ditz was £lrecke leit: 
wand er vorht die gwonheit, 
er solt in üz getriben hän, 
als im vor was getan. 295 

daz phärt er ze stete bant: 
dar üf leite er sin gewant. 
sin hende habte er für sich^ 
eim wol gezogenem manne glich, 
und gienc da er den alten sach. 300 

mit zwivel er zuo im sprach 
^herre, mir waer herberge not/ 
diu bete machte in ' schameröt. 
als in der alte het vernomen, 
er sprach 'nü sit mir willekomen 305 

ze dem und ich nü haben mac/ 
des gnadet im iil de roi Lac. 

nü het er Ingesindes 
niuwan eines kindes 

(diu was ein diu schoanste magt 310 

von der uns ie wart gesagt) 
und der hüsfrouwen. 
dar an moht man schouwen 
daz er riches muotes wielt, 
daz er den gast so arm enthielt. 315 



13 

dem kinde ruofte er dar. 

er sprach 'gene und bewar 

diss herren phärt, tohter mtn, 

der unser gast geruochet stn, 

und begenc ez sd ze vltze 320 

daz ich dirs iht verwtee.' 

st sprach ^herre, daz tuon ich.' 

der mägde lip was lobeiich. 
der roc was grüener varwe, 
gezerret begarwe, 325 

abehsere über al. n 

dar under was ir hemde sal 
und ouch zebrochen eteswä: 
s6 schein diu lieh da 

durch wiz alsanl ein swan. 330 

man sagt daz nie kint gewan 
ein lip s5 gar dem wünsche geltch: 
und wsere si gewesen rieh, 
so gebrsßste niht ir Übe 

ze lobelichem wibe. 335 

ir lip schein durch ir salwe wät 
alsam diu lilje, da si stät 
under swarzen dornen wiz. 
ich waene got sinen vltz 
an si häte geleit 340 

von schcene und von sselekeit. 

firecken muote ir ungemach. 
zuo ir vater er sprach 
'wir sulns die juncfrowen erlän: 
ich waen siz selten habe getan: 345 

ez zimt mir selbem vil baz.' 
dö sprach der alte daz. 



14 

^man sol dem wirte län 
3P stn willen, daz ist guot getan. 

nns gebrist der knehte: 350 

von diu tuot siz mit rehte.' 

diu juncfrowe des niht enliez 
sine tsete als st ir vater hiez. 
daz phärt begienc ze vlize 
ir hende vil wize: 355 

und wser daz got hien erde rite, 
ich wsen in gnuogte da mite, 
ob er solhen marstallsere hsete. 
swie si schein in swacher waete, 
s6 weiz ich daz wfp noch man 360 

süezem schiltkneht nie gewan 
dann £rec iii de roi Lac. 
do st stnes phärdes phlac, 
im zam von solhem knehte 
stn fuoter wol mit rehte. 365 

hie wart der gast beraten 
als st des State häten. 
guote teppeche gespreit, 
unde dar üf geleit 

also rtchiu bette wät 370 

so st diu werlt beste hat, 
mit samtte bezogen; 
dem daz golt was unerlogen 
daz daz bette ein man nie möhte erwegen 
und selbe vierde müeste legen; 375 

und dar übere gebreit, 
nach grozer herren werdekeit, 
kulter von zendäle, 
riche und gemäle, — 



15 

die wären bi dem fiure 380 

des äbents vil tiure: 

si geleißten wol ein reine strö: 

dar über genuogte st dö 

eines bettes äne vliz: 

daz bedaht ein lilach wiz. 385 

oueh was da ritters spise : 

swes ein man vil wise 

möhte in sinem muote 

erdenken ze guote, 

des bäten st überkraft 390 

und voUecltche Wirtschaft, 

doch man es üf den tisch niht truoc. 

in gap der reine wille genuoc 

den man da ze hüse vant: 

wand er ist aller güete ein phant. 395 

nü mugt ir hoeten msere 
wer dirre alte waere, 
daz er den gast s6 wol enphie 
und ers niht durch stn armuot lie. 
er het da vor gehabt ^ 400 

guotes und euch eren mö. 
er was ein gräve rtche, 
vil gar unlasterltche 
stns erbes verstozen 

von stnen übergenözen. 405 

in het dehein stn bösheit 
in dise armupt geleit: 
ez was von urliuge komen. 
im het diu überkraft genomen 
allez daz er ie gewan. 410 

sd vil was dem riehen man 



16 

grözer 6ren niht verlän 
daz er einen kneht mohte hän. 
nü truog er dise armuot 
und diu hüsfrouwe guot 415 

in ir alter mit listen: 
und Bwä si der habe misten^ 
ir n6t si bedahten 
mit zühten swä st mähten, 
daz maus iht wurde gewar. 420 

daz ouch ir ie als6 gar 
diu armuot oberhant gewan, 
daz weste lützel ieman. 
dem wirte was diu arbeit 
die er von grozer armuot leit 425 

da wider stieze als ein mete 
da engegen und im diu schäme tete. 
der alte wirt hiez Coralus 
und diu hüsfrouwe sus, 

Karsinefrte, 430 

ir tohter finite. 
swen dise edeln armen 
niht wolden erbarmen, 
der was herter danne ein stein. 
31 der junefrouwen oehein 435 

was der herzöge Imätn, 
des diu hochzit solde sin, 
der herre von dem lande, 
ir burt was äne schände. ^ 

nü sagen wir ouch da bi 440 

von wiu diu rede erhaben si. 
dö daz phärt was begangen, 
'nüne lät iuch niht belangen 



17 

sprach der wirt ze dem gaste. 

£recken muote vaste 445 

sin schade den er dft vor gewan: 

den wirt er fragen began 

waz der schal von den linten 

möhte bediuten 

den er in dem markte het gesehn. 450 

do begunde im der wirt jehn 

wiez umb die rede was getän^ 

als ich in gesagt hän^ 

beide nmb die höchztt 

und ouch des sparwseres strtt. 455 

als er im gesagte daz, 
dö fragte er aber fürbaz 
von dem ritter msBre^ 
ob er weste wer er wsere, 
der vor im üf daz hüs reit,. 460 

als ich iu ^ habe geseit^ 
und hal in doch stn ungemach. 
der alte sus sprach^ 
'in erkennet allez ditze lant; 
er ist id^rs fil Niut genant:' 465 

und sagte stn geverte gar 
unde daz er komen dar 
mit sfnr ämten wsere 
ze nemen den sparwsere. 
also schiere er ditz vemam, 470 

mit fr&ge er fürbaz kam, 
unz im der wirt tete erkant 
wiez umbin selben was gewant. 

als er ims begarwe jach, 
£rec stuont unde sprach 475 



Erec. 



18 

• 

'gnäde, wirt und herre, 

daz ez mir iht gewerre. 

Sit ez BÖ umbiuch stät, 

so suoche ich helfe unde rät 

üf gnäde so st iu bejehen, 480 

mir ist ein leit von im geschehen 

daz ich immer klagen sol, 

ezn si daz ich michs erhol. 

stn getwerc mich harte sere slnoc; 

daz ich im durch not vertruoc: 485 

ez was gewäfent unde ich blöz, 

des iz d6 benamen genoz. 

groz laster muostich do vertragen. 

daz sol min herze immer klagen, 

mim gefüege got noch den tac 490 

daz ich ez gerochen mac. 

üf sölhey äventiure wän, 

als ich nü gesaget hän, 

so bin ich im her nach geriten. 

rätes muoz ich iuch biten. 495 

beide helfe unde heil 

stät vil gar äne teil, 

herre, in iuWer haut. 

möht ir mir umb tsengwant 

getuon etlicher slahte rät 500 

(ich sage iu wie min muot stät), 

so wurde er strites niht vermiten 

(mit mim orse bin ich wol geriten): 

so soldet ir mich läzen riten 

mit iuwer tohter £niten 505 

üf die selben hochzit. 

ich behabete den strit 



19 

daz st schoBner wsere 
(und nseme den sparwaere) 
danne des ritters friundtn. 510 

nü seht ob ez müge sin 
und tuotz üf daz gedinge, 
ob mir also gelinge 
daz mir der sige bellbe, 
s6 nim ich sf ze wibe. 515 

dar umbe dürfet irz niht \kn, 
31° sf hat an mir niht missetftn^ 

ez mac wol mit 6ren sin. 
ich künde iu den vater mtn: 
der ist der künec Lac genant. 520 

beide linte nnde lant, 
Up und allez daz ich hän 
mache ich ir nndertän, 
daz sf des muoz walten.' 

do begnnden dem alten 525 

von jämer vil tongen 
trnoben diu ougen: 
wan stn herze wart ermant 
mit dirre rede sk zehant 
daz er küme für br&hte 530 

die rede der er gedähte. 

er sprach 'herre, disen spot 

sult ir läzen durch got. 

iwer rede ist vil verläzenlich. 

nü hat got über mich 535 

verhenget swes er wolde 

anders danne ez solde 

so ist mtn leben nü getan. 

daz wil ich von gote hän. 

2* 



20 

des gwaltes ist also vil, 540 

er mac den riehen swenner wil 

dem armen geliehen 

nnd den armen geriehen. 

sin gwalt ist an mir worden schin. 

dnreh got sult ir erbeten sin 545 

daz dirre schimph belibe. 

ir getnot ze wibe 

miner tohter wol rät, 

wan si des guotes niht enhät. 

swie grözen bresten ieh nü dol, 550 

doch sult ir mir gelouben wol, 

ich hän gesehen den tac 

daz iuwer vater der künec Lac 

mich gesellen nande. 

wir nämen in sim lande 555 

b^de mit ein ander swert. 

daz ir nü mtner tohter gert, 

mich entriege min wän, 

daz habt ir durch schimph getan/ 

Erec wart von der rede rot. 560 

er sprach 'herre, welch not 
twinget inch üf den wän 
daz ichz durch schimph habe getan? 
daz sult ir üz dem muote län 
und miniu wort für ernest hän. 565 

waz solde mir iezuo der spot? 
jd. bit ich mir s6 helfen got 
ze s^le und ze Übe, 
als ich mir ze wibe 

iwer tohter gerne nemen wil. 570 

des gibe ich iu kein langer zil 



21 

wan an die selben hdchzit, 

daz sich endet der strft^ 

ob mir nü iuwer helfe fromt 

daz mir min dinc ze heile kumt. 575 

ir armuot beere ich iuch klagen: 

der snlt ir stille gedagen. 

ez schadet in niht gegen mir^ 

wand ich ir guotes wol enbir. 

euch het ich einen swachen muot, 580 

naBm ich für mtnen willen guot. 

nü gedenket dar zno. 

stt daz der strtt sol wesen fruo, 

so sümet uns niht m^re. 

an iu stet gar min ^re: 585 

und wizzet rehte ftne wän, 

ich leiste als ich gelobet hftn.' 

der alte was der rede frö. 
^slt irz meinet also, 

s6 haben wir hie zehant 590 

vil schoßnez isengewant, 
beidiu behende unde guot. 
des künde mich diu armuot 
noch nie betwingen 

noch üf den zwtvel bringen 595 

daz ichs- wurde äne. 
ich behielt ez ofteh dem wäne^ 
ob es minem friunde wurde not 
(der selbe wüle mirz gebdt); 
31^ daz ichz im Uhen solde« 600 

unz mirs got gunnen wolde 
so het ich ie einen site, 
daz ich im selbe da mite 



22 

vil willeclfchen was bereit, 

unz mir daz alter an gestreit: 605 

daz hat mir gar die kraft benomen. 

nü ist ez uns ze staten komen^ 

daz ez uns fremder bete erl&t 

und tuot uns unwirde rät. 

ouch habe ich unz her 610 

beide schilt unde sper ) 

zesamene behalten/ 

des gnftdet er dem alten. 

er bat im ez zeigen dar, 
durch daz er nseme war 615 

ob ez im reht wasre, 
ze enge noch ze swsere. 
d5 wasez behende unde gnot. 
des gwan er vil rtchen muot, 
firec fil de roi Lac. 620 

vil schiere gieng üf der tac, 
daz sf solden rtten 
hin zuo den hochzften. 

dd der tac vol erschein, 
do riten st üf Tulmein. 625 

dö hiez st duc imätn 
gröze willekomen stn. 
ir komennes nam in wunder, 
nü nämen si in besunder 
und sagtn im ir geverte gar, 630 

war umbe £rec was komen dar, 
und bätn in rätes dar zuo. 
er sprach Mch sage iu waz ich tuo. 
beide Itp unde guot 
unde willecltcher muot 635 



23 

sol iu dar zuo sin bereit, 

her gast; durch iuwer frümekeit 

und durch mtner nifteln ere. 

ouch volget mtner lere 

und lät mich st vazzen baz/ 640 

firec der widerrette daz: 

er sprach Mes sol niht geschehen. 

er hete harte missesehen, 

swer ein wtp erkande 

niuwan bt dem gwande. 645 

man sol einem wtbe 

kiesen bt dem Übe 

ob st ze lobe stät, 

unde niht bt der wät. 

ich läze ouch hiute schouwen 650 

ritter unde frouwen, 

und wsBr st nacket sam ein haut 

unde swerzer danne ein brant, 

daz mich sper unde swert 

volles lobes an ir wert, 655 

od ich verliuse daz leben.* 

'got sol iu gelücke geben 

sprach der herzöge Imätn; 

'ouch sult ir des gewis sin 

daz iuwer ellenthafter muot 660 

iu geftteget allez guot.' 

mit dirre rede st kämen 

da st messe vernämen 

von dem beilegen geiste: 

des phlegent se aller meiste 665 

die ze ritterschefte sinnent 

unde tumieren minnent. 



24 

do was bereit der imbtz. 

man dienet in en allen vllz. 

als der do ergie, 670 

mennecltch ze frenden vie 

dar nach als in dühte guot 

und in l^rte sin muot 

ir spil was umbe die stat 

da der sparwaer was üf gesät. 675 

nü nämen se albesunder war 
wenne id^rs fil Niat dar 
mit stner ämfen k»me 
und den sparwaere nseme^ 
als er ouch e het getan. 680 

nü sähen st dort zuo gän 
£recken mit frowen £ntten. 
er fuorte st an stner stten 
31^ hin da er den-sparwSBre sach. 

ze des .ritters gehcerde er sprach 685 

^frouwe, loeset diu bant 

und nemt den sparwser üf di& hant. 

wan daz ist war äne strtt, 

hiest niemen schcBuer danne ir Bit.' 

dem ritter was daz ungemach. 690 

vil unwirdecltche er sprach 

Mät den sparwsere stftn! 

ez sol iu niht so wol ergän, 

ir dürftiginne. 

war tuot ir iuwer sinne? 695 

länt in ir der er baz gezeme 

und diu in von rehte neme. 

daz ist hie min friundtn: 

der sol er billtchen stn.' 



25 

firec s^Hraoh 'herre guot kneht, 700 

ir habt den sparwaßr äne reht 

genomen disin zwei jär. 

nü wizzet rehte für war, 

es mac niht m^re geschehen. 

sin welle diemüete jehen, * 705 

ez muoz undr uns beiden 

diu ritterschaft scheiden/ 

'jungelinc, ob iu w»re 

der lip ze ihte m^re, 

so liezet ir enztt 710 

iuwern kintlichen strit; 

wan im nü schiere wirs \kt. 

so ez an den l!p gät, 

ich sage iu vor wie in -geschiht. 

ir erbarmet mir niht: 715 

als ich iu nü gesige an/ 

des ich nie zwivel gewän, 

als6 st6t hin ziu min mnot 

daz ich danne kein guot 

naeme für iuwern 11p. - 720 

sweder man oder wtp 

iu dise rede geraten hat, 

der minnet ob iu missegät.* 

firec sprach 'herre, 

ich hän mich also verre 725 

nü der rede üz getan: 

ich wil ir niht wandel hftn.' - • 

zehant schieden st sich da 

unde wäfenten sich- sä, 

der riter als im wol tohte, 730 

£rec als er mohte« 



26 

iders was wol worden gar: 
wan er hete sich gewamet dar 
als man ze ritterschefte sol. 
siniu sper warn gevärwet wol; 735 

er was gezimieret; 
stn ros was gezieret 
mit richer covertiure 
(diu was firecke tiure); 

sin wäpenroc alsam was, 740 

samft grüene als ein gras, 
mit riehen borten umbestalt; 
als uns diu äventiure zalt 
s6 was stn hamaseh lobelich, 
er selbe eim guoten ritter glich. 745 

firec ouch dort zuo reit, 
sin schilt was alt swsere breit, 
siniu sper unbehende groz, 
halp er und daz ros blöz, 
als imz stn alter s weher lech 750 

und stner helfe niht verzech, 
under al dem liute 
^got gebe dir heil hiute' 
sprach ein gemeiner munt. 

nü rümde man inz zestunt 755 

ze einem witen ringe. 
£recke dem jungelinge 
gezam vil wol sin ritterschaft : 
sin eilen gap im groze kraft, 
si ruorte beide ein grozer zorn ; 7 60 

31^ diu ros si nämen mit den sporn: 

dö sach man Schenkel fliegen, 
do begunde jenen triegen 



27 

sin höchvertiger wän; 

er wände ein kint bestanden hän. 765 

zesamne liezens strichen. 

do bevant er wsBrltchen 

daz £rec degenes eilen truoc. 

mit der jnst er im sluoc 

den schilt an daz honbet. 770 

da von wart er betoubet 

daz er küme gesaz. 

vil selten geschach im daz. 

diu jnst wart so kreffceclich 

daz diu ros hinder sich 775 

an die hähsen gesäzen. 

der mnote was erläzen 

der riter Id^rs nnz an die stunt: 

dö wart im st gar kunt. 

die schefte fingen in von der hant 780 

zerbrochen über des Schildes rant. 

ä6 von in geltche 
vil gar lobeltche 
wol diu fünfte just ergie, 
daz ir deweder vervälte nie, 785 

wan daz sf diu sper üf stächen 
daz si gar zerbrächen, 
dö het ir firec niht m^re. 
des gesümte er sich s6re. 
doch het er daz alte sper 790 

sines swehers gehalten her 
unz an die jungesten vart. 
dar umbe het erz dar gespart: 
gröz und gedigen was der schaft. 
ouch het er sines Itbes kraft 795 



28 

vil wol enthalten dar^ 
schöne unde vil gar. 

als er daz sper ze hant genam 
(sin schilt im wol ze halse gezam)^ 
er begnnde ein w€nic rtten SOO 

üz engegen der frowen £ntten 
da er st weinende sach. 
über des Schildes rant er sprach 
^gehabt iuch wol^ guot fronwe magt. 
ich bin noch vil unverzagt. 805 

iwer sorge sol sich enden;' 
daz ros begunde er wenden 
dazz in gegen dem ritter trnoc. 
daz sper er andern arm sluoc. 
der ritter im engegen kam, 810 

wol gewarnet alsam. 
si liezen zsamen strichen 
also kreftecllchen 
so st meiste von ir sinnen 
üz den rossen mohten gwinnen; 815 

sd sere zsamen st stächen 
daz dem ritter brächen 
die darmgürtel beide 
(do gelebt erm nie 86 leide)^ 
snrzengel und fttrbüege. 820 

doch er guot eilen trttege; 
£rec in von dem rosse schiet, 
ze spotte aller der diet. 

als £recke dö so wol geschach 
daz er den ritter nider stach, 825 

von im enthielt er hdher baz. 
daz tet er umbe daz ^ • 



29 

daz iemen des möhte jehen 

daz im diu schände wsere geschehen 

daz er in ligende het erslagen. 830 

er wolde bezzer wort bejagen. 

er erbeizte und liez in üf stftn. 

zesamne liezen st dar gftn. 

d5 sach man sl vehten 
gltch zwein gnoten knehten. 835 

daz fiur in üz den helmen flouc. 
st yähten als den Hüten tone 
die es diu grimme ndt bat: 
wan st bäten gesät 

umbe den sige vil höhez phant: 840 

ez galt ze gebenne da zehant 
32* minre noch mßre 

wan beide lip und 6re. 

dem täten st yil geitch. 

ir vehten was manltch. 845 

des triben st vil unde gnuoc^ 

nnz daz id^rs £recken slnoc 

üf den helm^ daz er gie 

von dem slage üf din knie. 

als din fronwe £nfte daz ersach, 850 

gr6z wart ir ungemach. 
si begnnde ir gesellen klagen, 
st wände er wasre erslagen 
und er belibe des slages da. 
üf sprang er nnd begunde sä 855 

den schilt ze rücke wenden 
nnd gap ze beiden henden 
daz swert mit grimmen mnote 
nnd yaht sam er wuote. 



30 

er machet in des Schildes bar 860 

und hiun im von der hant gar: 
des im vil lützel der vertruoc 
der slac engegen slage sluoc. 
Sit daz er im entlech sin guot, 
daz galt er als jener tnot 865 

der da mere entnemen wil. 
si b^de spilten ein spil 
daz lihte den man beroubet, 
der fünfzehen üf daz houbet. 
ouch wurdens eteswenne gegeben 870 

beidiu da für und onch da eneben. 
mit grimme si verbanden, 
einer ellenlanger wunden 
möhter vil wol bekomen 
der daz phantreht solte hdn genomen. 875 
da wart vil manec gebot geleit 
und dem ein widergelt geseit. 
ir ietweder wolt ez läzen, 
wan dem wsere verwäzen 
beidiu sin ere und ouch daz leben. 880 

dar nach so wart daz spil gegeben 
mit manegem fiurinen slage 
von fruo unz hin nach mittem tage, 
daz in .der geböte zeran 

sd sere daz die zwene man 885 

muoden begunden. 
si mohten noch enkunden 
ir bot mit kreften niht gewogen 
noch die arme also erwegen 
als si täten unze dar. 890 

nü hftten si sich also gar 



31 

erwüetet unde ervohten 

daz si niht mere mohten. 

ir siege wiplfchen sigen: 

so gar wären st erwigen 895 

daz da von niht schaden geschach. 

id^rs do ze £recke sprach 

^enthalt dich, edel ritter gnot. 

wir velschen beide ritters muot 

da mit und wir ie mitten tuon: 900 

ez ist sunder prts und äne ruon. 

unser bloedez vehten 

gezimt niht guoten knehten. 

unser siege g^nt niht manltchen, 

wir vehten lasterlichen. 905 

ob ez iuwer muot niht vervät 

für zageheit, so ist min rät 

daz wir ditz blcBde vehten län 

und eine wlle ruowen g&n/ 

do was firec der rede frö. 910 

ze ruowe säzen sl dö. 
ir houbet si enbunden. 
und als si des enphunden 
daz si geruowet häten, 

zesamne si do träten 9 1 5 

und griffen an ir altez spil, 
als ich iu nü sagen wil. 
mit guoter kunst, ipit niuwer kraft 
und mit also glicher meisterschaft 
si spilende beliben. 920 

da si ez vil lange getriben, 
daz witzige und tumbe, 
die stuonden dar umbe, 



32 

mit nihte erkiesen künden 
weder zuo den stunden 925 

32^ eines ougen waBger hsete. 

ditz beleip lange stiete: 
wederm geviele der gewin, 
des was zwtvel nnder in; 
unz daz £rec der junge man 930 

begunde denken dar an 
waz im üf der beide 
ze schänden und ze leide 
von sime getwerge geschach. 
und als er dar zuo an sach 935 

die schoenen frowen £ntten, 
daz half im vaste strtten: 
wan da von gewan er dö 
stner krefte rehte zwo. 

üf den beim er verbaut 940 

mit vil williger haut, 
doch jener die besten würfe warf 
der kein zabelsere bedarf, 
dö half disen daz er in nie 
üz den siegen komen lie, 945 

und gwan ez eine wile 
so s6re mit der Üe, 
unz er doch daz spil verlos 
und gelac vor im sigelds. 
stnen geiselslac er. räch. 950 

als erm den heim abe brach, 
dö lösterm euch daz hüetelin 
als er solde erslagen stn, 
wan daz er dö geruochte 
daz er genäde suochte. 955 



£rec. 



33 

*durch go.t, erbarme dich, 

edel ritter, über mich. 

^re an mir elliu wtp 

unde läz mir den lip 

und gedenke dar an ' 960 

daz ich dir, tugenthafter man, 

solch herzenleit niht hän getan, 

du mäht mich wol bt leben län.' 

des antwurt im £rec do. 
er sprach 'wie redet ir nü so? 965 

ir spottent min äne nOt. 
ja wolt ir niuwan mtnen tot: 
so stüende iuch ze ringe 
iuwer fürgedinge 

and iuwer grözer übermuot. 970 

ja naemet ir dehein gnot 
an disem strite für min leben, 
doch hat mir got die saelde gegeben 
daz sich diu rede verkeret hat: 
seht, nü getuon ich guoten rät 975 

daz ich deheine miete 
für minen lip biete: 
swie mim got anderswä bewar, 
icli bins vor iu sicher gar. 
hetent ir iuwer hochvart 980 

ein lützel baz an mir bewart; 
seht; daz wsere iu nü guot. 
nü hat iuch iuwer übermuot 
hiute hie gevellet 
und dem schaden gesellet.' 9S5 

er sprach 'wie meinet ir daz? 
ich gediente nie iuwern haz. 



34 

wände ich iuch nie m^re gesach.' 

£rec aber dd sprach 

'nü schämt iuch durch mine bete, 990 

als ich mich gester tete, 

do ich von iuwern schulden 

die schäme muoste dulden 

diu minem herzen nähen gie. 

ouch geheize ich in hie 995 ' 

daz iu iwers getwerges tuht 

und sin gröziu unzuht 

nimmer also vil gefrumt 

sds iu ze schaden hiute kumt.' 

der ritter aber dö sprach 1000 

'geschach iu ie ungemach 
von minen schulden, deist mir leit. 
ouch hat mich iuwer frümekeit 
der selben schulde hie ze stat 
wol ze buoze gesät. 1005 

nu geruochet mir den Up län. 
und habe ich iht des getan 
des ich von rehte engelten sol, 
daz widerdiene ich harte wol/ 
firec erbarmde sich do: 1010 

32*^ zuo dem ritter sprach er s6, 

'nü wil ich iuch leben län: 
des hetet ir mir niht getan/ 
nü gap er im des Sicherheit 
daz er im waere bereit 1015 

ze leisten swaz ern hieze, 
daz er in leben lieze. 

als diu Sicherheit was getan, 
do hiez er in üf stän. 



35 

und als st zuo den stunden 102O 

ir houbet beide enbunden^ 

er sprach ^nü sult ir mich gewern, 

des enwil ich niht enbern, 

ezn müez mtn frowe diu künegtü 

wider ir laster g^ret sfn. 1025 

ir butent ir gröz ungemach, 

daz ir nie leider geschach: 

wider st so habent ir vil getan. 

des sult ir ze buoze stän: 

wände siz vil s^re klaget. 1030 

iwer getwerc sluog ir maget 

gester umbe dise ztt: 

ouch sluog ez mich alsam stt 

daz ich disiu mal gewan. 

seht, ich binz der selbe man. 1035 

ouch het ich iu immer nach geriten 

e ir des wseret vermiten 

ich wurde an iu gerochen. 

daz ich bin sus zebrochen 

under mtnen ougen 1040 

(Jan mugt irs niht gelougen) 

und daz iwer getwerc ie 

solhe unzuht begie 

daz ez die magt hat geslagen, 

daz enwil ich niht vertragen: 1045 

von rehte sol ez garnen daz. 

unde sage iu umbe waz: 

da tet im stn unzuht so wol 

daz man ims lönen sol. 

ich wil mich üz der ahte län, 1050 

ez soltz der magt niht haben getan. 

3* 



36 

ich wil von disem hunde ein phant; 

daz ist niuwan sin hant; 

daz ez ie mere 

baz frouwen ere.' 1055 

daz häte doch der giiote 
niht in stnem muote 
daz er als6 tuon solde^ 
wan daz er gerne wolde 
daz getwerc warnen da mite 1060 

dazz ez dar nach vermite: 
und liez ez äne groze bete 
daz er im des niht entete. 
doch räch erz ze rehte: 
er hiez ez zwene knehte 1065 

üf einen tisch strecken 
nnde wol durchrecken 
mit guoten spizholzen zwein, 
daz ez üf stnem rükke schein 
dar nach wol zwelf wochen. 1070 

stn unzuht wart gerochen 
daz daz bluot ab im ran. 
nu begnnde wtp nnde man 
under in gmeinltchen jehen 
im waere gar sin reht geschehen, 1075 

Sit manz in solher unzuht vant. 
ez was Maliclisier genant. 

£rec do ze dem ritter sprach 
(stn twelen was im ungemach) 
*^nune weiz ich wes ir bttent 1080 

daz ir niht rttent 
ze mtner frowen der künegtn. 
ir soldet nü geriten sin. 



37 

in ir gwalt sult ir iuch ergeben 
und lebt swie si iuch heize leben. 108& 

sagt ir rehte wer ir sit, 
nnde umb unseren strtt, 
und wer iuch dar zir habe gesant. 
alsd bin ich genant, 

firec fil de roi Lac. 1090 

ich kume morgen, ob ich mac. 
ich rite ze mtner wlle: 
dar sint niuwan siben mtle. 
32^ nu gedenkt an iuwer Sicherheit. 

der ritter do enwec reit, 1095 

er und stn friundin 
unde daz getwergelfn, 
gegen dem künege Artuse. 

nü waser ze stnem hüse 
wider entwichen in daz laut 1100 

(daz was Eardigän genant), 
dö der hirz was gejaget, 
als iu % ist gesaget, 
nü was ez also ergangen 
daz den hirz hete gevangen 1105 

der künec Artus mit siner hant. 
daz reht daz da von wart benant 
daz was im gevallen, 
daz er undern mägden allen 
eine küssen solde, • 1110 

swelhe er wolde. 

dd er ze Eardigän was komen, 
dd wolt der künec hän genomen 
sin reht nach der gwonheit. 
do ez ir ze rehte wart geseit, 1115 



38 

do bat in diu künegln 

daz ez gefristet müese sin 

unz si im gesagte msere 

wie ez ergangen wsere 

und waz ir geschach ze leide 1120 

von dem ritter üf der beide: 

und sagete im vil rebte wie 

ez ir des selben tages ergie. 

st spraeb ^geselle, icb wil dir klagen: 

sus und 86 wart mtn magt geslagen 1125 

und firec fil de roi Lac. 

umbe den selben geiselslac 

sebiet er vor leide 

von mir üf der beide. 

er spraeb ^geloubet, frouwe min, 1130 

icb wil iu immer fremde sin 

ze Britanje in dem lande, 

icbn recbe mtne scbande. 

nnd ob icb micb errech en mac, 

so kume icb über den dritten tac.' 1135 

berre, der ist morgen. 

gedingen unde sorgen 

bän icb umbe den jungelinc, 

wie nü sten stniu dinc. 

icb mobte in nie erwenden. 1140 

got welle in uns senden. 

geselle, nü bit icb dich 

durch sine liebe und durch micb 

daz du dins rebtes niht ennemest 

e daz du danne vernemest 1145 

wie im stn dinc ergangen. st. 

mir wsere liep, er wsere ouch bl. 



39 

nü btt niuwan nnz morgen fruo: 
gelinget im, er kumt dar zuo.' 

disiu bete was getan 1150 

üf dem hüs ze Kardigän. 
do het Wälw&n und der friunt sin, 
der truhsasze Keitn, 
sich ze banden gevangen 
ande wären gegangen 1155 

niultch von den frouwen 
für daz kastei scbouwen. 
beide si do sähen 
disen ritter gäben 

verre üz dem walde. 1160 

nü täten siz balde 
der küneginne kunt. 
üf stuont si zestant: 
ir frouwen si zuo ir nam, 
an ein venster si kam, 1165 

daz si war nsBme 
wer da geriten kseme. 
da stuont si und diu ritterschaft 
bi ein ander zwivelhaft 

wer der ritter möhte sin. 1170 

dd sprach diu künegin 
^ez ist benamen der man, 
32® als ich verre kiesen kan 

und als mir min gemüete seit, 

dem firec do nach reit. 1175 

nü seht, ir sint drie: 

daz getwerc und sin ämie 

ritent mit im dort her: 

ez ist nieman wan er. 



40 

ja vert er sam er rite 1180 

üz einem strtte. 

ez mag iu da bi stn erkant^ 

im ist der schilt unz an die hant 

vil nach verhouwen gar, 

sin harnasch aller blnotvar. 1185 

ich wil in zewäre sagen^ 

er hat £recken erslagen 

und ist durch ruom her komen 

daz er den sige hat genomen. 

od er hat den ritter gesant 1190 

sigelösen in ditz lant 

durch unsers hoves ere: 

des gedinge ich s^re.' 

nü jähens alle der künegfn, 

der eintwederz möhte stn; 1195 

6 diu rede wsere getän^ 
iders üf Kardigän 
gegenwürtic über den hof reit 
zeinem steine^ der was breit, 
ein w^nic üf an eine stat 1200 

vor der grede gesät, 
der was gemachet üf dem hüs 
daz der künec Artus 
da erbeizte unde euch üf saz. 
der riter gedähte wä er baz 1205 

erheizen möhte danne euch da: 
bi dem steine erheizter sä. 

als man in diu ros enphie, 
mit dem getwerge er dö gie 
und mit stner friundin 1210 

mit zühten für die künegtn. 



41 

diu bot im herlichen gruoz. 

nü viel er ir an den fuoz, 

er sprach *frouwe rlche, 

nn enphähet gnsBdecltche 1215 

in iwer gewalt einen man 

dem got keiner 6ren gan. 

den ich da meine daz bin ich. 

wider iuch vergähte ich mich. 

des entwanc mich kein not, 1220 

wan daz mirz min schalkheit gebdt. 

des sol ich in ze bnoze stän: 

wan ich dar an gevolget hän 

tumbes herzen rate. 

nü riwet ez mich ze späte. 1225 

ja warne ich mich ze nnztt^ 

sam der hase so er in dem netze 11t: 

des ist min riuwe worden breit. 

ez ist et als man da seit, 

daz unrehter höchmnot 1230 

dem manne Uhte schaden tuet. 

des hän ich mich enstanden 

nach grözen mlnen schänden 

und bins an ein ende komen: 

wand er hat mir nach benomen 1235 

zuo den eren daz leben. 

ich wil mich schuldic geben. 

iu ist von mir geschehen leit. 

ich binz der iu widerreit 

gester üf der beide. 1240 

daz ist mir komen ze leide 

daz ich die unzuht vertruoc 

daz min getwerc die maget sluoc. 



42 

der unfiiore umbe den geiselslac 
hat mich £rec fil de roi Lac 1245 

wol ze bnoze gesät, 
als in min wäriu schulde bat. 
er gewielt mir mit stner hant 
32' und hat mich, frouwe, her gesant, 

daz ich der selben schulde 1250 

gewinne iuwer hulde 

und gar in iuwerm dienste st^. 

dannoch sage ich iu me: 

ir dürft umb in niht sorgen: 

er kumt iu selbe morgen 1255 

und bringet mit im eine maget 

daz iu nieman ensaget 

daz er kein schoener habe gesehen, 

ern müeze der wärheite jehen/ 

von disen mseren wurden do 1260 

vil herzelichen fro 
Artus und diu künegtn 
und lobtens unsern trehtin 
daz im also jungen 

s6 schöne was gelungen 1265 

und daz im sin erstiu ritterschäft 
mit lobelicher heiles kraft 
iedoch also gar ergie: 
wan er begundes vor nie. 
oder ez wsere 1270 

gar ein nidsere, 
so truog im da niemen haz. 
ez wart nie man geminnet baz 
von einem ingesinde: 
wände er hetez von kinde 1275 



43 

umbe st gedienet s6 

daz si des alle wären fro. 

zuo dem ritter sprach diu känegln 

'iwer buoze diu sol ringer sin 

danne ir doch gearnet hat. 1280 

ich wil daz ir hie bestät 

und unser Ingesinde sit.' 

daz muoste ouch wesen kne strtt. 

also diu rede geschach, 
der künec zuo den rittern sprach 1285 

^nü suln wir in ze lone 
enphähen vil schöne, 
wir suln mit rehte einem man 
der ez so wol gedienen kan 
aller ^ren gunnen. 1290 

er hat es wol begunnen 
daz er ze lobenne sol geschehen.' 
des gunden st do alle jehen. 

do ez alsd was komen, 
als ir da vor habt vernomen, 1295 

daz firecke so wol gelanc 
daz er Id^rs betwanc 
üf dem hüs ze Tulmein, 
der ie ein wärer degen schein, 
und dö diu frouwe finite 1300 

behertet wart mit strite, 
stns gelückes wären do 
vil herzenltche fro 
arme unde rtche, 

und jähen algeltche, 1305 

da wsere kein zwtvel an, 
er waere der tiuriste man 



44 

der ie ksBme in daz lant. 
da was nieman zehant 

dem sfn sige wsere leit: 1310 

si prfsten sine manheit: 
ir spil begnndens m^ren 
dö ze stnen 6ren. 
gröz buhurt huop sich dä^ 
unde tanzen anderswä. 1315 

in entwäfent duc imäin: 
in ir schöz leit in 
daz kint frouwe £ntte 
ze ruowe nach dem strite. 
ir gebaerde was vil bliucltch, 1320 

einer mägde geltch. 
st gerette im niht yil mite: 
wan daz ist ir aller site 
daz sl zem ersten schamec sint 
unde blüc sam diu kint. 1325 

dar nach ergrtfent st den list 
daz st wizzen waz in gnot ist, 
und daz in liep wsere 
daz st nü dunket swaere, 
unde daz st nsemen, 1330 

swä sis rehte bekaemen, 
einen kus für einen slac 
und guote naht für Übeln tac. 
33^ dö bat in duc Imätn 

daz er die naht geruochte stn 1335 

mit im durch alle minne 

mit stner friundinne, 

und bat es ouch den geswten. . 

des gunde in Erec verzten: 



45 

BUS antwurt er im do 1340 

^herre, wie tsete ich danne so^ 

Bolt ich minen wirt län, 

der mir vil gaotes hat getan? 

er enphienc mich gester, 

er und iuwer s wester, 1345 

in grdzer nnkünde wol 

und b6 daz ich ez dienen sol; 

ich weiz wol, baz enmohter. 

er gap mir stnö tohter. 

durch daz so lät ez kae zorn. 1350 

er wirt von mir so niht verhorn. 

solt ich nü von im wenken, 

BÖ möht er wol gedenken 

er engulte siner armuot; 

des er, weizgot, niene tuot. 1355 

ich Bol mit im vil gerne stn. 

min stsßter wille wirt im schtn. 

und suln wir leben halbez jär, 

ich mache in riebe, daz ist war, 

mim gebreste des guotes: 1360 

mir zerinnet niht des muotes 

ich enbringe in üf die vart 

daz er nie richer wart.' 

dd sprach der herzöge Imäin 
'sit ir bi mir niht wellet sin, 1365 

s5 Bulen wir bi iu besten, 
mit iu ze herbergen g^m 
des gnadet im vil verre 
£rec der herre, 

und sin sweher tet also. 1370 

üf stuonden Bi dö. 



46 

bi handen si sich viengen, 

ze herberge si giengen 

nnd fuorten die frowen £n!ten 

da enzwischen an ir siten. 1375 

dd het si wünnen genaoc^ 

wan si üf ir hant traoc 

den gwunnen sparwaere: 

daz was frendebsere. 

sus bäte diu magt 1380 

s^lecliche bejagt 

von lobe michel ßre: 

doch freute si sich mere 

von schulden ir lieben man, 

den si des tages d6 gewan. 1385 

imäin, den freuden nie verdröz, 
des kurzwile was vil grdz. 
zen herbergen was grozer schal: 
da muoste er geste äne zal, 
ritter unde frouwen, 1390 

den äbent schouwen: 
wände si ladeten gar 
alle die et körnen dar 
zuo den höchziten. 

der vater frowen finiten 1395 

möht ez niht erziuget hän: 
ez muoste an dem herzogen stau, 
von sinem hüse man dar truoc 
spise ebene genuoc. 

als im erschein der ander tac, 1400 

£rec fil de roi Lac 
der wolde da niht langer tweln. ' 
sin unmuoze begunder zeln 



47 

unde sprach er müeste riten 
und füeren die frowen £nften. 1405 

do bat in ir (Bhein, 
der herzöge von Tulmein, 
daz er st müeste vazzen baz: 
firec der widerrette daz. 
golt nnd Silber er im bot; 1410 

er sprach des wssre im unnot: 
33^ beide ros unde gewant; 

dar zuo besldz £rec die hant^ 

wan daz er ein phärt nam, 

daz im ze rltenne gezam, 1415 

von ir nifteln, einer magt; 

diu waS; s5 man sagt; 

mit dem herzogen da 

unde sin niftel nä. 

vil gtietlfche sf ins bat, ' 1420 

also lange unz üf die stat 

daz er ez von ir enphie. 

und wizzet wol daz vordes nie 

in der werlde kein man 

schoener phärt m§ gewan. 1425 

ez was ze michel noch ze kranc, 
sin varwe rehte harmblanc, 
sin man tief unde breit, 

mit ganzem gebeine, 1430 

ze gr6z noch ze kleine: 

stn houpt truoc ez ze rehte hd: 

ez was senfte unde frö, 

mit langen siten: 

man moht ez vil gerlten: 1435 



4S 

rükke nnd fuoz guot genuoc: 

hei wie rehte sanfte ez truoc! 

ez gienc vil dräte über velt, 

schöne^ sam ein schef, enzelt; 

dar zuo nnde ez sanfte gie, 1440 

so gestrüchet ez nie. 

der satel was alsam^ 

daz ez dem pfärde wol gezam: 

daz gesmtde, sam ez solde, 

von rotem golde. 1445 

waz solte dez lange maere 

wie daz geworht waere? 

des mnoz ich iueh vil verdagen: 

wan solt ich ez in allez sagen, 

so wurde der rede ze vil. 1450 

den lop ich iu enden wil 

mit vil kurzen werten: 

darmgürtel wären borten. 

als ez im gezogen wart; 
diu reise wart niht m^re gespart. 1455 

diu frouwe £ntte urloup nam, 
als einem kinde wol gezam, 
vil heize weinende, 
ze rtten in eilende 

dan von ir lieben muoter. 1460 

diu sprach ^richer got vil guoter 
du geruoche mtnes kindes phlegen.' 
mit triuwen langer wart der segen. 
nu errahte daz scheiden 

manegen trahen in beiden 1465 

unde dar zuo ir vater. 
unsern herren got bater 



'4? 

daz er ir müeste walten. 

£rec sagte dem alten^,, 

swenn im sio böte kseme, 1470 

swaz er von dem yernsemei 

daz er dar nach taete: 

wan er den willen hadte 

ze tnone siner armuot buoz. 

dö neig er im ^ den fuoz 1475 

und was des gedingen frö. 

nrloup nämen sl dd 

von allem dem gesinde da 

nnde schieden sich sä 

nnde riten von dan. 1480 

£rec wolde nieman 

mit im von stat riten län: 

mit heile bat ers da bestän. 

alsd sf dd beide 
kömen üf die heide^ 1485 

firec begunde schouwen 
sine juncfrouwen, 
onch sach sf vil dicke an 
bliacltchen ir man. 

dö wehseltens yil dicke 1490 

die frinntltchen blicke, 
ir herze wart der minne vol: 
si gevielen beide ein ander wol 
unde ie baz ,unde baz. 
dd"" däne vant ntt noch haz 1495 

ze bltbenne dehein vaz: 
triuwe und stste al besaz. 

nü riten st vil dräte ; , 
wan er gelobt häte . , . . 



50 

ze komenne an dem selbiBn tage. 1500 

nach der küneginne sage 

wisten die gnoten knehte 

alle vil rehte 

die ztt wenne er solde komen: 

onch häten st ez vemomen 1505 

von dem ritter der da kam, 

an dem er den sigß nam. 

diu ros wären in bereit. 

do gendz er stner Mmekeit. 

mit dem künege Artuse 1510 

riten von dem hüse 

Gäwein und Perseväus 

und ein herre genant alsus, 

der künee Yels von Gäloes, 

unde Estorz fil roi Ares, 1515 

Lucäns der schenke in der schar, 

dar zuo diu massente gar, 

daz sin enphiengen alle 

mit ritterlichem schalle, 

gesellecllchen unde wol, 1520 

als man lieben friunt sol 

der verlorner funden ist. 

gegen im was zer Selben Mst 

über den hof gegangen, 

daz er wurde enphanfgeü, 1525 

min frouwe diu ktinegtn. 

si hiez in wiUekomete stn: 

stner äventiure wüs si frö. 

die frowen Soften nam si dö, 

« 

si sprach 'frott maget ^ol getan, 1530 

dirre kleider sult ir wandet bfän.' 



51 

nü fnorte si dia rtche 

in ir heimitche. 

da was ir ein bat bereit, 

und wart nach Ir arbeit 1535 

gebadet vaste schöne. 

diu fronwe mit der krdne, 

ir lieben gast st kleite: 

wan da was bereite 

vil richez gewant 1540 

sf näte selbe mit ir hant 

in ein hemde des magedtn; 

daz was wtz stdtn. 

daz hemde st bedahte, 

daz man ez loben mähte, 1545 

mit einem rocke wol gesniten 

nach kftrlingischen siten, 

weder ze enge noch ze wtt: 

der was ein grüener samtt, 

mit spannebreiter Itsite, 1550 

da st st in brtste, 

mit gespunnem golde 

beidenthaip so ez solde, 

von ietw«d«r bende 

an der stten ende. 1555 

euch wart der frouwen £nllien 

gegurt umbe ir stten 

ein rieme von tbeme: 

den tragent die froawen gerne. 

für ir bmst wart geleit 1560 

ein haftel wol hande breit: 

daz was ein ^geHpier mbts: 

doch ttberwaat im stnen «cfaln 

4* 



5^ 

din magt vil begarwe 

mit ir liebten varwe. • 1565 

der roc was bevangen 
mit eim mantel langen 
der im ze mäze mohte stn, 
daz geville bärmtn^ 

daz dach ein richer sigeldt. « 1570 

disiu künecllche wät 
was gezobelt üf die hant. 
ein borte ir här zesaanne bant: 
der was ze mäze breit, 

kriuzwfs über daz houpt geleit. 1575 

so guot was des schapels schfn, 
ezn mohte niht bezzer stn. 
ir kleit was rieh, st selbe guot. 
33* nu bedaht diu frouwe Armnot 

von grözer schäme daz houbet: 1580 

wan st was beroubet 

ir stat vil friuntltchen : 

st muoste danne entwichen: 

von ir hüse st fldoh : 

Rtcheit sich zir gessßze zoch. 1585 

also schoene schein din maget 

in swachen kleidem, s6 man saget, 

daz st in sd rtcher wftt 

nü vil wol ze lobe stät. 

vil gerne ich si wolde. 1590 

loben als ich solde: 

nü bin ich niht so wtser man 

mirn gebreste dar an. 

solch sin: ist mir unknnt. 

onch hat sich sd manec wtser mnnt 1595 



* 
t 



53^ 

in wtbes lobe geflirzen 

daz ich niht möhte wizzen 

weihen lop ich ir vunde, 

ez enst vor dirre stunde 

baz gesproche» wfben. 1600 

sf muoz von mir beitben 

ungelobet nach ir rehte: 

wan des gebrist- mir tumben knehte. 

doch bescheidichz s6 ich beste kan: 

und als ich ez vernomen han, 1605 

so was üzer strfte 

diu frouwe finite 

diu aller schoeneste magt 

diu iC; s6 man sagt, 

in des küneges hof kam. 1610 

diu küneginne si -nam ^ 
friuntltchen bf ir hant 
und gienc da st den künee Vant 
sitzen nach stm ' rehte 

mit manegem guoten knehte 1615 

da ze der tavelrunde. 
die zuo der selbeä stunde 
da gesäzen oder Sit, 
der het einer äne strlt 

an lobe den besten gewin; 1620 

des jähen se alle under'in:^ 
wand er nach sage nie 
keine lööheit begie, ' 

unde tugent so manecvalt 
daz man in noch zait 1625 

zeim dem tiuresten man 
der stat da. gewan : 



54 

des heter zem sedel gnot reht^ 

Gäwein der gaote kneht: 

da bt £rec £11 de roi Lac, 1630 

nnd Lanzelot von Arlac, 

und Gomemanz von Gröharz, 

nnd li bels Cöharz^ 

nnde Lays hardlz, 

nnde Meljanz von Liz^ 1635 

nnd Maldwtz li sages^ 

und der wilde Dodines, 

nnd der gnote Gandelus, 

bi dem saz £suSy 

dar nach der ritter Brien; 1640 

nnd twein fil li roi Vrfßn, 

nnde ze allen eren snel 

^wän von Ldnel: 

ottch saz ir da m6re, 

iwän von LafnltörCy 1645 

nnd Onam von Galiot, 

und Gasosin von Strangot: 

onch saz da zehant 

der mit dem guldin bogen genant, 

Tristram ünde Gärel 1650 

Bltobleherin nnd Titurel, 

Garedeas von Brebas, 

Gnes von Strauz und Baulas, 

Gaueros von Rabedic, 

nnd des küneges sun von Ganedic> 1655 

Lis von quinte carons, 

Isdex von mnn dolerous, 

Ither von Gaheviez, 

Mannis nnd der- kal Galez, 



55 

Glangodoans nnd Cf^Mrel^a, 1660 

und Estor« fil Area, 
Galaganndris und Qftlöeciy 
nnd fil Don Qilo^QSy 
33« Lohüt fil roy ArtÜs, 

Segremors und Pri^ueräüs, 1665 

Blerios nnd Garredomeohsct^n^ 

Los und Troy marlomechfifchin, 

Brien lingo mathel^ 

und Equinot fil cont yoq Haterel^ 

Lemfras fil Gain, 1670 

und Henec suctellois fil Gawin, 

Le und Galullet^ 

von Hochturascb Maneaet, 

und Gatuain Batewain fil roy Cabpaflir, 

* 1675 

Galopamur, daz ist war, 

fil Ysabon und J^ehonebttTi 

Lanfal unde Brantrivier; 

Marlivliöt von Knielange und Qaroinier, 

der getriwe Gothardelei^^ 1680 

Gangier von Neranden, 

unde Scos der bruoder sin, 

der küene Lesptn, 

und Machmerit Parcef&l yop Q^olS; 

und Seckmur von Rois, 1685 

Inpripalendt und Estravagaot, 

Pehpimeröt und Lamendragot^ 

Oruogodelety 

und Affibla delet, 

Arderoch Amander, 1690 

nnd Ganatulander; 



« I I 



56 

Lermebion von Jarbes^ 

fil mur defemius aqnaterbardes. 

nü hän ich iu genennet gar 

die tugenthafte schar. 1695 

ir was nach der rehten zal 

vierzic und hundert Über al. 

nü fuorte si diu künegin 
gegen der menigtn. 

der wünsch was an ir garwe. 1700 

als der rösen varwe 
under wize liijen güzze^ 
nnde daz zesamne üüzzty 
und daz der munt begarwe 
waBre von rosen varwe, 1705 

dem geltchte sich ir Itp: 
man gesach nie ritterlicher wip. 

also st dö under die 
von €rste ztio der ttir in gie 
und si sitzen gesach, nio 

schäme tet ir ungemach. 
diu rösen varwe ir entweich, 
nü löt und danne bleich ' 
wart si do vil dicke 

von dem anblicke, 1715 

ze gltcher wise als ich in sage, 
als diu sunne in liebtem tage 
ir schin vil volleclichen hat, 
und gähes dt für gät 

ein welken dünne und niht breit, 1720 

so ist ir schin niht s6 bereit 
als man in vor saeh: 
sus leit kurzen ungemach 



57 

diu junc^onwe £nfte 

von schäme unlange ztte. 1725 

d6 st zuo der tfir in gie, 
ir schcBnez antltttze gevie 
der wünnecUchen varwe mß 
und wart schcener danne e: 
ei wie wol e« ir gezam! 1730 

d6 ir varwe wandel nam, 
von grözer schäme daz geschach: 
wan st nie me gesach 
sitzen ehsamt so manegen helt 
von ganzen tugenden üz erweit 1735 

dö diu maget in gie, 
von ir schoene erschräken die 
zuo der tavelrunde säzen 
sd daz si ir selber verg&zen 
und kaphten die maget an. 1740 

da was dehein man, 
em gunde ir ffir die schoensten jehen 
die er hsete gesehen, 
der künec ge^en ir gie: ' ' 

bi der hant er si vie, 1745 

die frouwen £ntten, 
und satzte st bestten, 
unde anderhalp sin 
33^ die tugenthaften künegin. 

nu gedühte ouch den künec zft 1750 

daz er den ritterlichen stilt 
zehant enden wolde. 
ir wizzet daz er solde 
stn reht hän genomen 
(daz habt ir e wol vernomen); 1755 



58 

von diu daz imz sd wol ergie 

daz er den wtzen hirz gevie^ 

diu mit gltchem nuere 

diu schoenste da w»re, 

daz er die käste an ir mont. 1760 

des het er uiiz an die staut 

durch die kttnegin erbiten. 

nü wart niht dft wider gestriten, 

sine waere diu sohoßnate da 

und über die werlt ouch anderswä. 1765 

wand ich sage iu rebte wie. ' 

ir schoene ftir die andern gie, 

als ob an einer vinstem naht 

die steme waBren unbedaht, 

daz man st möbte wol gesehen^ 1770 

so müeste man von schulden jehan 

st waren wol genasme 

ob in niht schosners käme. 

und so den mänen stn ztt 

in der naht her für gtt, 1775 

sd hat man die wolgetänen 

ze nihte bt dem mäiien: 

st dühten lobebaßre, 

ob der mäne niene wsre 

und ober st niht enlaste 1780 

mit stnem liebten glaste. 

sus verswachte ir varwe 

die frouwen albegarwe. 

ouch fuor der künec ungebeit 

behalten stne gewonheit, 1785 

als im st stn vater liez 

(stn vater Utpandragdn hiez), 



59 

daz er den kus nwme d& 

unde onch niender anderawä 

wan swä ez die gaotea knehte 1790 

im gesageten 26 rehte. 

üf stuont der kOnec dÄ: 

stn reht nam er sä 

von sines neven friundin. 

daz moht wol äne haz stn: 1795 

wan £rec was stn kttnne. 

nü huop sich michel wflnne 
üf dem hÜB ze Kardigän. 
daz was ze liebe getan 

im und stner friundtn. 1800 

wä möhte groBzer frende sin 
dan man d& hete ze aller ztt? 
st vlizzen sich wider atrtt, 
alle die da wären^ 
ze froßlichen gebären. 1805 

do gedäht der tugentriehe 
£rec vil ritterltohe 
an sines swehers armoot 
unde santim schoenez guot 
bt stnen boten in sin hüs: 1810 

daz gap im der künee Artus. 
zw6ne soomsBre, 
der bürde was vil swaare, 
st truogen silber unde golt 
(wand er was der tohter holt), 1815 

daz er sich schdne kleite 
und er sich wol bereite 
ze vame in sines vater lant: 
daz was Destregäles gnant. 



60 

bi sinen boten bater 1820 

den künec Lac Bin^a vaier 
daz er stnen sweher alten 
zweier hiuser lieze walten^ 
diu er im benande 

in sinem lande, 1825 

nnd daz st wsern sin eigen, 
mit namen beganders zeigen, 
Montrevel und Röadän. 
daz was allez getan. 

als er diu hiuser zim gewan, 1830 

34^ dö wart der edel man 

ergetzet swaz im ie gewar: 

unnötic wart er gar. 

man tet in also riebe 

daz er sich h^rltche 1835 

mit in beg^n mohte, 

als sinem adel tohte. 

nü grtf wir wider an die vart 
da von der rede begunnen wart, 
dö firec hin ze hove kam 1840 

und der künec stn reht genam, 
diu frouwe ßnfte reizte daz, 
diu dort als ein engel saz, 
mit schoene und ouch mit göete, 
daz £recke sin gmüete 1845 

vil herzelichen nach ir ranc. 
der tage düht in ze lanc, 
daz er ze langern zften 
ir minne solde biten 

danne unz an die naehsten naht. ' 1850 

ouch truoc si im bedaht 



6t 

einen willen dem geltch^ 

dazz waere wa&tlfch, 

nnd het ez niaman gesehen, 

daz da waere geschehen 1855 

ein vil frinntlichez spil. 

zwäre ich iu daz sagen wil, 

da was der Minnen gewin; 

diu Minne riehBeat nnder in 

nnd fuogte in grozen angemach. 1860 

dö ein daz ander an saoh, 

dd was in beiden niht ba^ 

dan eim habeche, der im 8tn maz * 

von geschihten z'ongen bringet, 

so in der hungei: twinget: 1865 

und als ez im gezeiget wirt, 

swaz ers da für m^re enbirt, 

da von mnoz im wirs geschehen . 

dan ob ers niht hete gesehen. 

alsd tet in daz btt^n w8, 1870 

ze der mtee und dannoeh mL 

ir beider dano stuont also, 

*jäne wirde ich nimmer frd, . 

lehn gelige dir noch bt 

zwo naht oder drl/ . 1875 

ez gerten ir sinne 

anderre minne 

danne und si gemäzet sint. 

also da ein snnder kint 

sich nach stner mnoter sent, 1880 

diu ez guotes hat gewent, 

so si im ir gruoz bediutet' 

und im die hendef biutet, 



62 

I 

under diu im leit gefichiht^ 

minre gerten st des niht 1885 

des sf doch gewunnen stt. 

nü was ouch bmteniies 2tt, 
wan ez waere in beiden liep getan, 
nü wolde in des niht erlftn 
der tagenthafte Artus 1890 

erne brüte in stnem hüs, 
ze freuden stnem lande, 
zehant er üz sande, 
swar er mohte gereichen, 
brieve and Wortzeichen, 1895 

daz im die fürsten knmen 
and alle diez Teni»men 
von allen landen wtten 
ze stnen hdehztten. 

dia brütlonft wart g«Bpi«oeliien 1900 

in der pfaingstwochen. 

nü nenne ich in die gräven gar 
ande onch der färstCR schar 
dia ze den hdehztten kam 
da £rec froan £ntten nam. 1905 

34^ ez wären rtche geste. 

cuns Brandes Doleceste, 

der brähte in stner schar 

fünf handert gesellen dar, 

der geziac was lobeltch^ 1910 

zao im gekleit alle geltch: 

onde gr&TC Margön, 

geboren von Olnfidn: 

der von Alte montanje 

(daz ist nähen bf Britanje) 1915 



63 

und li bers von Trtevertn 

mit zehenzec gesellen söi, 

der rtche Gnndregdas 

und der kerre MahelÖas, 

von dem glestn werde genant: 1920 

sns stuont et nmbe stn lant 

daz dar über benamen nie 

dehein ungewiter ergie: 

onch was da grozer gemach, 

wan man da nie wurm gesaeh: 1925 

da wart nie kalt noch heiz, 

als man ez von der wftibeit weiz. 

Gresmurs Ftne Posteme, 

den sach man da gerne, 

und stn bruod^r Oimoers genant: 1930 

der wert Avaldn hiez stn lant: 

des saelde -im ^was nfbt kleine, 

wand er minnet eine Mhe, 

diu hiez Mai^el. 

euch kam D&vft vion Luntagui&l: 1935 

duc Guelgue^^Hd kom dar 

mit h€rlicher schar: 

der Hohe bois hiez stn gewatt. 

nü sint iu die keravogen gezak 

und die gräven über aU 1940 

nu vetnement ondi 'der kttnege zal. 
ir wären zehen, b5 man zalt, 
fünve junc uMl Ainve alt^ 
alle gewaltie ünde rieh, 
besunder hftten «t sich 1945 

gesellet ritterltcbeft, 
die jungen tsno ir jgltchen,. 



r ' 



64 

die alten zno den alten : 

diu mäze wart behalten. 

die jungen wären, sd man seit, 1950 

gUch geriten unde gekielt: 

die alten wären rehte alsam, 

ze der mäze als onch in gezant. . 

nü prüeve ich in der jimgen wät: 

samtt unde sigelät 1955 

zesamne geparrieret, 

mitten gezieret 

mit y^hen gevillen, 

vil rehte uÄch ir willen, . 

ze enge noch ze wlt gesnite» 1960 

* 

• 

gar swarz sam ein mben: 

diu künden rehte draben. 

dise riten vor in daz l^fiiu 

ir iegltch. fuorte üf der haut 1965 

vier müze ein sparw^re. 

diu schar waa lobeb»re: 

ir brähte iegelfcher dar 

driu hundert selln.in stner sebur. 

an ir wät was der vliz. 1970 

der ^rste küneo Camtz 

(Schorces sin lant hiez), 

und der kttnec von Schotten Angwisiez 

mit zwein sfinen sin . 

(genant was einer C6üi 1975 

und der ander Goafilroet), 

und künec Beäls von Gomofet, 

ditz was diu junge ritterschaft. 
nü kömen dar mit h^r^chaft 



65 

fünf alte kttnege rtche. 1980 

die wären onch geliche 
bede geriten nnde gekielt, 
st häten an sich geleh 
ir alter ein gezaeme wät, 
34^ als mai]Z von in vernomen hät^ 1985 

daz beste Scharlach daz man vant 
über allez Engellant. 
diu geville wären grä^ 
daz nieman anderswä 

dehein bezzer mohte hän, 1990 

ze Riuzen noch ze Pölän. 
81 was lanc unde breit, 
allenthalben drüf geleit 
dickiu blech von golde, 

daz gewürhte als ez solde, 1995 

guot unde wsehe 
unde also sp^he 
daz man ez wol prisen muoz, 
gezobelt breit üf den fuoz. 
der zobel was daz nie kein man 2000 

deheiuen bezzeiii gewan 
noch tiuwerren vant 
über allez Connelant. 
des landes phligt der soldän, 
wände ez ist im undertän. 2005 

ez ist lanc unde wit 
Coline beslozzen lit 
zwischen den landen beiden, 
den Kriechen und den beiden. • 
der beste zobel kumt von dan 2010 

den diu werlt ie gewan. 

£ree. 5 



66 

ditz was der fürsten kleit. 

dar under bäten st geleit 

riebe pelze alsam 

als der obern wät gezam. 2015 

ir iegeliches bnot 

was zobel vil guot. 

geriten wären st vil wol, 

als icb iu sagen sol. 

ir pbärt blanc sn^wtz: 2020 

an in was aller der vllz 

der riehen alten wol gezam: 

ir gereite guot alsam: 

von guotem golde was sin scbin. 

daz daz gesmtde solde stn, 2025 

daz was von silber durcbslagen; 

mit golde übertragen. 

ir darmgürtel borten breit. 

d6 disin schar reit 
ze Britanje in daz lant^ 2030 

ir ieglichem üf der hant 
ein schoener habech saz^ 
sehs müze oder baz. 
dö was guot kurzwtle 

des weges dri mtle. 2035 

st funden guote beize da: 
beide bäche unde lä 
lägen antvogele vol. 
swaz ein habech vähen sol^ 
des funden st da vil. 2040 

man ^esach ouch nie vederspil 
s6 manegen schoenen flnc getuon. 

den antvogel und daz huon^ 



67 

den reiger nnde den fasän 

sähens vor in üf stftn, 2045 

den kranech an dem gevilde 

und die gans wilde. 

ouch fuorten ir knappen 

des tages von den trappen 

ir satel vol behangen. 2050 

wan da. was gar gevangen 

swaz ir wart gestoubet. 

vil gar beroubet 

wart daz gevilde 

* 2055 

Bwä der hase erschrecket wart, 

daz was sin jungeste vart. 

do si nach der beize riten 

nnde friuntltchen striten, 

under in was ein bescheiden haz: 2060 

ir iegUch wolde daz da baz 

stn habech geflogen hsBte, 

als man ouch noch t»te. 

nü reit der künec Artus 
gegen in von sinem hüs 2065 

mit stner massenie gar 
und enphienc die h^rltchen schar 
34^ mit vil grozer werdekeit: 

ir komennes was er vil gemeit. 

nü sint die guoten knehte 2070 

enphangen nach ir rehte 

und vil baz behalten. 

nü nenne ich iu die alten. 

daz was der künec Jernts 

von Riel, biderbe unde wis. 2075 

5* 



68 

der brähte mit im dar 

eine lobeltche schar^ 

driu hundert gesellen. 

der alter beeret zellen. 

in was daz houbet gar 2080 

und der bart sn6var, 

nider gewahsen also tief 

daz er in üf die gürtel swief. 

der aller jungest, daz ist war, 

der het vierzic unde hundert jär. 2085 

nu vernemet waz ir m6re si. 
der getwerge ktinec Bil6t 
und sin bruoder Brtans genant: 
Antipodes hiez ir lant. 

ez wurden einer muoter kint, 2090 

die bruoder geheizen sint, 

nie ungeltcher danne st, 

Brians unde Bil6i. 

uns sagent daz wäriu maere 

daz Brtans langer wsere 2095 

dan ie man bt stnen ztten 

in allen landen wtten 

anderhalbe spanne : . 

so saget man uns danne 

daz kein twerc wsere noch si 2100 

kurzer danne Btl6t. 

swes im an wahsenne gebrast, 

daz het der wenige gast 

vol an dem muote. 

oueh vant man an dem guote 2105 

niht vil siner ebenrichen. 

er kom dar h^rltchen. 



69 

stn geselleschaft was gröz: 

er bräht dar zw^ne sine genöz, 

euch herren über der twerge lant. 2110 

die wären also genant, 

Grigoras und Glecidolän. 

die künege ich genant bän. 

nu enphienc der künec Artus 

ze Kardigän in stnem büs 2115 

dise rieben geste 

s6 er mobte beste. 

nü was komen der tac 
daz £rec fil de roi Lac 

solde nemen frowen ünlten. 2120 

wes möbten si langer biten? 
wan si wärens beidiu frö. 
zesamene gap si dö 
eines bischoves bant 

von Cantwärje üz Engellant. 2125 

dö buop sieb da ein höcbzit 
daz man ir vollen lop git. 
da erschein kein armuot. 
da was s6 manec ritter guot 
daz ich iu zeiner mäze 2130 

wil sagen von ir fräze: 
wan si abten mere 
üf ander 6re 
danne daz si fraezen vil. 

da von ich in kurze wil 2135 

gesagen von der Wirtschaft, 
da was alles des überkrafi; 
des liute und ors solden leben: 
des wart in äne mäze gegeben, 



70 

wan daz man des nsBme 2140 

als es mänltch zseme. 

da buhurt^ tanzen hnop sich hie, 
so. der imbtz ergie, 
nnd werte unz an die naht. 
s5 wart da trüren bedaht. 2145 

also si des verdröz, 
so was ir freude sus gröz. 
ze den frouwen si glengen 
34* die si schöne enphiengen. 

da was diu handelunge guot. 2150 

dar zno freute in den muot 

daz vil stteze seitspil 

und ander kurzwile vil, 

sagen unde singen 

und snelleclichen springen. 2155 

da was aller künste kraft, 

von allen ampten meisterschaft. 

die aller besten spilman 

die diu werlt ie gewan 

und die meister warn genant, 2160 

der was da zehant 

driu tüsent unde m€re. 

ez geschach nie groezer 6re 

weder vordes noch stt 

dan zuo der selben hochzit. 2165 

swaz der diete dar kam, 
der guot umbe ere nam, 
der tet man eines niht r&t. 
den gwts varendez volc hat, 
swä man einem vil git 2170 

und dem andern niht, des hat er nit 



♦ 71 

und fluocbet der höchztt. 

des kam da niemen in den strtt: 

wan si wurden rtche 

alle geliche. 2175 

man gap da vil starke. 

von golde drlzic marke 

die gap man da vil manegem man 

der vor nie gewan 

eines halben phundes wert. 2180 

si wurden alle so gewert 

d6z wsßtlich nimmer m6re ergät. 

beide ros unde wät 

gap man der swachen diet x 

die vor nieman beriet. 2185 

also wart daz wol behuot 

daz da. nieman umbe guot 

dem anderen nit truoc: 

man gap in allen genuoc. 

da wart nieman gescbant: 2190 

man gap in allen zehant. 

enphähens zeran in nie, 

unz daz diu höchzit zergie, 

unz an den vierzehenden tac. 

sns lange brüte fil roi Lac. 2195 

als diu brütlouft nam ende, 
nü schiet mit rtcher hende 
vil froeltcben von dan 
manec wol sprechender spilman. 
die sprächen alle 2200 

mit geltchem schalle 
wol den höchztten: 
£recke und frowen £niten 



72 ♦ 

wünschten se aller saelekeit. 

diu was in doch nü bereit 2205 

lange unde manic jär. 

ir wünsch wart vollecltche war: 

wan zwei gelieber wurden nie 

unz ez der tot undervie, 

der allez liep leidet 2210 

so er liep von liebe scheidet. 

ouch wolden urloup hän genomen 

die fürsten die dar wären komen. 

nü lengert die höchztt 

der wirt vierzehen naht stt. 2215 

ze liebe £recke tet er daz, 

wand er in sinem herzen saz, 

und ouch durch frowen fintten. 

ze den andern höchziten 

stuont ir freude alsam ouch e: 2220 

ir wart niht minner, ir wart me. 

nü sprächen daz genuoge, 
ez wsere äne fuoge 
ob ein also giiot man 

solde scheiden von dan, 2225 

dane wurde ein turnei genomen, 
stt 81 durch freude waeren komen 
ze Britanje in ir lant. 
des antwurt Gäwein zehant, 
die solden ouch si vinden da. 2230 

einen turnei nam er sä 
wider dise vier gesellen: 
34^ der namen hoerent zellen. 

Entreferich und Tenebroc, 
Meliz und Meljadoc. 2235 



73 

der tumei wart gesprochen 

über drt wochen 

von dem nsßhsten mäntage. 

nach der äventiure sage 

so solde der turuei sin 2240 

zwischen Tarebron und Prurin: 

daz was in gliche gelegen, 

in beden ze halben wegen. 

nü schieden dise vier man 

mit urloube von dan, 2245 

daz si sich bereiten dar zuo: 

wandez was in niht ze fruo. 

firec fil de roi Lac 
maneger gedanke phlac, 

wie er dar so kseme 2250 

als sinem namen gezaBme; 
wander vor der stunde 
turnierens nie begunde. 
vil dicke gedäht er dar an, 
in swelhem werde ein junger man 2255 

in den ersten jären stät, 
daz er daz immer gerne hat. 
er vorhte den langen itewiz. 
deste groBzeren vlfz 

gäben sine rsete 2260 

wie erz da wol getsete. 
do was er niht so riche 
daz er vollecliche 
mohte mit dem guote 

volziehen sinem muote. 2265 

swaz aber im des gebrast 
(ich meine daz er was da gast: 



74 

sin lant was im verre), 

Artus der herre 

gap im swaz er vor sprach. 2270 

doch was er im dar an gemach 

daz es in iht bevilte. 

er entweich siner milte 

mit bete swä er mohte^ 

als siner schäme tohte. 2275 

er hete wunder getan, 

möhte er gehabt hän 

nach sinem willen volle hant. 

als ez im nü was gewant, 

dar nach sazter sinen mnot. 2280 

sin hamasch was niht s6 gnot 

noch solch sin geselleschaft, 

als ob er hete des guotes kraft. 

nach siner mäht viengerz an. 

nü pruofte der junge man 2285 

drie schilte gelich 
und driu gereite alsamelich, 
mit Einern w&fen garwe: 
doch schiet si diu varwe. 
der ein hurtlich gnnoc was, 2290 

uze ein liehtez Spiegelglas: 
vil verre glaste der schin 
(dar üf ein mouwe gnldin, 
ze der mäze so si solde); 
innen gar von golde. 2295 

der ander von zinober rot: 
dar üf er slahen gebot 
ein mouwen Von silber wiz: 
diu was geworht in solhen vliz 



75 

daz mans so kurzer stnnde 2300 

niht baz erzingen knnde, 
und niender dem erren gltch: 
der was genuoc ritterlich, 
also wart der dritte var, 
von golde. üze und innen gar: 2305 

dar üf ein monwe zobelin, 
daz diu niht bezzer mohte sin : 
dar über ein buckel geleit, 
von Silber schone zerbreit: 
daz ris ze breit noch ze smal; 2310 

ez bevienc daz bret über al: 
daz bestuont die mouwe. 
innerhalp ein frouwe 
an dem vordem orte: 

der schiitrieme ein borte 2315 

mit guotem gesteine: 
des was er niht eine, 
st wären alle innen glich 
die riemen alsamelich. 

nu pruofte er nach der ahte 2320 

35* so er behendeclichest mähte 

dri banier samelich, 
eim ieglichen schilte sin gelich. 
dar zuo £rec der junge man 
mit Artüses helfe gewan, 2325 

des küneges von Britanje, 
fünf ros von Spanje, 
helme von Poitiers, 
halsberge von Schamliers, 
iserkolzen von Glenis. 2330 

der herre junc unde wts 



76 

zieglichem rosse fuort er 
von Lofainge zehen sper, 
von Etelbarc die schefte, 
gevart ze ritterschefte, 2335 

stnen heim gezieret schöne : 
ein engel üz einer kröne 
von golde geworht schein, 
wäpenroc und covertiure al ein, 
beidiu gnuoc kuntlich, 2340 

grüener samtt phelle rieh, 
zesamne geparrieret, 
mit borten wol gezieret, 
fünfzehn knaben er gewan, 
so behende daz kein man 2345 

deheine tiuwerre vant 
ze Britanje über daz lant. 
iegliches harnasch was guot, 
ein panzier unde ein isenhuot, 
unde ein kiule wol beslagen. 2350 

siniu sper truog ein wagen 
hin äk der turnei solde stn, 
zwischen Jarebron und Prurtn, 
e dan firec wurde bereit, 
als ich e hän geseit. 2355 

da was ouch tumierens zil: 
guoter ritter kom dar vil. 
und als er wolde rtten 
und von der frowen finiten 
do begunde scheiden, 2360 

von den gesellen beiden 
ein getriuwiu wandelunge ergie, 
unde sage in rehte 'wie. 



77 

• 

der vil getriuwe man, 

ir herze fuorter mit im dan, 2365 

daz stn beleip dem wlbe 

versigelt in ir itbe. 

an der Bamztages naht 
kom mit aller siner mäht 
der künec Artus dar. 2370 

er bräht stn massente gar. 
nü warn die besten da ze wege 
geherberget nach ir phlege. 
die uopten ritterlichen schal, 
herberge wären über al 2375 

mit lichten bestaht 
deiswär alle die naht. 

ßrec herbergte dort 
von den andern an ein ort. 
deheines Schalles er began: 2380 

er lebte als ein vol karger man 
ungiudeclfchen 
und wolt sich niht geliehen 
einem guoten knehte, 

und von allem rehte. 2385 

giudens urloup möhter hän 
derz dicke für in hete getan: 
er diihte sich niht volkomen 
noch an stner manheit vernomen, 
daz ez im erloubet möhte sin. 2390 

swelher der gesellen stn 
durch geselleschaft geruochte 
daz er stn herberge suochte, 
der wart schone enphangen da, 
mit gruoze baz dan anderswä: • 2395 



78 

an swelhen andern dingen 

er ez niht mohte bringen^ 

da schein stn wille also 

daz ir ieglicher waB frö 

swa er im ze lobenne geschach. 2400 

in ndnnet allezdaz in sach. 

er tete alsam der Sselden schol: 

man sprseche im anders niht 86 woi. 

nü lebte disiu ritterschaft 
mit gwonltcher freuden kraft, 2405 

als man ze turneien phlac. 
morgen an dem snntac 
35^ tätens alsz in was gewant: 

st hiezen ir tsengwant 

vegen unde riemen. 2410 

da was lützel iemen 
wan den tumierens wol gezam. 

als6 d6 für kam 
vil küme mitter tac, 

£rec fil de roi Lac 2415 

der wäfente sich sä 
€ iemen anderswä, 
daz er die just nseme 
und in fürkseme, 
' swä er des State funde. 2420 

nü wäm ouch zuo der stunde 
für komen üf den selben muot 
^ gesellen zwene, ritter guot: 

und als sl in gesahen, 

zuo im begundens gäben 2425 

üf vil gewissen sin. 
der ein justierte wider in: 



79 

den selben er vom orse stach. 

dem andern alsam geschach. 

ir rosse er niene mochte, 2430 

wan daz er fttrfoaz suochte 

ritterschaft mere. 

do geviel im diu ere 

diu in an lobe zierte^ 

daz er schufte und justierte, 2435 

also daz nie ritter baz. 

zwo gnäde fuogten im daz: 

ssölde und groze werdekeit 

die hete got an in geleit. 

dise just het er genomen 2440 

e man ze velde wsere komen: 
wan 81 was genuoc fruo. 
doch riten st enmitten zuo 
von ietwederm teile. 

ze grözem slnem heile 2445 

mennecltch diu ros sach 
da er die ritter von stach, 
da. st da liefen hin unt her. 
st sprächen al 'ja herre, wer 
mac disiu ros erledeget hän? 2450 

ez hat benamen Lrec getan. 

vil wol wart er gepriset da. . 
nü huop sich ouch sä 
vil rieh diu vespereide 

enmitten üf der beide. 2455 

des wart vil guot diu ritterschaft, 
daz ietwedernthalp ir kraft 
wac wol geltche. 
dö wart ritterliche 



so 

genuoc gejustieret 2460 

und wol gepnngieret 

und geslagen mit dem swerte. 

die wtle der turn ei werte 

firec fil de roi Lac 

grözer unmuoze phlac. 2465 

swer im gewartet solde hän, 

der dorfte dougen niht raowen län : 

man sach in dort und nü hie. 

baz turnierte ritter nie: 

st nämon al sfn eines war: 2470 

er was der erste dar 

und der jungest von dan. 

firec den prfs gewan 

des abents ze beiden siten: 

des jähen st äne strtten. 2475 

er reit unz imz diu naht beuam. 
do man ze herberge kam^ 
anderr rede do niemen phlac, 
wall ' Erec fil de roi Lac 
der ist der baz tuende man 2480 

den unser laut ie gewan 
von stnen jären. 
er möht niht baz gebären.' 
im was des äbents geschehen 
des grcezltchen wart gejehen: 2485 

wan er den pris bejagte. 

morgen alsez tagte, 
firec üf machte sich. 
shi erste vart was ritterlich: 
zuo der kii-chen er gie 2490 

und ergap sich im dem noch nie 



81 

voller gnaden zeran: 
35^ ez wart ouch nie gar frumer man, 

an im enstüende sin rät: 
wan der in vor im hat 2495 

an allen sinen dingen, 
der versehe sich gelingen. 
£rec trinte im vil s^re 
um sin ritterliche ^re, 
daz er der geraoehte phlegen. 2500 

als sich endet der segen, 
schilt nnd ors was im bereit. 
i)ü dnnket mich diu gnendekeit 
lobeltch nnde grdz, 

daz er äne wäfen bl6z 2505 

und sellelös ze velde kam, 
wan daz er fttnf knäben zuo im nam. 
der iegllch fuorte drin sper. 
diu selben vertete er 

ze rehter just unde bar, 2510 

daz des niemen wart gewar 
von stnem teile, 
nach disem heile 
stal er sich wider, in, 
^ als ez niender waere umbin. 2515 

nü het diu frouwe Melde 
fruo gesant ze velde 
einen garzün besehen 
waz £recke wsere geschehen 
ze ^ren und ze prise. 2520 

daz tet der wortwtse 
dem künege Artuse bekant. 
die er ligende noch vant, 

£r«e. 6 



82 

die begunde er strafen 

und beraofen umbir släfen. 2525 

er sprach ' wes liget ir hie ? 
wer bejagte noch ie » 

mit släfe dehein 6re? 
Mute hat £rec s^re 

gurbort sper unde swert. 2530 

got gebim heil swenn er stn gert. 
ich wil im immer guotes jehen. 
ich hän an im ersehen 
also manltch getät 

der er immer 6re hat/ 2535 

BUS machet er im friunde mS 
und stuont ze prfse baz dan §. 
ein kurze mowe er dd nam. 
wände als schiere er in kam^ 
do wären se alle üz komen 2540 

und baten messe vemomen, 
als sis beginnen solden 
die turnieren wolden. 
ein lützel az er unde getranc: 
vil enliez in der gedanc 2545 

den er hin wider häte. 
vil wunderltche dräte •• 

wäfent sich dd mänlich: 
alsam tet er sich. 

daz geschach nie sd schiere 2550 

sd daz st die gesellen viere, 
Entreferich Tenebroc 
M61iz unde Meljadoc, 
über jenez velt sähen 
mit ir baniere gäben. 2555 



83 

st bäten gröze kraft 

und genendige ritterschaft, 

manege banier riche^ 

von varwe misUche. 

firec und Gäwein 2560 

und swaz da ritterschefte schein, 

üf machten sl sich sä. 

dd hörte man da 

michel kreijieren 

vor den banieren. 2565 

£rec der erste an si kam, 

als einem ritter gezam. 

wäpenroc und sin kröne 

machte in üz schöne 

unde so daz da zehant 2570 

kein ritter was so verre erkant. 

£rec der herre 

kam hin für so verre 

daz er justierens state gewan. 

engegen reit ein frumer man, 2575 

der höchvertige Landö. 

ensamt justierten sl dö. 

der het ez vordes äne wän 

also dicke wol getan 

35^ daz man in nande 2580 

zem besten inme lande. 

firecke dö so wol geschach 

daz er in von dem rosse stach. 

er urbort sich söre: 

wan dannoch vertet er mere 2585 

zwelf sper zwischen den schäm. 

des muos in gröz tuht bewarn 

6* 



84 

daz er unbekumbert dd beleip. 

also lange er daz treip; 
unz man im den schilt zerstach 2590 

unde mit siegen zerbrach 
daz er im ze nihte tobte, 
als er gwerltchest mohte, 
s6 staphete er üz von in. 
schilt und ors gap er hin: 2595 

üf ein anderz er gesaz 
und warnte sich mit scbilte baz 
und mit niuwem baniere. 
daz tet er nie s6 schiere 
e er die stne zuo sach varn. 2600 

nu enmohte er zwischen den scharn 
gejustieren m6re. 
nft wart da vil s€re 
geslagen unde gestochen^ 
manic sper zerbrochen, 2605 

dd bMenthalp diu ritterschaft 
mit s5 williger kraft 
zesamne liezen strichen, 
nü waz möhte sich geliehen 
dem schalle von den scheiten 2610 

wan da von windes kreften 
ein walt begunde vallen? 
dd tet erz vor in allen, 
£rec fil de roi Laö: 

wand er an dem mäntac 2615 

manec ros erledegte da. 
diu liez er von der haut sä, 
daz er ir deheinez nam: 
wand er dar niene kam 



85 

üf guotes gewin. 2620 

dar an k^rte er sinen sin, 

ob er den prts möhte bejagen. - 

ich wil ouch iu zwäre sagen, 

sin Itp wart lützel da gespart. 

dd der tumei stunde wart, 262S 

dö sach man in so dicke 

niendr als in der dicke, 

da er muoste enphähen nnde geben. 

man sach in manlfche leben. 

als er gejustierte gnuoc 2630 

and mit dem swerte geslnoc 
and daz er muoden began, 
durch ruowe entweich er von in dan. 
als er von dem rosse gesaz, 
ein soldiers nam daz 2635 

und Seite ims gnäde unde danc. 
stn rouwe werte unlanc. 
als er den heim abe gebaut, 
sin knaben wären da zehant 
und Idsten im daz hüeteltn, 2640 

als er erküelet solde sin; 
des im doch niht state geschach: 
wände er die sinen sach 
flühtecltche entwichen, 

und doch müezeclichen : 2645 

sd ruhtens ie baz unde baz. 
nu begunde in bedunken daz, 
st waeren enschumpfieret nach, 
ze rosse wart im also gäch 
daz er des helmes vergaz. 2650 

mit bldzem houpte er üf saz: 



86 

von gesehihte begreif er 
beide schilt unde sper. 
dö wart niht langer gebiten: 
schöne kom er in geriten 2655 

mit siner baniere. 
wsere er niht schiere 
den stnen ze helfe komen; 
st müesten schaden hän genomen 
35® unde enschumpfieret sfn. 2660 

daz was dar an wol schtn, 
st wären alle entwichen dan: 
ze wer enthielt sich nieman 
von al der massente 

niuwan drte: 2665 

her Gäwein der edel man, 
der doch nie lasters teil gewan 
unde aller tugende wielt: 
fil Dou Gilules bt im hielt 
und Segremors: dise drt 2670 

enthielten vaste wider st. 
st tätenz da, wizzet daz, 
s5 nie drt ritter baz: 
wan st nüt stieben noch mit siegen 
von stete niemen moht erwegen. 2675 

doch müestens stn gevangen, 
und wsere daz ergangen 
von der grözen überkrafk, 
diu aller dinge ist meisterschaft 
(wider st niemen niht enmac), 2680 

wan daz £rec fil de roi Lac 
schöne in geriten kam, 
als friunde an der not gezam, 



87 

rehte sam des windes doz. 

stn manheit was so gröz 2685 

daz er st alle dräte 

umbe gek^ret bäte. 

nocb mnoBte erz enblanden 

grimme den banden; • 

stn wsere anders nibt gesebeben. 2690 

als ditz die stne beten erseben, 

nü k^rtens wider da zebant. 

wider in justierte Boydurant. 

den edeln ritter entsazte er 

oucb mit stnem sper. 2695 

guot wort bejagete er da. 

die vtende enscbnmpfierte er sä, 

er eine in kurzer wtle 

wol driu teil einer mtle. 

dar kom im stn gesellescbaft 2700 

ze belfe mit ir kraft 

und täten se äne widerstrtt 

vaste unz an ir bämtt. 

daz dritte ros gap er bin. 

vil scboenen gewin 2705 

bete sin sellescbaft begän, 

des an in nibt w»re getan. 

stn gnöz des tages manec man 

der von im da vil gewan. 

gröz was ir bejaget. 2710 

des wart im dd gnäde gesaget, 

und gezam st deste mere 

ze sprecben stn §re. 

dö dübte von im vollen gröz 

daz er dureb stn boubet bl6z 2715 



88 

von ungewarheit niht vermeit 
daz er schöne in reit 
und sd genendecltchen 
die vtnde tet. entwichen. 

Gäwein tet ez des tages äk 2720 

guot als euch anderswä 
nnd nach süier gwonheit. 
din waSy so man seit, 
daz nimmer dehein man gesach^ 
swa ez im ze tnone geschach^ 2725 

daz man ritterschaft urborte^ 
em schine da ie in dem worte 
daz ez niemen für in t»te: 
des ist sin lop noch st»te. 
vil ritterlichen stnont sin mnot: 2730 

an im erschein niht wan guot: 
rieh und edel was er gnuoc : 
sin herze niemen nit entruoc. 
er was getriuwe 

und milte äne riuwe, 2735 

staete unde wol gezogen, 
siniu wort unbetrogen, 
stark schoene und manhaft. 
an im was aller tugent kraft, 
mit schienen zühten was er frd. 2740 

der Wunsch het in gemeistert so, 
als wirz mit wärheit haben vemomen, 
35^ daz nie man sd Yolkomen 

an des künec Artüses hof bekam. 

wie wol er im ze gesinde zami 2745 

üf ßre leit er arbeit. 

yil grdze manheit 



89 

erzeiget er den tac: 

ka £recken fil de roi Lac, 

Bo bejaget da niemen m€r^: 2750 

wan er bejagt da €re. 

zw^ne ritter vienger da zehant: 
der ein Ginses was genant, 
der ander Gandin de Montein: 
dise vienc Gäwein. 2755 

£rec fil de roi Lac 
den läze ich vor den einen tac; 
fQrbaz engetar ich: 
wan man saget, sin gelich 
ze Britanje koeme nie: • 2760 

kom aber er dar ie, 
daz mohte £rec wol sin: 
daz was an sinen tagenden schfn. 

dö da wären in getan 
ir vtnde, als ich gesaget hftn, 2765 

£rec fragen began 
ob her üz dehein man 
wolde justieren mdre 
durch siner ämten 6re. 

dö sprach ein ritter zehant, 2770 

der was Royderodes genant, 
daz er justieren wolde, 
ob ez mit fride wesen solde. 
des was £rec frö: 

fride gelobete er im dö. 2775 

gegen im er ze velde reit, 
wan er an siner manheit 
was vil unervseret: 
daz het er dicke bewseret. 



90 

2U0 ein ander was in ger. 2780 

äne vselen zwelf sper 
vertat ir ietweder da. 
nu erbeizt von stnem rosse sä 
der tugenthafte £rec 

ande gap daz enwec. 2785 

üf daz fünfte er dö saz: 
bereite was ime daz. 
stn emest des gedähte, 
daz er onch tolbrähte, 

er woldes niht me sümen, 2790 

bat üf rümen. 

daz sper er nndern arm sluoc. 
guot willQ st zesamne truoc. 
nu erriet er in, daz ers enphant, 
zen vier nageln gegen der hant. 2795 

also s^re er in stach 
daz im daz fürbüege brach, 
darmgürtel und surzengel brast, < 
sam ez wsere ein fülez hast, 
im beleip ein swachez phant, 2800 

der zoum zerbrochen in der hant. 
er viel do im misselanc 
vom orse wol drir schefte lane. 
daz er in dem satel gesaz, 
vil sere prtste £recken daz: 2805 

wand er het es ere. 
dane was ze tuen niem^re. 
nü bäte der turnei ende, 
äne missewende 

schiet diu massente dan. 2810 

£rec der tugenthafte man 



91 

wart ze vollem lobe gesagt, 
den prts het er da bejagt, 
und den s6 vollecltchen 

daz man begunde geliehen 2815 

sinen wtstuom Salomone, 
an schoene Absalöne, 
an Sterke Samsönes gnöz. 
sin milte dühte si s6 groz, 
diu gemäzte in niemen ander 2820 

wan dem milten Alexander, 
sin schilt was zerbrochen, 
mit spem s6 zerstochen, 
36* man hete fiuste derdurch geschoben. 

BUS verdiente firec sin loben. 2825 

do daz maere üz kam 
und frouwe fintte vernam 
so gröze tugent zellen 
von firecke ir gesellen, 

dö was ir sin manheit 2830 

beide liep unde leit. 
daz ir liebes dran geschach, 

daz was daz man im wol sprach; 

daz si leides dran gewan, 

daz was, si weste wol ir man 2835 

in s6 getanem muote, 

im enwolde got mit huote 

gnsedeclichen bt stän, 

s6 vorhte si in unlange hän, 

wan er den lip üf ere 2840 

solde wägen s6re, 

und wände erz versuochte, 

so ein zage enruochte 



92 

man spraeche im übel oder guot. 

ouch hete sich vil snelle ir muot 2845 

der zweier eines bewegen^ 

daz ir ze manne waere ein degen 

lieber danne ein arger zage^ 

unde lie swache klage 

und was stner manheit 2850 

beide stolz unde gemeit. 
dd der tumei was ergän^ 

der künec reit üf Kardigän 

mit sfner massente. 

ir ieglfches ämfe 2855 

enphienc den ir mit freuden dd. 

ouch tete alsd 

diu frouwe £nfte. 

unlange zite 

beliben si ze hove da. 2860 

urloubes gert er sä 

von dem künege Artuse^ 

ze rtten heim ze hüse 

in slnes vater laut: 

daz was Destregäles gnant. 2865 

des moht in dünken gröziu zit: 

wan er was dar niht komen stt 

daz er was ein kindeltn. 

wie möht es baz zit stn? 

als im d6 ze mnote wart 2870 

umbe die heimvart, 
dö nam er an sich 
sehzic gesellen, dier gelieh 
zuo ime kleite 
unde wol bereite. 2875 



93 

die fuort der tagenthafte man 

ze geselleschefte dan. 

sinen boten er sande 

vor hinheim ze lande, 

der ez Binem vater t»te kunt. 2880 

ouch ranter äk ze stnnt 

hin gegen Eamant 

(s6 waB ir houbetstat genant), 

nnde vant den künec d& 

und Bagete im Bä 2885 

waz im sin son enböt. 

des enphienc er rlchez botenbröt: 

wan ez gelebte der künec Lac 

nie froeltchem tac 

danne den do er vernam 2890 

daz im sin lieber sun kam. 

er was rüemic unde frd. 

vil dräte besanter d& 

beidin mäge nnde man, 

daz er fünf hundert gewan, 2895 

und reit gegen im dri tage. 

nach der äventiure sage 

so enphiengens alle geliche, 

und harte frinntliche, 

£recken mit Bim wibe. 2900 

ezn dorfte frouwen Übe 

baz erboten werden nie 

danne ouch ir do mans enphie. 

der alte künec Lac 
vil grdzer frenden phlac: 2905 

wan Bi gäbn im beide 
schcBne ougenweide, 



94 

£rec mit frowen finiten. 
36^ ze sweder siner siten 

er stnhalp sach, so fröuter sich: 2910 

wan ir beider Itp was wünneclich. 

sin sun geviel im wol, 

als einem man stn kint sol^ 

des sun wol geraten hat 

und als5 gar ze lobe stät: 2915 

doch geviel im frouwe fintte baz. 

wol bescheinde er in daz: 

er fuortes heim ze Kamant 

unde gap stn lant 

in ir beider gewalt, 2920 

daz er ze künege waere gezalt 

und daz si wsere künegtn: 

er hiez si beide gewaltec sin. 

firec was biderbe unde guot, 
ritterliche stuont sin muot^ 2925 

e er wip genseme 
und hin heim kaeme: 
nü so er heim komen ist, 
dö kerter allen sinen list 
an frowen £niten minne. 2930 

sich vlizzen sine sinne 
wier alle sine sache 
wante ze gemache, 
sin Site er wandeln began. 
als er nie wurde der man, 2935 

also vertreip er den tac. 
des morgens er nider lac, 
daz er sin wip trüte, 
unz daz man messe lüte. 



95 

sd staonden se üf geitche 2940 

vii müezecltche. 

ze banden st sich viengen, 

zer kappein si giengen: 

da was ir tweln also lanc 

nnz daz man messe gesanc. 2945 

ditz was stn meistiu arbeit. 

sd was der imbiz bereit. 

swie schiere man die tische üf zdch, 

mit sinem wibe er dö floch 

ze bette von den Unten. 2950 

da huop sich aber triuten. 

von danne kam er aber nie 

unz er ze naht ze tische gie. 

dö £rec fil de roi Lac 
ritterschefte sich bewac, 2955 

der tngende er dannoch wielt, 
da er sich schöne an behielt, 
swier keinen turnei suochte, 
daz er doch beruochte 

stne gesellen algeliche 2960 

daz si yil voUecltche 
von m selben mohten vam. 
er hiez st also wol bewarn 
als ob er selbe mit in rite, 
ich lobe an im den selben site. 2965 

Urec wente sinen 11p 
grözes gmaches durch sin wtp. 
die minnet er so sere 
daz er aller 6re 

durch st einen verphlac, 2970 

unz daz er sich so gar verlac 



96 

daz niemen dehein ahte 
üf in gehaben mähte. 
d6 began mit rehte 

ritter unde knehte 2975 

da ze hove betragen, 
die vordes frende phlägen, 
die verdrdz vil sere iä, 
unde rümten imz sä: 

wände ez hete wtp noch man 2980 

deheinen zwtvel dar an, 
er müeste stn verdorben: 
den lop heter erworben, 
ein wandelange an im geschach: 
daz man im § so wol sprach, 29S5 

daz verkerte sich ze schänden 
wider die die in erkanden: 
in schalt diu werlt gar: 
stn hof wart aller frenden bar 
unde stnont nach schänden: 2990 

in dorfte üz fremden landen 
36^ durch freude niemen suochen. 

daz begunden fluochen 
die in an wunden 

unde im guotes gunden. 2995 

st sprächen alle 'we der stunt 
daz uns mtn frouwe wart ie kunti 
des verdirbet unser herre.' 

disiu rede geschach s6 verre 
daz st die frouwen an kam. 3000 

als st den itewtz vemam, 
des wart vil riuwic ir muot 
(wan st was biderbe unde guot). 



t 



»7 

und dähte an manegen enden 

wie st möhte erwenden 3005 

also gemeinen haz. 

euch mochte st erkennen daz 

daz ez ir schult wsere. 

si begunde dise swasre 

vil wf pilchen tragen. 3010 

£recke ^getorste siz niht klagen: 

sf vorhte in da Verliesen mite. 

nü kam ez also niLoh ir site 
daz er umb einen mitten tac 
an ir arme lac. 3015 

nu gezam des wol der sunnen schin 
daz er dienest muoste stn: 
wände er den geUeben zwein 
durch ein vensterglas schein 
und het die kemenäten 3020 

liehtes wol beraten 
daz st sich mohten undersehen. 
daz ir von fluochen was geschehen^ 
da begunde se denken an. 
vil gähes ruhte st hin dan. 3025 

st wände daz er sliefe. 
ein süft nam st tiefe 
unde sach in vaste an. « 

' w6 dir, du vil armer man, 
und mir eilendem wtbe, 3030 

daz ich mtnem Itbe 
s6 manegen fluoch vememen sol.' 
do vernam £rec die rede wol. 

als st der ^^^^ ^^^ gedaget, 
£rec sprach 'frouwe £ntte, saget, 3035 



rec. 



98 

waz sint iuwer sorgen 

die ir da klaget verborgen?* . 

nü wolde sis gelongent Mn. 

er sprach Mät die rede stän. 

des nemet'iu ein zil, 3040 

daz ich die rede wizzen wil. 

ir müezet mir benamen sagen 

waz ich iuch da hdrte klagen, 

daz ir mich sus habt verswigen/ 

st vorhte daz st wurde gezigen 3045 

von im anderr dinge 

und Seite imz mit gedinge 

daz er ir daz gehieze 

daz erz äne zom lieze. 

als er vemam diu msere, 3050 

waz diu rede w»re, 
er sprach *der rede ist gnuoc getan.' 
zehant hiez er st üf stän, 
daz st sich wol kleite 

unde an leite 3055 

daz beste gewsete ' 
daz st iender haete. 
stnen knaben er seite 
daz man im sin ros bereite 
und ir phärt der frowen £ntten. 3060 

er sprach er wolde rtten 
üz kurzwilen. 
des gunden st dd tlen. 
dö wäpent er verholne 

sich unde truoc verstolne 3065 

under der wät stn tsengwant. 
stnen heim er üf baut 



99 

über daz houbet also bl6z. 
stn vltz was ze helne grdz. 
er tet alsam der karge sol: 3070 

er sprach ^mtn heim ist niht vol. 
mirst liep daz ich ez hau ersehen: 
und wsere mir stn not geschehen^ 
36^ s6 waere ich gar geirret. 

ich sage iu waz im wirret: 3075 

man sol in baz riemen.' 

d6 was aber niemen 

der sich des mohte verstän 

wie stn gemüete was getan. 

ab einer want nam er 3080 

beide schilt unde sper 

nnd begnnde kreijieren, 

als er wolde buhnrdieren. 

ritter unde knehte 

wolden sam mit rehte 3085 

mit ir herren rlten: 

dd hiez er sf da btten. 

gein kuchen sante er zestunt 

daz man den kochen taete kunt 

daz st des war naemen, 3090 

swie schiere daz st ksemen, 

daz in daz ezzen waere bereit. 

mit Bolher rede er üz reit 
und gebot stm wtbe 

niuwan bt dem libC; 3095 

der schoenen frouwen Sntten^ 
daz st muose für rtten, 
und gebot ir daz zestunt 
daz ze sprechenne ir munt 



100 

ze der reise iht üf kseme^ 3100 

swaz st vem»me 

od iender gessehe. 

dise knmberltche spaehe 

muoste 8t geloben dd: 

wan st vorfate stne dro. 3105 

nt riten st beide 
nü holz nü heide^ 
unz daz si der tac verlie. 
dö diu naht ane gie 

(schöne sehein der mäne), 3110 

nach äventiure wäne 
reit der guote kneht £rec. 
nt wtste sf der wec 
in einen kreftigen walt: 
den häten mit gewalt 3115 

drte roubsere. 
zwäre swer in w»re 
ze den ztten widerriten 
dem sf möhten hän gestriten^ 
s6 häten st den wec behuot 3120 

daz si im umbe daz guot 
naemen ^re unde Itp. 
die ersach von ^rste daz wtp, 
wan si verre vor reit. 

ditz was ir ^rstez herzeleit 3125 

daz ir ze der verte geschach: 
wan st an ir gebserden sach 
daz st ronbsBre wären, 
st wolt imz mit geb&ren 
gerne kunt haben getan. 3130 

döne moht ers niht verstän^ 



101 

ouch het ers selbe niht ersehen: 

des was im nach schade geschehen. 

frouwe fintte wart dö 

beide trüric unde unfro: , 313S 

wände sl sach die freisc; 

daz si vorhte werden weise 

des aller liebesten man 

den ie frouwe gewan: 

wan ez stnont im angestltchen. 31 40' 

waz möhte sich geliehen 

so nähen g^nder riuwe 

die sl durch ir triuwe 

und durch ir mannes liebe leit? 

d6 si in solhem zwlvel reit, 3145 

ob si imz torste gesagen 
oder solde gedagen, 
nü rette si in ir muote 
'rlcher got der guote, 

ze dtnen gnaden suoche ich rät: 3150 

du weist aleine wiez mir stät. 
•miner sorgen der ist vil: 
wan mir ein unsenftez spil 
in einer s6 kurzen frist 
ze gähes vor geteilet ist. 3155 

nt kan ichz wiegest niht ersehen 
(waz sol mir armen geschehen?), 
wan swederz ich mir kiese 
daz ich doch Verliese. 

warne ich mlnen lieben man, 3160 

da nim ich schaden an: 
wan sÖ hän ich den llp verlorn. 
Wirt aber diu wamunge vörborn. 



I 

\ 



102 

36^ daz ist mtns gesellen tdt. 

ja ist einer solhen not 3165 

wtbes herze ze kranc* 

nt kam der muot in ir gedanc 
^bezzer ist verlorn mtn Itp/ 
ein als unklagebsere wip; 
danne ein also vorder man: 3170 

wan da verlür maneger an. 
er ist edel und riebe: 
wir wegen ungeliche. 
für in wil ich sterben 

6 ich in sihe verderben, 3175 

ez erg6 mir swie got welle, 
ez ensol mtn geselle 
daz leben s6 niht enden 
nnz ich ez mac erwenden.' 

her umbe st zuo im sach 3180 

Yorhtltchen nnde sprach 
'sich üf, lieber herre, 
üf genäde verre 
wil ich dir dnrch triuwe sagen 
(dtnen schaden mag ich niht verdagen); 3185 
dir sint ritter nähen bt 
die dir schadent, mugen st. 
unser herre st der dich ner.^ 
dö sazte £rec sich ze wer. 

nü sprach ein roubaere 3190 

Mch sage iu liebiu maere 
da von uns wol mac geschehen' 
(der häte st von 6rste ersehen): 
Mch sihe dort rtten einen man: 
als ich ez verre kiesen kan, 3195 



103 

er füeret eine frouwen. 

ir mnget wol schonwen, 

an ir guote sint st rtch: 

ir kleider sint herUdh: 

hie endet unser armnot: 3200 

mich dunkt, st füerent michel gnot. 

nü Salt ir herren sin gemant; 

daz iu diu triave st erkant; 

waz wir ander ans gelobet hän, 

und snlt mir die wal län 3205 

an disem roube^ 

und daz mir erloube 

von in iuwer beider munt 

die Ersten just hie zestant 

diu wider den ritter sol geschehen: 3210 

wan ich st von ^rste hän gesehen. 

ist daz ich im benim den Itp, 

so wil ich niuwan daz wip: 

stner habe ger ich niht mdre/ 

d6 gewerten si in der 6re. 3215 

den schilt er d6 ze halse nam. 
als im £rec nähen kam, 
daz ros nam er mit den sporn: 
er sprach ^herre, ir habt verlorn 
beide Itp ande guot/ 3220 

£rec durch stnen grimmen muot 
im kein antwarten bot 
und stach in von dem rosse t6t. 
stne selln in weiten grochen hän: 
den wart alsam getan. 3225 

in wären bein und arme bl5z: 
des £rec an dem sige genoz: 



104 

Bi warn gewäfent siebte, 

nach der roubaer rehte: 

daz was trecke guot. 3230 

ir ieglich het ein isenliuot 

zuo einem panziere: 

des het er si schiere 

zuo ein ander geleit. 

d6 im von siner frümekeit 3235 

also rehte wol gesehach, 
ze der frowen £ntten er dd sprach 
'wie nü, ir wunderlichez wip? 
ja verbot ich iu an den 11p 
daz ir niht ensoldet sprechen: 3240 

wer hiez iuch daz gebot brechen? 
daz ich von wiben hin vernomen, 
daz ist wir, des bin ich komen 
wol an ein ende hie: 

swaz man in unz her noch ie 3245 

also tiure verbot; 
dar nach wart in also not 
daz siz muosten bekorn. 
ez ist doch vil gar verlorn 
36^ swaz man inch mtdea heizet, 3250 

wan daz ez iuch reizet 
daz irz niht muget vermfden: 
des sult ir laster Itden. 
swaz ein wfp nimer get^te, 
der irz nimer verboten haste, 3255 

niht langer st daz verbirt 
wan unz ez ir verboten wirt: 
son mac sis langer niht Verlan.' 
'herrC; bete ichz niht getan 



105 

durch iuwers libes gwarheit^ 3260 

ich hete ez in nie geseit. 
ich tetez durch mine triuwe. 
weit ir nü daz ez mich riuwe, 
so vergebet mirz durch iuwer 6re. 
ez geschiht mir nimmer mere.' 3265 

er sprach 'frowo; daz si get&n. 
ich wil ditz ungerochen län. 
ob ez iu immer m^re geschiht; 
ich vertrage ez iu niht. 
doch enkumt inz niht ze heile: 3270 

ich riche mich an einem teile, 
ich läze inch niht nnder vegeB; 
ir mttezet der rosse, phlegen 
wol unde rehte. 

ich wil iwer ze knehte 3275 

ze dirre reise niht entwesen/ 
^herre mtn^ daz sei wesen' 
sprach din vil guotC; 
wan ez st niht enmnote. 
vil wtpltchen st dd leit 3280 

dise ungelemet arbeit^ 
und dar zuo swaz ir geschach 
an ir herzen ungemach. 
der rosse st sich underwant, 
die zoume nam st in ir hant 3285 

nnd reit vor an den wec. 
ditz gebot £rec. 
der phärde st d5 phlac 
dar nach als eiu fronwe mao: 
baz st enkunde. ' 3290 

sä zuo der stunde 



106 

küme eine wtle, 

niuwan dr! mtle, 

riten st beide 

^ daz ir aber leide 3295 

von sorgen geschach: 

wan st vor ir ligen sach 

fünf roubaere. 

man saget daz ez w»re 

ein sellesch|dOti under in 3300 

und daz st teilten ir gewin 

mit den die £rec het erslagen, 

* 

dise ftlnve und jene drt man 

von den ich iu vor gesagt hän 3305 

die beten den walt in ir phlege 

unde lägen bt dem wege^ 

swer die einen vermite, 

jdaz er den anderen rite. 

£rec was für die drt komen 3310 

mit §ren, als ir habt vemomen: 
als er d6 disen nähen kam, 
als stn der eine war genam^ 
da er verre von den andern lac 
und er der scbiltwahte phlac; 3315 

stns zuorttens was er fr5. 
ze stnen seilen sprach er d6 
^gehabt iuch froaltche, 
wir werden alle rtche. 

ich sihe liute rtten , 3320 

den wir wol gestrtten. 
ez ist niuwan ein man. 
als ich ez kiesen kan, 



107 

er füert ein ritterlichez wtp: 
der ist bekombert ir l!p: 3325 

si fUert driu ros an der hant: 
si ist, hän ieh ez rehte erkant, 
dem ambet ungezieme. 
mich wundert wä er nasme 
so seltsaenen schiltkneht. 3330 

man sol sim nemen, daz ist reht. 
als ich ez verre mac gespehen, 
ich hän nie schoener wip gesehen, 
ir herren, die sult ir mir län: 
37^ wan ich st von 6rste ersehen hän.' 3335 

do sprächen se alle geliche, 
st wurde im billtche. 
Wememet' sprach ein stn seile 
^waz ich des roubes welle: 
niuwan stn tsengewant.' 3340 

die andern teilten da zehant 
diu ftlnf ros under sich, 
daz was doch ungensadeclich : 
wände ez diente von rehte 

* 

£recke dem guoten knehte: 3345 

er künde es wol geniezen. 
ouch vluren st ir liezen.' 

ißrecke was diu rede unkunt. 
nu bereit sich einer da ze stunt 
gegen im da er in sach. 3350 

vil sorcltchen ungemach 
frouwe £ntte gewan. 
si gedäiite *" warne ich mtnen man, 
s6 briche ich aber stn gebot, 
er lätz durch 6re noch durch got, 3355 



lOS 

er enneme mir den Itp. 

ow^ ich «aBldenlosez wtp! 

wsere ich nü ninwan t6t 

(daz naeme ich für dise not); 

so waer mir verre baz geschehen. 3360 

sol ich den slahen sehen 

der mich von grdzer armaot 

ze frowen schaof über miehel guot 

da von ich schöne ge6ret bin 

(ich heize ein rlchin künegin); 3365 

daz sol mich gerinwen : 

wan sd mnoz von nntrinwen 

min s^le verderben 

und von rehte ersterben 

gliche mit dem libe. 3370 

got, rät mir armen wtbe 

wie ich ez ane vähe 

d'az ich mich niht vergllhe. 

ich wffin ez solde verdagen. 

entriuwen niht, ich sol imz sagen : 3375 

ze swelher not ez mir erg^, 

ez wirt gewäget alsam 6.' 

vil dräte si hin umbe sach 

z£recke st mit vorhten sprach 

^herre, durch got vemim mich: 3380 

bewar ez oder man sieht dich. 

ich sihe fünf gesellen 

die dich slahen wellen.' 

als schiere si imz seite, 

ze wer er sich bereite. 3385 

ir einer het sich üz genomen 
nnd was den andern fürkomen, 



109 

daz er justierte wider in, 

üf stn selbes nngewin : 

wan in stach £rec fil de roy Lac 3390 

daz er underm orse tdt lac. 

dannoch warn ir vi^e; 

der einen er schiere 

ouch töten vome rosse stach 

unde daz stn sper zerbrach. 3395 

do enblient erz dem swerte. 

der strit unlange werte: 

er begunde vellen 

die drf zir gesellen. 

also dö der eine man 3400 

den fünven sige an gewan 
unde er wolde rlten, 
er sprach ze frowen Sntten 
'sagt, ir wip vil ungezogen, 
war umbe habt ir aber gelogen? 3405 

wan ich ez iu von 6rste vertraoc, 
nü dühte iuch dar an niht g^uoc, 
irn tffitets aber m6re. 
und möhte dehein äre 

man an wtbe begän, 3410 

ez solde niht so ringe stän, 
ich naßme iu hie zehant den Itp.' 
""gnäde, herre!' sprach daz w$p 
Mr sult mich des geuiezen IIa 
daz ichz durch triuwe hän getan. 3415 

37^ noch dulde ich baz iuwem zorn 

dan iuwer Itp wsere verlorn, 
swaz mir nü von iu geschiht, 
und hffite ich gebiten iht, 



N 



110 

herre, sd wäret ir erslagen. 3420 

nü wil ich immer gerne dagen. 
nü vergebet mir ditz durch got: 
zerbriche ich mßre iwer gebot, 
daz rechet da ^stunt/ 

firec sprach ^frouwe, ich tuon iu kunt, 3425 
ir gewinnt an inwerm strtte 
ninwan übele ztte: 
ir blfbt niht räche gar frf. 
swies danne in gedäht st, 
BÖ muoz ez iu ergän. 3430 

ich wil iuch ze knehte hän 
die wil wir sfn üf disem wege. 
nü nemet diu ros in iuwer phlege 
und bewart st alsd schdne 
daz ich i^ mit übel iht Idne: 3435 

^und wirt einez verlorn, 
ir müezet dulden den zom 
des ir gerne enb»ret, 
ob ir wise wäret/ 

frouwe £n!te nam dd diu. 3440 

vordes wären ir driu: 
nü wurden aller ahte. 
st fuorte se als st mähte: 
st künde niht wol da mite, 
swie verre ez wider frouwen site 3445 

und wider ir rehte waere, 
st leit ez äne swsere 
mit senftem gemüete: 
daz l^rte st ir gttete. 

diu frouwe grözen kumber leit, 3450 

wan daz si ze liebe ir leit 



111 

in ir herzen verkörte, 

als si ir diemnot lörte. 

swer ez rehte ahten wil, 

s6 hsßten dar an harte vil 3455 

ze tuone vier knehte, 

solden st ze rehte 

aht ros füeren unde bewani; 

dft s! eine muoste mite vam. 

wan daz frou S»lde Ir was bereit 3460 

und daz diu gotes hdvescheit 

ob miner fronwen swebte 

und da wider strebte 

daz ir dehein gröz ungemach 

von den rossen niene geschach, 3465 

sd waere knmberltch ir vart: 

des wart diu frouwe wol bewart. 

ouch muosten durch ein solhen kneht 

diu ros gerne und durch rebt 

ir ungestüemez streben län 3470 

und senfteeltchen mite gän. 

dö begundens balde 
gäben von dem wald«: 
vil schöne der tac tf gie. 
als sf dö diu naht verlie, 3475 

dö sach für sich lirec 
wä in wlste der wec 
zeinem hds niht verre, 
da des landes herre, 

ein richer gräve, üfe saz. 3480 

nt warn st beide äne maz 
alle die naht geriten 
und häten kumber erliten. 



112 

des hüses wären s! frd, 

wände 8t gedähten dd 3485 

da ze rnowen über tao 

in eim markte der dar under Ute. 

st beguuden gäben 

da st den market sähen. 

nü bekam in üf dem wege 3490 

ein knabe, der het in stner phlege 
gesotes sohultern nnde brdt, 
in gewimden^ ala man im gebdt, 
unde bewart ze vlize 

in eine tweheln wtze: 3495 

ein kandel fuort er an der hant 
mit wtne. wem ditz wart geaant, 
des enist mir niht geseit. 

dd dirre knabe zno reit, 
ze vUze begunde er schon wen 3500 

Bl^ die beknmberten frouwen. 

ir gevertes in grdz wunder nam. 

als er zuo ir geriten kam, 

st gmozte in vil schöne: 

dö neig er ir ze Idne. 3505 

fürbaz wtste in der wec. 

nü gap im £rec 

mit gruoze guoten morgen, 

ander helme verborgen. 

der knabe an im dö wol sach 3510 

daz er grözen ungemach 

die naht het erliten 

nnd gewäfent was geriten, 

und bewegete in ir arbeit. 

^herrC; und waare ez iu niht leit, 3515 



113 

ich frägete iuch msere 

war iuwer wille wsere. 

sagt mirz dnrcli inwer diemuot: 

ich frage iuch ninwan durch guot. 

mich dnnket ir sit gast hie; 3520 

so was ich in dem lande ie 

unde bin des gräven kneht. 

mich dunket faoge unde reht 

und bite iuch des verre 

daz von iu mtn herre 3525 

da mite sf ge^ret 

daz ir üf stn hüs k^ret 

und geruot nach iuwer arbeit: 

man ist iu dienstes da bereit. 

unde bite iuch m^re 3530 

durch gotes ere : 

mich dunket daz ir habt gestriten 

und groze arbeit erliten: 

und twinge iuch dehein hungernöt 

(ich füer hie schultern unde br6t 3535 

unde vil guoten win), 

nü lätz in iuwem hulden stn, 

und heizt die frouwen blten ' 

unde wider rtten, 

und enbtzet hie an dirre stat.' 3540 

er tet als in der knabe bat. 

des was der kneht fr6. 

hin für zer frouwen Ute er dö, 

daz er ir diu ros enphie. 

wider zir seilen sl dö gie. 3545 

der kneht diu ros zesamne baut: 

dar zuo leit er sin gewant. 

foec. 8 



114 

stnen huot nam er in die hant 

und gienc da er wazzer vant. 

in beiden er so vil truoe 3550 

daz man hende getwuoc. 

die tweheln leite er üf daz gras: 

dar üf die sptse diu da was, 

fleisch bröt unde wtn: 

es mohte nie m6re sin. 3555 

als st dö gnuoe äzen 
und wider üf gesäzen, 
£rec sprach ze dem knehte 
^knabe, ir sult von rehte 
eteltchen lön enphän 3560 

des ir zuo uns habt getan, 
ir habt minne wol versolt. 
nü hän ich Silber noch golt 
da ich iu gelone mite: 

seile, nü tuot des ich inch bite, 3565 

nnde nemet die wal 
under der rosse zal, 
ein daz in daz liebste st. 
unde stt gewis da bt, 

kumt uns immer der tac 3570 

daz ich iuch baz gehandein mac, 
des gebrist iu niht an mir: 
daz phärt sult nemen ir 
durch unser beider bete.' 
der knabe daz vil gerne tete. 3575 

er hetes im elliu gegeben, 
wan daz der frouwen leben 
da mite gesenftet wsBre: 
er lie'z durch ir swaere. 



115 

als er dd ein ros genam 3580 

des in aller beste gezam^ 
dö gnadet er im verre. 
er sprach Mieber herre, 
nn gewert mich des ich inch bite 
(da handelt ir mich wol mite), 3585 

37^ diu frouwe Itdet arbeit, 

mit disen rossen michel leit, 

daz ich st füeren müeze: 

der dienest ist mir süeze/ 

£rec sprach ^knabe, daz solt ir län. 3590 

ja ist ez doch niht getan 

gar äne sache. 

st muoz mit ungemache 

leben ze disen ztten/ 

er sprach ^ s6 wil ich riten.' 3595 

'got vergelte iu, knabe guot: 

iwer ^re st von im behuot, 

daz ir mit sselden müezet leben. 

knabe, nü ritet gote ergeben.' 

stner gäbe was er frö: 3600 

wider umbe rtten gunde er dö: 

von freuden was im vil gäch. 

£rec reit müezecltchen nach. 

nu ersach in stn herre 
unde erkante in verre : 3605 

wan er was für daz bürgetor 
gegangen: da saz er vor. 
vil michel wunder in des nam 
daz er sd schiere wider kam, 
und fraget in msere 3610 

wes daz ros w»re 

8* 



116 

daz er da fuorte an der hant. 

vil schiere tet er im erkant 

die rede an ein ende gar. 

'herre, nü nemet war 3615 

wä st zuo in rttent: 

nu enweiz ich wes ir bitent 

daz ir nü niht zer sträze gät: 

ir missetnot ouch^ ob irz lät. 

ja mugt ir an der fronwen 3620 

daz schoenste wtp schouwen 

die wir ie gesähen/ 

* 

ze dem wege er d6 hin gie, 

mit schoenem gruoze er in enphie. 3625 

als er st zuo rtten sach, 
er gienc gegen in unde sprach 
'willekomen, frouwe und herre/ 
unde bat st vil verre 

daz si in da mite 6rten 3630 

und üf stn hüs karten 
und daz st wolden da bestän. 
^herre, des sult ir uns erlän' 
sprach der ritter £rec: 

'uns hat der lange wec 3635 

getan unhovebaere: 
von müede stn wir swsBre. 
iuwem gnaden st genigen 
und des mit hulde verzigen. 
ir sult uns ze disen ztten 3640 

ze gemache läzen rtten/ 
urloubes gunden st d6 gern, 
unz er st muoste gewem. 



117 

ein knaben er sich dd wisen bat 
ze dem tiursten wirte in die stat. 3645 

da entwäfent er sich dd. 
frouwe £ntte was vil frö 
der ronwe der si d6 bekam 
dö man ir diu ros benam. 
ir was als der sele 3650 

der von Michäele 
wirt der hellewtze rät 
diu lange da gebüwen hat. 
ein bat hiez er bereiten: 
wan er von arbeiten 3655 

und vome gewafen üf der vart 
sweizic unde rämic wart: 
des belöste er den lip. 
als er gebäte und sin wip, 
daz ezzen was bereite. 3660 

als man in daz seite, 
den tisch er dd rihten hiez. 
die frowen £ntten er niht Uez 
mit samt im ezzen^ 

wan er was gesezzen 3665 

besunder hie und st dort 
37^ von im an der tweheln ort. 

nü begunde den gräven riuwen, 
und dähte, wider stnen triuwen, 
daz er die frouwen erliez, 3670 

daz er im st niht nemen hiez. 
manecvalt wart sin gedanc; 
als in der frouwen schoene twanc, 
wie er st möhte gewinnen, 
untriuwe riet stnen sinnen 3675 



118 

daz er dar so kseme 
daz ers im benseme. 
daz was doch wider dem rehte 
daz er dem guoten knehte 
sin wip wolde hin genomen 3680 

d5 er in sin lant was komen 
da em befriden solde 
ob im iemen schaden wolde. 
der mnot was un von minne komen. 
wände wir haben vemomen 3685 

von dem graven meere 
daz er benamen waere 
beide biderbe unde guot, 
an sinen trinwen wol behuot, 
unz an die selben stnnt. 3690 

do tet im nntrinwe knnt 
diu kreftige minne 
und benam im rehte sinne, 
wan an der minne stricke 
vähet man vil dicke 3695 

einen also kargen man 
den niemen sus gewinnen kan. 
vil manegen man din werlt hat 
der nimer in keine missetät 
sinen fnoz verstieze 3700 

ob ins diu minne erlieze: 
' und gsßbe se niht so riehen mnot, 
so wsere der werlt niht so guot 
noch so rehte wsßge, 

s5 ob man ir verphlsege. 3705 

nü hat ab niemen solhe kraft, 
und ergrifet in ir meisterschaft, 



119 

em müeze ir entwichen. 

swer aber ir gwisltchen 

ze rehte künde gephlegen, 3710 

den lieze st niht ander wegen^ 

im waer der lön von ir bereit 

daz in sin arbeit 

niht dorfte riuwen, 

huote er siner triuwen 3715 

baz danne der gräve tsßte. 

der was dar an niht statte: 

wand in fron Minne betwanc 

üf. einen valschen gedanc^ 

daz er dem vil biderben man 3720 

sin wtp ze nemenne muot gewan. 

vier ritter er zuo im nam. 
als er zen herbergen kam, 
ob dem tische er st vant. 
von im leite er sin gewant: 3725 

mit graoze begunde er für si stän. 
dö bete £rec keinen wän 
daz er im schaden solde^ 
als er doch gerne wolde. 
den gräven nam gr5z wnnder 3730 

daz si sd besunder 
an dem tische säzen 
und niht ensament äzen. 
er sprach in siner valscheit 
^herre, w»re ez iu niht leit, 3735 

so soldet ir mich wizzen län 
war umbe ditz si getan, 
ist disiu frouwe iuwer wip? 
der ist wünneclich ir Itp 



120 

und BÖ wol gensßme 3740 

daz si baz bi iu zaeme 
danne dort an jener stat. 
was habt ir si von iu gesät?' 
aus antwurt im £rec dö^ 
^herrC; min gmüete stet alsd/ 3745 

der gräve bat in fürbaz 
daz erz lieze äne baz 
ob er zuo ir saeze 
37^ die wile daz man sßze. 

des antwurt im £rec do 3750 

'gemocht irs, herre, ich bin es frd/ 

er sprach als er zuo ir gesaz 
Mch sage iu, frouwe, umbe waz 
ich her zuo iu komen bin: 
ein teil durch iuwern gewin 3755 

und benamen durch iuwer ^re. 
mir erbarmde nie sd sere 
weder man noch wtp 
als iuwer waetlicher lip. 
Sit ich iuch hiute liden sach 3760 

als missezaemen ungemach 
der einer frouwen nie gezam, 
vil nä ez minem herzen kam 
und ouch noch dicke leider tuot. 
iuwer groze armuot 3765 

die verwize ich iu durch übel niht, 
wan daz mir leide dran geschiht. 
nü zaemet ir w»rliche 
ze frouwen wol dem riebe, 
wer gap iuch armen solhem man 3770 

der enmac noch enkan 



121 

iuch geren ze rehte? 

er hat iuch zeinem knehte. 

der selbe iwer geselle 

(daz in got velle!), 3775 

der vlizet sich dar zuo 

waz er iu leides getuo. 

und hete mich iuwer got gewert, 

ir wseret bezzer eren wert. 

weit ir, noch geschiht in guot. 3780 

ich sage iu, froawe, minen muot: 

und ist daz ir so wtse stt, 

so lät irz äne widerstrit: 

ich wil iu kumbers schaffen rät. 

ich sage iu wie min dinc stät. 3785 

ich bin diss landes herre: 

nähen noch verre 

vant ich noch daz wtp 

* 

diu mir gez»me 3790 

daz ich si nsBme. 

nu gevallet ir mir s6 wol 

daz ich iuch gerne machen sol 

ze frouwen disem lande: 

s6 habt ir äne schände 3795 

wol verwehselt iuwer leben.* 

'ein frouwen müeze iu got geben' 
sprach daz tugenthafte wtp 
Miu iuwer lant und iuwem Ifp 
baz ze rehte ziere. 3800 

ez müeste schiere 
iuch von rehte geriuwen 
und waere wider minen triuwen. 



122 

als ez diu werlt vernseme 

und ez ir für ksBme^ 8805 

BÖ wsBre ez ninwan ir spot. 

durch daz sd lät die rede durch got, 

wan iu von rehte baz geschiht: 

ichn touc ze graevinne niht: 

ich hän geburt noch daz guot. * 3810 

swaz ouch mir min geselle tuot, 

daz dulde ich mit rehte. 

ze wibe und ze knehte 

und ze swiu er mich wil hän, 

des bin ich im alles undertän. 3815 

herrC; waz mac ich sprechen m6? 

wan, ich wolde erweln t 

daz ich lebende hie zehant 

ze pulver wurde verbrant 

und man den zesfißte^ 3820 

t ich ez imer getsete. 

unser ahte stät geltch: 

wir sin beide niht rieh, 

wir kumen wol ze m&ze. 

got mir in leben lize.' 3825 

als er dise antwurt genam 
und ir willen vemam, 
er sprach 'ich sage iu minen muot: 
dar nach beweget iuch waz ir tnot. 
weit ir niht güetlichen 8830 

miner bete entwichen, 
so geschiht ez under iuwem danc. 
iwer wer ist mir hie ze kranc. 
38* iuwer geselle 

var 8 war er welle: 3835 



{ 



123 

ir müezet hie mit mir bestän. 
diu rede sol ein ende hän/ 
als st stnen ernst ersach 
und daz er ez von herzen sprach, 
vil güetlichen sachs in an, 3S40 

den vil ungetrinwen man, 
und lachte durch schoenen Ust. 
st sprach Mch wa^ne in ernest ist. 
herre, zürnet ir niht: 

wan in der rede unnot geschiht. 3845 

ez was zwäre mtn wän, 
ir hetent die rede durch schimpf getiln. 
wan ez ist iuwer manne site 
daz ir uns armiu wtp da mite 
vil gerne triegent 3850 

(ichn tar niht sprechen, liegent) 
daz ir uns vil ze guote 
geheizent wider iuwerm muote: 
da von ich dicke hän gesehen 
wtben michel leit geschehen. 3855 

haete ich niht ervorht daz, 
ich haßte iu gantwurtet baz: 
wände ich^ herre, niene bin 
iedoch so gar äne sin, 

und möht ich mtne sache 3860 

zu 6ren und ze gemache 
verwandeln, daz entaste ich. 
wan mtn leben ist kumberlich, 
als ir ez selbe habt gesehen, 
vil rehte wil ich iu bejehen 3865 

wie mich von ^rste mtn man 
im ze wtbe gewan. 



124 

ich bin im niht gendzsam: 

mtnem vater er mich nam: 

wan der ist waerltche 3870 

edel nnde rlche. 

in des hof er dicke reit. 

nach kinde gewonheit 

lief ich da hin nnt her. 

eines tages spilt er 3875 

mit uns. dö schein wol daz kint 

Ithte ze triegenne sint. 

mit liste er mich fürz tor gewan: 

da zuhter mich nnd fuort mich dan 

und hat mich also immer stt. 3880 

manege kumberliche ztt 

tuot er mich liden: 

wan hie von muoz er mtden 

daz wesen in stnem lande. 

schaden unde schände 3885 

ich armin zallen ziten wone. 

swer bezzer mich da vone 

nach §ren loßsen wolde^ 

gerne Ichs volgen solde: 

dar zuo vergulte ez im got. 3890 

ich wänt diu rede wser inwer spot. 

ist daz ir mir erscheinent 

ob ir die rede meinent 

mit etelicher Sicherheit, 

s6 bin ich iuwer bete bereit.* 3895 

der rede was der gräve frd. 
lachent antwnrt er ir sd, 
Mr muget iuch mit nihte erwem: 
wände ich wil iu stste swem.' 



125 

sine vinger wurden üf geleit: 3900 

diu frouwe gap im den eit: 

ouch gap st im da zestat, 

ze leisten des er gebat^ 

ein ungewissez phant, 

ir triuwe, an sine haut. 3905 

als dö diu Sicherheit geschach, 
mit listen frouwe £ntte sprach 
*herre, nü rate ich iu wol, 
als ein friunt dem andern sol, 
wände ich nü deheinem man 3910 

guotes also woi gan, 
ir volget mtner I6re 
(ez enkumbert iuch niht s§re); 
Sit ir mich nemen weit, 
38^ da mite rate ich daz ir twelt 3915 

unze fruo morgen: 
sd mugt ir äne sorgen 
mich nemen unde äne strit. 
so er an sinem bette lit^ 
85 kumet ir her: 3920 

wände so enmakh er 
iu niht gesehaden, s6 werdent ir 
iuwers willen an mir 
unbekumbert gewert: 
wan hinaht stil ich im daz swert.' 3925 

si sprach Mch bin iu nü holt: 
wan daz habt ir wol versolt^ 
und müet mich, sult ir dulden 
schaden von minen schulden: 
daz doch benamen muoz ergän, 3930 

irn tuot als ich gesprochen hän. 



126 

wan nemet ir mich zehant, 

ez ist umb uns so gewant 

daz er mich nngerne lät: 

stn swert er bt im hat: 3935 

ich weiz wol daz er schaden tuot.' 

^ iuwer rät der ist guot, 

der gevellet mir s6 wol 

daz ich iu gerne volgen sol/ 

mit schoenen wtbes listen 3940 

begnnde st dö fristen 

ir ^re unde ir mannes Itp. 

si was ein getriuwez wip. 

sus überrette si den man 

daz er mit urloube schiet von dan, 3945 

üf solhe ungewisheit, 

als ich iu da hän geseit. 

als si dd gezzen häten, 
in eine kemenäten 

hiez er in betten beiden 3950 

und doch diu bette scheiden: 
em wolt si bi im niht ligen län. 
släfen gunden si dö gän. 

nü lägen si besunder. 
ditz was iedoch ein wunder 3955 

daz er durch deheinen zorn 
im den muot het erkorn 
daz er ein s6 schcene wip meit. 
von sorgen grOzen kumber leit 
der frouwen gemüete, 3960 

durch triuwe und durch gttete, 
wie im diu rede wurde kunt: 
wan er verbot daz ir munt 



127 

ze sprechen iht üf k»me; 

swaz si yernieme; 3965 

als ich in ^ gesaget hän. 

doch häte st ez niht verlän: 

da mite häte si in verlorn, 

sd daz er ir durch den zom 

ze geselleschaft niht enphlac, 3970 

wan er snnder az unde lao. 

nü gedäht diu guote 
also in ir maote, 
* ez ist mir üf daz zil komen 
daz mir benamen wirt benomen 3975 

der aller liebeste man 
den ie wlp m§re gewan, 
ez ensi daz ich in warne, 
onch weiz ich daz ich ez erarne, 
zerbriche ich aber stn gebot. 3980 

nü rät mir, herre rtcher got! 
des enwart mir nie so not. 
ich weiz wol, ez ist min t6t: 
wan er hat mirz nü zwir vertragen, 
waz aber von diu, wird ich erslagen? 3985 
unde nimt er mir den lip, 
dannoiih lebet manec frum wtp. 
ich bin ouch niht so klageltch: 
so ist er edel unde rtch, 
mtn lieber herre. 3990 

6 im iht gewerre 
sd wil ich kiesen den tot.' 
ir triuwe ir daz gebot 
daz si ze stnem bette gie 
und bot sich für in an ir knie 3995 



128 

und sagete im die rede gar. 
38c von vorhten wart si missevar. 

als ez im dö wart erkant^ 
üf stuont er zehant 

nnd bat den wirt wachen. 4000 

do begunde er sieh üf maehen: 
des Wirtes knehten er seite 
daz man im diu ros bereite, 
daz was schiere getan. 

den wirt bat er zuo im gän. 4005 

er sprach als er zuo im gie 
Mn iuwerm hüs habt ir uns hie 
gehandelt schöne unde wol: 
des geltes bin ich iuwer schol. 
nü vememt waz irs erholt. 4010 

ich hän hie silber noch golt 
da ich iu vergelte mite, 
nü tuot als ich iuch bite: 
diu siben ros nemet ir 

nü ze gelte von mir.' 4015 

der wirt neig im an den fuoz. 
als ein man gewinnen muoz; 
so wirt er herzenliche frö. 
ze haut truog er im dö 
ze heiles gewinne 4020 

. sant Gertrüte minne. 

also reit er snahtes dan, 

£rec der eilende man, 

unde rümte ze hant 

mit stnem wtbe daz laut. 4025 

diu het den gräven betrogen 

und äne Sünde gelogen. 



£rec. 



129 

e daz sich £rec 
üf machte üf den wec, 

d6 gedähte dar an 4030 

der yil ung«triuwe man, 
wenn er zer frouwen solde komen^ 
ob er st wolde hän genomen. 
von dem släfe er üf erschrac 
da er an stnem bette lac: 4035 

wan er des vorhte und häte wän, 
er solde sich versümet I;än. 
snelle schrei er ^wäfen! 
wir haben uns versläfen. 
wol üf, mine gesellen, 4040 

die mir helfen wellen!' 
niunzehn warn ir über al 
und er der zweinzegest an der zal. 
' als er die zuo im genam 
und zuo den herbergen kam, 4045 

nach ungefüegem gruoze 
so stiez er mit dem fuoze 
die türe daz st zerbrach, 
daz was dem wirte ungemach, 
und wolde wäfen hän geschrirn. 4050 

^nü sihstü wol daz wirz bim' 
sprach der ungetriuwe man: 
^fürht dir niht und sage an, 
waz bediutent disiu lieht hie?* 
ditz wären diu diu da lie 4055 

der tugenthafte firec 
do er sich machet üf den wec; 

der gräve es niht enweste. 
*wä släfent dine geste?' 



130 

'herre, st sint geriten/ 4060 

mit zornigen siten 

sprach der gr&ve *sl ensint.* 

Müge ich, herre, ich wsere ein kint.' 

*ez ist entriuwen din spot.' 

*nein ez, s6 helfe mir got/ 4065 

*ez ist. nü wise mich dar/ 

'ht heizt ez selbe ersuochen gar.' 

'entriuwen, daz ich daz soL* 

nü gan ouch ich es iu wol.' 

*wie lange sol ich dich fragen?' 4070 

'nü seht selbe wä st lägen. 

war umbe solt ichs iu versagen?' 

er sprach, und wolt in hän erslagen, 

'du wsen ein abeleitsere bist/ 

'st sint geriten, wizze Krist/ 4075 

'daz ist von dtnen schulden/ 

'nein ez, bf iuwern hulden/ 

'so haeten st des tages erbiten/ 

* 

'sage, sint st iht verre?* 4080 

'nein st entriuwen, herre: 
38^ st riten an dirre stunt/ 

'wä sint st hin?' 'deist mir unkunt/ 

dö twanc in sin untriuwe 
ze grözer herzeriuwe. 4085 

dem släfe fluochte er s§re. 
er sprach 'mir was ßre 
niht ze teile getan, 
daz ich sus verlorn hän 
daz schoenste wtp durch mtnen gmach 4090 
die min ouge ie gesach. 



131 

fremde oder künde. 

verfluochet b1 diu stunde 

daz ich hinaht entslief.' 

nach den rossen er d5 rief. 4095 

er sprach 'swer sine sache 

wendet gar ze gemache, 

als ich htnaht hän getd.n; 

dem sol 6re abe gän 

unde schände sfn bereit. 4100 

wer gwan ie frumen an arbeit? 

mir ist geschehen vil rehte.' 

nü kömen onch die knehte 

mit den rossen geriten. 

dö wart niht langer gebiten. 4105 

*wol üf, ir herren' sprach er. 

niuwan schilt unde sper 

häten sl ze wer genomen: 

daz was von ir gsBhe komen. 

do begunde üf g^n der tac, 4110 

daz st den huofslac 
und daz spor wol sähen, 
nach im wart michel gäben, 
nü was er zuo der wile 
geriten wol drt mile. 4115 

wan durch vorhte des wibes 
* 

was im von dem lande gäch. 

er weste wol, man rite im nach. 

als im vor gaehede üf der vart 4120 

s5 vil ze redenne State wart, 

er sprach 'frou finlte, 

ir habt iuch ze strite 

9* 



132 

ze Taste wider mich gesät. 

daz ich da läzen bat 4125 

und ez iu an den lip verbot, 

daz ist mir ein miehel n6t 

daz ir des deste m^e tnot. 

nü sage ich in mfnen muot: 

ich wilz von in niht Uden; 4130 

und weit ir ez niht mtden, 

ez g^t in benamen an den lip.' 

^gnäde, herre' sprach daz wip: 

Mr snlt mich des geniezen län, 

und het ich des niht getan, 4035 

so hsetent ir den Itp verlorn: 

von diu w»r ez niht guot verhorn. 

ich sol ez mßre wol bewaiii.' 

nü horte st st zuo varn 
mit zornigem muote. 4140 

swie niuwelfch diu guote 
warnen verlobt hsete, 
daz gelübde beleip unsts&te: 
wan si zerbrach ez da zehant, 
als st betwane der Triuwen bant. 4145 

dannoch warn st verre. 
st sprach Mieber herre, 
dir ritet miehel her nach, 
st welln dir schaden: in ist so gäch.^ 

nun darf niemen sprechen daz 4150 

Won wiu kam daz diu frouwe baz 
beide gehörte unde sach? 
ich sage iu von wiu daz ge8cha(^. 
diu frouwe reit gewsefens bar: 
da was er gewäfent gar, 4155 



133 

als ein guot ritter sol. 
des gehörte er noch gesach sd wol 
tz der isenw»te 
als er blözer taßte. 

des was im warnunge not 4160 

und frumt im dicke für den tot. 
38® doch ez im solde wesen zom, 

er hsete dicke verlorn 
von unbesihte den lip; 
wan daz in warnte daz wtp. 4165 

nun het si imz vol niht geseit 
^ der gräve zuö reit, 
und als er in an sach, / 

vil unritterlich er sprach, 
mit ungezfißmen grimme, 4170 

nach unfriuntltcher stimme, 
^ sehet umbe, ir arger diep! 
wem solde daz wesen liep 
daz ir in disen landen 

nach unser aller schänden 4175 

fftert ein edel süeze wtp? 
und wizzet wol daz ir den Itp 
mir alzane liezet, 
wan daz ir geniezet 

daz ir ritter stt genant, 4180 

ich hieze iuch hähen hie zdiant: 
ir habt sf under frinnde danc. 
ja was ez ein vil arger wanc 
daz ir nahtes ritent von dan. 
da mac man wol kiesen an 4185 

daz ir si ir vater habt genomen. 
von wiu wserez anders komen? 



134 

ez möht an dirre fronwen 

ein t6re wol schouwen 

daz si in niht ist ze mäze. 4190 

weit ir daz ieh iu läze, 

arger schale, den lip, 

sd lät belfben daz wip. 

ich wil si ir friunden wider geben. 

si sol niht me sd swache leben. 4195 

nü lät se und schabet iuwern wec' 

Mr enthovewlst iuch' sprach firec 

'an mir vil s6re. 

von wem habt ir die lere 

daz ir scheltent einen man 4200 

der ie ritters namen gewan? 

ir Sit an swachem hove erzogen. 

nü schämet iuch. ir habt gelogen. 

ich bin edeler danne ir sft.' 

nü huop sich der strit. 4205 

dö wart niht langer gebiten: 
mit zome si zesamne riten. 
da von der angetriuwe man 
sines v^lsches lön gewan, 

ein stich ze siner slten 4210 

i. 

der in ze manegen ziten 

sider niht enverswar: 

wan er was underm schilde bar: 

dar zuo im abe der arm brach. 

do er in von dem rosse stach, 4215 

nn begunde er sine getriuwen 

vil s6re riuwen. 

die vielen über ir herren, 

daz im niht möhte gewerren. 



135 

somelfche wären da 4220 

die wolden in sä 

rechen mit swerten: 

nnlange die werten. 

sehse er ir ze töde sluoc: 

den was vehtens genuoc. 4225 

die andern wären alle zagen: 

die flnhen ftne jagen. 

dd was des strttes ende. 

äne missewende 

reit der ritter £rec 4230 

vil dräte den wec. 

er sprach ^ herre got der guote, 
habe mich in dtner hnote 
• und hilf mir äne schände 

von disem lande. 4235 

. wirt ez dem lantvolke kunt, 
daz ziuht mir allez nach zestnnt. 

vergeben was doch der danc: 
wände ez nieman yernam 4240 

e er vol üz dem walde kan\: 
daz was stn grdziu sselekeit. 
also beleip ez ungeseit: 
38' die riter die da genären 

und bi ir herren wären, 4245 

dem wolt deheiner von im komen, 

von dem man ez het vernomen: 

do getorsten ez die flienden zagen 

vor ir schände niht gesagen 

e daz £rec der herre 4250 

kseme von dem lande verre. 



136 

die ritter dö verbunden 

dem gräven stne wunden 

und fuorten in üf baren 

und die da tot wären 4255 

hin heim mit herzeriuwen. 

sd gnöz er sfnr untriuwen. 

als firec d6 gereit 
an sine gewarheit, 

da er den gräven niht entsaz, 4260 

nu verweiz er frowen £ntten daz 
daz sl sfn gebot s5 dicke brach, 
sin zorn wart grdz und ungemach 
und unsehfter danne 6. 

nu gelobte se daz siz nimmer m^ 4265 

fardermäle get«te: • 

daz liez si aber niht staete. 

swaz firec not unz her erleit, 
daz was ein ringiu arbeit 
unde gar ein kindes spil 4270 

da wider und ich iu sagen wil 
daz im ze liden noch gesehach. 
beide n6t und ungemach 
was im ze teile getan: 

des enwart er niht erlän, 4275 

er enlite vil unde genuoc. 
der wec in ze haut truoc 
in ein nnkundez laut, 
des herre was im unerkant. 

von des selben manheit 4280 

ist uns wunder geseit. 
er was ein vil kurzer man, 
mir enst gelogen dar an, 



137 

vil nä getwerges gendz, 

wan daz im vil grdz 4285 

wären arme unde bein. 

da zuo den brüsten er schein 

kreftic unde die genuoc. 

dar ander er ein herze trnoc 

vollecUche manhaft. 4290 

daz gab im ouch die kraft: 

wan da st€t ez allez an; 

und wizzet rehte, waere ein man 

gewahsen zwelf klftfter lanc, 

und wsere sin herze kranc 4295 

unde tf zageheit gebom, 

daz michel äs w«re verlorn. 

BUS was dem herren niht. 

wir müezen einer geschiht 

ein michel teil verdagen. 4300 

man möhte vil da von gesagen, 

wan daz der rede da "Wfsr ze vil: 

da von ich iu st kürzen wil. 

ez hete der herre guot 

gelücke unde riehen muot 4305 

unde hete unverzaget 

den pris an manegem man bejaget: 

dar umbe man noch von im seit 

daz im an siner manheit 

unz an den tae nie misselanc. 4310 

er w»re stare oder kranc 

der im mit übel zuo kam, 

der w^nege ie den sige nam. 

kein ritterschaft er versaz 

(ouch entet ez niemen baz), 4315 



138 

swaz er ir bi sinen ziten 
ie mohte erriten. 

do er den strtt ninwen vant, 
dd wart im ir triuwe erkant. 
als si in gewamet bäte, 4320 

nü säbens also dräte 
in dort zno rtten. 
nü gruozter frowen £niten. 
als er £recke sÖ nähen kam 
daz er stniu wort vemam, 4325 

'willekomen, berre, 
ir näben oder verre 
39^ in disiu lant geriten Sit, 

mieb bedanket äne strit, 
ir muget wol ein degen stn. 4330 

daz ist an zwein dingen scbtn: 
ir füerety sam mir min lip^ 
daz allerscboeneste wlp 
der ich ie künde gewan: 
wer gsBbe die eim boesen man? 4335 

darzuo stt ir gewäfent wol, 
als ein ritter sol 
der ze debeinen stunden 
werlös wil werden fanden 
und der äventiure suocbet. . 4340 

ob sin got nü ruocbet, 
der vindet ir bie teil, 
und gevellet iu daz bell, 
icb wil iu daz zwäre sagen, 
ir muget bie den pris bejagen 4345 

des ir wol gelobet stt. 
nü werent iucb, ritter, ez ist zlt/ 



. 139 

BUS antwurt im durch sinen spot 
firec *nü enwelle got, 

ritter biderbe unde guot, 4350 

daz ir immer getuot 
s6 vil wider iuwem triuwen. 
ez müeste iacb her näxh riuwen. 
ja batent ir mir iuwern grnoz: 
wenne wurde iu Lasters buoz, . 4355 

bestüendet ir mich dar nach? 
s5 waere iu ze gäch 
und belibet stn äne ruon. 
ir sult ez durch got tuon 
und mich mit gemache lau: 4360 

wände ich habe iu niht getan, 
ich hän verre geriten 
und Bolhe arbeit erliten 
daz aller mines herzen rät 
unwilleclfchen st&t.' 4365 

der herre däht ^ er ist verzagt; 
Sit er ßine arbeit klagt/ 
er sprach ' ir wert iuch an not 
da mite daz ich iu dienest bot. 
daz hän ich anders niht getan, 4370 

wan üf ritterschefte wän. 
swaz iu nü me von mir geschiht, 
dar umbe dürfet ir mir niht 
an mtne triuwe sprechen, 
diech nimmer wil zerbrechen. 4375 

wert iuch durch iuwer schoenez wip, 
weit ir behalten den llp.' 

als £lrec do gesach 
daz im ze vehten not geschach, 



140 • 

stn ros er wider körte, 4380 

als in sin eilen 16rte. 

zesamne riten zwene man 

der ietweder nie gewan 

zageheit dehein teil. 

ez mnoste sterke unde heil 4385 

under in beiden 

an dem sige scheiden. 

din sper st üf stächen 

daz si gar zerbrächen. 

dia just wart s6 krefteclich 4390 

daz diu ros hinder sich 

an die hähsen gesäzen. 

dö muosten st läzen 

die zoume von den banden 

und anders inz enblanden. 4395 

si erbeizten böde geUche 

vil unmüezecliche 

und erfuorten diu swert. 

ir ietweder wart gewert 

voUecltchen an der stat 4400 

des er lange got bat, 

daz er im sante einen man 

da er sich versuochte an. 

nü begundens vehten 
glich zwein guoten knehten. 4405 

ditz huop sich umben mitten tac. 
£rec fil de roi Lac 
39^ vorhte laster und den tdt. 

den schilt er im dar bot 
und gunde sich mit listen 4410 

äne siege fristen. 



141 

der gedanc was jenem nnerkant; 

unde sluog im von der haut 

den schilt unz an den riemen. 

wände si niemen 4415 

üf der beide do schiet, 

zuo der alten em erriet 

nnd sluog im eine wunden. 

dö wände er haben fanden 

ein zagen an dem gaste. 4420 

ouch zwtvelte vaste 

diu schoene frouwe £ntte; 

d6 im stn site 

alsd s§re bluote. 

vil lüte schrei diu guote 4425 

^owß, lieber herre mUi, 

solde ich ez für iuoh stn! 

jd, wsene ich inch verlorn hän/ 

'frouwe, iuch triuget iuwer vrto' 

sprach der unverzagte man: 4430 

*wan da verlür ich m0re an/ 

vil wol bew&rte er ir daz. 

ein w^nic trat er fürbaz: 

niht langer er im vertruoc, 

üf den heim er in slnoc 4435 

daz der w^nige^ man 

dar durch eine wunden gwan 

unde daz er vor im lao* 

£rec fil de roi Lac 

bäte nach misaetän, 4440 

wan er wolte in erslagen hän. 

'nein' sprach er, 'ritter guot^ 

durch dinen tugenthaften muot 



142 

linde durch dln schcene wtp 

sd lä mir den Up 4445 

unde §re got an mir. 

vil gerne sicher ich dir. 

nü enphäch mich ze man: 

und wizzest daz ich nie gewan 

deheinen herren m^re. 4450 

wan daz dir diu ^re 

geschiht von dtner manheit, 

ich waere des todes ^ bereit 

ß ez immer ergienge: 

dehein edel dich vervienge. 4455 

sus ist ez mir unmaere: 

swer din vater w«re, 

so edelet dich din tugent sd 

daz ich din bin ze herren frö.' 

nü het gewert dirre strtt 4460 

unz an die nonezit^ 
den sumertac also lanc. 
dö £recke also gelanc, 
die gnäde er an im begie 
daz er in leben lie. 4465 

üf zuhter in bt der hant: 
den heim er im abe bant. 
er sprach Mchn muote m6re 
von iu deheiner ßre, 

wan daz ir mir äne schämen 4470 

rehte nennet iuwern namen; 
ichn muote ze dirre zft 
wan daz ich wizze wer ir stt.' 
^herre, daz st getan, 
ich wil iuch wizzen län, 4475 



143 

ich bin künec über Irlant, 
Guivreiz le pitiz genant.' 

£rec gevienc sin niht ze man. 
ir ietweder klagen began 
des anderen ungemach. 4480 

£rec eine binden brach 
ab stnem wäpenrocke sä. 
nü wä möhter anderswä 
ein friuntlicher binden 

zuo den zlten vinden? 4485 

Ouivreiz le pittz eine alsam 
von stnem wäpenrocke nam. 
ein ander st verbunden 
ir ietweder die wnnden 
die er mit stner hant sluoc. 4490 

ditz was friuntltch genuoc. 
39® hie was diu frouwe £ntte mite 

vil güetltchen nach ir site. 
ze handen viengen st sich dd 
(ir ietweder was des andern fr6) 4495 

und säzen ensament üf daz gras: 
wände in ruowe n6t was. 
in het der strtt getan vil heiz: 
beide bluot unde sweiz 

häte st bernnnen gar. 4500 

diu frouwe £lntte gieng ouch dar. 
diu hete liep bt leide, 
als ich iu bescheide. 
nü was si ir mannes siges frd: 
sin wunden weindes aber d6. 4505 

nu erfürbte st diu guote 
von sweize und von bluote 



144 

mit ir stüchen orte. 

nach friuntltchem worte 

säzen an der heide 4510 

dise herren beide 

und kuolten sich durch ir gemach, 

der künec zuo dem gaate sprach 

'vernemet ez, herr^^ für ein spil 

daz ich nü reden wil 4515 

und lät ez iu niht wesen leit. 

mich betwanc iuwer manheit 

daz ich wolde werden iuwer man: 

da ist iu wol gelungen an. 

nü ist diu frümekeit an iu schtn 4520 

daz ichz noch gemer wolde stn, 

ob ich wizzen mähte 

ob irz an dem geslähte 

also wol hsetent; 

und mir daz kunt tsetent: 4525 

so wffire miner 6re 

so vil desto m6re. 

daz mir von iu geschehen ist; 

des ich unze an dirre frist 

nie wart betwungen^ 4530 

noch ist mir wol gelungen 

und wil ez äne klage län^ 

hat ez ein edel man get&n, 

und wil es immer wesen fro/ 

£rec antwurt im also 4535 

'min burt ich iu nennen sol. 
ich waene ez vil wol 
von geburt wesen mac. 
nfin vater ist der künec Lac^ 



145 

firec heize ich.' 454O 

dd frönte der künec sich. 

als schiere und er diu msBre 

vernam wer er waere, 

stn sitzen wart vil unlanc: 

von freuden er üf spranc * 4545 

und bot sich an stnen fuoz. 

er sprach Vie gerne ich wesen muoz 

in immer st^te als iuwer man. 

mit swiu ich in gedienen kan 

(iwer vater ist mir wol erkant), 4550 

beide Itp unde lant 

sol iu wesen undertän. 

ouch sult ir mich geniezen län 

daz ich in staete triuwe 

leiste äne riuwe 4555 

al die wile unde ich lebe. 

und gewert mich einer gebe: 

des man ich iuch so verre: 

wä wart ie triuwe merre 

dan friunt bl friunde vinden sol, 4560 

die beide ein ander trüwent wol? 

bl der man ich iuch daz ir 

durch mtne liebe samt mir 

üf min hüs rttent 

und da so lange bttent 4565 

unz daz ir geruowet stt. 

ditz lät wesen äne strtt: 

da handelt ir mich wol an, 

daz ich ez immer dienen kan.' 

firec sprach Mch wil iuch wem: 4570 

doch sult irs niht lange gem. 

Erec. 10 



146 

ir müezt ez äne zorn län: 
ich mac niht langer hie bestän 
niuwan unz morgen fruo. 
39^ und sage in war umb ich daz tno. 4575 

ich var nach gemache niht: 
swaz ouch mir des geschiht, 
dar üf ahte ich niht vil: 
wan ich dar nach niht werben wil.' 

der künec was des gastes frö. 4580 

zuo den rossen gieng er d6. 
er sprach ^wir sulen riten.' 
nü half er frowen finiten 
daz st üf ir phärt gesaz : 
mit schoenen zühten tet er daz. 4585 

er fuort sf für an den wec. 
dar nach reit firec. 
und als si für daz hüs riten, 
niht langer daz vermiten 
sine junkherren, 4590 

sf liefen gegen ir herren 
üz für daz bürgetor: 
da enphiengen sf in vor 
mit froelfchem schalle: 

wan sf wären alle 4595 

des vil frö unde gemeit 
daz er nach gewonheit 
den ritter hsete gevangen. 
er sprach ^ ez ist niht ergangen 
als ir wsenet daz ez sf/ 4600 

unde sagete in da bf 
vil rehte diu msere 
wie ez ergangen wsere. 



147 

er sprach ^swem ich nü liep bin, 

der k6re dar an sinen sin 4605 

daz er in enphähe schöne, 

daz ich ius immer löne, 

den aller tiuristen man 

des ich ie künde gewan/ 

ouch täten st daz. 4610 

]&rec enwart baz 

nie gehandelt anderswä 

danne ouch des nahtes da. 

als sf des äbents gäzen 
und dar nach gesäzen, 4615 

der wirt sprach ^herre, ez ist mtn rät 
daz ir uns einen arzet lät 
gewinnen ze unsern wunden. 
ist daz ir ze disen stunden 
ungeheilet scheidet hin, 4620 

daz dunket mich ungewin. 
ir Sit leider sere wunt: 
dar zuo ist iu daz lant unkunt 
und mag iu vil wol missegän.' 
£rec sprach Mät die rede stän: 4625 

wan ich beliben niene mac, 
niuwan unz an den tac.^ 

nü was im die naht bereit 
von eren elliu werdekeit 



daz er danne wolde sagen 4630 

er het im die wunden geslagen 
unde er solde gevangen sin. 



10 



148 

dar an wart voUecllche schtn 
daz diu werlt nie gewan 
deheinen seltssenern man. 4635 

sin herze was gevieret; 
etewenne gezieret 
mit vil grozen triuwen 
und daz in begnnde rinwen 
allez daz er unz her ie 4640 

ze unrehte begie, 
also daz er valsches was 
lüter sam ein Spiegelglas 
und daz er sich huote 

mit werken und mit mnote 4645 

daz er immer missetsete. 
des was er nnstsete. 
wan dar nach kam im der tac 
daz er deheiner triuwen phlac. 
s6 wolt in niht genüegen 4650 

swaz er valsches füegen 
mit allem vltze künde 
mit werken und mit munde: 
daz riet elliu sin ger. 

dar zuo sd was ouch er 4655 

küene an etellchem tage, 
dar nach ein werltzage. 
ditz wären zwene dwerhe site. 
39® da verswachete er sich mite, 

daz er den liuten allen 4660 

muoste missevallen 

und niemen was ze guote erkant. 

von stnem valsche er was genant 

Eeit der kätspreche. 



149 

na verstuont sich vil gereche 466S 

firec waz er meinde, 

« 

als erm ouch bescheinde. 

er sprach ^herre, 

ich hän ze varne verre 

unde mac ze disen zlten 4670 

üz dem wege niht gertten. 

wser ez an mfner muoze^ 

nach des küneges gruoze 

füere ich tüsent müe. 

ir sult mich ze dirre wtie 467 S 

mine sträze läzen vam. 

got müeze iuch bewarn/ 

dö sprach der valsche Eeitn 

'herre, iät die rede sin. 

ir sult niht also scheiden. -4680 

ez missezaeme uns beiden. 

ich bringe iuch ze hüse 

dem künege Artuse 

zwäre oder ich enmac' 

firec fil de roi Lac 4685 

wart ein teil da von bewegt. 

er sprach Mch waene ir enmegt. 

da von ist iu als5 guot^ 

ir habt dar umbe ringen muot: 

wan weit ir mich dar bringen, 4690 

ir müezet michs twingen. 

doch Sit ir frum, ir bringt mich hin: 

wan ich iu wol ze gwinnen bin.' 

Mch weiz wol^ sprach Eeiin 

^daz ich frum bin. 4695 

^ ir mich des überstritet 



150 

daz ir sus hinnen rttet, 
irne gesehet mtnen herren, 
wände ez iu niht mac gewerren, 
ich twinge iuchs güetltchen. 4700 

da von sult ir entwichen 
und mtnen herren gesehen, 
daz muoz benamen geschehen/ 
daz tet £recke alrerst zorn. 
daz ros ruorte er mit den sporn. 4705 

^ziehet zuo in die hant!' 
üf warf er daz gewant 
unde erfuorte daz swert. 
wände ers wol wsere wert, 
BÖ wolt er dem argen zagen 4710 

die hant hän abe geslagen. 
do zuhte er st enztt 
nnde floch äne strit. 
doch er üf Gringuljeten 
ze dem besten rosse waere geweten 4715 

daz ie ritter gewan, 
also snelle kerte er dan 
rehte an die widervart: 
von firecke im gevolget wart, 
und als er rehte daz gesach, 4720 

als ez im ze heile geschach^ 
daz er gewsefens was bloz, 
wie wol er Keii genöz 
der tugent die firec häte. 
vil wunderliche dräte 4725 

daz sper er umbe kerte 
daz er in niht vers^rte; 
er wante gein im den schaft 



151 

und stach in mit solher kraft * 

daz Keitn rehte als ein sac 4730 

under dem rosse lac, 
nach stnem rehte^ 
ungitch eim guoten knehte. 
daz ros fuorte £rec dan. 
Keitn^ der schalkhafte man, 4735 

ime vaste nach lief: 
lüte er in an rief, 
^nein, ritter vil guot! 
durch dtnen tngenthaften muot, 
daz mir daz ros hie beste! 4740 

oder ich muoz immer m6 
verswachet unde gehoenet stn. 
Jan ist ez weizgot niht mtn.' 
39^ dö karte der guote 

mit lachendem muote 4745 

und vemam stne klage. 

er sprach ^ritter, nü sage, 

wie bistü genant? 

unde tuo mir erkant 

disse rosses herren. 4750 

ez mac dir niht gewerren. 

ich wil wizzen dfnen namen. 

du darft dich niht so sere schämen. 

ez ist geschehen manegem man 

der doch nie zagen muot gewan.^ 4755 

Keitn sprach ^ nein, herre. 
ich bit iuch vil verre: 
ist daz ir mir genMe tuot, 
so Sit mir voUecltche guot, 
also daz ir mich des erlät 4760 



152 

* des ir mich gefräget hat, 
daz ich mich in nande. 
mich hat üf solhe schände 
hie bräht mfn zageheit 

daz doch mir ein herzeleit 4765 

von den dingen mnoz geschehen, 
sol ich in mtnes namen jehen: 
wan ich hän wol garnet inwern spot. 
nü enbert sin durch got/ 
firec sprach ^ritter, saget an: 4770 

ja enist hie nieman 
wan ir und diu hüsfrouwe min: 
esn mac dehein rät sin, 
oder ir habt daz ros verlorn.' 
daz stne mante er mit den sporn, 4775 

als er dan wolde rften. 
Keiin bat in btten. 
er sprach Mch wil ez gote klagen 
daz ich min laster mnoz sagen, 
nü sage ich iu wer ich bin. 4780 

min name lütet Keiin. 
euch geruochet min der künec Artus 
ze truhssBzen in stme hüs. 
sfner swestersüne ein, 

der edel ritter Gäwein, 4785 

ditze ros er mir 16ch: 
mirst leit daz er mirs niht verzech; 
wan s6 wser mir schände buoz, 
die ich nü dulden muoz. 
d6 min herre hiute enbeiz 4790 

(den tiuvel ich mir selben weiz 
daz ich mir niht sanfte künde leben. 



153 

nach lasier begnndich streben: 

des hän ich gewannen teil), 

d6 riet mir min unheil 4795 

daz ich mir sin ros lihen bat. 

do lech er mirz an der stat. 

het er dd des niht getän^ 

sd waere ich schänden erlän, 

diu mir sus ist widervarn. 4800 

nü mac doch daz nieman bewarn 

daz im geschehen sol. 

edel riter, nü tuo so wol 

und gip mirz wider durch got, 

od ich bin aller der spot 4805 

die mich wider in sehent gän.' 

£rec sprach ' daz si getan. 

ich gibe iuz mit gedingen: 

ir sult ez wider bringen 

dem hern Gäweine von mir. 4810 

mit iuwern triuwen müezet ir 

daz geloben wider mich.' 

Keiin sprach ^daz tuon ich:"" 

unde tet ouch alsd, 

wände er was der rede frö. 4815 

als er daz ros zuo im gewan, 
'ich bite iuch, tugenthafter man, 
Sit ir mir sit gewesen guot, 
daz ir mir volle wol tuet, 
daz ich iuch müeze erkennen: 4820 

geruochet iuch mir nennen, 
ez schadet iu niht und hilfet mich. 
40** iuwern namen den wolte ich 

wizzen durch iuwer frümekeit. 



154 

ez ist mir immer ein ieit^ 4825 

muoz ich also scheiden hin 

daz ich inwers namen nnwise bin 

und weiz niht wiech iuch nennen sol, 

so ich iwer gedaehte gerne wol. 

durch got sagt mir wer ir sit.' 4830 

er sprach ^niht ze dirre z!t: 

ez wirt iu Ithte her nach kunt/ 

nü schieden st sich ze stunt. 
ir ietweder reit sinen wec, 
Keitn unde £rec. 4835 

Keitn hin ze hove reit, 
und twang in des sfn wärheit 
daz ers doch niht verdagte^ 
wan daz er rehte sagte 
stn schämelichez msere, 4840 

wiez im ergangen waere: 
und gap dem schaden solhen glimph 
daz man gar für einen schimph 
sine schände vervie 
und man sin ungespottet lie. 4845 

als in do solch manheit 
von dem ritter wart geseit, 
do nam si besunder 
alle michel wunder 

wer der ritter möhte sin. 4850 

do sprach Keiin 
Mchn mohtes niht erkennen: 
er wolde sich niht nennen, 
sine stimme hört ich, 

wände er sprach vil wider mich: 4855 

als ich ez dar an kiesen mac, 



155 

so ist ez £rec fil de roi Lac/ 
dö rietens alle gelfche 
er wsere ez wserliche. 

der künec Artus sprach do 4860 

*nü wäre ich es harte frö 
und Idnde ims mit minneii; 
swer mir in möhte gewinnen. 
Gäwein, daz tuo ich 

an Keitn unde an dich. 4865 

ir habt mich nnz an disen tac 
so geret daz ich niene mac 
iu gesprechen wan guot. 
ist daz ir nü ditze tuot, 

daz wil ich vor im allen hän 4870 

swaz ir mir liebes habt getan. 
Gäwein, nü wis gemant 
wiez under uns ist gewant, 
daz du min nsehster friunt bist, 
und süme dich deheine frist 4875 

möre durch die liebe mfn. 
hilf mir und der künegin 
daz wir £recken gesehen: 
s6 mac mir liebers niht geschehen.* 

Gäwein sprach ^'herre, 4880 

ermant mich niht s6 verre, 
wan ich der verte willic bin. 
Jan lebt er niht den ich für in 
iezuo wolde sehen. 

und lät mir got so wol geschehen 4885 

daz ich im. immer kume zuo, 
ich sage iu, herre, waz ich tuo: 
ich bringen, mag ich ins erbiten.' 



156 

sä zehant st dd riten. 
Gäweinen brähte Keiin 4890 

rehte des endes hin 
da er in läzen häte. 
vil wunderlichen dräte 
Uten sf im beide nä, 

allez üf siner slä. 4895 

und also schiere er üf der vart 
von in ervolget wart, 
Gäwein der tugentrfche 
gruozte in minnecltche, 

nach friuntlicher stimme 4900 

unde niht mit grimme, 
dar an er im bescheinde 
daz erz in guot meinde, 
er gap im einen guoten tac. 
als im £)rec fil de roi Lac 4905 

dö genäden began, 
40^ da marhter sinen namen an: 

und als er in erkande, 
zehant er in nande. 

vaste er in zuo im gevie, 4910 

als ins diu freude niht erlie, 
von liebe diu im geschach, 
wan er in starc und guot sach. 
er hiez in willekomen sin 
unde sfne friundin. 4915 

er gnadet im vil s6re 
s6 friuntltcher ere 
dier im an sinem gruoze bot: 
von triuwen gie im ndt 
daz er imz wider sande. 4920 



157 

als schiere er in nande, 

er sprach zuo dem gaste 

*wir haben iu vil vaste 

durch den walt geriten nach. 

fraget ir von wiu so gäch 4925 

uns st oder waz ich weUe, 

herre, wtlent geselle, 

daz sol iuch unverswigen stn. 

ich bit iuch, nü lät werden schtn 

ob iu mtn herre liep st: 4930 

unde sage iu wä bt. 

d5 unser friunt Keitn 

hin ze hove daz ros mtn 

mir wider brähte 

unde er iwer gedähte 4935 

ze also grozer manheit, 

als er daz msere het geseit, 

dö nam uns wunder 

alle besunder 

wer ez möhte hän getan: 4940 

doch rieten wir üf einen wän 

iwem namen mit gltchem munde. 

nü bat uns da ze stunde 

an not s6 verre 

diu künegin und mtn herre 4945 

daz wir iu tlten nach 

(da von ist uns gewesen gäch) 

und iuch im brühten ze hüs. 

wart iu der künec Artus 

ie liep oder wert, 4950 

BÖ seht daz er iht werde entwert 

und geruochet in gesehen. 



158 

mac daz nü geschehen; 

s6 gewan nie man 

groezer liep dan er dar an. 4955 

ditz leistet äne widerstrit, 

ob ir dienstes willic stt: 

dar zuo sin wirs alle fro/ 

£rec antwnrt im also 
^mich hat der künec verschuldet wol 4960 
daz ich im immer wesen sol 
mtnes muotes undertän: 
und swä ich im des abe gän, 
daz stn gebot niene geschiht, 
da wendet michs der wille niht, 4965 

ichn tuo swes er niht wil enbem: 
disse muoz ich in entwern. 
mfn willn ich im wol schin tuo^ 
kumt ez immer dar zuo, 
als ez doch vil Ithte getuot, 4970 

daz mir llp unde guot 
durch in ze wägen geschiht: 
daz entringet danne niht^ 
ich erzeige im wol wie er mir ist. 
er sol mich ze dirre frist 4975 

mit hulden lazen rtten. 
ich habe ze disen ziten 
mich gmaches bewegen gar. 
geruochet, swä ich hin var, 
daz ich iuwer dienest müeze sin. 4980 

mim herren und der künegin 
sult ir minen dienest sagen 
und mich zomes übertragen.' 



159 

als daz her Gäwein ersach 
daz er s5 gar da wider sprach, 4985 

des wart er ein teil unfrö. 
slme gesellen wincter dö 
40® unde runde im zuo. 

er sprach 'edel riter, nü tuo 

tugentlichen unde wol, 4990 

als ichz verschulden sol 

und ouch min herre umbe dich: 

daz selbe rät ich. 

rit dräte dinen wec 

unde sage daz £!rec 4995 

niht erwinden welle. 

sus hän ich an im, geselle, 

uns erdäht einen Ust 

der doch nü der wsegest ist. 

sage im, welle er in gesehen, 5000 

daz müeze also geschehen 

als ich dir wol gesagen kan. 

heiz inz rümen von dan 

da er lit in dem walde, 

und daz er sich balde 5005 

für mache üf den wec 

da der ritter firec 

jenhalp üz rtten sol. 

die wUe kan ich in wol 

üf dem wege mit listen 5010 

gesümen unde gefristen 

daz er niht für kumt.' 

'und ist daz ez uns frumt' 

sprach der ritter Keitn, 

'daz sol mit guotem willen stn/ 5015 



160 

zehant reit er unde tete 
allez nach stner bete. 

als ditz der künec Artus vernam, 
die tavel man abe nam, 
und Ute für vil dräte 5020 

nach sines neven rate 
und leit sich rehte umbe den wec, 
da? der ritter firec 
niender koeme da bt, 
ern rite rehte für si. 5025 

Gäwein^ der tugenthafte man, 
£recken sümen began 
mit listen swä er künde, 
nnz daz er im die stunde 
mit kurze wile abe genam 5030 

unz daz der künec wol für kam. 
swie ofte em wider rlten bat, 
s6 sprach er Mezuo an der stat/ 
unz er mit schoener trügenheit 
den walt mit im üz reit 5035 

da der künec umbe den wec lac. 

und als £rec fil de roi Lac 
die pouldne alle ersach, 
niht liebes im dar an geschach: 
wan daz velt was so vol. 5040 

ouch erkande er st wol, 
wan er st dicke het gesehen. 

ich wsBne mich verriten hän. 

ir habt niht wol an mir getan, 5045 

her Gäwein: ditz ist iuwer rät. 

nü habe ich iuwer missetät 



•161 

selten also vil vernomen. 

daz ich da her biu komeii; 

des was mir vil ungedäht. 5050 

ir habt mich übele her bräht. 

swer hin ze hove kumt 

d5 ez im so lützel frumt 

als ez mir nü hie tuot^ 

dem wsBr da heime als guot. 5055 

swer ze hove wesen sol, 

dem zimet freude wol 

und daz er im sin reht tuo: 

da kan ich nü niht zuo 

und muoz mich sümen dar an 506O 

als ein unvarnder man. 

ir seht wol daz ich ze dirre stunt 

bin müede unde wunt 

und so unhovebaere 

daz ich wol hoves enbsere, 5065 

hetet irs mich erlän. 

ir habt niht wol an mir getan/ 

Gäwein den zorn mit güete räch, 
er hiels in zuo im unde sprach 
'herre, senftet iuwern zorn. 5070 

ja ist ein friunt bezzer vlorn 
bescheidenltchen unde wol 
dan behalten anders danne er sol. 
wirt im ein teil ze zorne gäch^ 
er verstet sich rehtes dar nach 5075 

40^ und hat in lieber danne L 

waz mac ich nü gesprechen m6? 
wan sol ich iuch beswseret hän, 

£rec. 1 1 



162- 

daz ist doch durch guot get&n. 

ouch rihtent selbe über mich/ 5080 

also versnonde er sich 
mit im vil tngentltchen^ 
daz im begnnde entwichen 
nngemüete unde leit^ 

ez wart ouch groezer werdekeit 5085 

noch voUecltcher 6re 
nie manne erboten mßre 
danne im da ze hove geschach. 
daz man in da gerne sach 
des täten vil wol schln 5090 

Artus und diu künegin 
mit der massente gar. 
st wären willekomen dar: 
man enphienc st wirdedtche 
beidiu geliche, 5095 

trecken unde ßntten, 
die ze manegen ziten 
unruowe hftten gephlegen 
üf unkunden wegen. 

Ginov^r diu künegtn 5100 

tete süezen willen schtn 
dö ir frouwe £ntte kam. 
in ir phlege st se nam 
unde fuorte st von danne 
al besunder von ir manne 5105 

in ir heimliche, 
da wart vil wtpltche 
von in beiden geklagt, 
vil gefräget unde gesagt 
von ungewonter arbeit 5110 



163 

die diu frouwe finite erleit. 

s5 knmberlicher sache 

ergaztes mit gemache 

diu vil edele künegin 

die wtle und daz mohte stn. 5115 

oueh wart er ßrec 

von den rittern enwec 

gefüeret besunder 

da er also wunder 

einer müede ruowe enphie. * 5120 

diu ritterschaft zuo im gie 

und entwäfent in sä. 

er gwan vil rfpher knaben da, 

der keiner da ze stunde 

dem andern niht engunde 5125 

daz er waere für in guot. 

sich vleiz von in ein gltcher muot 

swaz im dienst mohte sin. 

vil schiere kam diu kflnegtn 

in klagen unde schouwen 5130 

mit allen ir frouwen. 

ein phlaster Wart mit ir getragen: 

da von wir ich iu sagen 

wie guot ez ze wunden was. 

manec verchwunder stn genas. 5135 

swem ez wart gebunden 

über stne wunden, 

den geswar st nimmer m6re, 

unde heilte niht ze s^re, 

wan ze rehter mäze genuoc. 5140 

kein übel nie dar zuo gesluoc. 

allez argez ez vertreip; 

11* 



164 

swaz ez guotes vant^ daz bleip; 

und die da von genäsen, 

die überhuop ez mäsen, 5145 

daz man die Itch eben sach 

als da nie wunde geschach. 

mit disem phlaster verbant 

der küneginne haut 

des ritters stten. 5150 

diu werlt ze deheinen ziten 

bezzer phlaster nie gewan. 

wundert nü deheinen man, 
der ez gerne vernsBme, 

von wanne ditze * phlaster kaeme, 5155 

daz häte Fämurgän, 
des küneges swester, da verlän 
lange vor, dö si erstarp. 
waz starker liste an ir verdarp 
unde fremder sinne! 5160 

sf was ein gotinne. 
40*^ man mac diu wunder niht gesagen 

von ir, man muoz ir m^ verdagen, 
der diu selbe frouwe phlac. 
doch so ich meiste mac, 51&5 

so sage ich waz st künde, 
swenne st begunde 
ougen ir zouberlist, 
sd hete st in kurzer frist 
die werlt umbevarn da 5170 

unde kam wider sä. 
ich enweiz wer siz lerte. 
6 ich die hant umbe k^rte 
od zuo geslüege die brä 



165 

s6 fuor sf hin nnd schein doch da. 5175 

si lebete ir vil werde. 

im lüfte als üf der erde 

mohte si ze raowe sweben, . 

üf dem wäge und drunder leben. 

ouch was ir daz untiure, 5 ISO 

si wonte in dem fiure 

als sanfte als üf dem touwe. 

ditz kande diu frouwe: 

und so si des gern began^ 

s6 machte si den man 5185 

ze vögele oder ze tiere. 

dar nach gap si im schiere 

wider stne geschaft: 

si künde zoubers die kraft. 

si lebte vaste wider gote: 5190 

wand ez warte ir geböte 

daz gevügel zuo dem wilde 

an walde und an gevilde, 

und daz mich daz meiste 

dunket, die übelen geiste^ 5195 

die da tievel sint genant, 

die wären alle in ir haut. 

si mohte wunder machen, 

wände ir muosten trachen 

von den lüften bringen 5200 

stiure zuo ir dingen, 

die vische von dem wäge. 

ouch hete si mäge 

tief in der helle: 

der tiuvel was ir seile. 5205 

der sante ir ze stiure 



166 

üf üz dem fiure, 

swie vil st des wolde. 

und swaz st haben solde, 

vome ertrtche, 5210 

des nam si unangestltche 

alles selbe genuoc. 

diu erde deheine würzen truoc, 

ir enwaere ir kraft erkant 

alse mir min selbes haut. 5215 

stt daz Sibille erstarp 

und Erictö verdarp, 

von der uns Lücänus zalt 

daz ir zouberltch gewalt 

swem sl wolde geb6t, 5220 

der da vor was lange tot, 

daz er erstuont wol gesunt 

(von der ich iu hie zestunt 

nü niht m6re sagen wil, 

wände es wurde ze vil), 5225 

so gewan daz ertrlche 

(daz wizzet waerltche) 

von zouberltchem sinne 

nie bezzer meisterinne 

danne Fämurgän, 5230 

von der ich iu gesaget hän. 

von diu wsBr er niht wtser man 

swer im wolde dar an 

nemen gröz laster, 

ob si ein phlaster 5235 

fär in geprüeven künde. 

ja waen man niender funde, 

swie sere ers wolde ersuochen, 



167 

die kraft üz arzetbuochen, 

so kreftecltche liste 5240 

die st wider Kriste 

uopte so des gerte ir muot. 

daz phlaster machte st guot 
von allem ir sinne^ 

da mite diu küneginne 5245 

£recke die wunden bant. 
des phlasters gttete er wol enpfant: 
wände als er verbunden wart, 
40' dö hügte er wider üf die vart. 

in dühte er wsere gar genesen 5250 

und wolde da niht langer wesen, 

swie vil st in gebäten 

und rede dar umbe bäten, 

ritter unde frouwen 

die kömen in schouwen. 5255 

doch handelten st die naht 

vollecltche nach ir mäht 

die werden geste 

und s5 st künden beste, 

und beten des gerne vil getan, 5260 

wolt ins £rec gehenget hän: 

des er doch niht entete. 

des künec Artüses bete 

unde der künegtn 

mohte niht frum gestn 5265 

daz sin mit deheinen listen 

langer möhten gefristen 

danne unz morgen fruo: 

da enstuont doch dehein bete zuo. 

als ez do morgen wart 5270 



168 

unde er ouch stner vart 
durch niemen wolde abe stftn, 
ditz dühte se alle missetän. 
nu enbeiz der künec durch in fruo: 
dar nach zöch man diu ros zuo. 5275 

firec urloup dö nam, 
als stnen zühten wol gezam, 
von rittern und von frouwen. 
dö moht man 6rste schouwen 
an ir aller gebären 5280 

daz si da liep wären: 
wan dö weinde wtp unde man 
vor leide dö sf schieden dan. 
den künec muote ez s^re, 
daz er niht mere 5285 

in dem walde wolde bestän: 
er fuor gegen Eardigän. 
nü reit der ritter firec 
als in bewtste der wec, 
eme weste selbe war: 5290 

sin muot stuont niuwan dar 
da er äventiure vunde. 
nü reit er da ze stunde 
ein wenige wlle, 

küme eine mtle: 5295 

dö hörter eine stimme 
jamerltchen grimme 
von dem wege wüefen, 
nach helfe rüefen 

erbarmeclichen ein wtp, 5300 

der was bekumbert ir ltp< 
als er daz rüefen vemam, 



169 

michel wunder in des nam 

waz diu rede möhte sin. 

dö was doch stn manheit schtn. 5305 

er hiez frowen £ntten 

sfn da ze stat bften 

und tetes erbeizen zuo dem wege. 

mit sorge ergap si in gotes phlege, 

als st der wille l^rte, 5310 

dö er von ir k^rte. 

des endes huop sich £!rec 
durch ruhen walt äne wec 
unerbüwen sträze, 

wan daz er die mäze 5315 

bt des wtbes stimme nam, 
unz daz er rehte dar kam 
da sf von klage michel leit 
in dem wilden walde erleit. 
ir riuwigen hende 5 320 

häten daz gebende 
unschöne abe gestroufet: 
zekratzet und zeroufet 
het sich daz Itplöse wtp, 
daz ir diu wät und der lip 5325 

mit bluote was berunnen. 
si het euch gewunnen 
von jämer solhe swaere 
daz doch niemen wsBre 

also vestes herzen, 5330 

het er ir smerzen 
zuo den ziten gesehen, 
Sit ich der wärheit sol jehen, 
si müeste im erbarmen. 



170 

als er dö die armen 5335 

in solher ungehabe sach, 
vil nach weinende sprach 
der tugenthafte man 
"^frowe, durch got saget an, 
41^ waz ist daz ir weinet? 5340 

und wie stt ir sus vereinet 
in disem walde? 
durch got saget balde 
ob ich iu ze staten mttge komen/ 
nü häte ir benomen 5345 

diu bitter leides grimme 
vi! nach gar die stimme: 
ir herzen süft daz wort zerbrach 
daz si vil küme gesprach 
' Weinens g^t mir michel not. 5350 

herre, mir beltbet tot 
der aller liebeste man 
den ie wip gewan.' 

£rec sprach ^frouwe, wiest daz komen?' 
'herrC; da habent mir in benomen 5355 

zw^ne riseu; die fuorten in 
des gevertes vor mir hin. 
herre, st länt in niht genesen, 
wan st sint im gewesen 

vtent nü vil manegen tae. 5^0 

ow^ wie wol ich weinen mac!' 
'frouwe, sint si iht verre?' 
'nein st, lieber herre.' 
'nü wtsent mich nach in.' 
'herre, hie riten st hin.' 5365 

mit dem vinger wtste si in die vart 



171 

da er hin gefüeret wart. 

'froawe, nü gehabt inch wol: 

wände ich benamen sol 

bt im beltben tot, 5370 

oder ich hilfe im üz not/ 

na bevalch in diu gnote 

mit Worten und mit muote 

in unsers herren gewalt. 

ir gebet wart vil manecvalt 5375 

und getriuweltch der segen 

den si tete über den degen. 

nü was er komen üf ir slä 
und Ute in vil s^re nä 

unz er se begunde sehen an. 5380 

nü heten die zw^ne grdzen man 
weder schilt noch sper 
noch swert also er; 
des er von rehte genöz. 

wäfens wären st bl6z. 5385 

waz ir wer w«re? 
zw^ne kolben sw»re, 
grOze unde lange: 
den wären die stange 

mit tsen beslagen. 5390 

ez möhte doch einen zagen 
immer m^re vergän 
daz er getorste si bestän. 
ouch fuorten die unguoten 
zwo geiselruoten 5395 

mit vingergrözen strängen: 
den st da heten gevangen, 
den triben st da mite 



172 

nach freisltchem site. 

er reit äne gewant 5400 

unde bloz sam ein hant. 
geleit warn im die hende 
ze rücke mit gebende 
und die füeze unden 

zesamene gebunden. 5405 

vii manegen geiselslac er leit 
da er vor in hin reit, 
äi sluogn in an erbarmen^ 
so sere daz dem armen 

diu hüt abhin hie 5410 

von dem houbet an diu knie. 
s£ brächen vaste ritters reht 
und handelten den guoten kneht, 
und wsere er begangen^ 

an diebes stat gevangen, 5415 

solher zuht wser ze vil. 
er was geslagen unz üf daz zil 
daz er des bluotes was ersigen 
unde nü s6 gar geswigen 
daz in schrtens verdroz. 5420 

daz bluot regens wis flöz 
des rosses siten hin ze tal: 
ez was bluotic über al. 
der ritter groze quäle leit, 
41^ so unvernomen arbeit, 5425 

daz nimmer man an den tot 
möhte erliden groezer not 
danne im do geschach. 
als ditz £rec ersach, 
nu bewegte des ritters smerze 5430 



173 

so s^re sin herze 

daz er bi im ^ waere erslagen 

e er inz h»te vertragen 

und dazz an stner varwe schein. 

er sprach zuo den zwein 5435 

Mr herren beide, 

ich frage iuch niht ze leide: 

durch got mugt irz mich wizzen länV 

waz hat iu der man getan 

den ir da habt gevangen? 5440 

saget^ waz hat er begangen? 

ez schadet iu niht und ist mir liep. 

weder ist er mordser oder diep? 

od wie hat erz urab iuch verholt, 

sö^ swaere znht die er dolt?' 5445 

des antwurte im der eine 
(der ahte im sine frage kleine) 
'nü waz hast du tumbe 
ze fragen dar umbe 

waz er uns habe getan? 5450 

des welln wir dich niht wizzen län. 
rehter äffe, nü sich, 
du unwirdest dich 
daz du fragest also vil 

daz dir niemen sagen wil. 5455 

nü war umbe jagest du mich?' 
firec sprach 'herre, nein ich/ 
dannoch redte er mit listen 
unde wände in s5 gefristen. 
'ich hortin rfiefen verre. 5460 

geloubet ir mir, herre, 
ich habez niht durch übel getan 



174 

daz ich in her gevolget hin. 

mich wundert waz ez wsere. 

daz st in niht gw»re. 5465 

doch wil ich in zw&re sagen 

(daz enmöhte ich niht verdagen), 

hat dirre man ritters namen, 

so möhtent ir iuch immer schämen 

daz er des niht geninzet 5470 

und inch niht bedriazet 

der grozen unfuoge. 

ja hat er znht genuoge 

enphangen, swaz er hat getan: 

mugt ir in durch got län?' 5475 

der michel man sns wider sprach, 

'din klaffen ist mir ungemach. 

erl& mich diner frage. 

du setzest enwäge 

dinen lip vil s6re. 5480 

möht ich an dir kein ^re 

beg^n oder deheinen rnon, 

ich zerbrsßch dich als ein huon. 

nü waz frumet im din frage? 

nü nim dirn ze mäge 5485 

nnd hilf im: d^st im not genuoc' 

im ze sehenne er m sluoc 

nnd hiez in strichen stnen wec. 

dannoch wolde in £rec 

mit güete überwunden hin 5490 

daz er den ritter hste län. 

diu bete was vil gar »verlorn; 

wan daz er reizte der risen zorn. 

dem ritter täten st do w§ 



175 

durch slnen haz wirs dan ^: 5495 

wan st bäten vorhte noch wän 
daz er si torste besten. 

und als £rec der degen balt 
ersach daz er stn engalt, 
daz muote in harte s^re. 5500 

nu entweite er niht m6re, 
wan undern arm sluoc er 
mit guotem willen daz aper: 
daz ros nam er mit den sporn: 
an si truoc in der zom. 5505 

daz huop si dannoch kleine, 
unz daz der eine 
41^ von unwirde versümde sich 

unz daz im ein sperstich 
engegen in sin houbet kam 5510 

der im ein onge benam. 
der stich ergie mit solher kraft 
daz im wol ellenlanc der schaft 
üz gienc vor dem ongen. 
wie kleine ers wolde lougen 5515 

em sige zuo der erde tdt, 
als ez der hövesche got gebot. 

als sin geselle 
daz grdze gevelle 

gesach von dem micheln man, 5520 

mit zorne k^rte er wider dan 
und begunde den kolben wenden 
und gap in ze beiden henden. 
£rec erbeizte d6. 

des was der rise fro 5525 

und wände sä gewunnen hän. 



176 

in trouc, ob got wil^ stn wän. 

er sluoc sam er wuote: 

wan daz sich £rec haote 

unde sich mit listen 5530 

wol künde fristen, 

er wser zem ersten erslagen. 

stn snelheit künde in üz tragen. 

den schilt er im dar bot: 

über den gienc doch diu not. 5535 

swa er den schilt erreichte, 

daz herte bret er weichte 

daz ez sich wol endrfzic kloup 

unde höhe üf stoup 

swaz der hulft waere. 5540 

der kolbe was so swaere, 

also dicke unde er sluoc, 

daz er so s^re nider truoc 

daz er in so kurzer stunde 

* 5545 

^ ern ze slage vol erreit, 

£recken het stn snelheit 

an in und wider von im getragen. 

also het er in geslagen 

wol vier stunt zuo dem beine, 5550 

ezn huop in nie so kleine, 

ern slttege ez im ze jungest abe. 

do begunde der ungefttege knabe 

sfgen üf diu knie. 

£rec im vaste zuo gie. 5555 

dannoch vaht der välant 

mit unverzagter haut. 

er sluoc so manegen grimmen slac 



177 

daz nns wol wnnderii mac 

daz firec vor im genas, 5560 

wan daz der mit im was 

der Dävfde gap die kraft 

daz er wart sigehaft 

an dem risen 6oM: 

der half ouch im des -siges da 5565 

daz er in mit gewalte 

volle gevalte 

und im daz houbet abe sluoc. 

do was da vehtens genuoc. 

als ßrec den sige gewan, 5570 

do hete den gevangen man 
daz ros in den walt getragen, 
daz er niene künde gesagen 
wä er im ze vinden wart, 
doch bräht in daz üf die vart : 5575 

swä er hin geriten was, 
da wären bonme unde gras 
von sinem Übe gar 
worden vil bluotvar 

swä er an ruorte 5580 

da in daz ros hin fuorte: 
wände er was gebunden 
daz er ze deheinen stunden 
den boumen mohte entwichen, 
ern müeste sich dran strichen. 5585 

do spürte in der guote 
allez an dem bluote 
• verre unz daz er in vant. 
do loste er im diu baut 
von füezen und von henden 5590 

Erec. 12 



178 

und brähte den eilenden 
wider ze sinem wlbe 
mit ganzem Itbe 
und doch anders ungesunden^ 
41* als er in hete funden, 5595 

mit geiseln zeslag^n. 
dochn dorfte er nimmer niht geklagen, 
stt im daz leben beliben was : 
wan er diss smerzen wol genas. 

als si in ane saeb, 5600 I 

beide liebe und ungemach 
vuoren in ir herzen schrtn, 
doch st niht wol ensament sin. 
als in diu guote 

berunnen saeh mit blnote, 5605 

da erlasch ir herze von: 
wan si was vil ungewon 
an im der herzes^re. 
si het in nie m6re 

in solhen zühten gesehen. 5610 

da bi was ir ein liep geschehen, 
daz ez den sige an leide nam: 

ditz was daz er hin wider kam l 

mit lebendigem Übe. 

hie verkßrte sich dem wtbe 5615 « 

ir herzen trQebe, 
als ein glas, d^r ez wol schüebe, 
daz von swarzer varwe 
bestrichen jwraere begarwe: 
s6 diu abe keeme, * 5620 

so wurde ez genseme 
und lieht daz § yinster was. 



179 

sus wart ir herze ein lüter glas, 

der erren Borgen beBchaben 

undewol ze liehte erhaben 5625 

mit nnvalscher wttnne, 

sam si nie leit gewüime. 

diu zwei gelieben wären frd. 
£recke sagten al dö 

genäse so maaeevalt; 5630 

si sprächen "^herre, in iuwer gwali 
snln wir uns für eigen geben: 
von iu So haben wir daz leben.' 

£fec antwurt dem ritter dö 

'herre, des wsere ich immer frö, 5635 

het ich in frumes gedienet iht, 

daz, ob got wil, noch geschiht, 

Bwä ich es niht hän getan: 

wan ich es gaoten willen hän. 

ich enbite iuoh mSre 5640 

deheiner slahte §re 

ze widergelte an dirre tfit, 

wan saget mir wer ir stt/ 

Cadoc er abh ninde 

von Cafriol dem lande 5645 

und sagte im wie daz wsere ergangen 

daz ie haßten gevangen 

die zw^ne välande. 

er wolde varn von iandß 

ze Britanje in daz Lant, 5650 

daz er da wurde erkant, 

er und sin ämSe, 

von des küneges massente. 

nü was sia rihte durch den walt: 

12* 



180 

daz was den risen vor gezalt. 5655 

die warn im lange vient gnuoc: 

welch schulde st hin zno im truoc; 

des enist mir niht kunt^ 

wan si heten im zuo der stunt 

läge al umbe den wec geleit 5660 

und viengen in da er zuo reit. 

als £rec häte vemomen 
wie im stn dinc was komen, 
durch scheinen list er sprach, 
im ze benemen stn ungemach, 5665 

'herre, missehabt iuch niht • 

umbe dise aneschiht, 
daz iu die risen habent getan, 
ja wirt es nieman erlän 

swer so manheit üeben wil, 5670 

in bringe geschiht üf daz zil 
da er sich schämen Ithte muoz : 
dar nach wirt im es bnoz. 
wie dicke ich wirs gehandelt bin!' 
mit dirre rede tröster in. 5675 

er sprach 'ditz ist mtn rät, 
41® daz ir durch nieman enlät 

ir enleistent iuwer vart, 
als st üf geleget wart, 

ze Britanje in daz laut. 5680 

daz ist also gewant 
daz ich iu wil zwäre sagen, 
ez mac ein ritter niht bejagen 
in keinem lande anderswä 
bezzer lop danne ouch da. 5685 

swer ez da gevttrdern kan, 



181 

der wirt schiere ein sselic man. 

nt muote ich einer ere 

von iu und ouch niht m6re: 

swenne ir kumet in daz lant 5690 

s6 nemt iur frinndfn an die hant 

und get fQr die künegtn 

und saget ir den dienest min. 

kündet ir iuwer sache gar, 

unde daz ich iuch ir dar 5695 

ze ingesinde habe gesant. 

£rec bin ich genant: 

vil wol erkennet si mich/ 

ditz lobet er, unde schieden sich. 

Cadoc fuor hin unde tete 5700 

allez nach £reckes bete. 

er bot der künegtn ßre, 

rehte nach der l^re, 

als er im hete vor gezalt: 

er ergap sich in ir gwalt. 5705 

£recke wünscht ze I6ne 

diu frouwe mit der kröne, 

diu vil edele künegtn, 

daz er s^lic müeste stn. 

ouch schiet vil balde 5710 

wider üz dem walde 
der tugentriche firec 
unde suochte den wec 
da er iiie frowen ßniten 
sin hiez btten. 5715 

nü het er sich ervohten 
daz im niene mohten 
die wunden ganz bestan: 



182 

die wäre« wider Üf gegän. 

des bluotes was er gar ersigen, 5720 

die siege heten in erwigen 

daz im diu varwe gar erbleich 

und im diu kraft sd nach entweich 

daz er mit grdzer arbeit 

hin widere gereit 5725 

da stn diu frouwe het erbiten. 

solt er iht färbaz sin geriten, 

s6 müeste er beliben stn. 

daz wart hier an wol schin. 

als sich der halptdte man 5730 

zuo neigen began, 
als er erbeisen wolde, 
wände er ruowen solde, 
dö was er s6 betoubet 

daz im daz houbet 5735 

vor den fttezen nider kam. 
einen solhen val er nam 
daz er lac für tdt. 
nü huop sich ein bitter not 
und alles leides galle 5740 

von disem valie 
in frowen £ntten muote. 
von jämer huop diu guote 
ein klage vil barmecliche, 
herzeriuwecUche. 5745 

ir ruof gap alsolhen schal 
daz ir der walt widerhal. 
nu enhalf ir niemen m^re 
klagen ir herzesere 
niuwan der widergelt 5750 



188 

denir der walt üz an daz velt 
mit geltchem galme bot. 
der half ir klagen ir not: 
wan ir was niemen m^re bl. 
diu guote, nü viel st 5755 

über in unde kusten. 
dar nach sluoo si sich zen brüsten 
und kustin aber unde schr6. 
ir ander wart was we ow6. 
daz här st vaste üz brach 5760 

an ir Übe st sich räch 
nach wiplichem site: 
wan hie rechent st sieh mite. 
41^ swaz in ze leide geschibt^ 

da wider tuont die guoten nibt, 5765 

m 

wan daz siz phlegeot enblanden 

engen unde banden 

mit trähenen und mit hantsiegen) 

wan st anders niht enmegeu. 

da von müez er unsaßlic stn 5770 

(des wünschet im der wille min) 

swer den wtben leide tuet: 

wan ez ist manlich noch guot. 

frowe £nite zurnde vaste an got. 
'herre, ist ditz dfn gebot 5775 

daz ein ritter also guot 
durch stnen reinen muot 
sinen Itp hat verlorn, 
so hat ein wunderltcher zorn 
dtne erbarmunge genomen. 5780 

daz ich hän von dir vernomen 
daz du barmherzic stst, 



184 

wie swachez bilde du des gtst 

an mir vil armen! 

mahtü dich nü erbarmen 5785 

über mich^ sich^ des ist zit. 

nü warte wk min man lit 

gar oder halp tot. 

nu erbarme dich, des ist not: 

wan ich ein totez herze hän. 5790 

nü sich wie trüric ich stän. 

erbarm dich, herre, über mich: 

wände ez ist erbarmeclich 

daz ich verweistez wip 

langer habe minen Up 5795 

in selbem eilende. 

wan daz an missewende 

allez dfn werc stät, 

herre, ich zige dich missetät 

daz du mich langer leben last, 5S00 

sft du mir den benomen hast 

dem ich eine solde leben. 

mahtü des, herre, bilde geben 

daz dir aller herzen grnnt 

ist sihtecltchen kunt 5805 

(wan dir mac niht verborgen stn), 

daz tuo durch dtne bärmde schin. 

unde habe ich minen man 

Sit ich in von erste gewan 

verworht an ihtes ihte 5810 

mit muote od von geschihte, 

also daz ez im wol gezimt 

ob mim din gwalt danne nimt, 

daz selbe reht vinde ich mir: 



185 

wan ichs von rehte danne enbir. 5815 

hän aber ich des niht getan, 

des Boltü mich geniezen län: 

herre, so erbanne dich 

durch dine güete über mich 

unde heiz mir in leben. 5820 

wil aber du mirs niht wider geben, 

so wis, herre got, gemant 

daz aller werlt ist erkant 

ein wort daz du gesprochen hast, 

und bite dich daz duz stsBte last, 5825 

daz ein man und sfn wip 

sulen wesen ein llp, 

und ensunder uns niht: 

wan mir anders geschiht 

von dir ein unrehter gwalt. 5830 

sf dtn erbärmde manecvalt, 

so hilf ouch mir des todes hier. 

wä nü hungerigiu tier, 

bede wolf unde ber, 

lewe, iuwer einez kume her 5835 

und ezze uns beide, 

daz sich so iht scheide 

unser Itp mit zwein wegen! 

und ruoche got unser seien phlegen, 

die enscheident sich benamen niht, 5840 

swaz dem Übe geschiht.' 

do sir deheinez komen sach, 
st ruofte in aber unde sprach 
'ir tier vil ungewizzen, . 
nü habt ir erbizzen 5845 

manec schlf unde swin 



186 

42*^ nnd anner liute viheitn 

die ius niht enganden 
noch überwinden künden, 
wserent ir nü wlse, 5850 

ir holten! iuwer spfse 
hie mit vollem munde: 
wan ich lu m!n wol gnnde: 
da von müeat ich iu wol gezemen. 
nü kumt, ir magt mich gerne nemen. 5855 
wä sft ir nü? ja bin ich hie/ 

daz laden s! niht vervie 
daz dehein ez vemsame 
oder dar kaeme. 

ob aber deheinez dar ksBme 5860 

nnd ob ez rehte vernsame 
ir trürige gebäre, 
BÖ weiz ich wol zwäre, 
swie hnngerc ez wsßre^ 

ez müeste ir die 8w»re 5865 

ze jnngest helfen weinen 
und daz wol erscheinen 
daz si ze erbarmenne was. 
über ir willen st genas. 

also si rehte ersach 5870 

daz ir ze sterben niene geschach^ 
do begunde si von ^rste klagen 
nnd het sich selben näeh erslagen. 
man sach nie jdmer merre. . 
si sprach "lieber herre, 5875 

Sit ich dich muoz Verliesen, 
so wil ich hie verkiesen 
man immer mere, 



187 

wan einen den ich s^re 

in mfnem herzen minne 5880 

von allem mtnem sinne. 

dem bin ich gHhee worden holt. 

hete ich umbe den veraolt 

daz im geviele mfn lip, 

dem wolde ich sin ein staetes wip. 5885 

vil lieber Tot, nü meine ich dich. 

von diner l^re knmt daz ich 

also verkere den site 

das ich wip maimeB bite. 

nach di&er minne ist mir sa ndt. 5890 

na genioche min, vil reiner T6t. 

ow6 wie wol ich arme 

gezim an dinem arme! 

du bist vil wol zuo mir gehit. 

wan nimest du mich enzit? 5895 

Sit daz du mich doch nemen muost, 

s6 rät ich daz duz enzit tuost. 

ich gezim dir wol ze wibe. 

ich hän ez noch an dem libe, 

beide schcene unde jugent. 5900 

ich bin an der besten tugeiit. 

dir mac mit mir niht wesen zie gäch. 

nü waz touc ich dir her näch^ 

so beide alter unde leit 

mir schoene unde jugent verseit? 5905 

nü waz sol ieh ,dir danne? 

noch zaßme ich guotem manne.' 

do si der rede vil getete 
und si den Tot mit ir bete 
niht mohte überwinden 5910 



188 

noch ir willen vinden 
daz er st nseme in sinen gwalt, 
vil wtpltchen sin dö schalt 
als ir der wille gebot. ^ 

si sprach * we dir, vil tibeler Tot! 5915 

daz du verfluochet sfst! 
wie manec bilde du gist 
diner unbeschddenheit ! 
diu werlt doch war von dir seit, 
du stst mit valsche beladen. 5920 

du vlfzest dich üf maneges schaden 
dem nimmer solde leit geschehen, 
des hän ich vil von dir gesehen, 
du hast vil boBsen rätgeben: 
wan du gähes nimst daz leben 5925 

einem alsolhen man 
den diu werlt niht überwinden kan, 
42^ und gebeitest eime an siner stat 

dem ie diu werlt des todes bat 
unde last den werden alt. 5930 

du zeigest dtnen gewalt 
unbescheidenltchen. 
einen tugentrtchen 
hast du hie gevellet 

unde mich gesellet 5935 

anders dan du soldest, 
ob du gedienen woldest 
daz ich dir immer spraDche wol. 
nun weiz ich war ich armiu sol. 
Unheiles wart ich gebom: 5940 

wan nü hän ich verlorn 
beide sele unde lip, 



189 

als von rehte sol ein wtp 
von so grözer missetät, 

diu ir man verraten hat 5945 

als ich mtnen herren hän. 
des todes w»re er hie erlän, 
ob ich in drüf niht hsete bräht 
ja het er im nie gedäht 
dirre leidigen vart, 5950 

het ich den klagenden süft bewart 
den ich nam so tiefe 
dö ich wände er sliefe, 
des tages dö ich bf im lac. 
daz verfluochet sf der tac 5955 

daz ich die rede rnorte! 
wan ich mtn heil zefuorte^ 
vil grdze €re unde gemach, 
owe wie übel mir geschach! 
nü waz wolde ich tumbe 5960 

ze redenne dar umbe? 
swie min herze wolde leben, 
ja hete mir got gegeben 
daz mtn dinc ze wünsche stuont. 
ich tete als die tören tuont, 5965 

unwtses muotes, 
die ^ren nnde guotes 
in selben erbnnnen 
und niht vertragen kunnen 
b5 ir dinc vil schöne stät 5970 

und leistent durch des tiuvels rät 
da von ir heil zerstoeret wirt: 
wan er ir Ören gerne enbirt. 
owö liebiu muoter 



190 

unde vater guoter! 5975 

nü ist iu ze dirre Btunt 

mtn grozer kamber vil unkunt. 

ez was iuwer beider wän 

mfn dinc vil wol gebezzert hän: 

onch was ez vil wsenlfch, 5980 

dö ir mich einem künege rieh 

gäbet ze wtbe. 

der wän ist mtnem Übe 

verkßret znngewinne. 

in triegent sine sinne , 5985 

swem daz ae wendenne ist gediht, 

ez enwerde ¥olbräht| 

swaz von gote geschaffen ist: 

da für gehoeret kein list, 

man müeze im sinen willen län. 5990 

der muoz ooch an mir ergftn. 

ich muoz et unssolic stn. 

daz ist mir wol worden schin 

an grimmeclicher arbeit, 

der ich vil nnz her erleit. 5995 

er hat mir armen wtbe 

verteilet an dem Übe: 

des bin ich wol innen br&ht. 

wes im zer sele sf gedäht, 

des enmac ich wizzen niht 6000 

swaz dem Übe nü gesehibt, 

ze ringer klage mir daz stät, 

wirt iedoch der s^le rät. 

daz ich dicke bäa vernomeni 

des bin ieh an ein ende komen: 6005 

swaz man dem tinsffiligen toot, 



191 

sin gelücke wirt doch nimmer gnot. 

swer die linden von dem wege 
nseme üz unwerder phlege 
und sf in stnen garten sasste 6010 

42^ unde sf mit büwe ergazte 

daz st in dürrer erde 
stüende unz dar unwerde, 
und daz dar üf t»te 

daz er gedftht hsete 6015 

• daz er ir wolde warten 
in stnen boumgarten 
ze guotem obezboume; 
der enmöhte von eim troume 
niht serer stn betrogen: 6020 

wan da wurde niht an erzogen, 
swie vltzic man ir wsere, 
daz st bezzer obez baere 
danne oaoh € nach ir art, 
6 daz st üz gegraben wart 6025 

üz boßser erde von dem wege, 
da st schein in swacher phlege. 
swie sehoßne und edel boum st ist, 
michel graben unde mist 
mac man dar an Verliesen. 6030 

des sol man bilde kiesen 
an mir vil gotes armen, 
und möhte de werlt erbarmen 
mtn vil groz ungeval. 

und krönde mieh diu werlt al 6035 

ze frouwen über elliu wtp 
so hat doch got den mtnen Itp 
sd unsselic getan 



192 

daz ich kumber muoz hän 

al die wtle unde ich lebe. 6040 

got st der mirs ein ende gebe. 

Sit mir mfn dinc also ist komen 
daz mir got hat benomen 
den allerliebesten man 

den ie frouwe gewan 6045 

und mtn der Tot niene wil, 
des selben neme er im ein zil: 
diu stsBte undr uns beiden 
sol sich so niht scheiden: 
den list ich vil wol vinde 6050 

daz er mich ze ingesinde 
sunder danc nemen muoz. 
war umbe soldich sfnen fuoz 
so vlfzecltche suochen 

Sit er min niht wil ruochen? 6055 

dar umbe ich in sd sere bat, 
des mac ich mich an dirre stat 
selbe vil wol gewern. 
ich wils euch langer niht enbern, 
ez en werde volbräht. 6060 

entriwen, ich hän nü wol gedäht.' 

diu hant ir gegen der erde sleif, 
ir mannes swert si begreif 
und zoch ez üz der scheide, 
als si sich vor leide 6065 

mit im wolde erstechen 
und kintliche errechen 
sich über ir mannes tot, 
wan daz irz got verbot 
unde si gefriste 6070 



193 

mit gnsßdecUchem liste 
dar an daz st begunde 
dem swerte da ze stunde 
fluochen d6 siz gesach. 

daz ir herze niht zerbrach 6075 

von leide, daz was wunder, 
sich teilte d6 besunder 
von des jämers grimme 
rehte enzwei ir stimme, 
hohe unde nidere. 6080 

der walt gap hinwidere 
vorhtecltch swaz st geschr^. 
dö lüte dicke ow6 owe! 
vil lüte Bchrtent st sprach, 
dö si daz swert ane sach, 6085 

mit klägeltchem munde 
^ verfluochet st diu stunde 
daz man dich ie smiden began! 
du hast ertoetet mtnen man. 
daz im der Itp ist benomen 6090 

daz ist Yon dtnen schulden komen. 
ja hsete er anderswä noch hie 
dehein dinc bestanden nie, 
wan daz erz tete üf dtnen tröst. 
sus hästü mich stn belöst. 6095 

42^ er reit vil manege reise 

stns libes enfreise, 
die er hsete verlän, 
wser st dar üf niht getan 
daz mtn lieber herre 6100 

dir getriute verre. 
vil dicke er jach du waerest guot: 

foeo. 13 



194 

nü hast dt dich an im missehuot: 

ichn weiz ob ez dieh riuwe. 

du hast dine triuwe 6105 

gar an im zerbrochen. 

daz wirt an dir gerochen. 

ez sol dich niht s6 ringe stän: 

dt muost noch mordes m^ begän.' 

vil wol bewärte st daz wort 6110 

unde kSrte daz ort 
engegen ir brüsten, 
nach tddes gelüsten, 
als sf sich wolde ervellen dran, 
nü kam geriten ein man 6115 

der sis erwande, 
den got dar gesande. 
ditz was ein edeler herre, 
ein gräve: vil nnverre 

so stuont stn hüs von dan. 6120 

Oringles hiez der rtche man, 
von Limors gebom. 
den hete got dar zno erkom 
daz er si solde bewam. 

* 6125 

ir ze heile reit er durch den walt: 
nach wiu, des ist mir niht gezalt, 
wan daz ich betrahte 
in mines herzen ahte, 

ez kom von ir ssßlekeit 6130 

daz er des tages ie tz gereit, 
er fuorte mit im ritter gnuoc. 
von geschihten in tmoc 
in den walt der selbe wec 



195 

da der ritter firec 6135^ 

in so grözem kumber lac 

und sin diu frouwe finlte phlac. 

und dannoch dd der herre 
von in was vil verre, 

dö gehorte er daz wtp 6140 

mit ruofe quelen ir Ifp, 

« 

und als er ir stimme vemam; 

von wunder er dar kam, 

ze diu daz er gessehe 

waz Wunders da geschsehe, 614S 

ie mitten unde st daz swert 

gegen ir brüsten wert 

sich zertoeten häte gesät. 

nü kam er rttende an die stat: 

und als er ir gebserde sach, 6150 

daz st gegen dem Ube stach, 

dö wart im vome rosse gäch: 

wand er vorhte sich vil nach 

an der rede versümet hän, 

daz der stich w«re getan. 6155 

er vienc st gähes an sich 

und erwante den stich. 

üz der hant er irz brach: 

er warf ez von im unde sprach 

^ saget, wunderltchez wtp, 6160 

war umbe woltent ir den 11p 

selbe hän ersterbet 

und an iu hän verderbet 

daz schoeniste bilde 

daz zam oder wilde 6165 

ie mannes ouge gesach? 

13* 



196 

diu frouwe ^nfte küme sprach 

'nt sehent ir, lieber herre, 

selbe waz mir werre.' 

^'woltent ir iu tuon den tot?' 6170 

*^ herre, des gienc mir doch not/ 

* was er iwer ämis od iuwer man?' 

* beide/ ' nü saget an, 
wer hat in erslagen?' 

nu begunde frouwe £nite sagen 6175 

vil rehte diu msere 
wie ez im komen waere. 

nu begunde der gräve ahten 
und bt im betrahten 

daz er bi sinen ztten 6180 

nähen noch wtten 
nie schoener wip hete gesehen: 
42^ ouch gunden ims die ritter jehen. 

die frouwen er von im lie. 
zeiner kurzen spräche er gie. 6185 

er sprach ze den gesellen sin 
' ein dinc ist wol schin, 
daz muget ir wol schouwen 
an dirre frouwen. 

swä st der ritter habe genomen 6190 

oder swie si her si komen, 
st ist benamen ein edel wip : 
daz zeigt ir wünneclicher lip. 
nü sprechet, waz ist iuwer rät? 
ir wizzet wol wie ez mir stät, 6195 

daz ich äne wtp bin. 
nü ragtet yaste mir min sin 
daz ich si ze wibe neme. 



197 

mich dunket daz st wol gezeme 

ze frouwen über min lant. 6200 

ich habe kurze an ir erkant^ 

s! ist mir gnnoc wol gebom. 

ouch hat st mir erkorn 

mtnes herzen rät ze wtbe, 

nü bite ich daz ez bellbe 6205 

in iuwerm rate äne haz 

(vil gerne wil ich immer daz 

nmb iuch verschulden unz ich lebe), 

dazz iu äne widerstrebe 

geltche wol gevalle/ 6210 

nü rieten st imz alle. 

des rätes was der gräve fr6. 
die frowen fentten troster dö 
vltzecliche unde wol, 

so man den friunt nach leide sol. 6215 

er sprach 'wünneclichez wtp, 
war umbe quelent ir den Itp 
s6 grimmecltchen sere? 
frowe, durch gotes 6re 

und ouch durch mich s6 tuot daz, 6220 

gehabet iuch ein lützel baz 
danne iu doch st geschehen, 
ich muoz iu des von schulden jehen 
daz ir wtpltchen tuot, 

und dunket mich von herzen guot 6225 

daz ir klagent iuwern man: 
wan da schlnet iuwer triuwe an. 
dochr habt irs nü genuoc getan, 
wände ez mag iuch niht vervän. 
ditz ist der schceniste list 6230 



198 

für schaden, der et gefrumt ist, 

daz man sichs getroeste enztt; 

wan langiu riuwe niht engit 

wan ein bekumberten Up. 

dar an gedenket, schoenez wip. 6235 

und möhtent ir im daz leben 

mit weinenne' wider geben, 

so hülfen wir iu alle klagen 

und iuwer swsere gliche tragen: 

des mac doch leider niht geschehen. 6240 

als ouch ich ez hän ersehen, 

ob ich ez rehte erkiesen kan, 

so enwas iuwer man 

weder s6 edel noch sd rtch, 

so starc noch s6 wsetlfch, 6245 

noch so ahtebsere, 

ir mügt iuwer swsere 

wol werden ergetzet: 

6r wirdet iu ersetzet, 

ob ir mir gevolgic Sit. 6250 

mich wsene in sseliger zit 

ze iu got her gesendet hat. 

iuwer wirt vil guot rät. 

daz diuc da ein man 

grozen schaden nimet an, 6255 

daz verkeret sich vil ringe 

ze lieberme dinge; 

als sich, frouwe, iuwer wän 

hiute hie hat getan: 

der muoz sich verkßren 6260 

ze michelen eren. 

sich wandelt iuwer armuot 



199 

benamen hie in michel guot. 
ich bin ein gräve genant, 
42' joch herre über ein rfchez lant: 6265 

dar über sult ir frouwe stn. 
seht, nü wirt iu wol schin 
daz iu iuwers mannes tdt frumt 
und iu ze allem heile kumt: 
wan iu nü ^rste wol geschiht. 6270 

ich enhabe wtbes niht; 
ze wibe wil ich iuch nemen: 
des lebennes mag iuch baz gezemen 
danne ir mit eim manne vart 
über lant unbewart, 6275 

nach keinem iuwerm rehte. 
ritter unde knehte, 
frouweu; rlche dienstman, 
so ir nie gräve mere gewan, 
die mache ich iu undertän, 6280 

mugt ir noch iuwer weinen län.* 

nu enmohte im diu guote 
vor grozem unmuote 
und Yor herzens^re 

geantwurten mere, 6285 

st sprach s5 st daz herze twanc 
Mät, herre, die rede lanc; 
herre, lät iuwern spot 
mit mir armen durch got. 
und stt ir rtch, daz ist iu guot. 6290 

erkennet, herre, minen mnot: 
des wil ich iu kurze bejehen: 
ez mac nimmer geschehen 
daz ich iuwer wip werde 



200 

oder iemens üf der erde 6295 

über kurz od über lanc, 

ez geschehe sunder mtnen danc, 

mim gebe got wider mlnen man. 

den Ersten den ieh ie gewan^ 

der maoz mir onch der jungest sin. 6300 

gelonbetz, herre: ez wirt wol schtn/ 

der gräve sprach zen rittem dö 
^ diu wtp snlen reden als6. 
da von man irz niht wizen sol: 
si bekeret sich wol 6305 

von ir nnmuote. 
ich bringez wol ze guote.' 
der frouwen was er vil fro. 
die knehte hiez er houwen do^ 
alle die da wären, 6310 

eine rosbären. 
diu wart vil schiere bereit, 
dar üf wart dö geleit 
£rec für einen töten man. 
üf Limors fuorten st in dan, 6315 

und gwan im ze wahte 
alle die er mähte 
und hiez im lieht gewinnen 
diu ob im solden brinnen 
unz daz man in begrüebe. 6320 

bitterlicher trüebe 
gienc der frowen £ntten not: 
wan si hete in für tot. 

dem Wirte dö von ir geschach, 
dö er ir schcene rehte ersach, 6325 

daz er so lange stunde 



I 



201 

erbeiten niene künde 

unz ir man wurde begraben^ 

si enwurde der naht erhaben 

ze fron wen stnem lande, 6330 

swiez doch dühte schände 

alle 8fne dienstman. 

stne boten sande er dan 

allenthalben in daz lant, 

daz im kcemen ze hant 633S 

die herren die daz ambet hänt 

daz sf die gotes e begänt, 

daz st im wurde gegeben, 

wan er entriut nie m^ geleben. 

86 gröz ist der minne mäht: 6340 

er wolde et briuten der naht. 

bischove und abbte kömen dar 
und diu phafheit vil gar, 
swaz man der mohte beriten 
in des tages ztten. 6345 

swiez der frouwen w«re 
widermüete und swsere, 
43* sl wart im sunder danc gegeben, 

ez half euch niht ir widerstreben: 
er wolde st ze wtbe hän. 6350 

got häte den gwalt und er den wän. 

nü was ouch ezzennes ztt. 
daz liez der wirt äne strit: 

wan er die naht gerne sach. 

« 

er gedäht, des lihte niht geschach, 6355 

mit ir vil guote naht hän. 

ich enruoche, trüge in stn wän. 

der wirt gienc ezzen. 



202 

und als er was gesezzen, 

zw^ne kapeüne sande er dan 6360 

und drie Sine dienstman 

nach der frouwen da st phlac 

ir man da er üf der bare lac, 

daz si ze tische gienge. 

doch wsene inz iht vervienge: 6365 

wan st si niht ane sach^ 

dö der ein zuo ir sprach. 

daz täten st dem wirte kunt. 

nt sande er nach ir anderstunt 

der herren michel m§re. ' 6370 

daz tet er durch ir ere, 

daz st diu gemer kaeme 

swenne st vernähme 

daz tischgerihte m»re. 

von ir herzen swaere 6375 

nam st der boten deheine war. 

der wirt sprach ' ich muoz selbe dar. ' 

also er dö zuo ir kam^ 
bt der haut er st nam 

und hiez st mit im ezzen gän. 6380 

des bat diu frouwe sich erlän. 
st sprach ^ob ich nü seze 
und so schiere vergaeze 
des aller liebesten man 

den ie wtp m6 gewan, 6385 

daz wsBre ein unwtplich maz: 
ow6 wie zsßme mir daz?' 
er sprach ^waz ist daz ir saget? 
an ndt ir iuch so s^re klaget, 
ir habt verlorn einen man 6390 



203 

den ich iu^ ob mirs got gan, 

vil wol ersetze: 

vil gerne ich iuchs ergetze 

mit Übe und mit guote, 

des wsßre mir ze muote, 6395 

wan daz ir mich da von nement 

mit bserden die iu missezement, 

daz iuch disen langen tac 

nieman getroßsten mac. 

ez ist ein unbiderber strlt, 6400 

da ir doch ane s5 staete stt. 

iuwer schade ist niht so gröz: 

ich bin vil wol sfn übergenoz 

ode doch wol als frum als er. 

frouwe min, nü tuot her. 6405 

ich wil geben in iuwer hant 

mich unde min laut 

und s6 kreftigez guot 

daz ir iuwer armuot 

unde leides mügt vergezzen. 6410 

noch get dan mit mir ezzen.' 

sl sprach 'daz sol got niht enwellen, 

Sit daz ich mfnen gesellen 

also muoz hän verlorn' 

(des wart vil tiure do gesworn): 6415 

'^ erwele ich deich der erde 

mit im bevolhen werde. 

ich habe immer manne rät 

Sit mir in got benomen hat.* 

er sprach 'nü l&t die rede sin 6420 

immer durch die liebe mtn 

und get dan ezzen mit mir: 



204 



• > 



wan ichs benamen niht enbir. 

swie vil er doch si gebat, 
son wolt st niht von der stat, 6425 

unz er st also betwanc, 
43^ er z5ch st hin snnder danc: 

wan st mohte ihm niht gestrtten. 

er satzte st niht bestten: 

ir wart ein valtstuol vor gesät 6430 

ze tische engegen, als er bat; 

daz er die frouwen 

din baz möhte schonwen. 

er bat st dicke ezzen. 

nun mohts ab niht vergezzen 6435 

ir lieben gesellen. 

trähne begundes vellen; 

der tisch wart von ir ougen naz 

al des endes da st saz: 

von jämer want si ir hende; 6440 

diu vil eilende, 

ir klage was harte stsBte. 

swie vil der wirt gebaete 

daz st sichs wolde mäzen, 

nun moht sis niht geläzen. 6445 

nü sprach er aber zuo ir 

^frouwe, ir machet iu unt mir 

den jämer al ze vesten 

und mtnen lieben gesten 

die her durch freude komen sint. 6450 

und wseret ir niht ein kint, 

ir möhtent iuwer klage län, 

und kündet ir iuch rehte enstän, 

wie rehte schone in kurzer frist 



205 

inwer dinc gehoßhet ist; 6455 

doch iuch lützel noch bedroz. 

lehn sach nie wander so gröz 

daz ir niht kunnet gedagen 

nnd niht mnget wol vertragen 

daz iuwer dinc nü vil wol stät 6460 

unde sich verkeret hat 

ze gaoter handelange. 

swem also gelange 

als ia hie muoz gelingen^ 

er möhte baz singen 6465 

danne weinen ande klagen. 

ich maoz iu die rihte sagen^ 

iwer jämr ist al ze vester. 

hiate wider gester 

b5 stet doch iwer dinc ungelich. 6470 

6 wärt ir arm, nü slt ir rieh: 

6 enwärt ir niemen wert, 

nü hat lach got eren gwert: 

6 wärt ir vil anerkant, 

nü stt ir gwaltic über ein lant: 6475 

6 in swacher schonwe, 

nü ein rfchia froawe: 

^ maost ir üz der ahte sin, 

nü ein mehtic grsßvin: 

e faorent ir wiselos, 6480 

anz iawer saßlde mich erkos: 

^ wärt ir aller gnaden bar, 

nü habt ir die ere gar: 

e litent ir michel arbeit, 

da von hat lach got geleit: 6485 

e hetet ir ein swachez leben. 



206 

nü hat iu got wünsch gegeben: 

e muoste iu vil gewerren, 

nü lobet unsern herren 

daz er iuchs hat tibertragen 6490 

und lät iuwer tumbez klagen: 

^ lebtet ir an ^re, 

der habent ir nü möre 

dan dehein iuwer lantwtp. 

ir kestigent den lip, 6495 

weit ir wizzeU; an not. 

iu ist ein arm man tot: 

des Sit ir ergazt mit mir. 

den selben wehsei möhtent ir 

immer gerne trlben. 6500 

ich riete ez allen wtben: 

wände ez möhte in niht gewerren 

daz si einen riehen herren 

nsBmen für ein solhen man. 

iwer tumpheit ich iu verbau. 6505 

nü ezzent durch den willen min.' 

dö sprach diu edele künegin 
'herre, ir habt mir gnuoc gesaget: 
daz waere doch als guot verdaget. 
43^ vil kurze ich iu antwurten wil. 6510 

ir mugt wol rede Verliesen vil. 
bi dem eide geloubet daz, 
in minen munt kumt nimmer maz, 
min toter man enezze ^.' 
nüne mohte der gräve me 6515 

im selben meister gesin: 
er tete sin untugent schin; 
sin zom in verleite 



207 



ze grdzer torheite, 
* 



6520 



daz er gl mit der hant sluoc 

also daz diu gnote 

vil sßre blnote. 

er sprach Mr ezzent^ übel hüt!' 

beide stille und über lüt 6525 

sd dühtez se alle gliche; 

arme unde riche, 

ein michel nngefuoge. 

ouch wizzenz im geBuoge 

ander stniu ougen: 6530 

die andern rettenz tougen, 

ez wsere toerltch getäji 

und er möhtez gerne läzen hän. 

er wart dar umbe gesträfet vil: 

st wizzen imz nnz üf daz zil 6535 

daz der schalkhafte man 

vil s^re zürnen began. 

ir strafen was im ungemach. 

vil unsenfteclfche er sprach 

Mr herren, ir s!t wunderlich, 6540 

daz ir dar umbe strafet mich 

swaz ich minem wibe tno. 

da bestet doch niemen zuo 

ze redenne übel noch guot, 

swaz ein man stm wibe tuet. 6545 

si ist min und bin ich ir: 

wie weit ir daz erwern mir, 

ichn tuo ir swaz mir gevalle?' 

da mite gesweigte er st alle. 

do diu frouwe wart geslagen, 6550 



208 

ir baerde snln wir niht verdagen. 

von dem slage wart s! frö 

und ouch des tages nie m6 wan do. 

wä si die frende möhte nemen? 

daz mugt ir gerne vememen; 6555 

wan siege tnont selten lernen frö. 

ir frende schuof sich sd: 

si w8Bre gerner tot gewesen 

tüsent stunt danne genesen: 

und als st den slac enphie 6560 

(wan er von mannes krefte gie); 

dd hetes gedingen unde trdst 

st wurde des Itbes belöst; 

und swaz st m€re gesprsßche 

daz erz mit siegen raßche 6565 

unz er st gar ersltiege. "" 

des wart vil ungefüege 

ir klage; und schre wider dem site^ 

und wände den t6t gedienen mite. 

st stuont von im unverre 6570 

und sprach ^geloubet; herre, 

ich ahte üf iuwer siege niht. 

swaz mir von iu geschiht; 

unde nemt ir mir den Itp; | 

ich wirde nimmer iuwer wtp. 6575 i 

des nement iu ein zil.^ 

der rede treip st so vil 

unz er st anderstunt 

s€re sluoc an den munt. , 

stnen slac st niht floch: 6580 

vil s6re st sich drunder zöch, 

daz si ir mere enphienge. 



209 

si wände ir wille ergienge. 
st sprach *^w6 mir vil armen wibe! 
wser min geselle bi Übe, 6585 

ditz bliuwen waer vil unvertragen/ 
dö si so lüte begnnde klagen, 

firec fil de roi Lac, 

* 

in des todes wäne, 6590 

und doch des tödes äne. 
geruowet was er etewaz, 
43^ unde doch niht vil baz. 

er lac in einem twalme 

und erschrihte von ir galme 6595 

als der da wirt erwecket, 
von swserem troume erschrecket, 
er fuor üf von der baren 
in fremden gebären 

und gunde mit den ougen sehen. 6600 

in wundert waz im wsere geschehen 
und weste niht wier dar kam. 
anderstunt er sl vernam: 
wan si vil dicke schr6 

^owe, lieber herre, owe! . 6605 

diner helfe ger ich an not, 
wan du bist et aber leider tot.' 
als si in d5 nande, 
ze haut er si erkande 

und vernam wol daz st waere 6610 

in etelicher swsere: 
ern weste wie oder wä. 
er enlac niht langer da. 
als er erkande ir stimme, 

Erec. 14 



1 



i 



210 

tif spranc er mit grimme 6615 

und rüschte vaste und er sf. 

nü hiengen dft näben bi 

swerte vil an einer waiit: I 

der kam im einez in die haut. 

er bete zornes genuoc. 6620 

des Ersten rüsches er duoc 

den wirt selbedritten 

(under den saz er enmitten): 

die andern gftben die flnht. 

da warte niemen keiner zuht: 6625 

man aach da niemen hoher Btän | 

'herre, weit ir für gän/ 

wan swem der wec wart, 

der huop sich an die vart ' 

(ez was in s6 geschaffen), 6630 

die leien für die phaffen: 

swie hdhe er wsere beschorn, 

er wart dö lützel üz erkom, 

ez wsere abt od bischof : 

hie flöch der povel, dort der hof: 6635 

ze den turn wart vil enge 

von grozem gedrenge: 

der kneht für sinen lierren dranc: 

der wec dühte s! vil lanc 

der zuo den turn üz gie: ö640 

ine kom ze solher brütlouft nie: 

ein schrit was in ein raste: 

81 begunden vaste 

fliehen unde wenken: 

ez lägen undem benken 6645 

vil guoter knehte 



211 

wider ritterrehte. 

eines dinges vil geschiht^ 

des enwnadert mich niht, 

Bwer stnem Itbe vorhte treit^ 6650 

daz er durch stne gevrarheit 

dicke fliuhet gröaen schal 

üf die bare üz dem tal. 

als sluffen dise üz dem büs 

und fluhen ze loche sam diu müs. 6655 

in wart daz wtte bttrgetor 

beidiu dar inne und auch äk tot 

ze w^nic und ze enge^ 

sd daz st mit gedrenge 

vielen über möre 6660 

geltch einem schüre: 

wan st diu grimme vorfate treip. 

Limors liutlös beleip. 

fliehens gieng in michel not: 

wan si ^«Mrhten den t6t 6665 

ir fluht was äne sdumde. 

Bwerz in ze laster wande^ 

der übersprsBche sich dar an. 

nü sprechet, swä ein tdter man^ 

mit bluoidgen wunden^ 6670 

43® ger^wet^ in gewundün, 

houbet unde hende 

ffleze an eim« gebende^ 

mit einem swerte aisd bar 

üf ein ungewamte schar 6675 

in aller g»he liefe 

und wÄfen über si riefe, 

er flühe swem et wsere 

14* 



212 

der Lip ze ihte maere: 

und wsere ich gewesen bi, 6680 

ich hete geflohn^ swie küene ich st. 

sin torste da niemen btten^ 

an die frouwen fintten. 

den töten si vi! gerne sach: 

ze liebe wart ir ungemach 6685 

allez verk^ret 

und freude gemeret. 

bi der haut er sl vienc: 
vil gnöte er suochende gienc, 
unz daz er sin tsengwant 66^90 

joch schilt unde sper vant, 
und wäfente sich als e^ 
sam im nie wurde w6. 
slner rosse vant er niht: 
ow§ dirre geschiht! 6695 

suln wir nü ze fuoze gän? 
daz haben wir selten 6 getan, 
nü müeze got gesenden 
disen eilenden^ 

firecke und Enlten, 6700 

ros da sl üf rlten. 

als er der rosse niene vant, 
nü tet er alsz im was gewant. 
slnen schilt nam er 

und in die winstern haut daz sper, 6705 

an slner zeswen slten 
fuorter frowen finlten, 
und gähte für daz bürgetor. 
da wart ime vor 
sin ros engegen bräht, 6710 



213 

des im doch ninder was gedäht^ 

noch jeneme der ez reit, 

als doch sin sselekeit 

voUecliche dar an schein. 

ez het des wirtes garzün ein - 6715 

gefüeret ze wazzer. 

dar üf sazzer. 

stn rotewange er sanc, 

vil ebene stuont sin gedanc: 

wände er enweste niht 6720 

umbe dise aneschiht. 

nü reit er üf den burcwec. 

daz ros erkante £rec 

d6 erz aller verrest sach. 

vil liebe im dar an geschach. 6725 

ez fiiogte et gotes wille. 

nü stuont er vil stille 

unz im daz ros so nähen kam 

daz erz bi dem britel nam 

wider in sine phlege, 6730 

unde huop sich after wege. 

für sich sazt er die künegin 

(ez mohte dö niht baz gesin)^ 

die frouwen finiten, 

* 

und gedähte riten 6735 

allez für sich durch daz lant. 

nü was im der wec unerkant: 

ouch irte daz sine vart 

daz diu naht vinster Avart: 

ouch vorhte er in dem lande 6740 

schaden unde schände 

von dem lantvolke gewinnen, 



214 

Bwenne st worden innen 

waz er getan bäte. 

nach frowen Entten rate 6745 

(wan si in den wec 16rte) 

üf die strftze er k^rte 

die er gerßwet dar reit: 

daz geschach durch gewarheit. 

ez wären disiu drin lant 6750 

an ein ander gewant 
43^ unde nähen genuoc, 

daz da er den gräven sluoc^ 

und abe des wenigen man 

von dem er die wunden gwan, 6755 

und des künec Artüses gwalt. 

disiu drin schiet niuwan der walt 

da er enmitten inne reit 

nach dirre arbeit. 

und als st körnen in den walt 6760 

üz der Sorgen gewalt 
wider üf ir künden wec, 
nt fragte der kfinec £rec 
frowen £ntten maere 

wie er komen wsere 6765 

in des gräven gewalt 
den ich iu geslagen hän gezalt. 
nü tete si im die sache, 
ir ougen zungemache, 
-^ allez weinende kunt. 6770 

dö ehdet sich ze stunt 
diu swsBre spaehe 
und diu fremde waßhe 
der er unz an den tac 



215 

mit ir äne sache pflac, 6775 

daz er st mit gruoze meit 

Sit er mit ir von liüse reit. 

durch das diu spaehe wart genomen, 

des ist er an ein ende komen 

und westez rehte äne wän. 6780 

ez was durcb versuochen getan 

ob si im wsere ein rehtez wtp. 

nü häte er ir lip 

ersichert gänzlichen wol, 

als man daz golt sol 6785 

liutern in der esse, 

daz er nü rehte wesse 

daz er an ir haete 

triuwe unde stsete 

unde daz sl waere 6790 

ein wip unwandelbsere. 

er druhtes an sin brüste, 

vil dicke er st küste 

vol minneclichen, 

und bat die tugentrichen 6795 

daz st wolde vergeben 

als ungesellecllchez leben 

unde manege arbeit 

die st üf der värte leit. 

bezzerunge er ir gehiez, 6800 

die er benamen war liez. 

nü vergap si imz an der stat, 

wand er sis friuntlichen bat. 

st sprach ' lieber herre, 

Jan muote mich so verre 6805 

dehein ander ungemach, 



216 

der vil äne zal geschach, 

ez huop mich aUez ringe 

wider dem dinge 

daz ich iuch muoste miden: 6810 

solt ich daz langer Itden, 

dar umbe müeste ich mtn leben 

als schiere hän gegeben.' 

dö ditz wunder ergie 
üf Limors, nü seht hie 6815 

wä ein garzün entran. 
der lief durch den walt dan, 
dar umbe daz erz zuo der stunt 
dem wenegen künege taete kunt 
der da was so unverzagt. 6820 

ich habe iu e von im gesagt: 
er was Guivreiz genant, 
der selbe der mit stner hant 
£recke sine wunden bant. 
dem garzün was der wec bekant. 6825 

er gunde sere gäben, 
ouch was ez im vil nähen: 
ir zweier gewalt 
enschiet niuwan der walt. 
er bözete an daz bürgetor. 6830 

da twelte er unlange vor, 
er wart vil dräte in gelän. 
nü gienc er für den künec stän 
und begunde ime sagen 

wie der gräve Oringles waerejerslagen, C835 
und daz hete ein töter man getan, 
nu begunde sich Guivreiz verstän 
ze jungest an dem msere 



217 

44* daz ez firec waere. 

nochdan was er niht entsläfen. 6840 

vil lüte schrei er 'wäfen! 

welch ein schade muoz ergän, 

und sol den lip verloren hän 

der beste ritter der darf leben! 

im enwelle got genäde geben, 6845 

wirt ez dem lantvolke kunt, 

si ermurdent in ze stunt. 

ow6, möht ich im vor gesfn, 

daz wurde mtnem friunde schtn. 

doch wirt ez versnochet, 6850 

ob es got ruochet.' 

nü wäfent er sich dräte 
und swaz er ritter häte. 
nü wart ir wol in der zal 
drizic ritter über al. 6855 

diu ros brähte man in do. 
zwfvelhaft und unfro 
so kerte der künec balde 
gegen dem walde 

daz er dem eilenden man 6860 

üz dem lande hülfe dan. 

nu geriten si bede einen wec, 
an dirre siten Erec 
unde jenenthalp er, 

der eine hin, der ander her, 6865 

daz si niht mohten bewarn 
sin jntlestn ein ander widervarn: 
also fuogte ez diu geschiht. 
nü weste ir deweder niht 
umbe des andern reise: 6870 



218 

des kom £rec in freise. 

d5 Bi noch wären verre, 

der eilende herre 

wart vil wol gewar 

der gewäfenten schar: 6875 

wan der schal und der doz 

was von den schellen groz. 

er sprach ze der frowen £nften 

'frouwe, ich hoere riten 

engegen uns ein michel her. 6880 

nüne wil ich äne wer 

als5 zageltchen 

üz dem wege niht entwichen. 

vil ringe ist mtn kraft: 

doch gibe ich in ritterschaft 6885 | 

ze etesltcher mäze. 

nu erbeizent zuo der sträze 

unz ir geseht wiez erg^.' 

ich wsene der frouwen ^ 

lützel leider geschach: 6890 

wände si stn unkraft sach. 

in den wec hielt er. 
enmitten riten st dort her. 
der mäne b5t in schoene naht 
der d5 was unbedaht. 6895 

nü wart stn der künec gewar, 
wan er was der vorderst an der schar, 
er sach in halten in den wec. 
nü bereit sich £rec 

ie mitten ze wer. 6900 

nü st got der in ner. 
nü waz weit ir daz der künec tuo? 



219 

wan er bereit sich ouch dar zno, 

als er justieren solde, 

ob er niht versagen wolde, 6905 

des ich in vil sicher sage: 

er enwas doch niht ein zage. 

daz bescheinde er wol d& 

und ouch vor dicke anderswä. 

diu sper begundens neigen 6910 

unde- ir kraft erzeigen : 
zesamene liezen st gän: 
dd wart ein rtchiu just getan, 
die vil guoten knehtC; 

nü träfen st vil rehte 6915 

beide nach ir gemerke. 
nü half niuwan stn sterke 
den baz geruoweten man 
daz er den prts da gewan 
und im also wol geschach. 6920 

£recken er da nider stach 
hinderz ors an daz gras 
44^ als lanc so der schaffc was. 

über in erheizter dd: 
des wart diu frouwe t,ntie unfrö. 6925 

ditz was £recke nie geschehen: 
ezn möht ouch nieman gejeheu; 
er enwelle in liegen an, ' 
daz in ie dehein man 

gestseche zuo der erde: 6930 

ouch waere es der werde 
vil wol erlän da ze stunt, 
unde wsere er gesunt. 
sas was im entwichen diu kraft. 



220 

daz er muoste meisterschaft 6935 

dulden von des küneges hant. 

den heim er im abe bant 

und woldin vol Mn erslagen. 

daz moht diu frouwe niht vertragen. 

da st dort stuont verborgen 6940 

in grozen sorgen, 

si entweite deheine wile, 

si spranc üz dem zile 

und gunde sich vellen 

über ir gesellen. 6945 

st sprach ' nein, ritter guot, 

gewünne du ie ritters muot, 

niht erslach mir minen man! 

und gedenke dar an, 

er ist wunt sere, 6950 

du bist sus gar kn ßre, 

swaz du im nü mere getuost: 

wan du es Sünde haben muost. 

in hat der künee Guivreiz, 

ob ich stnen namen weiz, 6955 

verwundet in die siten.' 

Guivreiz die frowen finiten 
bt der stimme erkande, 
ouch half ez daz sin nande. 
vil gähes stuont er höher dan. 6960 

er sprach 'frouwe, saget an 
wer dirre ritter si, 
unde saget mir da bi 
wä von ir mich erkennet: 
ich binz den ir da nennet. 6965 

ich wsen mir übel st geschehen. 



221 

frouwe, ir sult mir verjehen 

wie ez umbe iuch si gewant: 

ist dirre herre firec genant 

und ir frouwe fintte? 6970 

daz ich iht ze lange bite: 

wände ich bin durch in üz komen^ 

und sage iu wie ich hän yernomen 

von im mir.leidiu maßre^ 

daz er bekumbert waere 6975 

üf Limors hie nähen bi. 

ich fürhte er nü er&lagen st. 

ich schtne ie mitten üf der vart, 

als ez mir gesaget wart; 

ich und mtne gesellen, 6980 

daz wir im helfen wellen: 

ich sümt mich in dem walde: 

ich solt im komen balde: 

ez ist schade, wirt er erslagen.' 

nu begunde st imz aber sagen 6985 

unde Wortzeichen geben: 

des beleip im daz leben. 

daz hüctelin sim abe bant: 

d6 wart er im rehte erk;ant. 

vil gerne er in an sach: 6990 

mit guotem willen er sprach 

*^slt willekomen, herre, 

und saget ob iu iht werre 

ode waz wsere diu geschiht.* 

firec sprach ^mir wirret niht: 6995 

ich bin anders wol gesunt, 

wan da ich von iu wart wunt.' 

des wart Guivreiz vil fro. 



222 

stn honpt entwäfent er dö. 
von freuden dise zwdne man 7000 

liefen ein ander an 
44^ und kusten sich mit triuwen. 

Onivreiz stnont mit riuwen 
umb £recke8 nngemach, 
der im von sfner just geschach. 7005 

als er daz begunde klagen, 
£rec sprach 'des salt ir dagen 
und üz iuwer ahte län. 
ir habt an mir niht misaetän. 
8 welch man toerliehe tuot, 7010 

wirt es im gelönet, daz ist guot. 
sft daz ich tumber man 
ie von tumpheit muot gewan 
sd grozer nnmäze 

daz ich fremder strize 7015 

eine wolde walten 
unde vor behalten 
so manegem guoten knehte, 
do tätent ir mir rehte. 

min buoze wart ze kleine, 7020 

dd ich alter» eine 
iwer aller ^re wolde hän: 
ich solde baz ze buoze stän.* 
dd man der rede gar gesweiC; 
Guivreiz der frowen £nften neic 7025 

und hiez st willekomen sin. 
des gnadet im diu kflnegtn. 
und st wurden wol gewar 
daz im niht toetliches war, 
des wären sf gemeine frö. 7030 



223 

üf säzen st dd; 
und riten doch iinverre. 
Guivreiz der herre 
fuorte sl üz dem wege 

in gämeltcher phlege, 7035 

an ein wiseflecken. 
durch den hem £recken 
beliben s! da die naht 
ze ruo nach sfner unmaht. 
81 wurden da beraten, 7040 

als st des State häten, 
mit vil guotem fiure. 
dazu was da bortiure: 
da was waldes genuoc, 
der in niuwan an daz fmr truoc. 7045 

d6 st da bt gesäzen 
und ein teil vergäzen 
kumberltcher arbeit 
und £lrec häte gereit 

waz kumbers er häte erliten 7050 

stt daz er was von im geriten, 
d6 st bede ze einer stunt 
von ein Jnder wurden wunt 
(daz selbe hän ich niht verdaget, 
ich enhabe ins gesaget 7055 

s6 vil als ichs weste), 
dise lieben geste 
begunden st vil verre klagen 
und gote groze gnäde sagen 
daz £rec dannoch lebte: 7060 

wan im vil dicke swebte 
stn Itp in solher wäge 



224 

als üf der meres wäge 
ein schefbrüchiger man 

üf einem brete kseme dan 7065 

üz an daz stat gerunnen. 
ofte heter gewunnen 
ein leben zwtvelltchez 
nnd disem wol geUchez: 
nü het in an der Gnaden sant 7070 

üz kumbers ünden gesant 
got und sin frümekeit, 
daz er nü allez sin leit 
häte überwunden, 

daz er ze disen stunden 7075 

/ wol froeltchen saz. 
got helfe im nü fürbaz : 
im ist noch gelungen äne strit. 

nü was ouch släfennes zit. 
dö giengen die knehte 7080 

spehen sam mit rehte 
welch stat in da töhte 
da man in betten möhte. 
als si do giengen snochen, 
nü sähen st dri buochen • 7085 

einhalp bi dem fiure stän, 
breit unde wol getan, 
geliche lanc gewahsen, 
44^ mit riehen loupvahsen, 

mit wol zerbreiten esten. 7090 

den vil lieben gesten 
betten st dar under. 
under eine besunder 
firecke und frowen fentten, 



CA 
< 



225 

die ze manegen ztten 7095 

bt ein ander niht eulägen 

noch gesell eschaft phlägen 

mit släfe und mit mazze. 

dem unbescheiden hazze 

wart ein «nde gegeben 7100 

und kurn in ein bezzer leben. 

dem wirte betten st 

nnder die nächsten da bt 

(diu selbe diu stuont enmitten) : 

den rittern under die dritten. 7105 

'nü sage, waz was ir bettewät?' 

entriwen, als ez der walt hat, 

schoenez lonp und reinez gras, 

so ez in dem walde beste was. 

waz touc daz lange fragen, 71i0 

wan daz si doch lägen? 

diu naht ein süezez ende nam. 
als in dö der tac kam, 
nü riten st von dan. 

der vil wenige man, 7115 

Guivreiz ir wirt, fuorte st 
ze bezzerm gmache da bt, 
üf eine sine veste 
da er st bewarte beste 

ze. vollem gemache. 7120 

von aller guoten Sache 
BÖ wa's daz selbe hus vol, 
r^hte als ich iu sagen sol. 

ez stuont enmittn in eime se: 
der gap im gnuoc und dannoch me ^ 7125 
der aller besten vische 

l^rec 1 5 



226 

die ie ze küneges tische 

dehein man gebrähte, 

swelher man gedähte. 

dar zuo was da daz beste jaget 7130 

da von uns ie wart gesaget. 

ez het der ktinee umbe den sß 

wol zwo mtle oder mß 

des waldes in gevangen 

und mit müre umbegangen: 7135 

dar in gienc dehein tor me 

niuwan üz gegen dem s^. 

mit müre was der selbe kreiz, 

als ich iu ze sagen weiz, 

gliche endriu gescheiden hin. 7140 

daz dritte teil von den drin 

häte rdtwildes gnuoc: 

swarzwilt daz ander teil truoc. 

in dem dritten teile da bf, 

fragt ir waz dar inne st? 7145 

da wären inne besunder 

niuwan kleiniu kunder, 

fühse hasen und diu geltche. 

ez was et vil vollecliche 

erziuget dirre wiltban 7150 

und also daz dehein man 

der doch gerne wolde jagen 

nimmer dörffce geklagen 

daz er niht wildes fnnde. 

ouch het der wirt die hunde 7155 

die des mannes willen täten. 

mit den ditz jagehüs was beraten. 

swenn er dar üz sach maneges site 



i 



227 

der äk rande da mite 

swä er bi den zinnen saz, 7160 

so Bähenz jene niht vil baz 

die da mite randen. 

wer solt im ab daz enblanden 

swenn er möhte mit den frouwen 

44« ab dem hüse schouwen 7165 

lonfen die hunde? 

wan ze swelher stunde 

daz rdtwilt ersprenget wart, 

sd was stn jungeste vart 

ie ze wazzer in den s€; 7170 

unde wart onch nimmer me 

erloufen niender anderswä 

wan,under dem hüse da. 

und swes muot begunde gern 

ze jagen swin oder bern, 7175 

der vant ze dem genieze 

vil starke breite spieze. 

und wolde er den hasen jagen, 

als ir ^ hörtent sagen, 

der mohte vinden 7180 

den wünsch von hasenwinden. 

nü jage selbe swaz du wilt. 

hie sint hunde unde wilt 

und swaz ze jagen ist nütze, 

netze und guot geschütze, 7185 

und swes fürbaz gert dfn muot. 

hie was diu kurzwtle guot. 

Penefrec was ditz hüs genant, 

da man kein gebresten vant 

unde voUecllchen rät, 7190 

15* 



228 

vische unde wiltprät, 

beide semein unde wtn. 

swaz da m^re solde stn, 

vil lützel des da. gebrast. 

dar umbe het den werden gast 7195 

der Wirt en ruowe dar brftht: 

wand im was des wol gedäht 

daz er da mit stnem wtbe 

wider kaeme ze Ifbe. 

ouch was dft guot gersßte 7200 

von richer bettewaete. 

sfner frümekeit ze l5ne 

s6 wart er da tiI schöne 

gewirdet unde gehalten: 

vil schone wart gewalten 7205 

stn und der künegfn. 

wer sol nü stn arzet sfn 

der heile stne wunden? 

dar zuo het er da fanden 

frouwen vil riebe, 7210 

edele, wsetltche, 

des küneges swester zwo. 

die wären doch des vil frö 

und in ir herzen gemeit 

daz er in also gereit 7215 

daz er ir dienst muose nemen. 

der arzte moht in wol gezemen. 

st heilten stne wunden: 

wan si ez wol künden. 

ouch phlac stn diu guote 7220 

mit vil getriuwer huote, 

diu frouwe fintte. 



229 

d& von wart sfn stte 

schöne unde wol heil. 

sf heten des phlasters ein teil 7225 

da von ich ß gesaget hän, 

daz da Fämurgän 

häte gemachet mit ir hant. 

des het in ze gebe gesant 

frowe Ginovßr einen teil. 7230 

daz was ouch dises mannes heil. 

üf dem hüs ze Penefrec 
da entweite der kttnec £rec^ 
unz er wol geheilet was 
and sfner wunden genaS; 7235 

rehte vierzehen naht, 
als im dd stnes Itbes mäht 
vollecltche wider wart, 
dö hügte er wider üf die vart. 
swie guot gemach da waere, 7240 

im was da vil sw»re. 
der tugenthafte man 
zwäre er dähte von dan 
vol also balde 

als er in einem walde 7245 

w»re äne obedach, 
eine an allen gemach, 
44^ d& den unvalschen degen 

beide wint unde regen 

vil sere muote. 7250 

daz kam von dem muote 
daz im kein werltsache 
was vor dem gemache 
da er ritterschaft vant 



230 

und d& er mit stuer hant 7255 

die s6re mnoste nrborn. 

ditz leben häte er erkorn. 

im was da mit nihte baz: 

ez was stn släf nnd sin maz. 

die vierzehn naht^ daz ist wär^ 7260 

dühten in als manec jär. 

er enwolde da niht tweln me 

und w«re geriten; möhter, L 

ow^ der frowen £ntten ! . 
waz sol doch st nü rtten, 7265 

diu schoBne guote wol gebom? 
wan st het ir phärt verlorn, 
als ir 6 wol hörtent sagen, 
do der grftve Oringles wart erslagen 
ftf Limors und d6 von dan 7270 

£rec mit ir so küme entran. 
daz st ez nü verlorn h&t, 
des sol doch werden rät. 
sf wirt es wol ergetzet: 

wan man irz ersetzet, 7275 

daz st ditz nimmer darf geklagen, 
mit einem, als ich iu wil sagen, 
daz doch nie dehein man 
dehein schoenerz gewan 

noch solde beschouwen. 7280 

ditz gäben ir die frouwen, 
des küneges swester zwo, 
unde wären des vil fr6 
daz siz geruochte von in nemen. 
ouch mohte sis vil wol gezemen. 7285 

fraget iemen msBre 



231 

ob ez schoBner wsere 

dan daz se nnz her geriten hat? 

ihr ahte vil ungllehe stät. 

also was ez gezieret: 7290 

rehte geparrieret, 

schilthalp garwe 

mit Yol blanker varwe, 

daz niht wtzers^mohte sfn 

uud also seho&ne daz der schin 7295 

den engen widerglaste. 

ez mohte niemen vaste 

keine wile an gesehen: 

des horte ich im den meister jehen. 

nü hete diu ander site 7300 

dirre ze widerstrite 

gekßret allen ir vliz. ^ 

als gänzlichen wtz 

sd disiu schilthalp was 

von der ich in nü da las, 7305 

alse swarz was disiu hie 

da diu wize abe gie. 

ez was swarz unde wiz. 

dirre misseliche y1!z 

was schone underscheiden. 7310 

zwischen den varwen beiden 

was ein strich über geleit 

wol eines halben vingers breit. 

der strich grüene was 

unde rehte sam ein gras. 7315 

an dem müle er ane vienc: 

als ein penselstrieh er gienc 

zwischen den oren dan, 



232 

vil ebene über die man, 
engegen den goflfen über den grät, 7320 

unz da daz phärt ende hat, 
zwischen den brüsten nider alsam, 
als ez doch wol gezam. 
ditz wären seltsaßniu dinc. 
umb ietweder ouge gienc ein rinc 7325 

der selben varwe, daz ist war. 
weich und reit was im daz har, 
nach dem teile gevangen 
45* da ez hin was gehangen, 

ze rehte die und niht tief: 7330 

niht vol ez an diu knie swief. 

der zoph was für daz houbet lanc, 

halp swarz, halp blanc, 

als in diu grüene varwe schiet. 

der zagel alsam geriet. 7335 

Sit ich nü gesaget hän 
wie daz phärt waere getan, 
wie ez anders wsere gestalt 
daz sol iu werden gezalt. 
ez was erwünschet also; 7340 

weder ze nider noch ze h6, 
weder ze kurz noch ze lanc, 
weder ze gröz noch ze kranc. 
sin dürre houbet ez truoc 
nach sfnem rehte hoch genuoc, 7345 

mit ragenden 6ren niht lanc, 
daz eine swarz, daz ander blanc: 
daz swarze ein wfzer rinc bevie, 
ein swarzer umb daz wtze gie: 
stn kel die und üf gezogen, 7350 



233 

ze rehter mftze gebogen, 

kleine äk se anz bonbet gie: 

gescbaffen dort unde hie 

daz es iuch wol möhte ittsten: 

Stare und wtt zen brüsten: 7355 

mit dürrem gebeine^ 

ze gröz noch ze kleine : 

diu wären flach unde sieht, 

als einem tiere üfreht. 

ez bete, sft ich ez loben muoz, 7360 ^ 

kurzen vezzel, höhen vaoz: 

die wären onch ze rehte gar, 

alle swarz gellch var. 

unde enwischte ez nimmer kneht, 

sd waerz doch schoene unde sieht. 7365 

also was sin geschaft 
daz von sfner meisterschaft 
ein werltwiser man 
der aller dinge ahte kan 
niht bezzers betrahte, 7370 

ob er in stner ahte 
aht ganzer järe 8»ze 
unde niht vergieze 
wan daz erpruofte sfn mnot 
ein phärt schoene und volle guot. 7375 

also was ez gestait. 
und ob er danne den gewalt 
von dem Wunsche haBte, 
daz ez belibe stsBte 

swes er dar zuo gedsBhte, 7380 

und Bwenne erz volbraehte, 
daz erz für sich stalte 



234 

und er von shne gewalte 

dar abe nssme 

swaz dar an missezaBme, 73S5 

also was es volkomen 

daz er dar abe niht bete genomen 

alse groz als umbein här. 

spricht ieman ^er hat niht war', 

dem bescheide ich die rede baz, 7390 

daz er rehte erkenne daz 

diu rede wese angelogen. 

ez was da heime niht erzogen. 

ich sage iu wie ez dar was komen. 
ez het der wirt selbe genomen 7395 

eim wilden getwerge 
vor eime holen berge 
do er nach siner gwonheit 
den walt nach äventinre reit, 
ez hetez vil vaste 7400 

gebunden ze einem aste 
dö ez was gegangen dan. 
also vant ez dirre man. 
ab dem aste er ez nam. 
als daz getwerc wider kam 7405 

und ez daz phärt niene vant 
an dem boume darz ez bant, 
groz was sin ungemach. 
und als ez daz phärt ersach 
in fremder gewalt, 7410 

45* do wart vil manecvait 

stn schrten und sfn weinen 
und gunde wol erscheinen 
des phärdes güete» 



235 

mit grözem nngemttete 7415 

weinde ez vil starke. 

driu tüsent marke 

bot ez im von golde 

daz er imz i&zen wolde. 

nu versprach er swaz ez im. bot: 7420 

sfner habe was im unnöt: 

alsd fuorte erz von dan. 

nü huop der wenige man 

von jämer also grözen schal 

daz im der berc engegen hal. 7425 

daz satelltn daz dar üf lac, 
swer daz mit golde widerwac, 
nach sinem rehte erz niht galt, 
da von wirt iu niht möre gezalt, 
daz ich die rede iht lenge, 7430 

wan ez was doch ze enge 
einem gewahsen man. 
und als erz üz dem walde dan 
ze Penefrec brähte, 

er gabez den ers gedÄhte, 7435 

stnen swesteren zwein: 
dar an ez vil wol schein 
daz er st liep h&te: 
wan ez truoe sanfte und dräte, 
unde sage iu rehte wie. 7440 

swenn ez den fuoz zer erde lie, 
so trat ez also Itse 
daz niemen waer sd wlse 
der ze deheiner stunde 

den trit gehoeren künde. 7445 

swer dar üf gesaz. 



236 

zwftre sage ich iu daz, 

daz er dar üf lebte 

rehte sam er swebte. 

wan daz ez niht rehte k»me 7450 

unde ein teil miBsezieme 

von einem phärde also vil 

ze sprechen (des ichz läzen wil)^ 

BÖ möhte ich wunder von im sagen: 

sus wil ich lobes m^re gedagen. 7455 

wan sagen swaz st wellen; 

st mugen vil zellen 

nnde sprechen ir muot, 

ez kom doch phärt nie so gnot 

in deheines mannes gwalt: 7460 

waz sol iu me da von gezalt? 

als uns der meister seite, 
ein frouwen gereite 
wart üf daz phärt geleit, 
da meisterlicher arbeit 7465 

vil Werkes ane lac. 
ez het geworht vil manegen tac 
der wercwtseste man 
der satelwerkes ie began. 
ein meister hiez ümbrtz^ 7470 

der doch allen stnen vltz 
dar leite für w4r 
wol vierdehalp j&r, 
unz er in volbrähte 

dar nach als er gedähte. 7475 

daz ich iu rehte seite 
Ton diseme gereite, 
wie daz erziuget wsere. 



237 

daz wurde ze sw»re 

eime als tamben knehte: 74S0 

und ob ichz abe rehte 

iu nü gesagen künde, 

sd wserz mit einem munde 

iu ze sagenne al ze lanc: 

oueh tuet daz mtnen sin ze kranc, 7485 

daz ich den satel nie gesach. 

wan als mir da von bejach 

von dem ich die rede hd,n, 

s6 wil ich iuch wizzen län 

ein teil wie er geprüevet was, 7490 

als ich an stnem buoche las, 

s5 ich kurzlichest kan. 

'nü sw!c, lieber Hartman: 
ob ich ez errate.' 

ich tuon: nü sprechet dräte. 7495 

45^ Mch muoz gedenken € dar nach/ 

nü vil dräte: mir ist gäch. 
'dunk ich dich danne ein wtser man?' 
ja ir. durch got, nü saget an. 
*ich wil ditz msere sagen.' 7500 

daz ander läze ich iuch verdagen. 
'er was guot hagenbüechtn.' 
ja. wä von möhter m6re sin? 
'mit lichtem golde übertragen.' 
wer mohte inz doch rehte sagen? 7505 

'vil starke gebunden.' 
ir habt ez rehte erfunden, 
'dar üf ein scharlachen.' 
des mac ich wol erlachen. 
'seht daz ichz rehte erraten kan.' 7510 



238 

ja, ir stt ein weterwtser man. 

^dü redest sam ez st dtn spot.' 

w6, nein ez, dureh got 

'ja stßt dir spotltcb der mnnt/ 

ich lache gerne ze aller stnnt. 7515 

*so habe ichz doch erraten?* 

ja da st da träten. 

Mch habe lihte etwaz verdaget?' 

Jane wizt ir hiute waz ir saget. 

*hän ich danne niht war?' 7520 

niht als grdz als nmbein här. 

'hän ich danne gar gelogen?' 

niht, inch hat sns betrogen 

iuwer kintltcher wän. 

ir sult michz in sagen Ika, 7525 

seht wie grdz ein grüz st: 
so vil was da niht holzes bt. 
er waa von helfenbeine 
und von edelem gesteine 
joch von dem besten golde 7530 

daz ie werden solde, 
geliutert in dem fiure: 
valsch was im tiure. 
von disen mftterjen drin 
so bete des meisters sin 7535 

geprüevet ditz gereite 
mit grözer wfsheite.' 
er gap dem helfenbeine 
und da b! dem gesteine 

sin gevellige stat, 7540 

als in diu Gefuoge bat. 
er mischte dar under 



239 

danne golt bestiitder, 

daz muoBte dez werc zesamen haben. 

an disem gereite was ergraben 7545 

daz lange liet von Troyä. 

ze aller vorderst stuont da 

wie des wart begannen 

daz st was gewannen 

unz daz st wart zerstoeret: 7550 

da mite was d^ gehoeret. 

da engegen ergraben was 

wie der herre £n6a8^ 

der vil listige man, 

über se fuor von dan, 7555 

und wier ze Kartägd kam, 

und wie in in ir gnäde nam 

diu rtche frouwe Dtdö, 

unde wie er st do 

vil ungesellecllchen liez 7560 

und leiste ir niht des er gehiez: 

sus wart diu frouwe betrogen. 

an dem hindern satelbogen 

so was einhalp ergraben 

ir vil starkez missehaben 7565 

und wie si im boten sande, 

swie lütz^l si ins erwande. 

bescheidenltche stuont hie . 

swaz er dinges begie 

daz sagebsere wesen mac 7570 

von der ztt unz an den tae 

daz er Laurente betw^c. 

daz wadT ze sagenne ze lano 

wie ers in stnen gwalt gewan. 



240 

jenhalp stuont dar an 7575 

wie er die frowen Layfnfam 
ze eltchem wtbe nam 
and wie dd. ze lande was 
gewalteger herre £näa8 

tu alle missewende 7580 

45^ unz an sfns libes ende. 

da mite der satel was bedaht, 
daz was ein phelle wol geslaht^ 
so er beste wesen solde 

von stden und von golde. 7585 

der phelle was ze rehte tief: 
vil nä er zno der erde swief. 
da stnonden an besunder 
al der werlde wnnder 

und swaz der himel besliazet. 7590 

ob iuch es niht verdrinzet, 
so wil ich in ir ein teil sagen 
und doch michels m^ yerdagen 
diu vier elementä 

stnonden schtnltchen äk 7595 

in ir sundervarwe^ 
und in ieglichem garwe 
swaz dem undertienec ist: 
ditz meistert ouch starker list. 
diu erde von den vieren 7600 

stuont mit ir tieren, 
swaz der dehein man 
in stnem muote erkennen kan 
an walde od an gevilde, 
zam oder wilde: 7605 

da stuont diu menschlfche schaffe, 



241 

geworht von Bolher meisterschaft 

sam ez wolde sprechen 

und bildes reht brechen. 

da bt daz mer swebte: 7610 

dar inne sam ez lebte 

der visch^ bt den besnnder 

elliu merwnnder 

und swaz da büwet smeres grünt. 

der taete mir der namen kunt, 7615 

ich wolt st gerne erkennen 

und kunnen genennen. 

dar zuo suocht iu einen man 

der iu st wol genennen kan: 

vindet ir des danne niht 7620 

(daz ouch vil Ithte geschiht)^ 

sd yolget mtnem rate 

und macht iuch üf dräte, 

varent selbe zuo dem mer: 

dd, vlndt ir inne^ deist ein her. 7625 

g6t an den stat stdn 

unde bitent st gän 

üz ze iu an den sant: 

da werdent st iu erkant. 

hilfet danne daz niht 7630 

(daz aber Ithte geschiht)^ 

s6 suochent selbe den grünt: 

da werdents iu danne kunt 

mit grdzem schaden^ mit lützelm fmmen. 

nü rate ich mtnen friunden sumen 7635 

daz st die niugerne län 

und hie heime bestän. 

swes ein man wol al den tac 

Ärec 16 



242 

so rehte Übte engelten mac 
und nimmer geniezen, 7640 

des lät iuch; friunde, erdriesen. 
da stnont oueh d«z dritte bt. 
fraget ir waz daz st? 
der luft in stner ahte. 

die vögele maneger slahte 7645 

swebten dar inne, 
geweben mit solbem sinne, 
rehte sam st lebten 
nnd üf zen lüften strebten, 
daz fiur mit sinen tracben 7650 

nnd mit andern saeben 
die des fiures müezen leben, 
die saeb man oucb dar inne sweben. 
diu ende ein Itste bevie 
diu nider zuo der erde gie: 7655 

diu was einer hende breit, 
mit edelem gesteine beleit. 
daz lacben was doch rieh gennoc 
daz Jupiter ze decke truoc 
und diu gotinne Jünö, 7660 

d6 st in ir rtche hö 
ime brütstuole s^en: 
daz möhte sich gemäßen 
disem sateltuoche als yil 
als ich iu sagen wil, 7665 

sam der mäne der sannen, 
ir sult mir des wol gunnen 
45® daz ich iu sage die wärheit. 

beide guot unde gemeit 
wäm die stegereife, 7670 



243 

breite goltreife, 

gebildet nach zwein trachen. 

8i knnde woi gemachen 

des goitsmides hant 

der sichs ze vifze underwant. , 7675 

die zagele s! ze munde bogen: 

ir vedem stuonden sam st fingen: 

ir. ougen wirren steine, 

vier jächande kleine. 

wes was dirre deweder, 7680 

darmgttrtel joch sticleder ? 
ir mttest daz werc wol besehen 
6 ir westent wes ir soldent jehen, 
ob ez von golde wasr durchslagen 
oder mit stden undertragen. 76S5 

daz ez borten soiden stn, 
dazn wurde iu an den bilden schin 
od ir begriffetz mit der hant, 
ez waere iu immer unerkant. 
die rinken wären silberin. 7690 

war umbe? daz man wtzen schin 
vor dem golde s^he, 
veste unde spaehe. 
vil gupt was daz panel; 
niht eines kalbes vel, 7695 

der ich doch manegez hän gesehen: 
da künde niemen an erspehen 
leder eines nageis breit: 
ez was guot unde gemeit, 
als ez dem satele gezam 7700 

unde im wol ze mäze kam^ 
gefüllet prisltchen wol, 

16* 



244 

linde sam ein boumwol; 

daz ez daz phärt niht zebrach. 

swaz man sfn vor dem satel sacb, 7705 

daz was gesteppet dicke. 

ze gnotem anblicke 

was dar an entworfen sns 

wie Tisp^ und Piramns, 

betwungen von der minne, 7710 

behert rehter sinne, 

ein riuwic ende nämen 

dö st zem brnnnen kämen. 

daz die vasen solden sfn, 

daz was ein netze guldtn, 7715 

gebriten von goltdrseten 

vesten unde stseten, 

über die goffen zerbreit. 

dar nmbe wären geleit 

edele steine genuoge, 7720 

an iegltcher fuoge, 

da sich die maschen strihten, 

krinzewts st sich schihten. 

an iegltches knophes stat 

was ein rubtn üf gesät 7725 

in läsürvarwe kästen. 

die steine dar üz glasten, 

einer hande garwe, 

vol lichter varwe. 

guot unde gefüege 7730 

was daz fürbüege, 
Stare unde vil gemeit, 
ein borte zweier vinger breit, 
nach dem zoume volkomen 



245 

der an daz phärt was genomen. 7735 

ez warn verworht dar inne 
mit schoenem sinne 
die einlif edeln steine : 
der zwelfte der was eine 
vor in den zoum geleit 7740 

in eine schiben, diu was breit, 
diu nider fttr den zoph gie 
unde vor dem houpte hie. 
der liebte carbunculus, 

da behielt er sin ambet sus 7745 

(wan im daz lieht ist geslaht), 
45^ ob im ze vinsterre naht 

ze rftenne geschföhe, 
daz man da von gessehe. 
die einlif wären hin geleit, 7750 

an daz fürbüege zerbreit 
zwischen den gehangen, 
guote goltklangen 
die hört man verre klingen, 
von sus getanen dingen 7755 

was der satel volbräht 
und baz dan ich es habe gedäht. 
zwäre ouch bedunket mich 
reht unde billich 

daz er mit vollem msere 7760 

vil schcener waere 
dan dehein ander gereite : 
wände er mit wärheite 
dem schoensten wibe wart gegeben 
diu in den jären mohte leben, 7765 

der edeln frouwen-fintten. 



246 

nü ist ztt daz st rtten, 
wände in sint din ros komen. 
habent st danne urloup genomen 
von dem ingesinde? 7770 

von kinde ze kinde 
und von des kftneges swestern. 
man solte willen vestern 
vor noch stt beschonwen 
an keinen, andern fronwen 7775 

ze aller slahte guote. 
znht was in ir huote. 
die fronwen habent ez alsd bräht 
daz ir von rehte wirt gedäht 
in der vordersten zal 7780 

flwä guoter wlbe wirdet wal. 
swä mite ein wip gedienen sol 
daz st gote nnd der werlde wol 
von schulden muoz gevallen, 
des phlägen se äne gallen, 77S5 

mtn frouwe Filledämür 
und ir swester Genteflür. 

nü riten st von dan, 
£ntte und dise zw6ne man^ 
der wirt selbe und firec. 7790 

daz phärt truoc do den wec 
s6 sanfte frowen £ntten 
daz jener ze keinen ztten 
eins häres sanfter niht enlebet 
der üf dem eben wäge swebet 7795 

so er den wint ze wünsche hat 
und im stn schef an angest gät. 
si gedähten reisen da zehant 



247 

ze Britanje in daz lant 

zuo dem kflnege Artuse. 7800 

üf welhem stnem hüse 
si in benamen AindeU; 
dazn westenfl zuo den stunden, 
der künec Guivreiz d6 sprach 
d6 in ze rftenne geschach 7805 

*wir yinden in ze Kariddl 
oder benamen ze Tintajdi.* 
BUS riten st nach wftne, 
und doch der gwisheit äne, 
unz hin umbe mitten tac. 7810 

nü truoc st der huofslac 
üf einer schoenen beide 
an eine wegescheide. 
weder ze Britanje in daz lant 
gienge, daz was in unerkant. 7815 

die rehten sträze sf vermiten: 
die baz gebüwen si riten. 
und dö st nach der wtle 
geriten wol fünf mfle^ 

ein burc si sähen vor in stän, 7820 

michel unde wol getan, 
und als si Guivreiz ersach, 
daz wart im vil ungemach 
und begunde in vaste beswseren 
daz si dar komen wseren. 7825 

'nü sage, von wiu?' daz weiz ich vibl 
und sagez so ichz sagen sol. 
des enist noch niht zit. 
wie bitelös ir sit! 
wer sol sin msere fürsagen? 7830 



248 

ich enwil iuch niht verdagen 
46* wie diu burc geschaffen wsere: 

daz vernement an dem m»re. 
yil guot was daz burcstal. 
als uns der äventiure zal 7835 

Urkunde da von gtt, 
so was ez zwelf huoben wit. 
ez was ein sinweller stein 
da niender bühel ane schein^ 
eben sam er wsere gedrän, 7840 

und euch rehte getan 
nach des Wunsches werde, 
üf von der erde 
entwahsen wol den mangen. 
den berc het in gevangen 7845 

ein burcmür hoch unde die. 
ein ritterlicher anblic 
zierte dez hüs innen, 
ez rageten für die zinnen 

turne von qu4dern gröz, 7850 ' 

der fuoge niht zesamene sldz 
kein sandic phlaster: 
st warn gebunden vaster, 
mit tsen und mit blte, 

ie drie unde drte 7855 

nä zesamene gesät, 
da enzwischen was diu stat 
gezimbers niht l»re. 
da säzen die burgsere 

nach grozer ir werdekeit. 7860 

also was daz hüs zerbreit 
mit den turnen, nach ir zal 



249 

86 was ir drtzic über al. 
BUS was daz Ms gevieret: 
die turne gezieret ^ 7865 

oben mit goltknophen rdt^ 
der iegltcher verre bot 
in daz lant stnen glast, 
daz bewiste den gast • 

dem dar ze varne geschach^ 7870 

daz er den schtn verre sach 
und er des hüses üf der vart 
des tages niht verirret wart, 
ein wazzer drunder hin fldz^ 
des val gap michelen döz: 7875 

wan ez durch ein gevelle lief, 
daz selbe tal was also tief^ 
swer üf die zinnen sitzen gie 
und er ze tal diu ougen lie^ 
den dühte daz gevelle ^ 7880 

sam er ssehe in die helle: 
der swindel in ze tal zdch, 
g6 daz er wider in fldch. 
an der anderen stten 

da man zuo mohte rtten, 7885 

dk stuont ein stat vil riche, 
bezimbert rtchltche^ 
diu einhalp an daz wazzer gie: 
anderhalp daz undervie 

ein boumgart schoene unde wtt, 7890 

daz weder vor noch sft 
dehein schoener wart gesehen : 
des horte ich im den meister jehen. 
als ]^rec daz hüs ersach^ 



250 

ze stme gesellen er sprach, 7895 

ob er die bnrc erkande, 
und baten daz er st nande. 
8U8 antwurte im der herre, 
Mch erkenne st: wir stn verre 
geriten von unser sträze. 7900 

• daz ez got verwäze! 

iedoch so manege ztte 
so ich disen wec rtte, 
85 ist mir boesltch geschehen: 
ich hän mich übele tlbersehen, 7905 

gezeiget zuo der vinstern want.' 
er sprach ^Britanje daz lant 
des endes verre hin Itt. 
kßre wir wider enztt. 

ich brmge iuch wider üf den wec' 7910 

dd sprach der kttnec £rec 
Vie zaeme uns daz, vil edel man, 
daz wir sus riten dan? 
stt wir so näh^n komen stn, 
so volget durch den willen mtn, 7915 

46^ daz ich die burc müeze sehen, 

daz sol benamen geschehen, 
ditz hüs ist sd wünneclich 
und also schoene daz ich 
üzen dar an kiuse wol, 7920 

ja ist ez etwes innen vol 
daz man gerne sol schouwen, 
ez enist niht äne frouwen. 
ich wil daz hüs erkunnen: 
des sult ir mir wol gunnen.' 7925 

^mirst leit daz ich ins gunnen sol. 



251 

we danne so irz bevindet wolT 

*waz meint ir^ künec Onivreiz?' 

Mch meine niht wan daz ich weiz.^ 

* durch got, nü saget waz?* 7930 

'nü k^ret wider, daz kumt uns baz.' 

'mich wundert waz ir meinet/ 

*ez wirt iu wol erscheinet, 

unde weit ir niht erwinden/ 

*ich muoz ez benamen ervinden. 7935 

oz ist niht wirsers danne der tot.^ 

'so kumt ir Ithte in die n6t 

die iuwer friunt niht mugen verklagen.' 

*mugt ir mirz durch got nü sagen ? 

mich wundert waz ez müge stn.' 7940 

'da erwindet durch die liebe mtn. 

ich diene ez immer als ich soL' 

'daz enzseme mir niht wol: 

wan sd möht ir haben wän 

daz ich durch vorhte hete län 7945 

die selben reise. 

ouchn ist dehein freise, 

im möhtent st mich wizzen län: 

und waßr st danne so getan 

dar umbe ich solde erwinden, 7950 

daz lieze ich an mir yinden.' ^ 

'her künec' sprach Guivreiz, 
ich sagez rehte als ichz weiz: 
diu freise ist niht ze ringe: 
und üf daz gedinge 7955 

als iuwer munt gesprochen hat, 
daz ir dise reise lät, 
80 wil ich iuchz wizzen län. 



I 



252 

ditz hüB heizet Brandigän, 

und ist YÜ manee ritter gnot 7960 

durch stnen gnendigen muot 

üf äventiure her komen^ 

die alle dar an habent genomen 

schaden zuo den schänden, 

die besten von den landen. 7965 

des ist nü gewesen lanc 

daz ir deheinem nie gelanc, 

wan allen gelichc; 

s6 daz sf klägeltche 

alle hie sint erslagen. 7970 

waz mag ich in m^re sagen? 

wan ich wil unde muoz 

mich bieten an iuwem fnoz, 

daz ir erwindt durch mfnen rät. 

ein äventiure hie stät 7975 

ze solhem gewinne 

daz ich in minem sinne 

des vil gröze angest hän, 

ez müeze iu alsam ergän 

als ez allen den ergie 7930 

die noch her kdmen ie.' 

£rec sus antwurten began, 
^s6 waere ich ein verzaget man 
und hete des missewende, 
ich enweste der rede ein endo, 7985 

solte ich sus erwinden. 
mugt ir mich län bevinden, 
waz ist ez oder waz hat ez namen? 
ich müeste mich wol immer schämen, 
solte ich fttrhten neizwaz. 7990 



253 

nü war umbe taot ir daz 
deir so lange mich verdaget 
daz ir mirs niht ende saget? 
46^ wan swaz mir da von geschiht; 

benamen ich erwinde niht 7995 

unz ich die rede baz weiz.' 

d6 sprach der künec Ouivreiz 
^nü wil ich iuch wizzen l&n 
wie d'äventinre ist get&n 
und rehte wiez dar umbe stät^ 8000 

stt irs niht wellent haben rät. 
si ist Joie de la curt genant/ 
daz selbe wort ist unerkant 
nns tiutschen liuten : 

durch daz wil ichz bediuten. 8005 

des hoves freude sprichet daz. 
euch seit er im fürbaz: 
er sprach ^mugt ir warten? 
seht ir den boumgarten 
der under dem hüse Itt? 8010 

dit hat sich nü vil manege ztt 
ein ritter gehalten inne. 
st st^t ze Bolhem gewinne 
als ich iu rehte wil sagen, 
swer si hie sol bejagen, 8015 

daz hat er im ze rehte 
daz ers an im ervehte. 
der wirt ist stn oehein. 
als noch ie an im schein^ 
sd lebet stn geltche 8020 

niender in dem riebe 
von Sterke und euch von manheit. 



254 

swaz im ritei* noicb widerreit, 

die st wolden beja^n, 

die hat er alle erslagen: 8025 

im mohte niht wider sfii. 

noch erwindet durch die liebe min.' 

d6 sprancte der küAec £rec 
yil s^re laehende üf den wec. 
'edel ritter, nd wol dan! 8030 

und ist ez nittwan ein maa . 
an dem sl ee gewinne stät, 
des möhte werden guot rät. 
wä mite machet irz ad gröz? 
weder ist er berc od berges gnöz, 8035 

daz man in also fürhten sol? 
ich wände dez hüs waere vol 
Wurme und wilder tiere 
diu uns also schiere 

an wer den lip naemen, 8040 

BÖ wir dar ksemen. 
noch hän ich zuo dem lebe&e was. 
er enwirt des niht erlän, 
ob es got geruochet, 

ezn werde an im versttochet. 8045 

sieht er mich, so bin ich tot: 
daz ist der werlde ein ringiu not.' 

Guivreiz der künec guot 
erkande in wol alsd gomuot 
daz er benamen volrite 8050 

unde daz durch niemen mite, 
da von geschach im ungemach. 
do er daz hüs von erste an sach, 
ez half dehein widerstriten, 



255 

er enwolde Yolrtten. 8055 

nü huoben sf sich tt den wec. 
und als der künec £rec 
mit sinem schoenen wtbe, 
ze freise stnem Ifbe, 

nü reit gegen Brandigdii; 806.0 

die Btat dier drnnder sach stän^ 
da was inne frenden vil^ 
tanz und aller slahte spil 
daz jungen liuten wol gezam. 
und als er zuo geriten kam 8065 

u^d st die sohcenen £ntten 
da für sähen riten 
und nach ir die zw^ne man, 
nü sähen si die frouwen an 
und gunde des mänltch jehen 8070 

daz er unz dar nie gesehen 
deheine frouwen hsete 
von Ifbe und von waete, 
von phärde und von gereite^ 
46^ sd schoene und sd gemeite. 8075 

sä ze den stunden 
st alle begunden, 
wtp und man beide, 
von nä g^ndem leide 

ir freuden entwichen 8080 

und vil jämmerlichen 
klagen daz wünnecliche wip, 
und daz Verliesen stnen lip 
solde ein also frumer man: 
wan da zwtveltens niht an. 8085 

si sprächen 'herre, richer got, 



256 

war umbe geschnof dtn gebot 
einen so volkomen man? 
da w»re Yol dtn gnäde an 
daz du in haßtest bewart 8090 

vor dirre leidigen vart, 
daz er niht wiere komen: 
wan hie wirt im der Itp benomen. 
ow6 du vil armez wtp! 

wie du qneltest dtnen llp^ 8095 

ob du mdhtest wizzen woi 
waz dir hie geschehen sol. 
wie dtniu liehtiu ougen 
mit trüebe suln verlongen 
daz st sd spiütchen stänt 8100 

unde kumbers niht enhftnt; 
nnde dtn vil rdter mnnt, 
der die linte hie zestunt 
dir engegen lachen tuot! 
und wie du dtnen gelpfen maot 8105 

mit leide verkiusest^ 
sd du dtnen man verliasest!' 
st klagten et alle, 
ditz geschach niht mit schalle: 
ez wart mit murmel getln^ 8110 

daz er sichs niht solde enstän. 
der rede täten st genuoc. . 
manec wtp sich ze den brüsten sluoc, 
die andern s6re weinden. 
waz st dft mite meinden^ 8115 

daz weste der tugentrtche 
und tete dem niht geltche 
als er dar umbe iht weste. 



257 



t 



rec. 



£rec der muotveste 

bedäht sich froelich unde wol, 

alsam der unverzagte sol 

den man niht Übte entsprecben mac. 

keins swacben glouben er phlac. 

er wolt der wibe liezen 

engelten nocb geniezen. 

swaz im getroumen mähte, 

dar üf bat er kein abte: 

er was kein wetersorgaere : 

er sach im als msere 

des morgens über den wec varn 

die iuweln sam den müsarn: 

oiicb biez er selten machen 

kein fiur üz der spacben, 

daz man in dar an ssebe: 

er pblac deheiner spsebe: 

ez was umbe in s6 gewant, 

im was der tisch in der hant 

als msere enge s6 wit, 

und swaz ungelouben gtt 

df enkerte er sich niht an: 

er was ein also vester man, 

swie in daz volc untröste, 

daz in daz niht belöste 

stner manlfchen staßtekeit 

gegen einem häre breit; 

und enphienc ez für spot. 

er gedäht ' die wile und mich got 

wil in stner buote hän, 

s6 mac mir niht missegän: 

unde wil er mirs niht btten, 

17 



8120 



8125 



8130 



8135 



8140 



8145 



8150 



258 

86 mac ich ze disen zften 

also m»re sterben, 

so der Itp doch muoz verderben/ 

er was et herzen sorgen frf. 
nü reit er zno und grnozte st 8155 

46® mit lachendem munde. 

nü huop er da ze stunde 

ein vil frffiltchez liet: 

nü murmelte aber diu diet 

*nü schfnt du wizzest niht wol 8160 

waz dir hie geschehen sol. 

nü ist doch leider dar niht lanc 

daz dtn froelich gesanc 

ein vil riuwic ende git: 

daz geschiht e mome an dirre ztt. 8165 

möhtest du wizzen und dtn wtp 

daz du dtnen gelpfen Itp 

solt als unlange hän, 

so liezest du dtn singen stän/ 

also reit von in dan 8170 

der vil unverzagte man 
üf daz hüs ze Brandigän. * 

da wart im stn reht getan, 
so daz man in vil schöne enphie. 
der wirt gegen im gie 8175 

verre für daz bürgetor: 
da salüierte er in vor, 
mit im die burgsere. 
liep unde swsere 

was er im ze gaste, 8180 

er vorhte et des vil vaste, 
im wurde der Itp da benomen: 



259 

anders was erm willekomen. 

daz tete der herre wol schfn 

den zwein und der künegln: 8185 

wan man ir ze rehte phlac. 

dannoch was ez höher tac. 

als dise werden geste 
gesäzen üf der veste, 

nü kürzte in die stunde 8190 

der wirt so er beste künde 
und sine bnrgsere 
mit sd manegem msere \ 

daz s! niht mohte betragen, 
bi einer wfle begunder fragen 8195 

ob si zen frouwen wolden gän. 
diu frage was in liep getan, 
also fuorte er si dan, 
die frouwen und die zw^ne man, 
üf eine stiege, 8200 

der meister enliege, 
in ein so schoene palas, 
d6 diu gotinne Pallas 
rtchsent hie en erde, 

des gnuogte sl zir werde 8205 

ob si waere beraten 
mit solher kemenäten. 

ez was vil wol gezieret, 
sinwel, niht gevieret, 

guot unde reine, 8210 

von edclm marmelsteine, 
der schtn, der ie von marmel kam, 
als ez ir ougen wol gezam 
und als ez der Wunsch gebot, 

17* 



260 

gel grüene brün rot 8215 

swarz wiz weitfn, 

dirre mislfche schtn 

80 g'ebent und so geliutert was 

daz er glaste sam ein glas 

geworht mit schoenen witzen. 8220 

hie sähens inne sitzen 
den wünsch von den wiben. 
wer möhte in die geschrtben 
nnde geloben ze rehte gar? 
man moht so wünneclfcher schar 8225 

nie gllches iht beschouwen. 
ez wären ahzic frouwen, 
alle gltche gekleit. 
sf häten an sich geleit 

eine wät rlche, 8230 

und doch unfroellche, 
wol nach köstlichem site. 
hie erzeigten sf vil Uhte mite 
daz in daz herze waere 

in etelicher swsßre : 8235 

wan maus ouch selten lachen sach. 
ez warn ir rocke unde ir dach 
von swarzem samfte. 
kein ermel noch ir stte 

was in niht gebrtset: 8240 

als ichs bin bewtset, 
so 'was in zuo den ztten leit 
hochvart und stolzheit, 
ir houbet warn gebunden^ 
46^ niht s6 sf beste künden, 8245 

mit Wimpeln, die wären wfz. 



261 

da erschein an dehein ander vltz 
wan sieht und unwsehe, 
äne goldes spsBhe. 

dö die geste in giengen, 8250 

dise frouwen sf enphiengen 
baz dan si wären gemnot, 
als dicke der bescheiden tuot, 
der sines leides nieman 

engaltet swa erz bewarn kan. 8255 

der wirt zuo in sitzen gie: 
dd sazen die geste hie 
firec mit frowen finiten 
und Guivreiz da bestten. 
diu ougen liez er über gän. 8260 

nu dühte in einiu wol getän^ 
diu ander schoener da bt: 
diu dritte vers wachte aber st: 
vor ir was diu vierde 

in libes gezierde: 8265 

der fünften er des prises jach^ 
unz er die sehsten ersach: 
diu sibende erlaschte dise gar, 
unz er der ahten tete war: 
diu niunde dühte in gekroenet, 8270 

diu zehende baz geschoenet 
mit dem gotes vltze: 
der selben ze itwlze 
sd was diu einlifte getan, 
hsete st diu zwölfte län: 8275 

diu drtzehnd waere volkomen, 
het irz diu vierzehnd niht benomen: 
diu fünfzehnd was ein wunschkint: 



262 

doch was ir aller schoBne ein wint 

wider die sehzehenden frouwen: 82S0 

noch mohte er gerner schouwen 

die sibenzehenden diu da saz: 

doch geviel im diu ahzehende baz 

danne iht frouwen dehein^ 

unz im diu niunzehende erschein: 8285 

dö muoste im wol gevallen 

diu zweinzegest vor in allen. 

wer möhte st gar geschriben? 

diu swachest under den wtben 

diu zierte wol ein riche 8290 

mit ir waetliche. 

als er der wünneclichen schar 
rehte getete war, 
nu gedähter in sim muote 
"^richer got der guote, 8295 

hier an ist mir erkant 
daz du von schulden bist genant 
der vil wunderliche got, 
daz dfn gewalt und din gebot 
an ein also enge stat 8300 

so manec wip hat gesät 
da mite vil manec wtt lant, 
als dir selbem ist erkant, 
vil schöne gezieret wsßre: 
daz lltst du freuden laßre/ 8305 

ze dem gedanke er dagte. 
der wirt ie mitten sagte 
den frouwen niuwiu maere 
war umbe der gast wsere 
mit sinem wibe dar komen. 8310 



263 

als ditz die frouwen beten vernomen, 

hie mite wären si zehant 

ir herzeleides ermant 

des in allen was geschehen. 

daz man si e hete gesehen 8315 

wünnecliche freuden var, 

des verlougenten st gar. 

daz bluot ir hiufeln entweich: 

dö wurden nase und wengel bleich: 

daz machte in der ougen regeiT. 8320 

nu enweste £rec der degen 
wiez hier umbe was gewant, 
umz imz Guivreiz tete erkant. 
47* er sprach 'muget ir schouwen 

wie dise edeln frouwen 8325 

mit jämer quelent den lip? 

si wären der ritter wip 

die da hie sint erslagen. 

wan künde euch ich iu me gesagen^ 

daz ir dise reise haBtet län? 8330 

also muoz hie bestän 

diu schoene frouwe finite, 

misseg^t iu an dem strite.* 

nü bewegte der frouwen smerze 
trecke so gar sin herze, 8335 

Sit in der lip was gestalt 
so gar in freuden gewalt, 
daz ir jugent unde ir leben 
so gar den sorgen was ergeben: 
wände in durch ir triuwe 8340 

der jämer was als niuwe 
als d6 st sin begunden. 



264 

ie under stunden 

sähens den eilenden man 

mit jämervarwen ongen an 8345 

und klagten sinen gnsemen lip 

unde erbarmte in daz sin wip 

solde bi in da bestän: 

wan des wärens gwis äne wän. 

sus dähte der eilende 8350 

* got' si der daz wende 
daz ich so iht gevar 
daz ich dise freudenlose schar 
iht m^re mit mtm wfbe 

s6 daz ich iht belibe.' 8355 

hie heten die geste beide 
vil swaere ougenweide, 
wan in tete der frouwen swaere we. 

nü ist zit daz man gL 
der wirt fuortes ezzen. 8360 

nü wart da niht vergezzen 
si heten alles des die kraft 
daz man da heizet Wirtschaft, 
nü habent si vol gezzen 

und sint dar nach gesezzen 8365 

und retten aller hande. 
der künec von dem lande 
fragte se ob iht maere 
üf ir wege waere. 

dö sagten im die geste . S370 

swaz ietweder weste 
daz doch sagebaere geschach. 
firec ouch zem wirte sprach 
*wirt und lieber herre, 



265 

nähen unde verre 8375 

hänt mir die Hute vor gezalt 
wunder vil manecvalt 
von dises hüses ere. 
des frage ich nü niht mere, 
wände ichz selbe hän ersehen 8380 

und muoz von schulden mite jehen, 
si habent benamen die wärheit. 
ouch ist mir msßre geseit 
daz hie ein äventiure bf ^ 

mit starkem gewinne si 8385 

von einem guoten knehte. 
, . nü weste ich gerne rehte 

wiez hier umbe wsere gewant; 
daz tuot mir, herre wirt, erkant/ 

der künec ein wtle des gesweic: 8390 

daz houbet im ze tal seic, 
und saz ein teil in riuwen. 
daz kom von slnen triuwen, 
und benamen bl siner frümekeit 
was im des gastes frage leit: 8395 

wände er het ouch e vernomen 
daz er dar wsere komen 
üf der äventiure gewin. 
daz beswärte slnen sin, 

und dähte an manegen enden 8400 

wier daz möhte erwenden 
und wie er im den rät erkür 
daz er den lip niht verlür 
und im den muot behaeme, 
47^ als in beiden zseme. 8405 

ze jungest er in an sach: 



266 

belangen er zno im sprach 

' herre, ich wil iu raten wol, 

als ich minem gaste sol, 

dem liebsten den ich ie gewan, S410 

dar nach nnd ich iu guotes gan, 

daz ir der frage habet rät 

und st gar üz der ahte Ut 

umb dise äventiure. 

ez ist vert und hiure 9415 

unde nü wol zwelf jär, 

als ich iu sage für war, 

michel schade von geschehen: 

euch haben wir bMe gesehen 

so vil anderr dinge 8420 

diu uns sus gnuoc ringe 

die ztt mugen gemachen: 

nü reden von andern Sachen/ 

£rec im antwurten began 
als ein unverzagter man 8425 

des herze doch vil st»te was 
und vester danne der adamas; 
von dem man solhe kraft seit, 
und wurde der adamas geleit 
zwischen zwein bergen stähelin 8430 

(wie möhte dez wunder groBzer sin?), 
die zemüele er kleine 
^ man ez dem steine 
iender mÖhte erkiesen an. 
dannoch hete dirre man 8435 

ze kekheit staßteren muot; 
da von daz einer slahte bluot 
disen stein geweichen mac: 



267 

so künde an des todes slac 

niht stnen mnot betwingen S440 

noch üf zageheit bringen. 

der rede begunde er lachen. 

er sprach Won swelhen Sachen 

ich niht gefrägen getar, 

die sint ouch ze griulich gar. 8445 

daz ich dar nach gefräget hän,' 

daz habe ich niht dar üf getan 

daz ich des iht gesinne 

daz ich dar an gewinne 

sundern pr!s für alle die S450 

die noch her komen ie, 

wan daz mich des betrage!^ 

swenn man mich da von fraget, 

beide wip unde man, 

daz ich ins niht gesagen kau, S455 

und ich doch hie gewesen bin: 

dar an velschents minen sin.' 

nü wände der wirt er meinde ez so. 
da von begunde er in dö 
dise rede wizzen län, 8460 

als ich iu 6 gesaget hän, 
rehte zuo der mäze 

■ 

als im üf der sträze 

sin geselle sagte, 

und ob der iht verdagte, 8465 

90 vollen sagte er im daz 

und beschiet in des baz. 

er sagte, der boumgarte 

der waere gevestent harte, 

swie er waere unumbegeben. 8470 



268 

dar in endorfte niemen streben 
dem zihte maere 
Itp und ere waere. 
er sprach *^ da wonet inne 
mit sfner friundinne 8475 

ein ritter so manhaft 
daz er mit stner kraft 
alle die erslagen hat 
dies niht wolden haben rät 
von tumbes herzen stiure, 8480 

si suochten d'äventinre. 
ich sage in, swelch ritter guot 
her kumt üf den selben mnot^ 
der snoch«^ wan die porte : 
bi dem Ersten worte 8485 

so vindet er st offen stän : 
47*^ er mac drin rtten oder gän: 

die andern bltbent hie vor. 
so besliuzet sich daz tor: 
diu rede muoz sich scheiden 8490 

dan under in beiden: 
wan swaz ir dewederm geschiht, 
st habent et scheidaeres niht. 
ich enweiz wiez nü erge : . 
wol ein halp jär oder me^ 8495 

ist des daz im niemen kam, 
stt daz er den lip benam 
rittem diech genennen kan. 
er sluoc benamen hie drt man 
so man st beste erkande 8500 

in deheinem lande, 
der eine Venegus hiez, 



269 

der et niht des enliez 

daz ze manheit gezoch, 

Opinäus der nie gefloch, 8505 

Libaut der dritte man, 

dör vordes manegen prts gewan: 

der was von Winden geborn. 

und die den Up habent verlorn, 

so dürft irs niht versuochen. 8510 

und weit irs geruocben, 

sO gibe ich iu den besten rät, 

d^s daz ir des vehtens abe stät. 

so gemuot ist der starke man, 

swem er noch gesigte an, 8515 

dem sluoc er abe daz houbet. 

ob ir des niht geloubet, 

und weit irz danne selbe ersehen, 

so muoz iu alsam geschehen/ 

dö sprach der künec £rec 8520 

Mch weste wol, der wec 
gienge in der werlt eteswä, 
rehte enweste ich aber wä, 
wan daz ichn suochende reit 
in grözer ungewisheit, 8525 

unz daz ich in nü fanden hän. 
got hat wol ze mir getan 
daz er mich hat gewlset her 
da ich nach mtnes herzen ger 
vinde gar ein wunschspil 8530 

da ich lützel wider vil 
mit einem würfe wägen mac. 
ich suochtez unz an disen tac: 
gote st lop, nü hän ichz fanden 



270 

da ich wider tüsent phnnden 8535 

wäge einen phenninc. 

ditz sint gnaßdecltchiu dinc, 

daz ich hie vinde solch spil. 

die rede ich in bescheiden wil. 

ich habe von in 6 vemomen 8540 

daz dirre herre ist volkomen 

an degenlfcher manheit. 

des ist sin ^re vil breit 

und ze ganzem lobe erkant 

über ellin disin lant: 8545 

wan er hat wnnder getan: 

da wider ich leider niht enhän 

begangen solher dinge, 

min ßre enwege ringe: 

da von ein ritter wirt erkant, 8550, 

des hat mir noch mtn hant 

vil lützel erworben: 

an lobe ich bin verdorben 

unz an disen tac. 

da von ich gerne wigen mac 8555 

mtne kranken 6re, 

daz sich diu hie m^re 

daz ich gar ze lobe st^ 

oder daz sf vol zerg6. 

ob mir got der ^ren gan 8560 

daz ich gesige an disem man, 

so wirde ich 6ren rlche. 

und merkt wie ungeltche 

uns giltet daz selbe spil. 

ez giltet im unnä so vil '8565 

ze dem zwölften als ez mir tuot. 



271 



47d 



er setzet wider valsche'z gnot, 

sin golt wider 6re. 

ezn priset in bors^re^ 

wirt im des siges an mir gejehen : 

wan so ist im dicke baz geschehen. 

ouch bin ich schiere verklaget. 

fflr war st iu daz gesaget^ 

er enwirt des niht erlän^ 

ich enwelle in besten.' 

der wirt sprach ^saget, herre min, 
wes solt ir mir nü lieber stn 
danne ir iu selben Sit? 
nü gen wir släfen^ des ist zit. 
geleben wir morgen den tac, 
ich bringe iuch an in^ ob ich mac. 
doch rate ich in mit triawen daz 
daz ir inch bedenket baz: 
daz selbe dnnket mich ein sin. 
wan unde knmet ir dar in, 
so gerinwet ir mich sSre: 
wan s5 seht ir nns nimmer m€re. 
des selben nemet iu ein zil.' 
* herre, also got wil' 
sprach der ritter £rec. 

da mite giengen si enwec 
släfen ze kemenäten. 
diu was wol beraten 
mit richer bettew»te 
und anderm geraBte. 
si was wol behangen 
mit guoten umbehangen: 
der gemsBle was von golde rieh. 



8570 



8575 



8580 



8585 



8590 



8595 



272 

dar zuo was der esterfcli 

mit guoten teppechen gespreit, 8600 

als ez des wirtes richeit 

wol bringen mohte 

und sinen ^r^n tobte: 

wan er was berre über daz lant, 

der künec Ivreins genant. 8605 

er gebot den kameraeren 

daz si ir vlfzic wseren, 

als man rteber künege sol. 

des wurden schöne unde wol 

geeret dise geste dr!. 8610 

Guivreiz der künec da bi 

in einer kemenäten lac 

da man sin wol ze rehte phlac. 

firec und frouwe fintte 
bäten guote zlter ^ 8615 

da si ensament lägen 
und guoter minne plüägen 
unz in erschein der morgen, 
manlicher sorgen 

was stn herze niht gar fri: 8620 

wan man wil daz er niht st 
gar ein volkomen man 
der im niht fürhten kan, 
und ist zen toren gezalt. 
ez wart nie herze also halt; 8625 

im zaeme rehtiu vorhte wol. 
swie gerne ein man daz färbten sol 
da von sin Itp en wäge stät, 
habe doch solher vorhte rät 
diu zagelfch si. 8630 



273 

der vorhte was sin herze frt. 

stt im der tac ze kamphe stttont, 
er tete als die wisen tnont^ 
wan hie gehorte vorhte zuo. 
üf stuont er vil fruo. 8635 

mit frowen £niten er kam 
da er messe vemam 
iu des heilegen geistes ^re^ 
und vlßget got vil s^re 

daz er im behielte den lip. 8640 

des selben bat ouch sfn wtp. 
ze vlfze begunde er sich bewarn, 
alsam ein ritter der sol varn 
kenSphen einen frumen man. 
nach der messe schiet er dan. 8645 

d5 was der imbtz bereit^ 
groz Wirtschaft, die er alle meit. 
deheines fräzes er sich vleiz : 
ab einem huone er gebeiz 
drf stunt: des dühte in genuoc. 8650 

ein trunc man im dar traoc 
und tranc sant Johannes segen. 
zehant wäfent sich der degen 
und bereit sich als er solde, 
47* sam er enmitten wolde 8655 

in den boumgarten rften. 
nunc wart der frowen finiten 
sorge nie m6 s6 gröz: 
der regen ir von den ougen flöz. 

nü was diu stat des maeres vol: 8660 

die liute westen alle wol, 
als ir 6 habt vemcftnen, 

Ärec. 18 



274 

daz ein ritter dar was komen 

der sich des uz hete get^n 

daz er wolde besten 8665 

den in dem boumgarten. 

des muoste gewarten 

der künee Ivreins von Brandigän. 

ouch wolden hindr im niht besten 

sine burgsere : 8670 

diu bure bleip Uute Isere, 

an die trürigen schar, 

diu beleip dar üfe gar: 

wan den was so leide geschehen 

daz si des niht wolden sehen 8675 

daz 81 be^wärte mere. 

von al ir herzesere 

was doch ditz ir meistia not 

daz ir niht mochte der tot. 

nü warn die gazzen in der stat 8680 

und diu dach gar besät 
von den liuten die des biten 
wenne er k^me geriten. 
enmitten reit firec 

nider jeijen burcwec 8685 

der in zem boumgarten trnoc. 
nü hörte er untrostes gnuoc 
und ir stille liezen. 
die liute im niht gehiezen 
baz oder dehein senfter not, 8690 

wan daz im gwis wsere der tot. 
des gunden si so vil gesagen, 
und wolt er immer verzagen 
von geheize und starker drd, 



275 

so wsere er verzaget do. 869S 

ditz vernam er für ein spil 

und ahte ez Lützel noch vil. 

ob uns daz buoch niht liaget^ 

so was also erziuget 

der selbe boumgarte, 8700 

dazs uns mac wundern harte^ 

witzege unde tumbe. 

ich sage iu daz dar umbe« 

müre noch grabe gie, 

noch in kein zun umbevie, 8705 

weder wazzer noch hac, 

noch iht daz man begrifen mac. 

da gienc alumbe ein eben ban^ 

und künde doch dehein man 

dar in gen noch geriten, 8710 

niuwan ze einer stten^ 

an einer, vil verholnen stat : 

da gienc ein engez phat: 

daz weste der liute niht vil. 

swer ouch zuo dem selben zil 8715 

von geschihten in kam, 

der vant da swes in gezam, 

von wünneclicher ahte 

boume maneger slahte^ 

die einhalp obez baren 8720 

und andersit wären 

mit wünneclicher blüete: 

ouch freute im daz gemüete 

der vögele stiezer doz: 

ouch stuont da d'erde niht bloz 8725 

gegen einer hande breit: 

18* 



276 

diu was mit bluomen zerbreit 
die missevar wären 
und süezen smac baren. 

nü was der wäz also guot 8730 

von dem obeze und der bluot 
und der vögele widerstrtt 
den st uopten ze aller zit 
und solch diu ougenweide, 
swer mit herzeleide 8735 

waere bevangen, 
ksem er dar in gegangen^ 
47^ er müeste ir da vergezzen, 

des obzes moht man ezzen 
swie vil od swaz er wolde: 8740 

er muoste unde solde 
daz ander da beliben län. 
ez was dar umbe also getän^ 
ez mohte niemen üz getragen, 
hoerent ir iht gerne sagen 8745 

wä mite der boumgarte 
beslozzen was so harte? 
ich weiz wol daz unmanec man 
den list ze disen ztten kan 
da mite ditz was getan. 8750 

man sach ein wölken drumbe gän 
da niemen durch mohte komen^ 
wan als ir habt da vernomen. 

nü reit der wirt vor in 
gegen dem boumgarten in, 8755 

daz ern bewiste an die stat 
ze dem ritter als firec bat, 
in ze dem verholnen tor. 



277 

hie bleip daz volc allez vor, 

an die frowen £niten: 8760 

ouch muoste mite rtten 

Guivreiz der herre: 

ir menge wart niht merre, 

niuwan dise viere. 

nü kämen si vil schiere 8765 

daz si da begunden sehen 

des st von schulden muosten jehen 

ez waere ein seltssene dinc. 

hie was gestalt ein witer rinc 

von eichinen stecken. 8770 

des wundert firecken. 

ir ieglich was sus bedaht, 

ein mannes houpt dar üf gestaht, 

wan einer der was laere. 

wä von daz wsßre? 8775 

da hienc ein grdz hom an. 

£rec do fragen began 
wiez hier umbe waere getan, 
'da waerz iu bezzer verlän' 
sprach der wirt zem gaste, 8780 

'und mac iuch riuwen vaste 
daz ir her komen stt. 
iuch hat verleitet iuwer strit. 
nü sehet selbe de wärheit 
daz ich niht habe misseseit. 8785 

ob irz noch geloubet^ 
seht, daz sint diu houbet: 
diu hat der ritter abe geslagen. 
ouch wil ich iu m^re sagen: 
der stecke der noch laere stät, 8790 



278 

der ist der iwer gebiten Mt, 

da sol iuwer honbet üfe stän. 

wurdent ir ab des erlan^ 

oder dehein ander man 

der disem riter gesigte an S795 

(daz doch niht geschehen mac: 

ez sümte sich so manegeu tac), 

der solde blasen ditze hörn 

(dar zao ist ez erkorn) 

dri stunt vil lüte, * 8800 

da mit er daz bedüte 

daz er gesiget haete. 

des ere wurde stsete^ 

unde wurde ouch erkant 

über elliu disiu lant 8805 

für alle ander man. 

waz sol diu rede? da ist doch niht an. 

ich waene er niender si geborn 

dem ze blasen st ditz hörn: 

alle ritter die nü sint^ 8810 

daz ist et wider in ein wint. 

stt daz du es niht entwesen wilt, 

edel riter, got st dtn schilt 

und müeze dir der sele phlegen: 

dirn mac et niemen des gewogen, 8815 

ez st ein ende umb dinen Itp.' 



also do daz schoene wtp 
dirre freise war genam 
und dar zuo vernam 
48'' disen grözen untröst, 8820 

d6 wart ir herze belost 
liebes unde freuden gar, 



279 

ob st deheine brsehte dar. 

diu kraft ir zuo der varwe entweich, 

und wart tötrar unde bleich 8825 

und viel Tor leide in unmaht. 

der liebte tac wart ir ein naht : 

wan st gehörte noch gesach. 

Bwie dicke ir leide geschach, 

als ir gebserde verjach 8830 

so wart ir herzen ungemach 

nie zir lebenne merre. 

der wirt unde ir herre 

die labeten st dö 

und wurden mit ir unfrö. 8835 

als st üf sehen began 
und sich widere versan, 
firec vil manltchen sprach 
^'frouwe, lät den ungemach, 
mtn süeziu fintte. 8840 

ir weinet ze unaite. 
waz get iu selber klage n6t? 
weder bin ich siech oder tot? 
ja st6n ich bt iu wol gesunt. 
ir möhtent beiten an die stunt 8845 

daz ir mich ssehent bluotvar 
od mtnen schilt zerhouwen gar 
od mtnen heim verschroten 
und mich dar under töten, 
dannoch hetent ir guote ztt. 8850 

nü heizet ez doch ein strit 
daz under uns sol geschehen, 
wem noch des siges werde gejehen, 
des haben wir keine gewisheit. 



280 

ouch ist mir daz für war geseit^ 8855 

got sf noch als er ie was. 

hei wie dicke er noch genas 

dem er gensedic wolde wesen! 

wil er, so trüwe ich wol genesen. 

iuwer weinen ist mir swaßre: 8860 

und westent ir wie mir waere, 

so dörft ir niht so s€re klagen: 

wände ich wil iu zwäre sagen, 

het ich aller manheit 

niender eines häres breit, 8865 

wan der die ich von iu hän, 

mir möhte nimmer missegän. 

swenn mich der muot iwer ermant, 

so ist sigessßlic min hant: 

wan iuwer guote minne 8870 

die sterkent mine sinne, 

daz mir den vil langen tac 

niht wider gewesen mac' 

hie muoste er sich scheiden 
von slnen seilen beiden 8875 

und eine riten fürbaz. 
vil s^re muote st daz 
und hkten sorcsamen muot, 
£ntte und der künec guot, 
umbe den hern £recken. • 8880 

in wtste für die stecken 
der wirt selbe mit der hant 
üf einen stic den er da vant: 
der was grasec und niht breit, 
si beliben alle: er eine reit. 8885 

ich enweiz wiez im ergie: 



281 

ez enwas et ritter nie 

m^ gantroßstet danner wart: 

er fuor ein angestltche vart. 

des trürte sin geselleschaft. 8890 

nu bewar et in diu gotes kraft, 

daz im der Itp belibe: 

des helfent stnem wibe 

um got biten alle, 

daz im der sige gevalle. 8895 

hie reit der künec firec 
eine den grasegen wec 
wol drier rosseloufe lanc 
durch bluomen und durch vogelsanc 
in jenen boumgarten vort. 8900 

nü sach er vor im dort 
eine poulüne stän, 
48^ rieh unde wol getan, 

beide hoch unde wit, 

zweier slahte samit, 8905 

von strichen swarz unde wiz, 
und gemäl en allen vliz. 
da stuonden entworfen an 
beide wip unde man, 

und die vögele sam si flügen, 8910 

doch si die liute dar an trügen, 
diu tier wilde unde zam 
ob ieglichem sin nam : 
diu bilde von golde: 

daz der knoph wesen solde, 8915 

daz was ein wol geworht ar, 
von golde durchslagen gar. 
si was gespannen über daz gras. 



282 

an dirre poulüne was 

§re unde gefüere. 8920 

disse zeltes snüere 

wären sldfn garwe 

und niht von einer varwe, 

röt grüene wtz gel 

bi-ün, geworht sinwel. 8925 

hie nnder er gesitzen sach 
ein wlp, als im stn herze jach^ 
daz er bt stnen ztten 
an die frouwen £ntten 

nie dehein schoener het gesehen. 8930 

wan der muoste man et jehen 
daz ir wünnecUcher Itp 
geprtst wser über elliu wtp 
diu do wären oder noch sint. 
£ntte was des Wunsches kint, 8985 

der an ir nihtes vergaz. 
diu frouwe diu nü hie saz 
was vil schone gekleit. 
an hete st geleit 

einen mantel härmtn langen 8940 

(da hete st sich in gevangen); 
daz dach ein rtcher samit waS; 
var als ein brünez glas, 
vil wol gezobelt für die haut, 
ein wimpl ir här zesamne bant. 8945 

welch ir roc wsere? 
des fragt ir kamersBre: 
ich gesach in weizgot nie^ • 

wan ich niht dicke für st gie. 
ouch mohtes £rec niht gesehen: 8950 



283 

daz mnoste da von geschehen 

daz da vor alumbe hie 

der mantel da st sieh in vie. 

dez bette da si üfe saz^ 

wol erziuget was daz: 8955 

die Stollen groz silbertn, . 

von guotem gwürhte der schfn. 

d5 er si da sach sitzen, 
mit zühteclfchen witzen 

s6 erbeizte der gast. 8960 

stn ros bant er an einen ast. 
an den stam leinte er 
beide schilt unde sper. ' 
stnen heim er abe bant 

und stürzt in üf des Schildes rant. 8965 

des hüetels wart sfn houbet bl6z: 
wan sin zuht was vil grdz. 
also gieng er für si stän. 
daz wsere ir lieber verlän: 
wan si vorhte ir werren. 8970 

doch gruozte siden herren, 
wan sis diu gwonheit niht erlie. 
mit solhen Worten si in enphie. 
'herre, ich gruozte iuch gerne wol, 
wan daz nieman dem andern sol 8975 

bieten ungetriuwen gruoz. 
wan daz iu sol unde muoz 
schade und laster hie geschehen, 
s6 haßte ich gerne iuch gesehen, 
wes rät hat iuch her bräht? 8980 

od habt ir iuz selbe erdäht 
durch iuwers herzen gelust ? 



284 



48^ 



s5 traget ir under iuwer brüst 

ein ungetrinwen rätgeben: 

wan er hat verraten in daz leben. 

g6t durch got von mir stän. 

ez muoz in an den Up gän^ 

und ersiht iuch min herre: 

er ist von uns unverre/ 

^ st die rede get^te 
und in gewamet haßte, 
nu gehört er eine stimme 
Stare unde grimme, 
diu lüte sam ein hornddz : 
wände im was der drozze grdz, 
von dem st gie. ditz was ir man. 
von ir was er geriten dan, 
gewäfent daz im nihts gebrast 
und also wol sam der gast, 
durch jenen boumgarten, 
baneken unde warten 
ob er iht ze tuone funde. 
nu ersach er da, ze stunde 
disen gast vor der frouwen st&n. 
daz dühte in toerllch getan 
und wolde im versmähen, 
und begunde gähen 
wider umbe zuo dem fremden man. 
nü gesach in £rec dan 
rften unverre. 
des boumgarten herre 
was lanc unde gröz, 
vil nach risen genoz. 
der underwant sich grozer dr6. 



8985 



8990 



8995 



9000 



9005 



9010 



285 

stn roB was groz unde ho, 9015 

atarc rdt zundervar: 

der varwe was sin schilt gar: 

sin wäpenroc alsam was: 

er selbe rdt,. als ich ez las, 

gewäfent nach slm muote. 9020 

ich wsen sin herze bluote 

swenner niht ze vehten vant: 

sd mordic was sin hant. 

nü reit er zuo dem gaste 
und grnozte in ein teil vaste, 9025 

gellch einem Übeln man. 
Walschsere, nü saget an, 
wer hiez iuch der frowen s6 nähen gän?' 

waz habe ich dar an missetän?' 

ez ist et vil toerlich.* 9030 

war umbe scheltent ir mich? 

da dunkot ir mich ze halt.' 

ir sprechet iuwern gewalt.* 

saget, wer bräht iuch her?' 

guote friunt/ ^nü sagent doch, wer?' 9035 

min herze und min selbes muot.' 

da enriet ez iu kein guot/ 

ez hat mich noch gewlset wol.' 

daz endet sich hie/ ^ez ensol/ 

zwiu sihe ich iuch gewäfent sin?' 9040 

herre, da ist der hamasch min/ 

wil du vehten wider mich?' 

weit dan ir, s6 wil ouch ich/ 

wes ist dir, tumber gouch, gedäht?' 

des werdent ir wol innen bräht/ 9045 

ez wirt dir ein vil leidez spil/ 



286 



ir sprechet niht, ob got wil. 
*wie versmähet dir mtn rede so?' 
Mch ahte niht üf iuwer drö 
und wil st wol genozen . 9050 

zwein bergen grözen. 
die swuoren bi ir sinnen 
daz si wolden gwinnen 
in selben ein gezasmez kint, 
ein grozeZ; als onch si da sint. 9055 

dö verhancte des got 
daz ez wart der liute spot, 
und gebären eine veltmüs. 
oueh sint verbrunnen gröziu hüs 
von wenigem fiure. 9060 

in ist daz eilen tiure, 
die so grinlich wellen sin. 
daz selbe sol hie werden schfn. 
e wir uns hiute scheiden^ 
unser einem ode uns beiden 9065 

ist daz geuden gar gelegen/ 
^jä, des wil ich dir verphlegen/ 
also sprach jder röte man. 
mit dirre rede schiet £rec dan. 

vil dräte er hin wider gie 9070 

da er sin ros stende lie. 
stnen heim er üf baut 
4S^ und bereite sich zehant. 

üf sin ros er dräte saz. 

der ander des euch niht vergaz, 9075 

er bereite sich alsam. 
ir ietweder den schilt nam 
und leite'n an sich vaste. 






287 

dem wirte nnd dem gaste 

begunden die schenke! fliegen. 9080 

st erzeigten äne triegen 

einen grimmeclicbea zorn. 

diu ros si nämen mit den sporn 

und liezen zsamne strichen 

vil genendecUchen 9085 

von aller ir krefte. 

die eschinen schefte 

wurden dö geneiget 

und in diu vart erzeiget 

zuo den nageln gegen der haut. 9090 

ir mezzen wart do wol bewant; 

wan st gerieten beide. 

hie wart diu sperweide 

vor dem Itbe durch gesant 

durch beide schilte unz an die hant. 9095 

die starken schefte ganz beliben^ 

swie sere se wurden dar getriben. 

wider zugen st diu sper 

in manltcher ger 

und riten von ein ander daU; 9100 

die zw^ne gUch gemuote maU; 

durch justieren m^re. 

d'ors wurden aber sere 

und vaste mit den sporn gemant 

und wider zösamne gesant. 9105 

hie huop sich herzeminne 

nach starkem gewinne. 

st minnetn äne bette: 

diu minne stuont ze wette, 

sweder nider gelange; 9110 



2S8 

dem wart der tot wsBge. 

mit den scheffcen st sich kusten 

durch die schilte zuo den brüsten^ 

mit solher minnekrefte 

daz die eschfn schefte 9115 

kleine unz an die hant zerkluben 

und daz spilten üf Stuben. 

mit der manne laste 

kdmen d'ors s5 raste 

zesamene gestözen , 9120 

daz den kamphgenözen 

wurden ir houbet 

vil s6re betoubet 

und daz diu ros geltche 

an daz ertriche 9125 

hinder sich gesäzen. 

die zoume wurden läzen, 

und erbeizten zuo der erde. 

got herre, nü werde 

des künec £reckes phlegen! 9130 

wan er bestet einen degen 

der hat eilen unde kraft: 

des bin ich umbin angesthaft. 

nü schieden st beide 
diu swert von der scheide 9135 

und würfen se umbe in der hant. 
hie gieng ez über der Schilde rant 
dö st zesamne träten, 
die grimmen siege st täten, 
die Schilde buten st dar: 9140 

die wurden ouch also gar 
unz anz gesteile zerslagen 



289 

daz si ir niht m€re getragen 
vor den armen mohten 

und in ze wer nifat tohten. 9145 

dö würfen st die von der hant. 
nü schirmte in daz isengwant 
vor dem töde dicke, 
die heizen fiuwers blicke 
frumten diu wäfen 9150 

Bwä st ein ander träfen, 
hie ergie so manec grimmer slac 
daz die werlt wol wundern mac 
von hehnen und von swerten 
daz st ez erwerten. 9155 

48* vil ofte kam.ez dar an 

daz der gröze man 
den minnem vor im dan sluoc 
vaste unde verre gnuoc: 
* s6 sluoc in aber £rec 9160 

her wider den selbeh wec. 
der k€re si s6 vil täten 
unze daz sl gar verträten 
beide bluomen unde gras, 
«daz da niht grüener was 9165 

dan umbe mitte winterztt. 
also werte dirre strlt 
von morgen unz nach mittem tage. 

^geselle Hartman, nt sage, 
wie erwerte inz der lip?* 9170 

die kraft gäben in ir wip. 
diu da gegenwurtic saz, 
diu geschuof ir manne daz, 

£rec. 19 



290 

ob iifi kein zwtvel geschach, 

swenne ers iender an sach, 9175 

ir schoene gap im niuwe kraft, 

86 daz er unzagehaft 

stne Sterke wider gewan 

und vaht als ein geruoter man. 

des enmohte er niht verzagen. 9180 

86 wil ich in von £recke sagen. 

£r^C; ze swelhen ztten 

er däht an frowen £ntten, 

so stärkten im ir minne 

stn herze nnd oach die sinne, 9185 

daz er ouch mit niuwer mäht 

nach manltcher tiure vaht. 

d6 st ditz lange genuoc triben 
unde beide ganz beliben, 
do gedähte der groze dar an: 9190 

^mirst zorn daz dirre kleine man 
al86 lange vor mir wert.' 
mit grimme begreif er daz swert 
nnd gedäht et vollen 

slnen kamphgesellen. 9195 

er warf ez umbe in der hant: 
der vil michel välant, 
in künde niht erbarmen: 
stn herze gap den armen 
kreftecltcher sterke gnuoc: 9200 

mit guotem willen er ez sluoc: 
üf den heim er in erriet, 
da inz zimier enmitten schiet, 
und sluogez als6 vaste 
daz von dem slage erglaste 9205 



291 

ein breitia flamme finrin, 
daz dez fiur möhte sfn 
gevangen mit eim schoube. 
got löne im derz geloube: 
wan ich niht drumbe geswern mac. 9210 

dirre grimmecltche slac 
£recke in stn honpt erschal; 
daz er vil küme meit den val. 
stniu 6ren und diu ougen 
begunden ir ambtes lougen^ 9215 

daz er gehorte noch gesach. 
wan daz dez swert enzwei brach, 
ez wsere gewesen stn ende, 
vil schiere der eilende 

sine kraft wider gewan, 9220 

daz er gesach und sich versan 
und gehörte alsam ouch 6. 
schade und schäm tete im w^, 
daz sin ie dehein man 

solhe oberhant gewan. 9225 

daz er von siner meisterschaft 
in so groze unkraft 
sines libes was komen, 
des wart räche hie genomen. 
der gedanc an stn schoene wip 9230 

der kreftiget im den Itp. 
48^ stnen schaden begunde ermüden 

und gap ze beiden banden 
daz swert mit grimmen muote 
und vaht im nach dem bluote 9235 

üf daz herte stälwerc. 

19* 



292 

doch er wider in schine ein berc; 

dö et im der wer zeran, 

dd mnoste er vor im dan 

slnen siegen entwichen. 9240 

daz teter unlaaterltchen. 

wände ich weiz benamen daz 

und deheine sache baz, 

er wser vergebene niht gebert, 

eme hsete sich gewert; 9245 

w»r im daz swert ganz beliben. 

BUS wart er getriben 

mit gwalte von dem gaste. 

£rec begunde et vaste 

rechen den grözen slac. 9250 

er sluoc niht sam er ^ phlac, 

stn siege wären grimmecltch, 

zagen siegen ungelich. 

er gap slac nnde slac, 

daz slac neben slage lac. 9255 

sus berte er daz fsengwant 

unz im daz swert vor der hant 

von den siegen vaste erglüete 

und daz im sin gttete 

umb die ecke vaste entweich. 9260 

sin brüniu varwe diu wart bleich, 

und muoste brestn als jenes L 

nü waz weit ir daz er tuo m^? 

daz im stn in der hant beleip, 

da mite warf er den er da treip 9265 

üf sine brüst sd vaste 

daz jener von dem laste 

vil nä gestrüchet was 



293 

und gevallen üf daz gras. 

iedoch gestaont der välant 9270 

nod sach im itel die hant 
und daz swert zerbrochen. 
*nü wirde ieh wol gerochen' 
gedähte im der rdte man. 
mit grimme lief er in an 9275 

und wolde in allen gähen 
in vaste zuo im vähen, 
üf heben unde stozen 
mit stnen kreften grdzen, 
daz er aller zerfüere. 9280 

nü het ouch ze stme gefttere 
£rec in stner kintheit 
ze Engellande^ sam man seit, 
vil wol gelernet ringen 

Zandern behenden dingen. 9285 

ouch half in daz man fsengwant 
vil müelichen mit der hant 
an dem manne mac begrffen. 
des begunde er im entslffeU; 
daz sin wille niht ergie. 9290 

vor in die gürtel er in vie, 
unden er sich von im bot: 
dö was dem andern dar zuo not 
daz er in zuo im vienge, 
doch des niht ergienge. 9295 

£rec sin kraft erzeigte, 
als sich jener neigte, 
dö sazter sin ahselbein 
daz ez an jenes brüsten schein, 
s5 daz er in niht zuo im liez. 9300 



294 

vil vaste er in von im stiez 
und znhte in wider dan, 
so gähes daz der michel man 
eigen begunde. 
• von swaere er niht enknnde 9305 

sich erholn; er snochte d^erde. 
hie beviel in der werde, 
£rec der wnndersere 
qaachete in so swaere 

als et in'wol luste. 9310 

er kniet im üf die brüste 
und gap im sd manegen stoz 
daz jenen des lebennes verdröz 
der da under im lac: 
49* aller wer er gar verphlac. 9315 

als er zwtveln began, 
dö bat im der gröze man 
den minnern einen fride geben, 
er sprach 'ritter, lät mich leben 
eine wenige stunt 9320 

und nemt mir danne den gesunt/ 
'weit ir mir danne des siges jehen?' 
'des enmac noch niht geschehen/ 
'waz ist danne daz ir weit?' 
' edel ritter, da twelt 9325 

und saget mir wer ir stt.' 
sus antwurt der oben lit, 
'daz habt ir selten ^ gesehen, 
ouch sol ez mir niht geschehen: 
wan da ergienge ein wunder an, 9330 

swenne sich der ober man 
müeste dem undem ergeben. 



295 

weit ir eine wtle leben, 

so volget guotem rate 

und saget mir vil dräte 9335 

von wanne ir stt oder wer, 

und dar zuo swes ich fürbaz ger/ 

sns antwurt im der rote man 

Much ftringt diu rede, wan da ist niht an. 

swie ir mir habt an gesiget 9340 

und mit gewalte obe liget, 

ich wil 6 werden erslagen, 

ir enmüezet mir sagen 

wer ir slt od welher hande. 

ja mac mir disiu schände 9345 

Yon solhem manne stn geschehen 

dem nimer des siges wirt gejehen 

und daz ich mich 6 toeten län. 

hat ez ein unadels man getan, 

so wolt ich durch niemen leben. 9350 

hat aber ez mir got gegeben 

daz irs wert von bürte stt, 

so geruochet läzen den strit: 

wan sd tuon ich iu Sicherheit 

daz ich gerne bin bereit 9355 

allem iuwerm geböte. 

ich man iuch verre bl gote 

iuwer triuwe, und da bt, 

ob des niht ensl, 

daz ir mtn leben endet: 9360 

wan sd bin ich geschendet. 

mich dunket des vil verre 

daz mir daz minner werre 

ob ich mit ^ren sterbe 



'- ■ 



296 

dan an der ^re verderbe/ 9365 

des antwnrt im der gnote 
mit lachendem mnote 
Meh wil mich Uzen twingen 
vil gerne an disen dingen. 
do(^ ez wider dem site st getän^ 9370 

ad wil ich iuchz wizzen län, ^ 
mtn vater ist ein künec rieh, 
mtn muoter wol stn geltch, 
über Destrigäles lant^ 

£rec bin ich genant.' 9375 

*sol ich des gewis wesen?' 
'ja ir.' 's6 lät mich genesen 
und nemet mtne Sicherheit: 
seht, der bin ich iu bereit: 
s5 mugt ir dienest von mir hän, 9380 

des iu aus muoz abe gän, 
ob ich von iu wirde erslagen. 
ich wil iu mfnen namen sagen. 
Mäbonagrtn heize ich.^ 

£rec erbarmte sich, 9385 

also daz er in leben lie. 

als er die Sicherheit enphie, 
nü half erm üf bi der hant. 
ir ietweder enbant 

des andern wäfenriemen 9390 

49^ (wan in half ander niemen), 

und enwäfenten ir houbet. 
hie wurden st beroubet 
hazliches muotes: 

^ren unde guotes 9395 

gunden si ein ander wol, 



297 

als ein geselleschaft sol. 

st säzen ensamt üf daz gras: 

wände ir ietweder was 

vil müede von dem strite. 9400 

nü rettens zno der ztte 
vil und maneger slahte 
von ietwederes ahte 
und daz in ensamt geschach. 
der künec £rec dö sprach 9405 

Mwer dinc ich wol vemomen hän, 
daz hie der künee von Brandigän, 
der wirt, ist iuwer oehein. 
ez ist iuwer dinge dehein, 
ichn habe es etwaz vemomen 9410 

und st es an ein ende komen 
wie ez umbe iuch si gewant: 
wan ein dinc ist mir unerkant. 
so lange ir hinne gewesen sit^ 
sagt, wie vertribet ir die ztt, 9415 

iu enwsere mßre der liute bi? 
swie wünneclfch et hinne st 
und swie deheiner slahte guot 
s6 sere ringe den muot 

so da Uep bi liebe lit, 9420 

als ir und iuwer wip stt, 
so sol man waerllchen 
den wtben doch entwichen 
ze eteltcher stunde. 

ich habe ez üz ir munde 9425 

heimltfthen vemomen 
daz hin varn und wider komen 
an ir haz'mac geschehen. 



298 

swie sis niht offenliche jehen^ 
st wellnt daz man in ninwe st 9430 

und niht ze allen ztten bt. 
ouc^ zdBme disiu frouwe baz, 
diu disiu jär hinne saz, 
under andern wtben. 

wie ir moht beltben 9435 

ein also waetltcher man, 
wie mich des niht verwundern kan! 
wan bt den liuten ist sd guot. 
nü weder habt ir disen muot 
von iemannes geböte? 9440 

od weit irs 16n haben von gote? 
od sult ir immer hinne stn?' 
des antwurt im Mäbonagrtn 
Mch wil iu des ein ende geben, 
ich enhabe mir ditze leben 9445 

von keinem frlen muote erkorn: 
wände er nie wart gebom 
der liute gemer saehe. 
nü lost durch weihe spaehe 
ich mir daz selbe leben erkös. 9450 

ichn wolde werden triuwelos, 
sd muoste ich ez behalten 
und solde hinne alten, 
mim schüefe stn got rät, 
als er von stnen gnaden hat. 9455 

hiute nimt ez ende, 
ein teil mit missewende, 
daz ich Ithte sol verklagen, 
herre, nü wil ich iu sagen 
wem ich umbe ditze leben 9460 



299 

mtne triuwe hän gegeben, 
iz kam also daz ich gereit 
hie vor in miner kintheit 
von hinnen in ein ander lant^ 
da ich dise fronwen vant 9465 

in ir muoter gewalt^ 
ein kint wol einlif jär alt, 
von edelem künne: 
onch sach ich groezer wünne 
nie an kindes Übe 9470 

von manne noch von wibe, 
49^ als mir mtn sin dö verjach, 

und d6 s! mtn ouge ersach 
so edel und sd wünneclicb, 
d6 nam st mtn herze an sich : 9475 

wan wir dd beidiu wären 
junc von gltchen jären. 
zehant ich umbe ir minne warp. 
der selbe gewerp ouch niht verdarp: 
wände st mit mir entran. 9480 

als ich st do brähte dan 
üf ditz selbe hüs her heim, 
do wolde mir mtn oeheim 
des niht langer beiten, 
ichn müeste swert leiten, 9485 

do nam ich swert hie inne. 
als dö mtn friundinne 
und ich ze tische säzen, 
dö wir wol halp gäzen, 

do begreif st mich sus verre, 9490 

'gedenket, lieber herre, 
waz ich durch iuch habe getan,' 



300 

und bat si des geniezen län. 

vil tiure wart ich gemant, 

und hiez mich loben an ir hant 9495 

ze leisten swes si baete. 

des lobte ich ir staete^ 

als mich et diu liebe twanc: 

ouch het ich des deheinen danc 

daz si mich ihtes baete 9500 

wan daz ich sanfte taete. 

doch waere si gewert 

swes si haete gegert, 

swaz ich bringen möhte 

und mir ze tuone töhte^ 9505 

und tuon noch swes si gert ze mir. 

des selben bin ich gwis an ir. 

swaz si wil daz wil ouch ich, 

und swaz ich wil des wert si mich. 

wie möhte diu geselleschaft 9510 

haben deheiner liebe kraft 

under manne und wibe, 

diu niuwan mit dem Übe 

schinent gesellen guot 

und da sich scheidet so ir muot 9515 

daz daz eine lützel oder vil 

gert des daz ander niht enwil? 

da diu ungefuoge geschiht, 

dazu ist under uns zwein niht. 

von hiute über hundert jär 9520 

gewancte ichs nimmer umbein här^ 

ir wille ensi min bestez heil: 

wan daz ist der meiste teil 

rehter freude die ich hän, 



301 

swä ich iht des mac begän * 9525 

da ir wille an geschiht: 

des selben wenket st mir niht. 

von diu, swenn ich niht taBte 

gerne swie st baßte, 

da missetaßte ich an mir 9530 

michels harter danne an ir. 

und als diu Sicherheit ergie, 
von freuden sf mich umbevie. 
si sprach Vol mir daz ich lebe 
also wünneclfche gebe 9535 

der mich got hat gewert. 
allez des min herze gert, 
daz hän ich umbevangen. 
ez ist mir wol ergangen, 
ouch wil ich mich vermezzen, 9540 

wir haben hie besezzen 
daz ander paradtse. 
die selben stat ich prtse 
für alle boumgarten. 

als ir selbe muget warten, 9545 

hie ist inne michel wünne 
von aller vögele ktinne 
und von missevarwer bluot: 
hie waer daz wesen inne guot.' 
49* sl sprach *hie wil ich inne 9550 

mich nieten iuwer minne. 
ditz ist diu gäbe der ich bite: 
hie beherte ich wol mite 
daz ich iuwer mttge beliben, 
an angest vor andern wfben: 9555 

daz ir hie inne mit mir stt, 



302 

wir z^ei, nnz an die ztt 

daz iu hie inne ein man 

gesige alters eine an^ 

also daz ez vor mir geschehe^ 9560 

daz ich die wärheit selbe sehe/ 

nü war umbe tet st daz? 

daz wil ich iu bescheiden baz.. 

des hete st deheinen wän 

daz ez immer möhte ergäji 9565 

od daz man in iender fände 

der mich überwunde. 

s5 rehte tiure düht ich st. 

ouch bin ichs noch gewesen frt 

unz hiute an disen taC; 9570 

daz ich vil wol erziugen mac, 

ob irz niht wol geloubet, 

seht et ir diu houbet? 

diu habe ich elliu abe geslagen. 

ouch wii ich iu mere sagen: 9575 

der stecke der da Isere stät, 

daz er niht houptes üf hat, 

und da daz hörn hanget an, 

der beit eines niuwen man: 

den solt ich mit iu haben bestat 9580 

und iuwer houbet drüf gesät. 

des hat uns b^de got erlän. 

ich wsene hiute erworben hän 

ein schadelöse schände, 

stt mich von disem bände 9585 

hat erloeset iuwer hant. 

got der hat iuch her gesant: 

hiute ist mines kumbers zil: 



303 

nü var ich üz nnd swar ich wil. 

und sf in daz für war geseit 9590 

ir stt ze grdzer sselekeit 

disem hove her komen: 

wan mit mir was im benomen 

elliu stn wünne gar 

und was er schoener freuden bar. 9595 

Sit daz in min abe gie 

söne wart et hie nie 

deheiner slahte spil erhaben; 

durch daz in lebende was begraben 

min jugent unde min geburt, 9600 

s5 ist et Joie de la curt 

gänzlichen nider gelegen. 

nü sulen si ir aber phlegen: 

wan nü habent sl wider ir trost. 

ez hat von michelm s^re erlöst 9605 

iuwer ellenthaftiu hant 

ditz vil riuwige lant 

und gar ze freude gekeret: 

des Sit ir immer gßret. 

herre, nü sult ir üf stän 9610 

unde froelichen gän 

blasen daz selbe hörn : 

wan daz ist dar zuo erkorn, 

ob mich iemen überwunde, 

daz er ez da ze stunde 9615 

da mite taete den liuten kunt 

daz erz bliese dri stunt. 

daz ist da nü gehangen, 

unz michs mac belangen, 

ungebläsen manegen tac, 9620 



304 

daz ich diss heiinuotes phlac.' 

nü nam erz ab dem stecken 

und bat ez £recken 

blasen, da ze stunde 

sazt erz ze munde. 9625 

vil michel wart der homdöz; \ 



wan ez was lanc unde gröz. 
49« als st dö über al 

hörten disen hornschai, 

die vor dem boumgarten 9630 

des siges seiden warten, 

nü sähens alle ein ander an: 

wan da was dehein man 

der des hete deheinen wän 

daz ez sus waere ergän 9635 

daz der riter Mäbonagrtn 

solde überwunden stn: 

und rieten die burgsere 

dazz ein getrügenus w»re, 

unz inz £rec^anderstnnt 9640 

mit dem hörne tete kunt, 

und dö ze dem dritten male. 

nü wart äne twäle 

wider dem alten site get&n. 

der künec Ivreins von Brandigän 9645 

der nam die frowen £ntten 

und fuorte st bestten 

ze jenem boumgarten in. 

daz weste niemen da an in 

wä man in solde komen: 9650 

daz geleite wart von im genomen. 

nü tlten st alle 



\ 



305 

mit froeltchem schalle 
da st die herren s&hen an. 
hie wurden dise zw^ne man, 9655 

£rec und Mäbonagrtn, 
von aller dirre menigtn 
schöne gesalüieret 
- und der tac gezieret 
mit frdm wtcgesange. 9660 

da wider unde in lange 
daz herze was getrttebet, 
so wart nü freude geüebet 
und £rec schöne ge^ret, 
stn pris wol gemöret. 9665 

st ruoften da ze stunde 
mit geltchem munde 
beide man unde wip 
'ritter, gßret si dtn Itp! 
mit saelden müezest immer leben! 9670 

got hat dich uns ze tröste gegeben 
und in daz lant gewtset. 
wis gefreut unde geprfset, 
aller ritter §re! 

ja hat dich immer möre 9675 

got und ellenthaftiu hant 
gekroenet über elliu lant. 
mit heile muostü werden alt.' 
hie was diu wünne manecvalt. 

ouch was zuo den ztten 9680 

der schoenen frowen £ntten 
herzenleides niht geschehen, 
des swer ich wol und wil es jehen 

^ec 20 



306 

daz disen fronwen beiden 
ir gmüete was gescheidem, 9685 

diu under deir poulüne saz 
unde dirre der dA baz 
an dem strtte gelanc: 
neizwie der mnnt, ir herze 8anc. 
din eine frenden krdne tmoc, • 9690 

diu ander bäte leide« gnnoc 
geladen mit berzensire 
da von daz st nibt m^re 
in dem bonmgarten Bolde stn 
nnd ir ämts Mftbonagrin. 9695 

oucb want st die hende 
nmb solhe missewende 
din ir manne d6 geschaob. 
als st diu frouwe £ntte gesacb 
dort sitzen weinen, 9700 

nu begnndes dd erscheinen 
ein wtpltch gemüete. 
ir YÜ gröziu güete 
betwanc et die süezen 

daz st st mnoste grüezen, 9705 

swie doch jener w»re. 
manec wehselmaBre 
sagten st dö beide 
von liebe and oucb von leide 
49^ undselleten sich dA mite 9710 

nach wtpltchew site. 
von lande, von ir mägen 
begnnden st dd fragen 
nnd sich nüt rede engesten 
nnd sagten swaz st westen. 715 



307 

ze künde recheoten &i sä 

daz st genifteln wseren nä. 

nü wie möht ez naeher sin? 

stt daz der herzöge Imafn, 

der herre von Tulmein, 9720 

der frowen flniten oehein^ 

dirre frouwen veter was. 

ouch warn si beide, als ich ez las, 

von einer stat ze Lüte erborn. 

seht hie wart trüren verkom. 9725 

zesamne hielsen st sich dd 

und wären beide ein ander frd: 

daz si da mite erscheinden, 

wan sf von frenden weinden. 

daz weinen schiere ende nam, 9730 

und lachten, daz in baz gezam. 

ze banden sich dö viengen 

die frouwen unde giengen 

da si ir herren fanden. 

vor freuden st künden 9735 

ditz niht langer verdagen, 

st muosten offenltche sagen 

daz st genifteln wseren. 

nach disen niuwen maeren 

sprächens al geltche 9740 

daz st got wunderliche 

zesamne h»te gesant 

in ein also fremdez lant. 

nü fuoren frouwen unde man 
üz dem boumgarten dan. 9745 

diu houbet, als ir hortent sagen, 

20* 



308 

diu drinne wären abe geslagen, 

diu nam man ab den stecken 

(des 6re got £recken), 

unde wurden boten gesant 9750 

nach der phafheit in daz laut 

daz man se begrüebe nach 6ren. 

hie began sich drste m^ren 

diu freude üf Brandigän. 

ditz was von schulden getan. 9755 

wan also schiere ditz erschal 

in daz lant über al, 

von solhem msßre 

daz diu freude w»re 

widere gewunnen 9760 

der in was zerunnen, 

des küneges mäge und dienestman 

die fuom ze hove alle dan 

mit den lantfrouwen 

die niuwen gnäde schon wen. 9765 

hie samenten sich die besten, 
der wirt mit stnen gesten, 
dier dar mohte bringen, 
erbiten unde betwingen, 

st machten eine hdchztt 9770 

diu mit wirtschefte sit 
werte vier wochen. 
mit freuden wirt zebrochen 
diu sw^re gewonheit 

dier durch sinen neven erleit: 9775 

der wirt er hie ergetzet 
und ist im wol ersetzet 
mit vil wünnecltcher kraft. 



309 

£rec und sin geselleschaft 
was da zen hdchztten: 9780 

die liez der künee niht rtten. 
doch was er äne freude hie, 
also daz er sfn herze nie 
von swserem kumber brähte. 
swenn er dar an gedähte, 9785 

so entweich im aller sin muot, 
als ez dem barmherzen tuot: 
dem ervoUent dicke d^ongen 
offenltch und tougen, 

swenner iht des gesiht 9790 

daz wol ze erbarmen geschiht. 
ouch was ditz gnuoc erbarmecltch : 
ez wart nie man so freuden rieh, 
dem doch iht erbarmen sol, 
50* ich weiz daz benamen wol, 9795 

hsBte er die not ersehen, 
im wser ze weinen geschehen, 
im erbarmte diu eilende schar, 
die ahzic frouwen die da gar 
ir freude verweiset wären, 9800 

als da an ir gebären 
was vil riuwecltche schin, 
den der röte Mäbonagrin 
ir ämise häte erslagen. 

beide trüren unde klagen 9805 

daz was ir ambet alle tage, 
reht alsam der hase en jage 
schiuhet stne weide, 
s6 fluhen st daz von leide 
daz si dar inder ksemen 9810 



310 

d& st freude vernaemen. 

ouch wolden st den man 

ze allem ir lebenne an 

nut ir danke nie gesehen 

von dem in leide was geschehen. 9815 

nü half in £rec trüric stn. 
daz wart doch hier an wol schtn 
daz er ze deheinen ztten 
mit der frowen £ntten 

stnes dankes von in kam. 9820 

mit guotem tröste er in benam 
ir herzeleides etewaz. 
nü waz tuot dem manne baz 
wan der in nach leide trcestet wol? 
des ist friunt Mundes schol. 9825 

doch gunde er in raten, 
daz st yil gerne täten, 
daz st da niht m6re beliben 
und st ir jär ba? vertriben 
und daz st urloup nahmen 9830 

unde mit im kaemen 
ze dem ktlnege Artuse, 
wan st da ze hüse 
nimmer wolden werden frd. 
«rloubes gerten st dö. 9835 

•daz was dem wirte niht leit, 
wände im was wol geseit 
'daz st haßten des gejehen, 
in waere s6 leide geschehen 
4az si üf dem hüs ze Brandigän 9840 

'deheine freude möhten hän. 
nü wolt ern gerne urloup geben, 



311 

ob st ze foezzerunge ir leben 

möhten verk^ren. 

nnd ob nach stnen 6ren 9845 

st wolden freud« walten, 

so ssehers ungerne alten 

Inder wan in stner phlege. 

vil gerne bereiters after wege. 

der wirt ir willen huote: 9850 

stt er st nach ir mnote 

riuwecltchen kleite, 

phärt er ouch bereite 

s5 daz ir varwe beider, 

phärde unde kleider, 9855 

gltch und wol zesamne schein, 

swarz riuwevar al ein. 

diu hdchztt häte ende, 
nü schiet der eilende 

mit disen frouwen von dan. 9860 

da geschach im hoveltchen an 
daz er st von danne nam 
da in ze wesen niht gezam. 
nü saz der wirt Ton Brandigän 
üf ein schoene kastelän 9865 

unde die stne 
üf ir ros von ravtne, 
s6 st st heten beste, 
und condwierten die geste 
von dem hüs gnuoc verre. 9870 

85 bat se firec der herre 
mit heile da beltben. 
dan reit er mit den wtben 
und brähte st ze hüse 



312 

dem künege Artuse. 9875 

dft was er michel willekomen^ 
und wart des guot war genomen 
50^ daz st sd gliche wAm gekielt 

und zen phärden bereit, 
und gunden des von schulden jehen 9880 

daz st nie heten gesehen 
keine selts^nern schar, 
sd manege frowen in einer var. 
und die dar umb niht westen, 
die fragten von den gesten 9885 

wiez umbe si wsßre gewant, 
unz inz £rec tete erkant. 
hie enphie der valsches frte 
von al der massente 

stner arbeit ze 16ne 9890 

alsd der ^ren kröne 
daz er ze dem prfse wart geseit 
daz von grdzer manheit 
nieman zer werlde k»me 
tiurre od baz genaeme: 9895 

wan nie manne von den landen 
sd groz dinc waere erstanden 
von rtcher äventiure. 
wan daz frou Saelde ir stiure 
gap stner ammen diu stn phlac 9900 

dd er in der wiegen lac, 
so möhtez nimmer stn geschehen, 
als st die frouwen heten gesehen, 
daz dühtse ein fremdiu sache. 
nü fuorte st ze gemache 9905 

diu vil edel künegtn. 



313 

ir sMe müeze B»lic stn: 

WÄir st vil gerne äne bete ^ 

Yol tügentltche tete. 

nü weste der künec ArtÜB ^ 9910 

die geste gerne in sime hüs. 
und als er in beite stt 
sd. lange unz in des dühte zlt 
daz er möhte zno in gän, 
hie was firec und Walwän 9915 

joch Guivreiz, si drie 
und d'ander massenie 
undr ein ander vil frö: 
zuo in sprach der künec dd 
'ir herren, wir suln g^n schouwen 9920 

unser niuwekomen frouwen, 
und troestens nach ir leide.' 
tf stuonden st dd beide, 
der künec Artus und firec. 
bl banden giengen sl den wec 9925 

in ir kemenäten. 

d^ was diu baz beraten 

mit frouwen danne vordes ie. 

der wirt zuo in sitzen gie: 

die andern sazten sich ouch sä, 9930 

der eine hie, der ander da. 
und als si der künec ersach 

liden umbe ir ungemach 

gliche klage, gliche riuwe, 

gUcher stsete, gUcher triuwe, 9935 

glicher schoene, gUcher jugent, 

gltcher zuht, gltcher tugent, 

gUcher wsete, gUcher güete. 



314 

glicher ahtC; glteher gmüete, 
ditz dühtin wiplich unde guot 9940 

und foewegete im den mttot 
und mnodtim wol gevallen. 
er sprach vor in allen 
'firec, lieber neve min, 
du solt von schulden immer sin 9945 

gepriset unde ge^ret: 
wan du hast wol gem^ret 
unsers hoves wünne. 
swer dir niht gnotes gttnne, 
der werde nimmer m^re frö.' 9950 

^ämen' sprächens alle dd, 
wain si im gnotes gnnden. 
si wurden überwunden, 
diu vil riuwigen wlp, 

daz si ir muot unde ir lip 9955 

ze freuden verk^rten 
und den kOnec dar an ^rten 
45^ daz er in die wät nam 

diu in ze freuden niht gezam 

und kielte si mit solher wät 9960 

sd si ze freuden beste stät, 

von siden und von golde. 

Urec der liren holde 
unde Guivreiz le pitiz 

die wurden d6 en allen vliz 9965 

ge^ret unde enthalten 
und ir also gewalten 
als ir hameh wol gezam, 
unz daz £recke ein maere kam 
daz sin vater waere tot. 9970 



315 

nü was des stnem lande iiöt 

daz er sich abe taste 

solher onstsete 

und daz er heim ftlere: 

daz wsere gefttere 9975 

sinem lande und sfner diet. 

mit urloube er dö schiet 

von dem künege Artuse, 

ze varne heim ze hüse. 

d6 er von dem hove schiet, 9980 

dö tröste er nötige diet 
die stnes gnotes mochten, 
und ob siz nimer gesuochten, 
nach ieglfches ahte 
und als erz haben mähte, 9985 

also dazs einen gmeinen segen 

mit trihwen täten über den degen, 

daz got siner eren wielte 

und im die s^le behielte. 

ouch schiet der wönige man, 9990 

der künec Guivreiz, mit im dan, 

engegen sinem riche. 

nü wurdens wirdecliche 

gecondwieret beide 

unz an ir wegescheide. 9995 

nü schieden st sich under in, 

als ich des gewis bin, 

so nie gesellen zw^ne baz, 

äne nttltchen haz, 

Guivreiz gegen Irlant, 10000 

£rec gegen Karnant. 

nü was den stnen wol kunt 



316 

beidiu der tac und diu stunt 
wenne er solt ze lande komen. 
zehant beten sich üz genomen, 10005 

BÖ man st vorne lande 
ze den tinristen erkande^ 
sehs tüsent oder m^re. 
durch ir herren ^re^ 

wan si in gerne Bähen^ 10010 

sd tlten sin enphähen 
engegen im wol drte tage, 
ezn st daz er missesage^ 
s6 mac niemen des gejehen 
daz er ie habe gesehen 10015 

kein willeclichem antvanc. 
als si ir schuldic triuwe twanc, 
so enphiengen st in alle 
mit zühtecltchem schalle; 
mit rossen bedahten^ 10020 

und die ez haben mähten 
unde ritter warn genant/ 
die heten besunder zuo ir hant 
ir baniere rtche, 

der covertiure geltchC; 10025 

undersniten wsehe 
mit vil fremder spsehe. 
daz gevilde hie gevärwet was 
rdt wtz gel und als ein gras 
von ir stdinen w&t, 10030 

so st diu werlt beste hat. 
sus enphiengen die von Karnant 
üz Destrigäles lant 
50* ir herren der wider kam, 



317 

als einem riehen künege zam^ 10035 

in stnem künecriche. 

d6 het er saBlecllche 

in manegem lande daz foejagt; 

als uns diu wärheit von im sagt^ 

daz niemens lop stuont s5 hd 10040 

under den die et lebten dd 

von manllcher getät. 

an stnem lobe daz stät 

daz er genant wsere 

firec der wundersere. 10045 

ez was et sd umb in gewant 

daz wlten über elliu laut 

was sfn wesen und sin schtn. 

sprecht ir wie daz mohte stn? 

von diu, schein der Up nü da, 10050 

sd was stn lop anderswä. 

also was sin diu werlt vol: 

man sprach et niemen dd s6 wol. 

als in got heim gesande, 
ze freuden stnem lande 10055 

gebot er eine höchztt, 
daz Yordes noch stt 
in dem selben lande nie 
dehein so wännecliche ergie 
und von herren also groz. 10060 

her kom vil manec stn genoz, 
die ich iu gerne nande, 
ob ich ir namen erkande. 
hie enphienc er lobeltche 
die kröne von dem rtche 10065 

der stn vater, der künec Lac, 



318 

unz an in mit ^ren phlac : 

wan er vil manege tugent begie. 

onch wart kein frumer yater nie 

mit stnem snne baz ersat. 10070 

wer zseme baz an stner stat? 

got segene im stn riebe: 

er hat ez billlche; 

wir suln im stn wol gunnen: 

wan er hat es wol begunnen 10075 

mit freuden und mit Wirtschaft. 

man mohte et da grdze kraft 

von rittem und von frouwen 

wol sehs Wochen schouwen. 

swie lange st werte, 10080 

swes man ze freuden gerte, 

wie vil des mänltch da vant! 

hie sazte er so stn laut 

daz ez frideltchen stuont. 

er tete sam die wtsen tuont, 10085 

die des gote genäde sagent 

swaz st eren bejagent 

und ez von im wellent hän. 

so triuget manegen ein wän 

der in benamen bes wichet, 10090 

so er sich des muotes riebet, 

ob im iht guotes widervert, 

daz im daz st beschert 

niuwan von stner frümekeit, 

und es gote dehein gnäde seit. 10095 

vil Ithte ein ende des geschiht. 

also entete der künec niht. 

stt in got hete ge^ret^ 



819 

do wart etz im gekeret 

ze lobe in allen standen. 10100 

des wart er schcBue fanden 

als im stn herze gerte: 

wan im stn ^re werte 

anz an stnen töt^ 

als im der himelvogt gebdt^ 10105 

an alle missewende. 

in dem eilende 
het diu froawe £)ntte 
erliten übele ztte: 

daz hat st wol bewendet: 10110 

wan sich daz hie endet, 
und muoz sich vork^ren 
ze gemache und ze ^ren 
und ze wünne manec leide. 
50® ze wünsche wurbens beide, 10115 

wan si got hete gesant 
ze freuden in ir eigen lant, 
ir vater und ir muoter. 
der künec selbe huoter 

ir willen swä er mohte, 10120 

und doch als im tohte, 
niht sam er € phlac, 
dö er sich durch sl verlac: 
wan er nach 6ren lebte 
und s6 daz im got gebte 10125 

mit yäterltchem löne, 
nach der werlt kröne, 
im und sinem wtbe, 
mit dem ^wegen Übe. 
durch got des bitet alle 10130 



320 

daz uns des Ion geralle 

der uns hat ze holden 

(daz ist golt übergolden); 

nach disem eilende. 

hie hat ditz getihte ein ende. 10135 



ANMERKUNGEN 



trec. 2 1 



Hartmann von Aue hat seinen Erec, an den er im Iwein 2572. 2792 

erinnert, ehe er ritter ward gedichtet, noch nicht ganz mit der 

besonnenen und massvollen kunst die er bald erreichte, aber so 

zierlich und anmutig dass alles was deutsche dichter in der bc' 

arbeitung fremder rittergeschichten versucht hatten von dieser j] 

er Zählung gewiss über troffen ward. Wolfram von Eschenbach 

kleidet im dritten buche des Parzivals 143, 21 seine freude am 

Erec in einen schei*z: min h^r Hartman von Ouwe, frou Ginov^r 

iwer frouwe und iwer herre der künc Art6s, den kumt ein min gast 

ze hAs. bitet hüeten sin vor spotte, ern ist gige noch diu rotte: 

si sulen ein ander gampel nemn : des läzen sich durch zuht gezemn. 

anders iwer frouwe fenite unt ir muoter Karsnafite werdent durch 

die mül gezücket unde ir lop gebrücket, schon vorher 134, 12 

gedenkt er des turnieres vor Prurin mit deutlicher anspielung 

auf den Erec (s. zu2'2i\), und in demselben buche MS, M Iders 

und des sp erbers , des hofes von Brandigan und Mabonagrins. 

im vierten buche 187, 14 nennt er Eniten und 220, 7 wiederum 

Brandigan und Mabonagrin. im achten 401, 5 erinnert er an 

Erecs erstes abenieuer {s. zu 1077) und 429, 21 an Brandigan. 

im zwölften 528, 25 stellt er Erecs kämpf mit Mabonagrin und 

Iweins erstes abenteuer zusammen, und am Schlüsse des Werkes 

826, 29 gedenkt er Erecs noch einmahl. Wimt von Grafenberg 

bezieht sich im Wigalois 6307 auf eine stelle des hartmannischen 

gedichtes (s. zu 1607) und andere ahmt er nach (^. 2t^ 131. 2438. 

5925. 8131. 8827). Heinrich vom Türlein in seiner Krone 1368 

lässt Keien auf den kämpf um den sperber und auf die Jagd 

des weissen hirsches anspielen, 2170 auf Erecs kämpf mit den 

räubern, 24551 auf Eniten wie sie Erecs ross pflegte (Er. 352); 

wohl um nicht zu widerholen was besonders aus dem Erec be-j; 

kannt war unterlässt er 16714 üo/i der Jagd des weissen hirschesl 

21* 



324 

Mnd ihrem rechte autßLhrlich zu erzählen; 2348 gedenkt er der 
\im Erec gegebenen aufzählung der ritter der tafeirunde, Rudolf 
von Ems nennt im Wilhelm den Ouwsere, der uus l^eckes getät 
und von dem lewen getihtet h&t. Konrad Flecke hat mehrere 
stellen des Erecs nachgeahmt (s. 2^3275.5882.7315.7767. 7936). 
Ulrich von Liechtenstein sagt in seinem Frauendienste 340, 18 
d6 foeck an £niten arm lac, d6 was im verre baz dan mir die naht, 
geloubet daz, und bei dem zuge den er als könig Artus durch 
das land thut ist 489, 3 von Tulbinge min her £)rec in seiner 
tafeirunde, in der erzählung von dem übelen weibe heisst es 
413 also vil w^nic hat gestriten £)rec mit frouwen ^niten mit prü- 
gelen und mit schiten. im Titurelidllff. wird erzählt wie Eniie 
in schiltknehtes wise mit Erec fahren muste und schon 2349 heisst 
sie ein küneginne und dar zuo ein schiltkneht. der Pleier lässt 
seinen Tandarois zu Keieti sagen ir nÄmt ^ecke ein kastelän, 
was spottend auf Er, 4734 anspielt, und in demselben gedichte 
heisst es 10623 iClrec der lobebsere fuorte froun jClniten in den lan- 
den witen (Zeitsehr, 12, 497). Heinrich von Freiberg in seiner 
erzählung von der ritterschaß Johanns von Michelsberg nennt 
Iwein und Erec unter den helden von denen die bischer berich- 
ten. Haug von Trimberg sagt im Renner 1252 also sint bekant 
durch tiutschiu laut l^ec twein und Tristrant. wie bekannt Hart- 
marms erzählung im, dreizehnten Jahrhunderte blieb geht auch 
daraus hervor dass Erec und Enite als tauffiamen vorkommen: 
her Erekke von Swannberch in einer Wiener Urkunde von 1293 
im NoHzenblatt für österr. gesch. 1851 f. 316, filiam Hainrici 
GyselEnytam nomine in einer Urkunde von 12^^ bei Frölich Dipl. 
Sacra duc. Styriae 1,64. im fünfzehnten Jahrhunderte war das 
gedieht verschollen: Püterich von Reicherts hausen, der im Jahre 
1462 in seinem Ehrenbriefe die bücher behaglich aufzählt die er 

I 

li Iwein, den Erec kennt er nicht. 

Hartmanns Erec ist durch die grosse Ambraser handschrift auf uns 

gekommen die Hans Ried, Zöllner in Bozen, in den Jahren 1502 

bislbib für den kaiser Maximilian anfertigte (Germania 9, 381). 

sie ist unschätzbar durch die menge alter gedichte die allein 



zusammengebracht mit stelen rauben, auch darzue mit lehen, ge- 
if schenkt geschriben gekouft und darzue funden, nennt Hartmanns 



325 

durch sie aufbewahrt nnd und beinahe in ihrem ganzen reichen 
inhalie, namentlich auch im Erec, ist eine alte und gute vertage 
erkennbar: aber die alten und guten texte sind nicht nur durch 
naehtässigkeit und missverständniss entstellt, sondern in verwil- 
derte sprachformen des angehenden sechzehnten Jahrhunderts 
umgeschrieben, aus wie schwerem wüste ich den Erec heraus- 
gearbeitet habe lassen die rohen abdrücke anderer in dieser hand- 
Schrift enthaltener gedieh te deutlicher erkennen als die lesarten 
die ich gebe: denn bloss orthographische dinge habe ich nur wo 
besondere gründe es forderten angemerkt, 
im Erec hat die handschrift, einzelne ausgefallene zeilen abgerechnet, 
zwei lücken. vorher geht ihm das im zweiten bände der Alt- 
deutschen blätter abgedruckte gedieht von dem wunderbaren 
mantel mit der Überschrift \bl. 28^ Aber von kfini^ Artus vnd 
seinem Hofgesind. auch Helden vnd Handlungen . als von her Gabein. 
Khay. Yrecken. eins Mantelshalben, so künig Artus hausfraw. vnd 
ander frawen anlegen muesten. dardurch man Ynnen ward Irer 
trew. Sunderlich von Erick. vnd seiner hausfrawen ein tail ain 
schon lesen, dieser erzählung fehlt der schluss, dem Erec der 
anfange die ersten erhaltenen werte des Erecs folgen ohne ab- 
satz und ohne andeutung einer lücke auf die letzten werte di& 
von jener erzählung erhalten sind, offenbar enthielt die vorläge 
beide gedichte in derselben folge und es fehlten ir einige blätter 
oder ein blatt. vom Erec fehlt hier, wenn Hartmanns einleitung 
nicht besonders lang war, höchstens ein blatt der alten hand- 
schrift: Chrestien erzählt in hundert versen wie Artus am tage 
nach ostem mit seinen riltem und der königin von Caradigant 
auf die Jagd des weissen hirsches auszieht, auch die andere 
lücke (nach 4629) wird durch den ausfall nur Sines blatles zu 
erklären sein : Chrestien erzählt was hier fehlt in ungefähr hun- 
dert Zeilen. Erec lässt sich nicht bewegen den könig Guivrez 
auf seine bürg zu begleiten, sie verbinden auf der kampfstätte 
einander ihre wunden und trennen sich. Erec kommt auf eine 
ebene an einem walde. in den wildreichen wald war Artus mit 
der königin und seinen rittem auf einige tage gekommen und 
hatte dort zelte aufschlagen lassen. Kex nimmt Gauvains rossy 
Schild und lanze und reitet aus, bis Erec ihm begegnet. 



326 

aus dieser Ambraser handschrift habe ich vor sweiunddreissig jähren 
den Erec herausgegeben, mit unverdrossener mühe und indem 
ich in des dichters art einzudringen suchte, aber mit so wenig 
geübter kraft dass ich ohne Lachmanns hilfe mit der arbeit nicht 
zu Stande gekommen wäre, im dritten bände meiner Zeitschrift 
für deutsches alterthum habe ich dann zusammengestellt was 
Lachmann in seinen anmerkungen zum Iwein berichtigt hatte 
und was von Benecke ff^ilh, Grimm und Wackernagel mir mit- 
getheilt worden war. später habe ich noch einige handschriftliche 
bemerkungen Lachmanns benutzen können, wie vieles im Erec 
noch zu bessern sei ist mir bald klar geworden und mit ei?ier 
neuen ausgäbe habe ich nachdem mein Neidhart fertig war an- 
statt gemacht, mein neuer text hätte schon vor zwölf jähren 
können gedruckt werden wenn ich nicht anmerkungen hätte 
beifügen wollen die meine kritik rechtfertigten und das genaue 
verständniss des gedichtes /orderten, die Vorbereitung dieser 
anmerkungen hat mich lange aufgehalten, da andere der alt- 
deutschen poesie sehr fem liegende arbeiten sie öfter unterbra- 
chen, ich habe in diesen anmerkungen mit meinen Worten ge- 
kargt, aber nicht, wo es mir nöthig schien, mit belegen, wenn 
ich zuweilen mehr gebe als die erklärung des Erecs forderte, so 
wird mir dies zu gute halten wer brauchbar findet was ich biete, 
die durchgängige vergleichung des gedichtes Chrestiens von Troyes 
habe ich gespart, da Immanuel Bekkers ausgäbe Jedem zur 
hand ist. 

mein buch, text und anmerkungen, war fertig als ich die beitrage 
zur kritik des Erecs die von Franz Pfeiffer, ff^ilhelm Müller 
und Fedor Bech im vierten und siebenten bände der Germania 
gegeben sind und die ausgäbe des letztgenannten mir ansah; 
ich wollte vorher den Zusammenhang meiner arbeit damit nicht 
stören, herr Bech versichert durch die beiden anderen sei der 
freien philologischen- forschung der Erec zurückerobert worden, 
das feld stand jedem offen und es bedurfte keiner eroberung. 
ich habe gezweifelt ob jener aussprach das strenge urtheil eines 
kenners sei der hohe forderungen stellt und befriedigt, oder bare 
gedankenlosigkeit und gunstsuchende wohldienerei ; aber nach- 
dem ich het*m Bechs bemerkungen wid ausgäbe näher betrachtet 



327 

hatte »chwand mir der zweifei. er selbst kann noch die ganze 
mittelhochdeutsche litteratur zurückerobern wenn er fortfährt 
voeabelkenntniss für spraehkenutniss zu halten, guten dichtem 
verschrobene gedanken aufzubürden, einer wahtischaffenen metrik 
zu folgen und die aufgäbe des krilikers darin zu erblicken dass 
er überall nach neuen einfallen hasche, eingelragen haben mir 
jene beitrage an mehreren stellen die ich entweder nicht als ver- 
derbt erkannt oder nicht richtig geändert hatte wohlgelungene 
Verbesserungen von tfHlhelm Müller, diese habe ich sorgfältig 
angemerkt, dagegen schien es mir eine unnütze mühe anzuge- 
ben was von dem was längst in meinem zum drucke gerüsteten 
texte stand auch andere gefunden halten, es sind fast nur un- 
bedeutende oder sich von selbst ergebende dinge mit denen nie- 
mand viel ehre einlegen kann ; dass ich mich mit fremden federn 
geschmückt habe wird wer meine arbeit ehrlich prüft nicht glau- 
ben, mit Widerlegung alles dessen was mir vcrfvhlt und zum 
theile sehr verkehrt scheint mochte ich mein buch nicht anschwel- 
len; nur einiges habe ich in nachgetragenen anmerkungen ab- 
gewehrt. 

dass meine arbeit manchen zweifei übrig lässt und dass an mehr als 
einer stelle anderes möglich ist als ich gesetzt habe weiss ich 
sehr wohl, ich bin zufrieden wenn nachprüfende, die auch wo 
ich schweige aus der ganzen behandtung des gedicktes meine 
gründe erkennen, irrlhümer oder kühnheil wo gelinder zu helfen 
war mit dem gelungenen aufwiegen. 

die handschrift 2. Erech. sonst Ere^k oder Ereck. 3* der baiden 

{d. i. baider oder baideu) fr. 10. selb dritten 12. im Erec 

steht gemeit noch 2069. 2851. 4596. 7214. 7732. 8075, im ersten 
büchlein 1657, ifn a. H. 1192, nirgend in den andern werken 
Hartmanns. 13. schon, oft für das adjectivum. 

14. Nu] vnd 16. Greg. 1553 ich bin ze harnasche wol. 23. ein 
junckfraw begund sy auswelen. über juncfroun s. zu 7703. gegen 
meine bemerkung zum Engelh. 275, dass Konrad von ff^irzburg 
niemahls gunde für begunde sage, erhob Jacob Grimm in meiner 
Zeitschrift S, 406 den einwand, dergleichen habe sich erst Hans 
Sachs, kein mhd. dichter gestattet; das mhd. begunde dürfe sein 
be ebenso wenig ablegen als das goth. duginnan sein du. diese 



»28 

bekauplung beruhte nicht auf einer wirkliehen untemtehunff, die 
nicht durch etymolagiiche ansieht geleitet werden darf, sondern 
den Sprachgebrauch und die verskunst der dichter beobachten 
tnuss, die meinung, erst durch Hans Sachs ^nd seine Mitgenotsen 
sei jene verkür%te form aufgekommen, ist auch im Deutschen 
Wörterbuche \, 1296 angedeutet, sie ist leicht zu widerlegen, in 
dem sogenannten liederbuehe das Clara Hätzlerin in jHtgsburg 
imj. 1471 fertig schrieb steht gund s. 155, 234. 252. 269. 281. 
156, 383. 157, 400. 166, 17. 195, 57. 212, 74. 221, 37. 236, 222. 
269, 411, gunden 152, 4. 261, 193. in der von Ildefons von Arx 
herausgegebenen Reimchronik des Appenzeller krieges aus dem 
j\ 1405 findet sich gund«. 12. 44. 46. 47. 52. 60. 63. 192, gunden 
oder gundent s, 3.7. 19. 22.53.57. 159, ginnent«. 56. gunde steht 
in einer hs. aus der ersten hälfte des \bnjh. in Mones Anzeiger 
1836 sp. 173. im Liedersaal 3, 551, 18 gund, 1, 529, 362 ginnent. 
im Lohengn'n s. 37 und 155 gunden. im Götlweicher Troj, kr. 
1, 9 «.44 der Berliner abschrift gunde. in Frauenlobs Spruche 
369 Etlm. hat die weimarische hs. i?i der er allein enthalten ist 
7'ichtig d6 er sieh gunde verwen und Hagen MS. 3^ 36S' hätte 
««inbegunde sparen sollen. Parz. SXS, 13 hat eine hs. gunde. die 
hs. von Herborts Troj. kr., vom j. 1333, hat 2184 gunde. in des 
Türheimers Wilhelm bl. 139' der Heidelberger lis. die Münchener 
pergamenihs. aus dein Hn jh. sie sprach und gunde weinen, die 
Münchener hs. des Eraelius, aus dem 13i Jh., hat, wenn dem 
herausgeber irgend zu trauen ist, gunde 6. 268, gund 786. 1130. es 
lassen sich noch mehr beispiele der verkürzten form aus hss. sam- 
meln, aber allerdings pflegen die älteren Schreiber begunde be- 
gunden, wie geselle gesellen {s. zu 1969l, auch da zu setzen, wo 
der vers zweisilbige form verlangt, wer also nicht ein abge- 
schmacktes bgunde bgunden sich einfallen lässt oder den neucTi 
lehren traut die seit einigen jähren das wohlgebaute feld ddr 
mhd. metrik zu verwüsten trachten, der wird die nothwendigkeit 
und häufigkeit von gunde und gunden in der mhd. poesie aner- 
kennen, aber jedes einzelnen dichters gewohnheit untersuchen. 
Lachmanns bemerkung {zu den Nib. 1745, 2), dass alle hoch- 
deutschen dichter auch die zweisilbigen formen von beginnen 
brauchen, bedarf nur geringer einschränkung. GottfHed von 



329 

Straisburg- und sein naehahmer Konrad von Wirzburg enthalten 
sieh ihrer gänzlich, dasselbe sollte man von Rudolf von Ems er- 
warten: aber Bari. 17, 34 kann kaum anders lauten als und 
gunde Sterken in an gote, 52, 15 diz gnnde der engel nlden, 56, 9 
die ganden in t^ypiö. in Hartmanns Gregor, zweitem biichlein 
und Iwein zeigt rieh die abgekürzte form nirgend, aber im a. 
H. 246 muss geschrieben werden nü foor er heim und gunde geben, 
bucht , 1, 1646 sft ich sorgen gunde. im Erec wäre nicht unmög- 
lich ein juncfrowen begundes wein, ahiir die geringere änderung 
ein juncfroun gundes üz wein ist ohne tadel. nö'thig ist gunde 
3601, gunden nöthig^^A2, wahrscheinlich Z^h^. danach habe ich 
die kürzere form auch gesetzt wo durch sie der zweisilbige auf- 
takt vermieden wird, den gute dichter nicht leicht brauchen wo 
formen zur hand sind die ihn ersjtaren. ein seltenes gan fUr 
began findet sich im Mai 26, 28, der muot im d6 entslifen gan. 
so hat die fuldische hs.; in der Münehener fehlt diese zeile. die- 
selbe form ist aus dem began der hss. herzustellen 96,7 diu h6ch- 
ztt sich slizen gan, 96, 11 stnen hof er setzen gan. auch das 
altenglische gan, wofür oft can oder con geschrieben wird, ist 
nicht anders zu deuten. Benecke zum Jw. 7457 irrt; auch eng- 
lische herausgeber nicht selten, z. b. Morris Early english alli- 
terative poems s. 138*; richtig urtheilen Hazlilt Remains of the 
early populär poetry of England s. \2und Skeat im glossare zum 
William ofPaleme s. 275 unter ginne. 27. das magetlein. vergl. 
82. 1542. nur im Erec hat Hartmann magedin, Wolfram nach 
Lachmanns wahrscheinlicher Vermutung Parz. 295,29. das wort 
ist in alterthümlichen und volksmässigen gedickten häufig. Gör- 
litzer evang. 132, 29. H^emhers Maria 160, 12. 171, 31. 176, 8. 
182, 22. 184, 30. 197, 12. Alexarider 5210. 5297. 6563. Küm- 
berger 10, 10. Biterolf 1826. 6470. 7403. 13014. Laurin 756. 
Nib. 2, 1. 324, 2. 344, 2. 376, 6. 378, 2. 381, 2. 421, 8. 432, 5. 
500, 2. 529, 5. 540, 2. 545, 1. 564, 3. 696, 1. 721, 2. 1180, l. 
C«rfnm 52, 1. 132, 2. 227, 2. 281, 2. 283, 2. 381, 1. 391, 1. 396, 
1. 402, 1. 406, 1. 458, 2. 468, 2. 484, 1. 486, 1. 491, 1. 494, 2. 
566, 1. 661, 1. 957, 1. 963, 1. 968, 2. 976, 1. 1005, 1. 1007, 2. 
1104,2. 1153, 2. 1188, 2. 1223, 1. 1228, 2. 1232, 1. 1249, 
1. 4. 1257, I. 1298, 2. 1518, 1. 1539, 1. 1564, 1. 1630, 2. 



330 

1649, 1. 1700,1. oß im FirginaL Heinrieh von Feldeke braucht 
es Aen. 50, 33. 267, 14. 280, 11. 291, 16. 293, 31. 298, 18. 301, 
25. 304, 35. 343, 15. der dichter des Moriz von Craon 1289. von 
den lieder dichtem JS eidhart 23, 26. 81, 2, der Tanhauser MS. 
2, 60'. einmahl sieht es im Flore 5589, einmahl bei Konrad von 
Wirzburg Tr. kr. 24339. der streng höfischen spräche ist es 
fremdj aber weniger wählerische dichter brauchen es noch lange. 
Crane 575. 914. 2125. 2858. 2891. 3148. 3411. 3426. 3626. 3642. 
3814. 3872. 3S80. 3961. 3974. 4088. 4137. Emst2%^'l. Wigamur 
2565. 2616. 4961. 4968. 5111. 5341. 5357. 5973. Elisabeth Diut. 
1, 362. 364. Erlösung 2098. 2589. 2635. f^alther von Rheinau 
9, 48. 23, 12. 38, 30. 38. 47, 23. 48, 14. 47. 51, 38. Staufen- 
berg 1102. 

28. juncfraw. s. zu 7703. 30. gezwerch. s. zu 75. 38. wisie 
43. fraget nur 

44. woU 47. wiste 48. lie 49. wolt 51. selben Benecke: 
selbs 54. der fehlt. 57. missewende ist hier so viel als 
lasier, wie 79S3. Iw. 2643 sus hete der strit ende mit siner misse- 
wende und mit lasterlichem schalle. 

59. antwurt L (d. i. Lachmann) : abentewr. ähnlich verderbt war 
964. 63. begunde 66. da. fast immer für dö. 67. ritter. 
*. zu 8795. 69. mayt. so öfter. 72. reyteud weg 

75. das ditz getzwerg. möglich ist daz daz getwerc: aber ditz hat die 
hs. für dez 8954. 9207. 9217 und twerc, twerge ist 96. 2100. 
2110 nölhig, 30 wahrscheinlich. 76. jr weniger man mir 
77. warumb habt jr 79. soltend es 82. magetlin 84. sag 
90. meinem 94. hebe L: habe 

96. im <las gezwerg 98. die m9L%i zu schreiben ist nicht nöthig : 295. 
1013. Nib. 255, 2 die bat man nochbeliben, s6 man friunden tuot. 
Trist. 8294 der ls6t under ougen siht, dem liutert ez herz unde 
muot, reht als diu gluot dem golde tuot. 101. seinem 6. nie 
s6— wan wie Parz. 31, 4 irn geschsehe nie so leide wan sit daz 
tsenhart lac t6t. 

112. vnder seinen äugen 14. selbs 15. sey 16. grosse 17. 
dhain mein genösse 18. nie 21. must 26. lehn fehlt. 
wayss nit wartzu 27. es sey den dass 29. ersterbe 31 /f. 
G. frau 423 gebiet mir, vrouwe, ich wil varn. der himelkeiser 



331 

ruoche bewarn iuwer werdeclichen ^re ; ir geseht mich niemer mere, 
in getuo durch iuch eteswaz daz man mich lobe dester baz. Wig, 
3936 des himels keiser mich he war. 32. für 36. ich 41. 
als] so 

148. begerte 49. vnd dass 50. gedachte 57. swie schiere] wie 

160. jm 62. jn 63. er sey 66. Iw. 3493 daz si in sach und 
er si niht. 67. dem] der dem 70. sy 71. Wig. 6721 daz 
er Clz siner ougen plilege kom in kurzer wile. Flore 1364 als6 
lange unz er kam üz ir ougen phlege. Heinrich vom Türlein WZ^i 
er h&t sie in der ougen phlege. 75. Dulimein. im Mhd. wör- 

lerb. 3, 128 ist Tulmey eine seltsame er findung. 

186. zu dem 88. hoch 94. nun 99. wenn, das anlautende s 
relativer wortformen fehlt immer, 203. neme 5. zwar 
6. er jn zu dem 11. der vers würde besser wenn man wip 

striche, vergl. L zum Iw. 251. büchl. 1, 248 kann man schrei^ 
ben swie manec [man] ez befunde. aber in den liedem 8, 12 
FHihl. 208, 27) ist manc man durch den auflakt geschützt 
14. vorhtesam steht auch büchl. 1, 1040, sorcsam Er. 8878, ge- 
nözsam Er. 3868, Greg, 2425, gehörsam büchl. l, 896. 925, 
arbeitsam a. H. 68. im zweiten büchlein und im Iwein enthält 
sich Hartmann dieser bildungen. s. zum Engelh. 1185. 15. 
er jn 

219. derselbe vers umbe dise geschiht 5667. 6721 und Greg. 3020 nach 
der Strassburger hs., wo die römische dise groze, die fViener 
dy selben giebt. Greg. 579 ergiebt sich zunächst Lachmanns alle 
dise geschiht ; die römische hs. hat alle die, die Wiener alle diesze 
geschriben. im Iwein 1069 steht erziugen dise geschiht in BDad^ 
sine in b, in A fehlt diezeile. Lachmanns ansieht, dass in allen 
sechs stellen dieselbe verderbniss ,von geschiht anzunehmen sei, 
scheint mir unzweifelhaft, ich habe nach dem ahd. anaseiht ge^ 
wagt aneschiht zu setzen. 23. vnder dem 25. mite 

228. dieses relative nü hat L. zum Iw. 2528 übersehen, es findet sich 
%bei Hartmann sonst nirgend, aber dieser grund reicht nicht hin 
nü d6 zu vermuteTi. 34. Parz. 756, 11 wol beherberget was 
daz velt. Wilh. 319, 20 so beherberget was daz velt. Gerh. 5282 
ouch was beherberget diu stat so gar daz ich vil küme kam da ich 
herberge nam. 41. über han, das auch 1604. 3305, büchl. 1, 



332 

1741 sieht U7id biiehl. 1,445 herzustellen ist, s. L. zum Jw, 211% 
44. hier und 296. 318. 354. 363. 442. heust phärt was 503. 
749. 761. 775. 806. 815 mit genauerem ausdrucke ros genannt 
wird, ebenso steht 3284 der rosse und 3288 pharde, 3573 phärt 
von denselben thieren, 3059/*. ist ros ttnd phärt unterschieden. 
3342 werden die vier rosse der räuber und Erees und Enitens 
pferd fünf ros genannt. 

253. do im die. das doppelte d6 hat Hartmann öfter und d6 ist häufig 
in die verderbt, auch in dieser handschrift. 59. er 60. 

schouwen fehlt. 61. mainet 63. freuet 65. in einem] 

meinen 67. iz L: ich pesser mag 68. gan L; ganne 

288. geparde 89. eines edlen mannes glich 

294. anf 99. einem Wig. 1552 die hende habet er für sich vil 

harte gezogenltche. Trist. 2671 höveschltche er Af gegen im spranc, 
sine scheinen hende er für sich twanc. Tit. 4112,3 hende for sich 
haben hoveHche hie stiuret niht ze prtse. vergl. zum Engeih. 
3678. 302. wäre der herberg 5. mir gross w. 7. fil] 

Ereck fil 

309. nun. g. L zum Iw. 2029. 17. gee 18. ditz 20. begieng 

325. giezieret : verbessert im Mhd. wb. 3, 877. vergl. Iw. 4929. bey 
garbe. Hartmann hat begarwe Er. Ali, biiehl. 1,295, Greg. Uli, 
3679; JFolfram nie begarwe oder garwe, Wirnt begarwe 224 
899, Gottfried albegarwe 7773. 26. abhar 30. als sam 
34. jrem. diese formen merke ich nicht weiter an. 37. im 

Hohe?i Hede 2, 2 sicut lilium inter spinas sie amica mea inter 
filias. 41. von] s. zu 4538. 

342. muet auch jr 46. selbs 49. seinen 50. gepristet. s. L 

zum Iw. 3583. 51. von deswegen 

353. sy 54. den singularis des verbums verbindet Hartmann im 

/wein nie mit dem pluralis des nomens [s.Lzum Iw.hlh): aber 
im Erec noch zweimahl, 6854 und 7862, und im Greg. 631 es 
wsere von ir schaden tüsent herze überladen. 56. hie auf erde. 
vergl. 8204 und L zum Iw. 40. tnit der veinvegenen hyperbet 
lässt sich Iw. 102d vergleichen, hie huop sich ein striten daz got 
mit ^ren möhte sehn, solt ein kämpf vor im geschehn, wo Be- 
necke und L ähnliche stellen anführen, die sich mehren lassen, 
GofffHed Trist. 68()8 si giengen zorse striten, got selbe möhtez 



333 

gerae sehen. Heinrich Trist. 1788 niur siege brihienz M den plan: 
die teiltens oucli ein ander mite, mit also riteriicliem site daz ez 
got selbe möhte setien, ob er wolde Aventiuwer spetien von siner 
cr^ätiuwer. Konrad Troj. kr, 34584 ob got von himele solte sehen 
von zwein kempfen einen strit, er möhte ir vehten bi der zit be- 
schouwet hän mit eren. Wolfram Wilh, 313, 12 allenthalben zuo 
gestrecket üf die sträzen gein dem mer kom ein s6 krefUgez her, 
daz ez die engel möhten sehen, künden si zimierde spehen. 
58. die behaupltmg daas marschalc für das marstaller der hs. ge- 
schrieben werden müsse ist unerweislich, zwar lässt sich mar- 
staller erst im vierzehnten Jahrhunderte nachweisen, bei Teichner 
Lieders. 2, 449^ 2. 45t, 85, marstallermaister in einer Urkunde 
von 1316 bei Schmeller 2, 6 IS, aber einen triftigen grund dem 

m 

Worte höheres alter abzusprechen giebt es nicht, in einer Urkunde 
des klosters Indersdorf (bd 1 s, 90) vomj. 1359 steht Ich Ann Hain- 
reichs des swarzen H. {d. i. hausfrau) und ich Hans und Ghuonrat 
ir prueder, XJolreichs dez Marstallers enenchel von Sitenbach: dies 
führt schon in das dreizehnte Jahrhundert. 64. gezam 
868. gut tepich 75. selb uierde muste 78. von Müller im Mhd. 
wb. 3, 895: vnd 80. Iw. 6215 ez wären bi ir viure under wUen 
tiure vleisch mit den vischen. Helbling 2, 12 diu klären condiment 
sint mir dicke tiure bi minem kleinen viure. gemeint ist das herd- 

m 

feuer. Rüdiger von Hunkhofen Kol. cod. s. 163 'nu*genc hin und 
sitz dort zuo dem gluothert an daz ort: min sin daz wol kiuset 
daz dich sere vriuset.' dar man im ze ezzen truoc. Hagens MS. 
3, 292' bi einer heizen gluete trink wir moste guot. Hadlaub MS. 
2, 192* frceliche knappen hast du danne in stuben unde ouch bi 
der gluot. Wolfram Wilh. 5, 4 swer werdekeit wil minnen der 
lat dise äventiure in sinem hüs ze fiure 85. leylach. man kann 
lilachen schreiben, wie Greg. 3290 ein lilachen, Er. 7508 ein 
scbarlachen sicher ist. aber unerlässlich ist diese änderung nicht. 
ein scharlaches mäntelin steht Iw. 326, wo L zu vergleichen ist, 
und Er. 1986 scheint daz beste Scharlach richtig. Scharlach ist 
nicht selten: Heinrich vom Türlein 3710. Wig. 1634. Wälsch. 
g. 13222. Gerh. 781. Ulrich von Liechtenstein 248, 20. 296, 24. 
348, 2. 450, 21. 451, 19. 31. 452,12. Enenkel Fürstenb. *.35 7ind 
Zeitschr. 5, 282, 505. Helbling 3, 288. tischlach hat schon Albert 



334 

im h. Ulrich 868; des Tanhausers hofzuchi 5?. deckelach hat 
Ulrich von Liechtenstein 348^ 19 und lilach ist von L 344, 19. 
345, 30. 346, 24. 347, 6. 9. 348, 17. 365, 20 hergestellt worden, 
badelach steht richtig im Wigamur 1235, ruclach im Lohengrin 
s. 159. 94. dann man 

397. diser. immer, auch für andere casus und geschlechler. 407. 

geleit ist 6485 das parlicipium von leiten: s. L zum Iw. 7967. 
/tier kann es geleget bedeuten. 19. mochten. 10021 mähten, 

1545. 2321. 6317. 8126.9985 Greg. 555 mähte, 4522 Greg. 1107. 
1326 mähte: s. L in Beneckes anm. zum /w. 8121. 22. vber- 
hant. ich habe oberhant gesetzt, was 9225 die hs. bietet. Iw. 1537 
haben BDE die oberhant, Abd die obern hant, ac uberhant. Klage 
1081 ober hant. Lanz. 328 Wig. 11152 Helmbr. 351 Mystiker 1, 
215, 8 oberhant. Lifl cAr. 4692 die oberhant. Feld. Aen. 63, 13, 
im Lanz. die pfälzische hs. die obern hant. im Wig. die Lei- 
dener hs. uberhant. Herbort 1453. 7117 die uberhant, 12698 die 
über hant, 11781 die ubern hant. vergl. Fundgr. \, 385. 27. 

und fehlt. 30. Carsinefide 31. Enide. Parz. 143, 29/*. üt 

nach D £nide und Karsnaftde geschrieben, aber fFolfram selbst 
hat 187, 14 flniten,' 401, 12 fenite und Hartmann durchgängig 
t in diesem namen. von Chresiien werden weder Coralus noch 
Karsnafite genannt. 32. edel armen. Freid. 40, 1 5 man sol sich 
gerne erbarmen über die edeln armen. Gern. 2378 die vil edeln 
armen, die gefangenen rit/er und frauen. Tit. 1113, 3 und gap 
dö vil von Silber und von golde, besunder edelen armen, swer daz 
von siner hant enpfähen wolde. 35. cehein 1406. 8018. 9408. 

9721 Greg". 565, hein Greg-. 2805, ruon Er. 901.4358. 5482 büchl 
1, 971. 39. jr gepurd was ein seh. 

441. von wen 43. nu last euch b. Feld. Aen, 166, 22 läzet üch 

niht belangen. Ulrich vom Türlein 134, 6 Heid. (s.^^'Casp.) und 
lAnt iuch niut belangen. Kellers altd. ged. 9, 1 läz dich niht be- 
langen. Flore 4742 so mich beginnt belangen. Ulrich vom Türlein 
59, 23 Heid. (s. 29^ Casp.) er muoz bi uns sus sin gevangen daz 
in der zit mac belangen. Wolfram Wilh. 201, 22 nü lät iuch 
niht erlangen. Parz. 232, 5 wil iuch nu niht erlangen, 821, 26 in 
dorft dA niht erlangen. Lohengrin s. 35 herre, \ki iuch niht ver- 
driezen. 44. zu. oft wo ich ze gesetzt habe. 46. davon 



335 

457. da fraget aber I33. der vers ist wie 2904 der alte kunec Lac. 

65. Ydersfihmut. bei Chrestien Ydiers ]i filz Nift. Parz. 178, 12. 
401, 20 Id^r fil Noyt. 67. kome 73. wie es vmb sich selbs 

474. vnns die gäbe 75. stuont M zu schreiben scheint unnöthig. 

11, daz ez mir iht gewerre ist einleitende formet bei bitten und 
botschaßen: Kaiserchr, 395, 22, Heinrich vom Türhin 13789. 
bei Eilhart Trist. 4808 daz ez mir niht enwerre. Klage 1806 ich 
dinge hie an iuch zehant daz ez mir äne schaden si. 79. hilff. 

mit i immer. 80. Af gnftde Wackemagel: auff die gn. 83. 
es sey dann dass ich mich erhol 86. ez] er 87. iz d6 L: 

ich doch bei namen. immer. 90. mir 98. in füllt einen 
fuss wie 2864. 5342. 6730. 6941. 7035. 7410. 9099. s.L zum Jw. 
7563. 99. mochtend 500. ainicher. ich habe mit -L etlicher 
gesetzt nach Greg. 299 und vinden uns etlichen rät, 2253 nü 
tuo mir ettelichen rät, büchl."2, 316 od daz wir etlichen rät mit 
friundes helfe finden , 656 zwäre s6 vinden wir beide etelichen list. 
auch einer gienge an oder mit Wackemagel deheiner, wie büchl. 
2, 737 deheiner in der hs. in ainicher verderbt ist. 3. mit mei- 
nem rosse bin ich wol beriten 4. solt 7. behab 10 
den des 

525. do] die 28. so zehant. s. zu 8076^ 41. er macht ain reich 

Wig. 6473 er ermet unde riebet; den riehen er gelichet dem 
armen, swenne er wil. 49. hat 52. Walther 85, 25 ich sach 
hier vor eteswenne den tac daz unser lop was gemein allen Zun- 
gen. 55. seinem 

561. weihe 62^. vier zeilen durch einen reim gebunden 1494,8827, 
Greg. 221, büchl. 2, 99. 66. hiezu 67. jä-sö L: da-sol 
69. als L: dass 71. lenger. immer. 

589. er sprach seydt 90. zehant räumlich wie 1309. 1648. 2161. 

2570. 2639, G.frau 2247, Konrad von Fussesbrunnen 95,83. 
96. ich 97. behielte 601. vnd 3. selbs 12. ensampt 

614. ez] solhs 15. auf dass 18. da was es im b. s. 592. 20. 
Filderoilach Eregk 

624 wol 25. Dulmain 26. duc L: der hertzog. vergl. 1315. 1334. 
1936. 37. herre 43. missesehen Müller: misseiehen 45. 
nur 50. onch L: euch 52. nagte sam mein h. vergl. 5401. 
Iw, 3236 daz er wart bl6z sam ein haut. 53. Eilhart Trist. 



336 

1375 dö was der degen h^rlich geworden swarz als ein braut. 
Wolfram fVUk. 318, 27 beseoget wa$ diu stange: ez. sümle in 
harte lange, unz er si verloschen vant : sie was swarz als ein ander 
brant. TiL 2740 drie tage h^t er sn^wes varwe, des vierden sam 
die brende oder ein geniuwen kol daz marwe. Olaoker 299* ein 
ros swarz als ein brant. Witlenweiler im Ringe 2, 23 ir zen ir 
händel sam ein brant. 56. ob 

669. en] mit 70. imbiz eimtuchalten ist unnöthig: s. L zum Iw, 
657. 73. lernte 75. was fehlt, 

676. albesunder 5105. Iw. 2380 nach A. alle besunder Er. 4939 und 
im Iweui nach den andern hss. 77. vilmut 81. sÄhen fehlt, 
82. Eregk 83. fueret 89. hie ist 91. vnwirdiklicheu. s. 
zu 5508. 94. dürftiginne] s. Benecke zum Iw, 6403. 95. 

wo hin tuet 96/1 getzäme, aber neme 700. herre oder her 
guot kneht Kaiserchr. 373, 19,. Herbort 14781, Trist. 5416, Wig. 
2807, Heinrich vom Türlein 1052. 3847. 4462. 4473. 4501. 4656.* 
4925. 19159. Ortnit 2, 76 Ettm. her guot man. 705. sin welle 
diemüete L : sein wellen die leute 8. Er sprach jungelinc 
9. ze ihte] leicht, dieselben worte stellen 6679. vergl. 8472 dem 
zihte maere lip und ^re waere. Lanz. 2561 als in beiden wsere der 
lip ze nihte maere. Kaiserchr. 212, 15 elliu dise rede waehe was 
dem boten ze nihte maere. Wallher 51, 5 frowe^ du versinne dich 
ob ich dir zihte. maere si. IFig. 2215 daz ir zihte maere wider 
daz selbe waere. 12. wirser 14. beuor 21. weder m. noch 
w. 26. vergl. 8664. 29. sich] sy sich 

734. als ein man. 35. gevärwet L : gewarnet 36. gezinrieret 

42. vnbestalt 45. er selber einem 47. schwäre lang vnd 

prait 48. vnb. vnd gros 49. daz fehlt. 50. imz, die aus- 
rüstung. 51. und L: glücke vnd 52. allen den leute 

755. inz] in aus 60. ruorte L : fuerte. bucht. 1 , 369 so ruerent mich 
die sorgen. Ulrich von Türheim Wilh. 174^ swenn in sin unzuht 
räere. Otacker 29* dar umbe denkönec begunde rüeren zorn unde 
unmuot, 116* gröz freude in ruort. 62. «er^/. 9080, Gre^. 1427. 
Parz. 174, 2, Trist. 6843, Heinrich vom Türlein 3025. 10652. 
15483, Rabenschi. 240. 252, AUd. bl. 1,337, Konrad im Schwan- 
ritter 960, im Tr.kr.^Ulff. 12580. 30968>f. 31894. 32866. 35604. 
35880. 39478. 69. jn 74. der iust 78. ritter 79. si L : sein 



337 

182. So 85. vervAlte fiahn zum läonz. s. 281: verwalte 88. 
mehrere Speere Ere^s $ind 748 ermahnt: aber Hartmann hat es 
versäumt zu erzählen WQher er andere Speere hatte als den von 
Coralus geliehenen. 

868. da es 9. das sper ¥n4epn armen Aug. vergl, L zum Iw. 1208. 
5024. 12. leaamen, 816. 9084. büokl, 1, 908. Greg, 3003 ist 
vieüeioht Rdmsere zsamen das richtige, obwohl R^ser ae^amen 
uniadelhaft ist: s. zu 7703. im Pilatus 304, ai wolden zeaamene 
über ein, stellt zsamene den vers her. Sumerl. 4, 61 coi^o, aamne- 
hihae, Lit^twin 6^ als hiniel und erde zsamen rise. S^einmar MS, 
2, 108^ ist daz wir uns zenien legen, ffadlaub v^^ 2 Ettm. 4es sl 
gar (/. si s6 gar) vil edels sanges, die harren guot, l^ftnt zemne 
brüht, XLV, 3.ald si bringens zemen mit ngiir. Bnenkel Zeitschr. 
5, 289, 759 daz er die maspoum zsamne slnoc. im Meleranz 3743 
ist zuschreiben tischlacben wurden zsamen gefdagen: der Heraus- 
geber setzt gegmt metrik undgrammatik die tischlachen hier und 
53^73, wo zu sehreiben ist tischlachen huop man zehant, wie Parz. 
83, 5 tischlachen wären ab genomen, 550, 2 dar nach ein ander 
knappe treit dar für tischlachen unde brdt und in Ruprechts er- 
Zählung von zwei kaufleutenWA dar n&ch man tischlachen tnioc. 
im Lanzelet 8384 kann man schwanken zwischen die suone man 
^ zsamen truoc und die suon man s6 zesamen truoc, Wig. 3575 
zwischen diu lange zsamene ist geleit und diu lanc zesamene ist 
geleit. 15. Lanz. 2022 dö liezens dar strichen s6 si beide mit 
ir ahten aller meist gewinnen mähten üz ir rossen diu si riten. 
Heinrich vom Türlein 11098 swaz er von dem orse künde ge- 
winnen alle stunde. 16. zusamen stachen 20. surzungl 
fürbüege hat Hartmann auch 2798. 7731. 7751. dass dieses wort 
gedickten die sich streng an die beschränkungen der hofsprach e 
binden fremd ist hat L zu den Nib. 75, 2 bemerkt, zu seinen 
beispielen füge ich LaUrin^m, Servatius %^\%, Krone 4618. 7767. 
9887. 19914, Engelh. 4818. 2t. guten 

824. Als Eregken 29. s. Benecke zum Iw. 130. 33. dar] dir 

848. 4em 

850. Also da die 53. maynet 57/:-=9233/'. rrw^.7086 daz swert 

daz nam er und gap daz ze beiden sinen banden. Troj. kr. 12064 

er gap ze beiden banden sin edel swert vil üz erweit, 12846 hie 
£rec. 22 



338 

mite er dö sin kärlich swert begunde üf ziehen h6her baz. ze bei- 
den hend^n gap er daz mit allen stnen kreften, 33178 sin swert - 
daz wart gezücket und genomen von im ze b^den henden , 34648 
er gap ze beiden henden sin edel swert des er d6 wielt, 39522 
und gap ze beiden henden sin kürlich swert des erdö pflac. Diete- 
richs flucht 3410 ir sult ze bMen banden geben diu swert in dem 
strite, 8330 si gftbn ze beiden banden diu swert an den ziten, 
9018 si nftmen Ak niht anders war wan diu swert ze beiden ban- 
den. Biterolfi\29b Dieterich der helt sft daz swert ze beiden ban- 
den truoc. — Greg. 1443 86 künde ich wol gewenden daz ors ze 
beiden henden. 61. vnd hawet im den von 64 — 66. ausge- 
spönnen im Iw. 7143 — 7170. 67/*. ein spiel das leicht Verlust 
bringt mit einem spiele wird der kämpf, das nitspil, oft ver- 
glichen, Wig. 2132 sus spilten si des tödes spil unz daz der tac 
t{ gie, 9903 dft wirt benamen des t6des spil, 10107 frowe Mftrin 
und ir gespiln die wellent hie mit dir spiln d& von manc ouge 
wirdet r6t : daz spil wirt maneges t6t, 10747 ein dinc daz was des 
t6des spil, pfeteraere und gröze mangen, 10991 sus spilten si des 
t6des spil vil nftch unz an mitten tac. denErec hat vielleicht der 
dichter des Eraclius 419\ ff/ vor äugen gehabt, ir spil stuontzallen 
gelten {derselbe vers im übelen weihe 4211. d6 wart vergezzen 
selten widergebot und daz an daz. ir Würfel w&ren niht s6 laz: 
ungevelschet warn si snel genuoc. ietweder dem andern niht ver- 
truoc. 69. fünfzehen, der name eines Würfelspieles, wird durch 
tf daz houbet scherzhaft verwendet. Schmossmanns predigt s, 
13 — dass ich dick verspielet bah, das ich nicht gewunnen hon, 
es sey mit würifeln, fünfiftzehen, zehen oder mit dreyen. 70. 

auch fielen die fünfzehn, die schlage, zuweilen vom an das haupt 
und an seine seilen. 72. mit grimme si verbunden und 940 

tkf den heim er verbant haben dieselbe erklärung. im bretspiele 
(triktrak) werden ungetrennt bei einander stehende steine, die 
den gegner hindern, ein bunt genannt: Frisch 1, 153*, Grimm 
2, 517. der Schulmeister von Esslingen MS. 2, 93^ daz ^rste spil 
ist buf genant .- daz verI6s der prinz, er brach die bünde sk zehant. 
bruder Wernher 45 /. swenn ich ez m6 verbieten wil, s6 wil ich 
nemen der bünde war. Wartb. kr. MS. 2, 14' (*. 209 Simr.) des 
gwan er beide wurf und ouch den bunt. Martina 261, 44 sist fri 



339 

voi' valscher Iftge, si hat wurf unde bunt. Heinzehin von den zwein 
Joh, 21 du haltest ein verlornez spil, din bände sint zertrennet. 
Ulrich vom 'Tiirlein s, 101' Casp. nach, der Heidelberger h$, 395 
die boten ranten witen, si kunten frouden riehen vunt. in den 
ort der beste bunt was allem Francrich geg^eben durch des 
einen ritters leben, den Saelde mit geleite, hier ist in den ort bis 
an das ende, die ecke des spielbretes, wie s. li' hie ist gar in 
den ort gespilt. Parz, 94, 19 der boten sprächen süeziu wort, si 
spiltn ir maere nnz an den ort, 244, 2 ein spif mit der ile het er 
unz an den ort gespilt, 653, 1 1 si spiltz mit vräge an manegen ort. 
Wilh. 113, 24 ez wirt ^ an den ort gespilt. Ulrich von Tür heim 
Wilh. 170' daz spil daz spilen in den ort. Tit. 1027 H. ey Wäleis, 
wie din frende wirt verk^ret. dö wart der freude also gespilt in 
alle ort, daz herze sterben 16ret. im bretspiele bände gewinnen 
oder solche tvürfe der würfbl thun dass die steine zu bilnden 
gestellt werden können ist verbinden, an beiden stellen braucht 
Hartmatin dasselbe gleichniss. 74. bekomen] sein bekomen. 

1331 SW& sis rehte bekaemen, 3648 der ruowe der si d6 bekam. 
Wemhers Maria s, 151, 34^. daz sie bildes da bequsemen. 
75. Parz. 82, 13 da {vor Kanvoleis , als die nacht das tumier 
endigte) was gewunnen und verlorn, genuoge beten schaden erkom, 
die andern pris und ^re. nu ist zit daz man si k^re von ein ander, 
niemen hie gesiht: sine wert der phander liehtes niht: wer solt 
ouch vinsterlingen spiln? es mac die müeden doch beviln. Ulrich 
vom Tiirlein *.»50' Casp. nach der Heidetbei*ger hs. frou Minne 
den zwein {Wilhelm und Arabel, die seh ach spielen) hie zuo siht, 
von der helf vil lihte ein blic geschiht. der zit diu zwei niht bevilt. 
hie wirt lihte umbez gar {um das ganze) gespilt, wil ez der pfan- 
der krenken niht: ich waene er habe vil gern hie pfliht. Konrad 
von Haslau im Jüngling {Zeitschr. 8, 56) 368 ein itslich rehter 
spilsere hat vier hende guotswendsere, der würfel liht und der da 
zeit und der ze dem pfände ist erweit, der vierd von tische und 
in daz lieht: deist der wirt; und ob man trinket nieht den win, 
er si boes oder guot, d& von so wirt er ungemuot. waz krefte hat 
d6 sin gewin? die viere ziehnt wol einen hin. Berthold bl.%%* der 
Heidelberger hs. 24 ir taberner, ir nemet ouch den nutz der Sün- 
den, ob ir selbe niemer getopelt oder gespilt, sd nemet ir von deu 

22* 



340 

würfeln und von dem liebte, von dem brete, von dem pftntreht, 
von dem zaosehenne. swelber lei nutz ir von dem spil nement, s6 
8int ir in der fremden Sünden eine, die gebühr die man betm 
spiel» für vmrfei und licht eniriehtet wird im franaUfsisehen zu 
»priehwörtÜcher redemart verwendet: imPatalm s. 191 der aus- 
gäbe von ßSnin gesteht der sehäfer auf Patelins frage, ob er 
nieht manches milohlamm seinem herm gestohlen habe, par mon 
serment, il penlt bien eetre qne j'en Ay mengi ptns de trente en 
trois ans, undPateUn antwortet ce sont dix de rente, poor tes dez 
et pour ta ehandelle. Wiener stadtrechte vom j. 1435 bei Rauch 
Rer, Austr, sor, 4, 162—165 Von spilen im leithaus. Spllt ain 
man in einem leitbaus oder wettet iimb ain guet bey einem rennen 
oder wie es sich fnegt von spil oder von wetten, das hat kain 
krafil, es sey dann daez ainem pfanntn (L pfontner), so hat es aller- 
erst chrafft. er mues auch wewam der da gewonnen hat vor recht, 
ob im der pfanntn(er) langent, das er des guets recht and redlich 
pfanntner sey wardn und im auch geben sol. wenn er das bewärt 
als er zu recht sol mit zwain pidermannen und hat enem seine 
pfent recht (/. pfantrecht) abgelassen an guet, des genyess. thuet 
er des nicht, so muess der pfanntner pewärn und auch wern heint 
oder margn und dem richter Ixxij czu wandel. — Das ist umb spil 
umb wein oder zu losen in einem etc. Spilt ain man umb wein 
oder zu losen in einem leithaus hincz ainem phanntner und hat dem 
pfanntner zu leczt nicht zu gewem, so sol im der phanntner alles 
das abcziehen das er hat uncz an das hemde und ledig sich da mit 
selber, ist aber das thewr das er im abgeczogen hab als ener ver- 
spilt hat, so mues der pfanntner das übrig selbs geben, wann er 
getar enem kain laid gethuen der da verlorn hat. da von rat ich 
das das nyemant des anndern pfanntner werd, er wiss auch dann 
auf wew. — Von spil. Spilt ain man oder ain fraw auf ainer strass 
hincz ainem pfanntner und fuert fremdes guet und gicht es sey 
sein, der sol davon gelten was er verspilt hat. und gicht aber der 
knecht oder der fuermann das guet sey fremder lewt, sagent die die 
da mit varen das das guet ir nicht ensey, so sol der phanntner der 
hincz dem man gespilt hat und der wiert in des haus es gesche- 
chen ist den erbern lewtn ain botn schickn auf die sie [sy] ge- 
lechen {l gejechen) habent, der das guet sey, und sol man den 



341 

knecht oder d«n AiennaD welher dann veirspilt hat und das guet 
dit weil behalten uncz das der pot wider chon der da gesant ist 
oder aanst gewiaae warcsaiciMfi. choment die nidit wider inner 
Tieffaehen tagen, auch die pider erber lewt auf die ay g^echen 
habent, ob sy inner lands gesessen sein, und bdiabent ir guet nit in 
derselben czdt als syzu recht suUen, noch dfissy nyemant eehafft 
not berede, so suUen sy baide gewert werden, der pfonntner und. 
auch der wiert, von dem guet und der knecht und der fuerman 
fuert, und sullen sy das übriglassen faren wo sy hinweUenn. chu- 
ment dy pider erber lewt darnach [das] der das guet gewesen ist 
und sprechen sy dar umb an, so antwurten und bringen das das 
sy in es empoten habent zu rechter czeit und das sy dasselb guet 
dar nach und es in empoten sey zu rechten tegen nit verantwurt 
habn und sind da mit ledig. •* Das ist von glid verspilen das got 
an in beschaün. Ghain man mag das verspilen mit recht das got 
an im beschaffen hat, es sey äugen näs oder om, hennd oder fuess, 
und es sey auch hincz ainem pfanntner oder nicht, wenn es umb 
den leib nit also stet als umb das guet. das guet gewingt man alle 
tag, so chumbt der leib nymermer her wider, als man den verlew- 
set. . . . wer ain man aufweckhet in ainem leithaus und gicht er hab 
solch guet verspilt hincz ainem pfanntner und benennt auch das- 
selb, es sey vil oder wenig, und daz der arm man nicht enwais 
und gicht auch des guetes nicht und choment also für gericht und 
wellen dem armen mann das guet abczeugen, so sol nyemant dar 
omb sagen dann zwen pider erber mannen die die weil in dem leithaus 
sein gewesen und auch an ainer andern zech gewesen seind dann an 
der da das spil geschechen ist; was die sagen bey im trewen, da 
sol der richler nach richten als ein recht ist. ist aber des guets 
mer wann drey pfundt das da verspilt ist und geschechen bey liech> 
ten tag in dem purgkfrid, so sullen die genanntn dar unib sagn. 
— Mer von spilen zu ainem pfanntner. Spilt ain man zu ainem 
pfanntner und ain krieg daraus wird so das der czeler mer zelen 
wil dann die gerechtigkait, so sol der phanntner nicht enwem den 
des sy bedichent zu gwin und zu verlust. wil aber der verlieser 
laugen das er verloren hat, das mues man gegen im bringen mit 
czwein pider erbern lewten recht als vor geschriben ist. in ditser 
letzten beslitnmung seheint der zeler der gewinner au sein, der 



342 

zusammenrechnet was er zu erhalten hat, also nicht wie bei 
Konrad von Haslau der da zeit der. ist der die würfe der spie- 
lenden zusammenzählt und gewinn und Verlust berechnet, der 
rechener in den Zusätzen zu den Er furter Statuten in ff^alchs Bei- 
trägen zu dem deutschen recht 2, 37/1 De ludo. Unse herren die 
vorbiten allerleige spei daz an ledegunge get oder an ledige Pfen- 
ninge mag getrete, iz ensal ouch nimant pfenninge noch scherf zu 
samme tribe. wer daz brichet der sol eine marg gebe, gewinne 
abir der speler icht, alse vele sal he der stat gebe, vorlusit aber 
he, 80 sal he der stat abir alse vele gebe unde sal dannoch die 
marc zu vore gebe, iz ensal ouch nymant den andern vorpflegen. 
wer nf odir abe rechint, alse vele alse yenre gewinnet odir vor- 
lust, also vele sol der pfleger odir rechener der stat gebe, unde 
sal dannoch die marc zu vore gebe, hier ist der pfleger odir 
rechener wohl der pfantner der ff^iener stadtrechte, in den Sta- 
tuten von Trient kap. 45 {Archiv f k, österr. gesch. bd, 26 s, 
130) wird der da raiter (d. i, recßmer) ist des spils dreifach höher 
gebüsst als alle di da nemen zu dem spil, si sein wurfelleiher oder 
helfer des spils oder ander person die ob dem spil sten. dcu zäh- 
len und die zähler beim spiele hat Wolfram zweimahl zu bild- 
lichen ausdrücken verwendet, im Parz. 88, 2 sagen AmpfUsens 
Jfoteri zu Gahmuret h^rre, hästu sin (dir zeit r^gin de Franze der 
werden minne schanze), s6 mahtu spilen sunder phant: diu freude 
ist knmbers ledec zehant. im Wilhelm 110, 2 erwidert Gyburg 
ihrem vater, der sie wählen heisst ob sie ertränkt verbrannt oder 
xiufgehängt werden wolle, war tuostu, vater, dinen sin, daz du 
•mir teilest selhiu spil der ich niht kan noch enwil? ich mac wol 
bezzer schanze wein, mir sulen die Franzoyser zeln: diene läzent 
mir niht übersagen : ich verlasse mich auf die Franzosen .* diese 
mögen meinen gewinn und vertust zählen und mein spiel leiten: 
^ie werden nicht zugeben dass dergegner mehr als recht ist an- 
setze und mich überwinde, — die ergebnisse der gesammelten 
stellen lassen sich leicht übersehen, es gab eine umständliche, 
nach den Wiener Satzungen allein rechtlichen anspruoh begrün- 
dende art des spielens bei der sich die spielenden nicht einfach 
einer auf das wort des andern verliessen, sondern ein dritter, 
ein pfander \bei Wolfram und Ulrich vom Türlein), pfantner (in 



343 

dan IViener stadirechten), der ze dem pfände ist erweit [bei 
Konrad von Haslau), die summen die jeder der spieleyiden setzte 
als pfand in empfang nahm oder überhaupt das spiel verbürgte, 
den gewinner, der sich an ihn hielt, bezahlte und davon von 
dem gewinner einen iheil, das pfantreht, fUr sich erhob, von dem 
der ze dem phande ist erweit unterscheidet Konrad von Haslau, 
dem es darafi liegt recht viele die an dem spieler zehren aufzu- 
führen, den der die tvürfel leiht, den der die tQÜrfe zählt und 
den Wirt, sie konnten auch in einer person vereinigt sein, so 
lä'ssl Berthold den Schenkwirt gewinn ziehen von den würfeln 
und vom brete, vom lichte, vom Pfandrechte, vom zusehen, für 
das also zuweilen etwas entrichtet ward, und bei IVolfram ist 
es Sache des pfanders die spieler mit licht zu versehen, der 
scherzhafte ausdruck ff^olframs hat also diesen sinn, 'es ist nun 
zeit dass man die spieler (die turnierenden ritler) von einander 
bringe, es wird dunkel und niemand kann mehr sehen, der Pfän- 
der giebt ihnen kein licht, wie sonst abends beim spiele geschieht : 
wer möchte aber im finstern spielen ? den müden wird es ohne- 
dies zu viel so lange zu würfeln.^ nicht minder scherzhaß ist 
die stelle im Erec : ^sie beide spielten ein spiel das leicht grossen 
vertust bringt, das spiel fünfzehn auf das haupt, manchmal 
fielen auch die würfe vor und neben das haupt, grimmig brach- 
ten sie ihre bände zuwege, wer da das Pfandrecht, seinen ab- 
zug vom gewinne, hätte erheben sollen, der hätte etwas ansehn- 
liches erhalten, eine ellenlange wunde,' 76. 84. gebot im 
spiele ist der wurf oder zug den der gegner überbieten muss. 
Wolfr, Wilh, 427, 27 diu gebot an sölhem topelspil kund er wol 
strichen (stricken //) unde legn : er was mit stieben und mit slegn 
üz der jugende unz in sin alter komn : sperkraches het er vil ver- 
nomn. Altd, bl, 1, 339 si begunden diu gebot lekken mit siegen 
dar äne zal, wo das Mhd, wb. 1, 957^ seltsam rathlos ist, bruder 
fFernher 45 J ich bete es tülsent eide wol gesworn, swenn ich da 
leite min gebot, ez waere ein spil gewunnen gar. Tit, 455, 2 der 
junge was dar legende gar diu gebot, ot halden sunder läzen, 2140, 
2 d6 legte ouch ^ec sin gebot dar under, daz lihte galt wol viere. 
Dieterichs flucht 9164 si begunden diu gebot legen, der maneger 
vil riuwic wart. 78. Jeder von beiden hätte es gerne gelassen. 



344 

nur dass — . dasselbe wan 6903. s. L 9üm fv>. 670. 88. bot 
fehlt s. zu 1969. 

896. schade 904. s. zu 5745. 

921. dA, auf derselben stelle wo sie es lange getrieben hatten, 
2^. die e^uiiden 29. das 93« von 96inä 96. schone 
4^. coütessives doch, obgleiek, im vordersliize wie 4162. 4717. 
9237. 93T0. im naehg€»^lHen satzgiiede 5603. 8911. 9295^ und 
in einem mde 8, 18 {Frmi 208, 33) dur die ^1 ich mit fröiden 
sin, doch ez mich w^nic hat vervftn. später mied derdiehter die- 
sen gebrauch. 48. vntz doch er 

954. dd] die 62. solcher htrizMiAd den verssthluss hän ^tAn 
hat auch im Iw, 2470 Hartmann nicht für übMlingend gehal- 
ten. 63. #ol beleiben lan 

964. Des abenteurt jn 67. nun 71. hain 73. geben 79. 
bins] das masculinum es steht noo^58f5. ^821. 6232. 6393. 8950 
und nach meiner Verbesserung 4852, bOehl. 1, 676. 2, 455. 551, 
a. Heinr. 1161 nach Laehmanns Verbesserung, Iw. 2215. 4197. 
5246, 6004. 85. den 

986. nembt 96. iu fehlt. tack, vergl. 2587. Hartmanns Credo 

515 ein volcwtc wart gevohten mit michden tuhten, 1471 wander 
mit duhten den 8ig<e hAt gevohten. Ulrich von fFintersteten Hag. 
MS. 1, 140^ ir zühte tühte muoz er jehen. Lanz. 896 mit schoenen 
getöhten giengen si ze resten. ^re^. 1970 der getühtige 6r6gorjus. 
Lanz. 9022 anderhalp der frowen reit trec als ein getühtic ritter 
sol. das quae flunnt impetu de Libano des Hohen liedes 4, 15 
übersetzt H^illiram die mit tuhte fliezzent von Libano: dieselbe 
starke bedeutung hat dies wort Tit. 5273, 2 vor tobellchen tühten 
was er frl, der manheit vil gewsere. 99. so sy euch heut zu 

seh. k. 

1002. das ist 5. vergl. 1246. 6. geruche 13. het 16. er in 
hiess 17. liess 

1022. mich fehlt. 23. wil 24. es muesse. vergl. L zum Iw. 837. 
25. w. irs lasters 29. ze hause 32. gestern 36. nym- 

mer. in der ersten ausgäbe hatte ich gesetzt ouch het i'u 
immer nach geriten und dieselbe zusammenziehung auch sonst 
angenommen, aber bessere Untersuchung hat mich gelehrt dass 
in keinem werke Hartmanns sich ein vers findet der i'u oder 



345 

i'vch ankunehmen nöiUgii woM aber bet&ni Harimann nach 
zvrtisHbigem amftmhie SBkr eft ein wort räytkmüieh stärker aU * 
der begriff ee förderk gewiehi hat dae prmumen m folgenden 
steilen, bütkL t, 165 daz st mir unmiBFe und de« ich It vtent 
mücte sin. 2, 520 sd st mto aller beste phltc und oueh kh^t ir 
befinde wes ioh ^otes kunde. a. ff, 561 «6 bin ich ee der arze- 
nte gnot. jfw, 2929 oaoh switor ^r, des in diu liebe twanc, 5033 
oudi slnoc ime der rise einen slac. aber kein gemicht des prono- 
mens wUerstützt den rkytkmiechen aeeent in den folgenden ver- 
een. Er. 96 wan däz imz daz twerc niht vertruoe, 786 wan daz 
si diu sper üf sUbh^en, 1221 wan daz mirz min schaUcheit gebot, 
1266 und daz im sin i&rstiu ritterschaft, 1595 ouch hat sich s6 
manec wiser moiit, 1776 s6 hki min die wolgpet^^n, 2390 daz ez 
im erloubet möbie «in, 2507 wan daz ^r fünf knaben zuo im nam, 
3210 wan ich si von 6rste hän gesehen, 8305 von den ich iu vor 
gesagt hin, 3815 des bin ich im alles undert^, 4132 ez g^t iu 
benaanen an den lif», 4Ü19 ist daz ir are disen stunden, 4631 er het 
im die wunden gedagen, 4639 und dals in begunde riuwen, 4675 
ir sult mich ze dirre wüe, 4997 sus h&n ich an im, geselle, 6737 
nt was im der wec unerkant, 7011 wirt es im gel^^net, daz ist 
gaot, 8513 d«&8 daz ir des vehtens abe stät, 9028 wer hiez iuch 
der firowen s6 nfthen gftn, 9181 96 wil ich iu von forecke sagen, 
9824 wan der in näeh leide troeatet wol. büehl. 1, 223 swaz man 
in mit elden ie gehiez, 445 wan daz ichs durch daz gefrftget hän, 
541 wan als mich von dir wirt ane brftht, 542 du hast dich der 
rede oiht wol bedäht, 543 daz At mich dar umbe sprichest an, 
560 des du mich geniezen soldest U«, 561 stt du mich ze rate er- 
welet hast, 716 wan waz ich der dinge müge begän, 925 atk bist 
da mir niht gehörsam, 955 daz ich mir ab selbe geloube, 966 wil 
ab du dich rehtes muotes, 1607 ja bist du ze rihtasre; 2,287 ouch 
bin ich s6sw«ohe niht gemuot, 821 waz mac ich nü sprechen mire. 
Greg.ZlA ir stt min geborner herre, 1244 wan daz ich niht langer 
hie best^, 1284 daz ez dich geriwe dar n&ch, 3513 wan daz ^r der 
tavele vergaz. a. ff. 890 s6 man ir doch niht enmöhte, 1330 ich 
wil iu geheizen unde sagen, fw. 758 da was ich ein teil unschul- 
dec an, 867 und hän ich nü war, daz wizt ir wol, 3187 und mac 
sich der künec iemer schämen, 4735 und stt ich stn äne komen 



346 

bin, 5020 und wer im geschaden möhte, 5047 A6 sluoc ime der 
rise einen slac, 6775 d6 sluoc ^r in kurzen stunden, auf die pro- 
nomina, bei denen schon die ahd. verskunst sieh freiheiten ver- 
stauet, beschränkt Hart$nann diese betonung nicht. Er, 92 wil 
Air d^ ich dichs erläze, 3263 weit ir nü daz ez mich riuwe, 5062 
ir seht wol daz ich ze dirre stunt, 6781 ez was durch versuochen 
getÄn, 9281 nü het 6uch ze stme gefüere. Iw, 1277 wir sin mit 
gesehnden ougen blint. a. H. 741 ich weiz w61 daz er mir heiles 
gan, 1158 ich weiz w61 durch wen ich ez tno. Iw, 562 ich weiz 
wol, und bistü niht ein zage, 1618 ich weiz wol daz ich ir hulde. 
dass in Hartmanns späteren gedickten die beispiele dieser freieren 
betonung seltener sind als im Erec ist wie vieles andere ein be- 
weis gesteigerter Sorgfalt und feinheit 39. sunst 41. da 
mocht ers 52. Ich wils disem hunde geben ein phant: ver- 
bessert von L, 53. nun 54. ymmere 
1060. mite (so ist %u setzen) Lzum fw. 6500: da mitte. Er, 6569 nach 
meiner Vermutung und wände den t6t gedieoen mite, lied, 9, 2 (209, 
28) 6<^ mac man ss&lde und allez guot erwerben mite. Iw, 6500 si mohte 
nach betwingen mite eines engeis gedanc. Hartmanns Credo 1344 
er wolde mite bew^re daz nieman sol zwibeln an dem Ewigen 
übe. Rudolf von Fenis 84, 22 ze jungest er mit fiberwunde daz 
sende leit daz nfthen gät. Lanz, 3954 man buozte ouch den liuten 
mite aller sühtegelich. Moriz von Craon 1420 si was vil harte 
erblichen von vorhte, oder d zeigte mite zorn unde ir unsite. 
Herbort 15865 ich wil dir 6re mite bejagen. Par«. 218, 25 ich tetz 
durch hoflichen site und wolt iuch hän gebezzert mite, 656, 11 der 
wirbet niht wan sfinde mite. F)reid, 82, 2 swer lebet nftch der 
wlsen Site, der verliust die tören mite. Gerh. 1163 ob ich erwer- 
ben möhte mite daz man in durch die alten site den riehen G^rhart 
hieze. Bari, 30, 4 daz er sich s6 liebte mite daz man in wlte priste. 
Hahns Stricker 11, 17 von den hat man uns. her gelogen und sd 
vil guotes mit ertrogen. Ulrich von Liechtenstein 390, 22 ob ich 
iu niht ensolde getriwen dienst erzeigen mit. Tr, kr, 24288 nein 
zwAre, friunt, daz ist niht mite, das ist nicht hierbei. Tirol MS, 
2, 248^ mit gitekeit (/. gtte) und mit unrehtem site verbietent siz 
den leigen gar und vüllent si sich selbe mite. Heinzeleins Min?iel, 
355 dem zünde ich an sin herze mite. Heinrich von Krolwilz 



347 

1158 und wes got müe h&t gedäht, 3883 durch daz er uns be- 
triuget und uns vil mite liuget. Erec 8418 ez ist — michel schade 
von geschehen^ U47 Jiaeh meinet* Verbesserung mir w»re liep, er 
waere bi, 6680 und W8ere ich gewesen bi. im zweiten büchlein 
624 wird zu schreiben sein so ist ein ungelncke bi. Pars. 421, 24 
er was ^ b) [den] da man vl6ch. [fTaither] xv, 25 tumbe liute 
nement mich besunder unde frägent bi, wer si si. Helbiing'2, 1037 
so. Wirt iuwer bi gedäht. 64. er 66. strecken fFilh. Grimm : 
recken. 67. durchreckeu /f7/Ä. Grimin: durchstrecken, vergl 

Mhd. wb. 2, 670". 68. zwein fehlt. Liedersaal 1,618 einem 
knehte winkte er dar, der nam sin tougen war, und hiez in ze 
holze gän unde des niht enlän, gewinnen im vier spiziiolz, 'diu 
sin ais ein vogelbolz, unde daz si sin weich.' er dähte 'icli gibe dir 
streich, daz ich din hulde gewinne, oder du muost mir entrinne.' 
d6 daz tuoch was üf genomen, diu spizholz wären komen. der wirt 
daz niht enlie, die frowen er bi dem h&re gevie und sluoc manegen 
herten slac. der Liber bonorum monasterii s. Ludgeri {bei Helm- 
städt) vom j\ 1 160, in den Neuen mitlheilungen des Ihilr. sächs. 
Vereins 1, 2, 21^. enthält folgende Straßestimmungen für die 
hörigen, si autem tertio iussus dimiserit, vindicta virgae vel re- 
demtio vi denariorum in arbitrio suorum dominorum constat. virga 
itaque habebit longitudinem unius ulnae et palmae grossitudinem, 
sicut veru quo solet caro assari. in einem Verzeichnisse der jähr- 
lichen leistungen des wikgrafen zu Minden an den bischof und 
die kirche, in Spilckers Geschichte der grafen von Wölpe s. 299, 
stehen vii pondera spitholt. 77. Maledicur. ich habe Maliclisier 

nach Parz. 401, 14 gesetzt, weil die namen in der hs, des Erec 
arg verderbt sind, fFolfram aber auf Hartmanns gedieht an- 
spielt, hie kom Gawän zuo geriten. ävoy nu wart da niht vermiten, 
erne wurde baz enpfangen dan ze Karidoel waere ergangen Dreckes 
enpfähen, d6 er begunde nähen Artus nach strite, uut d6 fron 
£lnUe slner freude was ein condewier, sit im Maliclisier daz twerc 
sin vel unsanfte brach mit der geisel da'z Gynov^r sach, unt d6 
ze Tttlmeyn ein strit ergienc in dem kreize wlt umben spärwaere. 
(der filNoyt der maere im sine Sicherheit da b6t: er muose'im bie- 
ten für den tot. bei Chrestivn hat dbr zwerg keinen namen. 



348 

1079. welen 80. nu 83. jr solt yngerilen sin 88. daiizu h. 
98. nur 95. do den weg 

1101. karadiga hier, stmsi karadigan oder garadigan. bei ChretHen 
Garadigant. Pan, 401, 8 siehi Karidcel dafür, 9. vnder den. 
s. L %um ho. 1208. 

1112. d6 er -^ was -L: Do sy -^ waren 15. Im ze r. waide 25. 
808 nnd sd, auf jede weise: Arrs. 640, 7. Herbort 2536. 3522. 
3729. 3877. 8071. Trül. 1445. 1745. 2947. 7605. 13033. 16407. 
fr. ffiul 2903. 4580. Neidh. 12, 22. Oirieh von Lieehietutein 
83, 10. 90, 27. 107,7. 177,24. 434, 14. 442, 26. 470, 15. 476,23. 
484,18. 513,15. 533,1. 539, 31. 549^ 7. 551,17. 582,21. 647,17. 
648, 23. 7K kr. 10017. 15532. sust und 8Ö Reümar 197, 33. sus 
ande also ülrith von Lieektenetein 516, 23. s6 unde sos Herbort 
18401. H^olfram fTilh, 400, 26. sus oder 8& auf irgend eine 
weite, wie ihr wollt, Zeiisehr, 7, 126, 590. weder sos noch s^ 
auf keine weise Herbort 9773. Parz. 289, 1. H^. gast 3137. Pan- 
taleon 1967. 7>. kr. 3590. 14513. 39095. weder sus oder so 
Hartmanns Credo 2800. noch sus noch so Trist. 868. 3093. sus 
noch sd Par^ 447, 20. H^ilh. U2, 14. Trist. 17257. 7r. Ar. 4058. 
so noch sus TV. kr. 20300. im Trist. 13749 ist sus unde sd ver- 
s/ärkies sus. 26. von 30. gelaubte 33. ich gereche dann 
44. aemest 47. darbey: s. aiti 1060. 48. nu peyte mm 

1156. dise pete waren g. der piuraüe bete {H^ilh. 36, 20) ist hier 
albern. 53. Gain. sonst auch Chain Ghayn Ghaim Ghaym Gaim 
Ghay. s. L »um Zw. 74. 59. zugahen 80. da 89. vmb 
dass 90. od er] vnd 93. desselben 94. jähens L: spra- 
chen sy 

1196. k fehlt. 98. gegenwSrtig. vergl. 9172. 1201. von grMe 
L: rede 

1208. im 27. Urstende 124, 37 der vogei nimt ze ^Ate war des 
Strickes swenne er drinne 11t. 29. ettwen 35. het 37. 

ergeben, gedieht aus dem 12n jh. in Massmanns Denkm. s. %\ 
wir muozen uns selbe schuldec geben. Moria von Craon 576 
swiech ntht diu schuldige bin, s6 wil ich mich schuldic geben. 
Par%. 688, 28 sdinldec ich mich geben wii. der Stricker Doe. 
Mise. 2, 216 ob er sich danne schuldic git. Lieders. 1, 213, 93 
80 muoz ich mich des schuldic geben. 38. Nu 48. er ge- 



340 

weliigt mich. Iw, 1568 daz si gentaltet «weme sl wil. viel- 
leicht iit varsusiehtn (wom aueh Müiler vonchläg^ er g«yalte 
mich. 52. dienste/'M^. 55. selbs 57. saget 58. dhain 
59. er mues 

1263. ld)ten sein vnnser 70. Lamm, 1125 oder ich Terlinse daz leben, 
ich wil die morgeDgAbe geben der mir niemen danc seit, 7770 oder 
uns hftnt diu buoch gelogen, s^ wart idä diu schflenest li6efagezit 
diu weder vor oder alt in 8Ö kurzer friat moht erg&B. (?. firau 996 
ode mir hftt ir böte gelogen, si urliuget s^re und hftt hilfe Ifitzel 
m^re. hei WaUher 87, 7^ ff, ist vieUeiokt »u interpungieren daz 
gunteet iu den sin, Iftnt ir boßsiu wort dar in. oder ir atnt t^ren, 
hnetent iuwer 6ren. 

1284. Als 

1308. kam 9. zehant] s, zu 590. 16. duc L: der hertzog 24. 
. zu dem 25. pleygsam 26. das sy woi wissen 31. wo sy 
sdn recht b. s. mi 874. 32. einen suessen kns 33. vnd zwo 
guette nacht für einen üblen tag: verbauert vtm L, 

13^4. dnc L: der hertzog 39. veriihen. über verzlen s, zu 4248. 
dieselbe öonstructüm 3639. 4787. Greg. 1558. vergl. die lesarten 
Iw. 6922. 39. beg. 40. sunst 45. inwer fehlt. 48. enmohter 
^acAemff^tf/.' möcht er 58. halbes dar. 7372 ganzez j^. /u^.2S27 
sone wart ich nie zwäre des über ze halbeme järe. Patz. 753, 17 
wsere ich von in halbez j^. Ernst 2281 der nar der si dorften ze 
halbem jär. HTallher 42, 7 ich bin einer der nie halben tac mit 
ganzen fröiden hat vertriben. vom Übeln weibe 100 des slnen übe- 
len wibes freut er sich nimmer halben tac. der Dümer MS. 2, 209' 
daz ir umbevanc mich bindet halben tac. Ttt. 5559, 2 geloubt daz 
ich üf wäge nie halben tac noch stunde mir betagte, der Teichner 
Lieders. 2, 12, 65. 73 der ist froelich ganzen tac; daz ist ganzen 
tac sin heil. Parz. 439, 5 die ich ganze wochen haben sol. Tun- 
dalus 50, 61 also kömen si halben wec. 59. reicher 60. mir 
gepreste dann d. g. 63. richer fehlt 

1365. bi fehlt. 67. der pluralis herbergen von Mner herberge wie 
1373. 1387. 3723. 4045. Kaiserchr. 205,24. 301^21. Huther 1230. 
1254. 1268. 1284. 2308. Nib. 824, 1. 888, 3. 892, 1. Herbort 
11943. Parz. 68, 17. 390, 13. 731, 7. A^t/A. 208, 22. Trist, 2206. 
18409. Jüdel 130, 71. Jmis 957. 80. sus hftte L: es het 



350 

13S6. Ein man 88. zu den 89. geste] die pesten 90. vnnder 

rittern vnd vnnder fr. 93. cft] nur. s. zu 6341. 99. eben, ich 
hatte früher m^ danne genuoc vermutet. Herbort 789 dö man 
duo vur si truoc von spise ro^ danne gnuoc. aber ebene genuoc, 
gerade genug, to dass die speise ausreicht, ist richtig. Kaiserehr. 
456, 15 daz wazzer under der erde den win dar in truoc ; si ha- 
beten ebene genuoc. 

1409. Ereck da wider redte das 22. vor 23. vor der 25. 

ra^] ye 

1427. harmlblanck 28. tief] recht tieff 37. hei wie] s. zu 1730. 
39. Ulrich vom Türlein Heidelb. hs. 395 bl. 180' swer ez (das 
pferd) het gesehen g^n, der möhte baz swimmens jehen danne 
Zeltens, het erz gesehen. 41. es doch nie 46. solt das 49. 
sol 53. die darm gurtl waren von porten. vergt. 2028. 

1454. im] ein 60. dan fehlt. 64. errahte ist excilavit. Notker 
Ps. 37 s. 131' Halt. Ali irrahton din zom, 132' mir cham s^r über 
ser föne mSnero wizzelösi : si irrahta mir al daz ich lido, 50^.177' 
und ein sunda die anderun irrahta, 59 s. 205' pediu habet er mir 
irrecchet spem salutis, 104 s. 379' gotes unste irrahton ire ununste 
unde haz unde fthtunga. 67. got fehlt. 75. naygt 76. 

dingen 82. von der stat zu schreiben ist nicht nöthig: 2675 
von stete, 296 ze stete 

1489. pleuchlich ^h-^l.vergllw. 7015/71 7491/71 da 97. stä 

1502. so wisten 4. der zeit wan er sol k. 14. Yelfs 15. Tors- 
uilroiares. vergl. 1662 Chrestien 15 IS Estorz li filz le rois Ares. 
16. schenke schain in. Chr. Lacans i fu li botailliers. 18. sin] 
sy 23. zu derselben 

1537. derselbe vers 5707. Parz. 236, 21 diu maget mit der kr6ne. 
schon im Tundalus 42, 85 der herre mit der kr6ne. 38. klay- 
det 39. beraitet. Er. 3660. büchl. 1, 1043 86 ist ir lön bereite. 
Jw. 6544 sin ezzen w»re bereite. Er. 2787 albereite. 41. selbs 
42. das 47. kärlischen 51. dass sy sich 53. baidenthalbe 
to man solde: verbessert nach 1444. 1995. 2294; lied. 5, 3 (206, 
22) daz ist min site und ist min rät, als ez mit triuwen solde. 
55. Engelh. 3042 mit golde zuo den sSten gebrisen was ir 11p 
dar in. Enitens rock war mit golde geschnürt von den händen 
bis hinab zu dem ende der seilen. 58. s. zu Neidh. s. 125. in 



351 

den von Crapelet (Paris 1831} herausgegebenen Proverbes et 
dieions populaires steht s. 115 cuir d'Irlaude und s, 130 dou roy- 
aume d'YlIande viennent cuir et laines. 67. mit mannt! be- 
hanngen 69. gefille. vergl. 1958. 1988. harmelein 76. das 
schäppeli schein 77. es mocht von porten nit pesser sin 
78. selber 

1585. reichheit sy mir. Iw, 7309 ziuch dich mit guoteme heile ze minem 
erbeteile, a. H. 283 zuo deme z6ph sich sin herre, der arme Hein- 
rich, 789 ze dem wil ich mich ziehen und solhen bü fliehen den 
daz fiur und der hagel sieht. 90. st fehlt. 93. mir 94. solher 
98. munde 99. esseyvon 1603. wann des gepristet 7, diu] 
es was die, obwohl so was vorhergeht. Wig- 6307 het iemen 
von ir höhen muot, dem sach der frowen £niten niht: wan der 
herre Hartman gibt, daz waeregar Az demstrite, ez enwsere frouwe 
£nite ze Kariddl diu schoBnste maget, als im sin meister het ge- 
saget. 

1616. dass zu der 26. zu einem 28. zu dem sedes 29. Gawinn 
in der folgenden langen namenreihe, die unvollständig ist wenn 
Hartmann hundert und vierzig rittet* aufzählte, wie aus 1697 
zu folgen scheint, ist es unmöglich die von dem dichter gesetz- 
ten formen herzustellen, er selbst hat mehr als einmahl geirrt. 
Heinrieh vom Türlein 2348 stellt sich als habe er nur die ritter 
genannt die Hartmann übergangen und vielleicht nicht gekannt 
habe, und doch hat er nicht wenige genannt die schon im Erec 
stehen, seine au fzählung ist voll von missverständnissen und ent- 
stellungen. 31. von Arlach. Chreslien 1682 et li tierz Lanceloz 
dou Lac. ff^ig. 10071 und Lanzelot von Arlach nach der Leidener 
hs., nach den anderen der Arlac. bei Heinrich vom Türlein 849 
hat die Wiener hs. und Lanzelet von Arlach, die Pfälzer mit ime 
Lanzelet de Lac. 32. vnd Gornomans von Grohaiss. Chrestien 
Gornemans de Grohoht. im Bei inconnu 5434 de Grohout Gormans. 
bei fFolfram (Parz. 68, 22 und Öfter) Gumemanz de Gräharz. 
33. Goayss. Chr. li beax coharz. im Bei inconnu i^ li biaus coars, 
wo der herausgeber Eoars hat drucken lassen. 34. Chr. li 

laiz hardiz. im Bei ine. 5395 li lais hardis de Gornouaille. Hart- 
mann hat die namen, die zu einander im gegensatze stehen, nicht 
verstanden, bei Heinrich vom Tür lein 2293 Lais von Lardis. 



1 



852 

35. Chr. Meliani dou Lu. Bei ine» 5435 de Lis Melians. 36. 

Chr, Mauduu li Mges. Xoas. 6ilA2 der wlae MaldAz. in Heinriehs 
Mrone 2295 Maldüz der wise. 37. Todines. Chr. Dodines li sau- 
yages. vergi. Iw. 87. 4696, Lamt. 7098, Airs. 271, 13. Wig. 45S 
IHdonea. Krane 2296 Dinodea.der grise. 38. Chr, Gaadduz. 
Parz, 429, 20 duk Gandilüz, Hz Gofzgrl. 39. Chr. Esüz i fu 

avec Briein. Krane 2298 Elies nAch im von Landüz. 41. Vnd 
Ywain filards Yrien. Chr. Yyains li filz Uriein. 43. Chr. Yvains 
de Loenel. Lanz. 2936 IwAn von N6nel (lonel die Pfaher hi,). 
Pars, 234, 12. twftn von N6nel. 45. Ywan von Lafülter. Chr. 
lez Yvain Tavoutre. 46. Chr. iezYvain deCavaliot. 47. Chr. 
Gorsoein d'Estraogot. 49. guldin poge. über gnldln für gnldlnen 
s. %u 7703. Chr. li vallez au cercle d'or. 50. GArel wird von 

m 

Chr, nicht erwähnt. 51. Bliobleherim. Chr. Bleobleheris. in 
Hartmanm Iwein 4705 wird Pliopleherln gesehrieben, Par». 134, 
28 Plihopliher). in der £rone 2304 zu Bl^os von Bliriers entttelU. 
Titurel. fehlt bei Chr. 52. Chr. Karados bries^braz. ebenso im 
Mantel mautailliS {H^olf über die lais s. 359) 764. im Pereeval 
{Jenckbloet fFalejboein 2 s. 193) le preu Garadoc briebraz. in der 
Fengeance Raguidel 3943 Garaduel briefbras. 53. Chr. Galeriez 
li cuens d'fistraus. Bei ine. 50 Esques d'Estrans. Krone 2315 Ga- 
leres von Deatraus. mit Baulas ist tnelleieht der Taulas de Roge 
mont des Pereevals gemeint und aueh bei Chr. 1717 Taulas für 
Tauas zu setzen 54/. Chr. Gaverrons de Rebedic et li filz le 
roi Quenedic. Krone 2^1 \ ein recke Rebedinch und fil le rois Qui- 
nedinch. 56. Lis von quintecardus. Chr. li vallez d'Escume car- 
roux. ATrone 2313 vonQuine ein recke Quarcos (quareos ^te Wiener 
hs.). 57. Chr. Hisoons dou Mont dolorous. £ro7ie 2314 von Mont- 
doyl Hysdos (von Mondoil Hudos die Pfälzer hs.) 58. Iher Ga- 
heries. Chr. hat diesen namen nicht, tther von Gaheviez ist aus 
fFolframs Parzival (145, 15) bekannt. 59. Chr. Amaugins et 

Galez li chaus. im Pereeval Emauguins. im Raguidel 4336 Aman- 
gins. im Bei. mc. 47. 6016 Amangons. in der Krone 2^il der r6te 
Aumagwin. Bei ine. 41 Gales li cauf, 6020 Gale li cals. Krone 
2316 Gales li chauz, 3267 Gales li schas. 60. Chr. Grains, Gor- 
neveins et Guerrees. 61. vnd Estes fil ares. Chr. et Torz li filz 
le roi Ar^s. Bei. tne. 42 et Tors li fius le roi Ares {Aieh ist 5487 



353 

geschrieben), im Mantel mautaiUiel<i\ ergieblsich, wie es scheint, 
aus den lesarten ce dist Estors li filz Ar^s. Lanz, 8071 ist ge- 
schrieben Torfilaret von Wälest. 62. Chr. Galerantins li Galois. 
im Perceval Galegantins li Galois. ATron« 2326 Galarantis li G&lets. 
€3. vnd FUdoD Giloles. vergL 2669. Chr. Gifflez 11 filz Due. Bei 
ine. 1795 Gifle« li fius de 0, 5964 Giflet le fil d £u. 64. Chr. 
Loholz li filz le roi Artu. Lanz. 6891 L6üt der müde. Krone 2322 
Loez li fil li rei. 65. Sayfl^remors. Chr. Sagremors li deereez. 
ich habe dem namen die form gegeben die er im Iwein, hat. mit 
dem folgenden namen beginnt eine reihe von derChrestien nichts 
weiss. £quinot ist vielleicht der £h€unat im ParzivaL 70. einen 
söhn Kex des seneschaUs erwähnt Chr. Wll, M filz Kex 2e seneschal, 
Oroüosis, qui moU sot de mal. 71. ein Henete ist im Iw. 4703 
an Artis hofe. in dem buche aus dem Hartmann im Erec ihn 
nahm scheint erGaweins söhn gewesen zu sein, insuctellois mag 
ein lobendes aeffectivum liegen und ursprünglich der feingebil- 
dete söhn Gaweins dem söhne Keies, der seinem vater nachge- 
artet hatte, entgegengesetzt gewesen sein, wie der schöne zage 
und der hässliche mutige in solchem gegensatze stehen. 72. 

Lanz. 6032 Kailet. Parz. 25, 17 Kaykt von Hoskurast. demnach 
scheint GahiUet von Hochturasch zusammenzugehören. 74. 

Gatuaia oderBdXtsv^SxL ist zu streichen, 79. Gatelange, gemeint 
ist ohne st&et/e/ Manpfilyöt Parz. 186, 22» Manfilöt Tit. 23, 1. Kate- 
lange scheint zusaiz aus dem Parzival. ob und Barcioier , so dass 
dies der name eines ritlers ist, zu schreiben oder von Barcinier 
und Barcellona (Barcino) gemeint ist weiss ich nicht. S3. 

lefpint 84. dass Perceval li Galois gemeint ist liegt vor äugen. 
86. man kann an den fergen Plippalinöt im Parzival denken. 
89. Parz. 376, 15 Kardefabl^t de Jamor? 91. Schionatulander 

ist gemeint, aber die hartmannitche form des Tiamens nicht zu 
errathen. 
1699. meiiigin hat Hartmann noch 9657, der Kümberger 8, 6, Ulrich 
von Zatzikhofen 1326. 5489, Konrad Flecke 189. 6538. 6793. 
6997. 7236. die höfische spräche meidet es sonst als veraltet. 
1701. als der] die form der rede ist wie Greg. 3289 ich geliche 
in disen sachen, als der ein lilachen über dorne spreite: man 
llrec. 23 



354 

möhte im sam gereite allez sin gebeine gr^z unde kleine haben 
gezalt dorch sine hüt. 4. wan daz? 5. was] wäre 

1708. do vnnder sy 9. Ton ersten zu dem turn ingie 

1726. zu dem tum 30. ey wie. 1437. 8857 tteht hei wie. die aut- 
rufe hei wie und hei waz haben volktmässige gedieh te, wie die 
Nibelunge, aus der alten spräche beibehalten', in der sie häufig 
waren, hei wie Exodus 95, 42. Karajans Sprachd. 9, 4. 20, 10 
(hoy wie 26, 3. 37, 22. 42, 13). Kaiserehr, 88, 10. 91, 16. 220, 
13. 227, 10. 422, 31. 425, 21. 476, 9. 483, 18. 484, 14. 486, 26. 
495, 12. 499, 14. Ruther 348. 5037 (ey wie 4958). Tundalus 47, 
56. Spervogel 25, 29. Biterolf iOl 00. hei welch Kaiserchr. 464,6. 
T y500, 32. die höfischen erzähler der besten zeit vermeiden sie wie 
J partmann ausser dem Erec. ff^olfram hat nur einmahl, Tit. - 
\ 155, 2, etwas ähnliches, hei wan wser sis erwunden, mehrmahls 
steht hei wie und hei waz im fFälschen gaste, hei wie im Era- 
clius 2176, in Gottfrieds Tristan 4800, getrennt 37, im Flore 1354. 
2562 nach der einen hs., aber die andere hat in beiden stel- 
len ach wie und dies steht in beiden hss. 4942. 7622. hei wie 
im Bari. 135, 11, im Mai 87, 29, in Enenkels Fürstenb. s. 27 
Meg. hei waz in Ulrichs fTilh. 218*. 226', in Konrads Silv. 1677, 
Tr. kr. 12122. 12256. 21220. 23296. 33850. 36348. 40144. 40242. 
die spräche der liederdichter ist dagegen, wie gegen manches 
andere, weniger spröde : hei wie haben Reinmar 11 \,\^, ff^alther 
65, 3. 90, 35, hei waz Reinmar 193,33, fTalther 91,37, ey waz 
Reinmar 203, 23. 33. nyemer 34. versambt 

1741. kain 42. er begunde jr die schöneste veriehen : verbessert 

von L. bucht. 2, 65 zwäre, so mnezen wir des jehen für daz aller 
beste ritters leben. 47. an sein syten : s. zu 6429. 

1750. dem 56. von diu daz imz L : dieweil im 58. diu] da 

64. sy war 65. vergl. 2363. 66. Kaiserchr. 360, 8 da gie 

diu frowe under sam diu msenin vor den sternen. Nib. 760, 1 si- 
hestu wie er stAt, wie rehte h^rllche er vor den recken gät, sam 
der lichte mftne vo|^ den Sternen tuot ? atugefiihrter im dritten 
Hede 282, 1 sam der liebte mäne vor den Sternen stät, der schln 
8^ lüterllche ab den wölken gät, dem stuont sie nu gellche vor an- 
dern frouwen guot. dieses gleichnfss aus dem velut inter ignes 
luna minores abzuleiten ist ebenso verkehrt als wenn man darauf 



355 

zurückführen wollte was Johannes Geometres in den Hymnen hat, 
2, 23 x'^^Q^^f naQd-tyixol^ fxiaov aaxqdaiy ola aX^ptj nofxnifAos 
h noXov t&f h dofÄOv iQnofJLiyfi, 3, 7 x^^^> »OQtj, fivgiofifÄaaiy 
aaigdaty ola aiXijytj fiiaaa g>afiyofiiytj ^odtI TitQicaoriQifi, vergl, 
Boissonade zum Nicetat Eugeniamu 6, 416. 6S. an fehlL 

69. Tberdackt 72. wäre 73. schöner 74. den mannen jr 
zeit 76. het 79. ynne 84. angebeit, ungetrieben, wie L 
zum Iw, 7967 richtig erklärt: vergl zu fFalther 33, 2. Athis 
D 123 d6 riten sie ungebeitit, von freien stücken, ohne dass es 
eines antriebes bedurfte, Zeitsehr. 2, 78, 1130 ir schert trocken 
unde naz, ir schert mangen ungebdt dem iuwer schemist vil leit. 
im Mhd. wb. 1, 174 sind diese stellen falsch erklärt; thörichtes 
wird in der anmerkung zum ff^, gaste 6668. vorgebracht. 85. 
zu behalten 87. Urpandragon. s, L zum Iw, 897. 90. es im 
die 9i. gesagen, ohne im. 92. do 93. so 96. künde 

1810. seinem 13. der] die 18. vaters 20. 22. seinem 28. 
Chrestien 1869 Mont Revelein l'apeloit l'en; li autre avoit non 
Rodelan: aber 1329 Montrevel, 1325 Rotelan. 29. vergl, 4004. 
J^me/ti/« 3990 Flore 3253 daz was zciere getan. Tn'st, 11227 diz 
was getan. Kaiserehr. 307, 32 iz was allez getÄn, 503, 16 vil sciere 
was daz get^n. Heinrich vom Türlein 27881 sin bete was gar ge- 
ringe getAn. Eilhart von Oberge 4986 als her gebot daz was ge- 
t4n. 30. zu im nam 36. piegen 

1838. greyffen. s, L zum Iw. 6385. 51. bedaht, verborgen, vergl. 

2145. 53. wagleich. das adverbium wsetllch 2182, büchl. 1, 1471, 
Iw. 1191. s, L zur Klage 1250 und zum Iw. 58. mynne 
59. richsent L: sich senet. 8204 1>/ reichsende überliefert und Iw. 
7493, wo L zu vergleichen ist, wird richsenten das echte sein. 
Genesis 25, ^1 H. da huop sich der nit: der richsinöt iemer sit. 
61. aines 63. einem 70. jm 72. danc L zum Iw, 1500: 
gedanck. s, zu 1969. 73. ja 74. ich 76. begerten 77. 
andere 78. danne L: darnach, anderer als wie sie jetzt be- 
schränkt sind, 79. sonnders 84. under diu L: von dem da 
85. mit verre begerten 

1891. er 94. wo er 95. warzaichen. 6986 ist Wortzeichen über- 
liefert. Greg. 3447 hat es die römische hs. im ahd, ist nur Wort- 
zeichen nachweislich, wie Hey. 139, 6 wordt^can, und J. Grimm 

23* 



356 

Gr, 2, 481 hall wohl mit recht wtedchen für darauf enfttan- 
defL Parz. 626) 11. 765) 28 ist wineieheo und wArzeichens nicht 
nur durch dU bss. hinreiehjend ^eschOtaU, gondeni es lässt sich 
naekumsen wie ff^ülfram diesee wart sich gedeutet hat: Parz. 
76) 17 ein kleine.TiDgerliii : daz «olt ein wArgdeiie sin, 624^ 9 von 
im sagt v&r diz vingerlln. Ulrich von Liechtenstein 254, 7 ein 
klemez vingerlin: duz sol ir lieb wArzdchen sin. auch bei dem 
Feldeker Aen* Sil 9 seheinen die hss, diese form zu geben, 
1907. der Graue Brandes von Doleceste. ChresHen 192S fi enens Bran- 
dains de Loeoestre. 10. gar lobelielie: s, zu 5500. 12^. vnd 
marggraae Margim. gqM)m von glufinn. Ckr, 1925 et apres vint 
MargogorloB, qoi caens estoit de Gliyelon. bei Harimann war, 
wenn er sieh gleich geblieben ist, in dem namen wenigstens ön 
au setzen {s, L zum Iw, 897) und grAve nach 1901. bei Heinrich 
vom Türlein 2329 ist Verwirrung, 14. der] die herren. Chr, 

1927 et eil de la Haute montaigne i vint k molt riche coapaigne. 
Le Bei inconnu 5418 et eil de la Haute montaigne i refu k mult 
grant conpaigne. 16. vnd der GrwBtt Mbers von Treferain. ich 

habe mit L U bers appellativiseh gefasst: uns tiauz ber hat Chre- 
sHen in der nähe 1934. Chr. 1929 de Treverein i viot 11 cnens. 
Bei ine, 5420 de Tmerem li qaens i fu. Heinrich vom Türleih 
2B31 von Treverim (treueren) Maloans verwirrt Er, 1916 und 
1919. 17. mit zehen zecfagesellen sein. Chr. ä tot cent Chevaliers 
des snens. in gedickten des zwölften jh. ist zehenzec nicht selten: 
Genesis 47, 22. 52, 7. 73, 26. 84, 6. Ruland 6, 24. 84, 27. 217, 1. 
268, 22. 287, 8. 290, 3. in der Kaiserchr. mebrmahls. Ruther 
2592. 4089. Alexander 215, 14^:1562. Heinrichs Litanei 232,21. 
236, 42. Anegenge 23, 33. Tundalus 56, 33. Aegidius fundgr, 1, 
247, 3. wie Hartmann im Erec hat noch Ulrich im Lanzelet 6426, 
der zehenzigest, was die Pfaizer hs. in der hunderste ändert, und 
Rudolf im BarlaamAl^ 1, zehenzicvalten wuocher. für das zehen- 
zic im alten Reinhart setzt die Umarbeitung 760 hundert und 704 
tüsent für das zehenzic tftsint des alten textes, wo tüsint zu streichen 
ist, der umarbeiter aber hundert hätte setzen sollen, 18. der Beich 
herre Giaiie Gundregoas. Chr, 193 1 li cuens Godegrains. Heinrich voM 
7Yf r/etn 2318 Gotegrin. 19. maeloas. C/^r. 1934 Maheloas, uns hauz 
ber, li sires de Tisle devoirre. 20. Glesijie: s, ittil649. 22. 



357 

«br über L: daniHb 23. nyekua wurm 26. Gr. von? Chr. 
\9A^ GfSKlenuers de Fine Posftcme. Bei ine, 5424 Grahflens de 
FiBepasfcmie. 29.&iL:fikU. 30. CAr.1942 etGuUemen^es 
freies i villi, i^e/tne. 54261telai9esfrareBGiyng&mer. 3L.AvaMn] 
Mchlone. CAr. 1943 de l'ile d'Aralon fu gfare. Heütrieh vom. Tür lein 
2334 d'Avalon li fiers. Heinrich von FrMerg; TriML 4460 sagt dort 
her von Avalunder und 4502 geworht in AvaliMdef : er seAeitU un- 
richtig gelegen zu haben was bei Goitflried 15812 sieht, ta Ava- 
len der feinen lant. 32. des sälde was 34. Chr, 1945 Mor- 
gain la fee. 35. auch kam der David von Luntaguel. Heinrich 
vom Türlein 2335 Davit von Tintoguel (zintaguei). Chr, 1947 
David i vint de Trataiuel. 36. der hertzoge Buelgnunns. Chr, 
1949 Guergeans li dux de Hautbois. HeinHeh vom TürlesH 2336 
Gwimesis (gornesis) li isnel 38. der hocheben schiat sein g. 
1943. funff junge vnd fünf alt 44. all geweltiklich vnd rdeh. '«. L 
»um Iw, 5522. 47. zuo] jn 51. so man nach geriten toider- 
holt. 54. prueven steht im Erec noch 2285. 2320. 5236. 7490. 
7536, geprüeven 7374. nach dem Mhd. wb. 2,1^537 hat es Hart» 
mann gar nicht: es giebt nämlich kein glossar zum Erec» 
iu der fehlt, 55. samat 56. derselbe vers 2342. 58. mit 
fehem geuille 59. wille 61. es fehlt etwa diu ort diu die 
jungen riten 63. rehte] niht 65. jr yeglicher. dieselbe Ver- 
böserung war nöthig 2061. 2508. 3231. 8772. 66. var^/. 2033. 
BiterolflOZS einen sparwaere — den truoc man für den edeln man, 
er moht wol zehen müze (more diehs,) h4n. Lanz. 7174 ein sper- 
waere von maneger müze wol getan. Heinrich vom Türlein 638 
vedertpU daz vil maneger müze was. vergl. Ben. zum Iw. 284* 
scherzhaft im Morolfi^ ein alt hengst von zw^nzic müzen enhete 
niht als^ lange zende. ein oder einn für einen hat Hartmann 
Er. 10. 331. 3231. 3644. 4210. 4420. 6234. 6504. 8651. 8984, 
Greg. 2916, a. H, 1243, kein Er. 7189, Iw. 3894. 4317, mStiHoder 
mtn Greg. 2337, a. H. 1495, din büefil. 1, 1263, stn Er. 2323, a. 
H. 1153. 69. gesellen, der vers verlangt Sine silbe und selln 
ist weder durch die zusammenziehung, zumahi vor voeaHsehem 
anlaute, noch dadurch anstössig, dass das ge gespart ist Lach» 
manns bemerkung {zu den Nib. 1745, 2), dass alle hothskutsehen 
dichter gesdle auch zweisilbig brauchen, meinte natürUeh, wie 



358 

auch seine vorrede zum ff^olfram s. xrv und sein Iwein »eigen, 
seile und nicht etwa gselle, da» unverständig zu markte gebracht 
wird, et ist ein irrthum, den seihst ß^ilhelm Grimm {üherFrei- 
dank s, 52, zu 6, 21) hegte, dass die abwerfung des ge auf die 
niederdeutsche mundart beschränkt sei, aber wie bei gunde («. 
zu 23) ist gegen Lachmann zu erinnern dass GottfHed von Strass- 
bürg, Konrad von ß^irzburg und auch, wenn ich nichts über- 
sehen habe, Rudolf von Ems sich des zweisilbigen seile etithalten, 
dass Er. 3565, Greg. 2358, büchl. 2, 538. 745 seile geboten ist 
lehrt die anmerkung zu Er. 7703. der vers verlangt seile Er. 
5205, seilen 3317. 8875. schwerlich kann 3224 anders geschrie- 
ben werden als sine selln in wollen grochen hän: den wart alsam 
geUn: Beneckes und fFaekemagels verschlag, sin geselle in wolte 
gerochen hän: dem wart alsam getan, ist unzulässige denn es ist 
von den beiden gesellen des getödteten räubers die rede, aus 
gleichem gründe habe ich 3338 ein sin seile geschrieben : sin ge- 
selle ist unrichtig, da der räuber dort vier gesellen hat. durch 
seilen wird 3545, durch selleschaft 2706 der vers besser, büchl. 
t, 306 ist vielleicht zu schreiben wan 'seile, mirst im herzen w6.' 
ohne ladet sind im Iwein Lachmanns seile 6764. 7567, seilen 
3033. 4304. 4959, selleschaft 2704. 3545, und kein bedenken hat 
es diese formen zu wählen wo durch sie doppelter auftakt ver- 
mieden wird, das verbum seilen steht in Hartmanns Credo und 
ist von mir in dem Gottfried von Streusburg zugeschriebenen 
lobgesange 31, 5 hergestellt worden, ebenso wie in geselle ist 
das ge in gespil wesentlich, dennoch ist Jw. 5208 spilen /ur den 
vers nöthig und von L belegt worden; bei Neidhart 21, 9 habe 
ich es gegen ^iehss. gesetzt, dass Iw. 4675 yerte und 5287 ver- 
ten für den vers bequemer wäre als geverte und geverten hat L 
bemerkt: dem beispiele der verkürzten form das er aus dem 
ff^ilhelm des Türheimers giebt füge ich aus desselben dichters 
Tristan 2512 hinzu ein kolbe was sin verte; das überlieferte ge- 
verte ist gegen den vers. auch Ulrich von Liechtenstein 501, 4 
hat nichts anderes dictieren können als ze minen yerten ich dö 
sprach, in der Genesis 33, 42 H. steht die sc6nen Rebeccam Ysäac 
ze gebetten, 34, 32 die seinen Rebeccam deme herren Ysftac ze 
betten, im ff^olfdietrich B 55, 2 giebt die Wiener hs. untadellich 



359 

und nemet iu si ze mazzen. im Mai 216, 16 itt zu schreiben min 
tohter iwer ze mazzen gert: der heratugeber hat ein unsinniges 
ze mAzen gesetzt, dasselbe mazze für gemazze findet sieh im Lie- 
ders, 1, 540, 128, wo zu schreiben is^ daz mänlich bi stm mazzen 
lac. bei Ulrich von Liechtenstein ist sinde für gesinde zu setzen 
474, 8 als färsten sind vonrehte sol, 497, 30. 498, 19 des fursten 
sinde üz GBsterrtch, 500, 28 da er sines herren sinde vant. Nib. 
902, 4 vermutet L mit recht daz birge allez erd6z. ff^alberan 41 
und daz birg ze Kaukasas. Eckenl. 163, 1 er sprach 'diz birge ist 
herren yoI/ Ortn, 1, 2, 2 Ettm, diu lant het er betwungen vom 
birge unz an daz mer. Suehenw. tl, 3 der sich g^n einem birge 
dwanc. Parz, 455, 27 hat G birges, fTilh. 72, 13 / vome birge; 
in beiden hss. ist nichts niederdeutsches, dass man in Oberdeutsch- 
land noch Jetzt das birg sagt ist bekannt und von Schmeller 1, 
196 bezeugt, Nib. 458, 1 hat Lachmann sinwaefen nach C gesetzt, 
1965, 4. 1979,4 empfiehlt er mit recht mSn waefen und ir wsefen. 
im Lanzelet steht 6791. 6816. 6875 mit voller collectiver form 
gesaeze, aber 6915 ze dem leitlichen saeze, 7325 ze dem saeze was 
niht der maere. in fFolframs ff^ilh, 424, 27 scheint sin lide so 
viel zu sein wie sin gelide. beim Suchenwirt 24, 183 ist pent so 
viel wie gebende, bei Herbort Ibi^O tWgebere in baere«» verwan- 
deln, und bete sulher baere gnuoc; es steht beim SuchenuHrt 2, 
22, wer vlizt sich guoter baere, daz er mac niemen missehagen. 
nach Parz. 709, 29, in weihen baerden diu si, habe ich Er. 288 
sin baerde, 6397 mit baerden, 6551 ir baerde geschrieben» in einer 
aus der collectiven abgezweigten abschliessenden bedeutung, ähn- 
lich wie bei dem participium praeteriti, steht ge vor anderen 
Substantiven, auch solche substantiva können seiner entbehren. 
burt ist hergestellt und zum theil aus hss. genommen Jw, 2089. 
2412. 2424. 4966. 6320, Greg, 1330. 1582, a. i/. 42, bilchl. 2,354, 
herzustellen a. H. 717. im Eree habe ich 439. 4536 burt, 9352 
bürte gesetzt, überliefert ist bei Konrad von Fussesbrunnen 75, 
44 danne er von härte hieze. herzustellen ist fFig, 5277 an siner 
bürte was er gröz, Gerh. 892 an burt an libe an muote, Bari, 149, 
30 an burte an libe (so mit hss,) an guote, bei meister Sigeher 
MS, 2, 220' du werdiu burt von Nazar^t. die kürzere form ge- 
braucht auch der Suchenwirt 4, 538 und herzustellen ist sie 20, 



360 

34. 29, 178. danc ist Er. 4'2Z9 überliefert, we ^me ebenso gut 
vfäre, und ven mir gesetzt 1972. 9499: }9ergl. L tum Jw. 1500. 
Herbort 11 Ai9 sfn herze begunde waoken ton mdBicvalden danken. 
Vlrieh von Idetktenstein 51,7 nach Laehmenn min f amber danc, 
51, 13 mir waer der danke alze vil. s« sehreiben ist bei Heinrick 
vom Türlein 14792 daz ^^pGlweine manegen danc, 14870 dl von 
gewan er manegen dane, 16434 Gäwein hite manegen dane, 20078 
dar Aber häte er manegen danc ; Mmi 29, 8 si hete manegen swseren 
danc. der pbtrMlis denke steht in der Elisabeth Dint. 1, 403. 
bot M» gebot steht imfß^älsohen g. 6832 dö rdi er nAch des Herren 
bot, bei Enenket Zeitsehr. 5, 284, 599 ein grdzez bot, Suehenw, 
21,132 daz krenkt diu bot diu got gebot. An*s. 640,22 fW^ glaube 
ich, %u sehreiben in iwer bMer bot ich hie. Er, 888 seheint 
mir das von mir eingeschaltete bot untweifelhaß. schalt »e ge- 
schaft ist Er. 7606 OberHefert; zu setzen ist es im fF, gaste 
18527 daz man durch sin selbes schall, und bei Rudolf von 
Ems, dessen metrih entscheidet, BarL 53, 88 sie 4rten alze 
vaste Tür den [rehten] 8cheph«re die schaft ; sie sftnditre erkum 
maneger hande got. auch in dem messegesange in Müllemhoffs 
Denkm. s. i37yf. mnss die zweite zeile ohne zwei fei lauten vater 
aller dtner schall, die vierunddreissigste zwiscen im und slner 
Schaft, für geheiz steht heiz im fVilhelm Ulrichs vom TOrlein s. 
62' Casp, nach der Heidelberger hs., manegen ballen man des 
warf in den kiel M diu matreiz al nach der kfineginne heiz. Er- 
lösung 833 gotes heiz und sin gebot. Frauenlob spr, 243, 19 
Eltm. got gebe daz wir zieren (/. ziehn) n^h slnem heize, ein 
werp s= gewerp ergiebt die vergleichung der hss. im H^ilhelm 
Ulrichs von Tiirheim HO* von sime werbe verdirbet diu heiden- 
schalt an prtse, 125' iwer werp der mnoz werden grdz. Heinrich 
von KrÖluntz sagt 105^. mit Worten er bekurze tet vil manege 
h6he sache uns armen zuo mache: wer dieses mache, das die 
Schweriner hs, statt des gemache der gothaischen giebt, für nur 
niederdeutsch hält (wie A im Iw, 76 ze mache, 5812 zo mache 
allerdings nach ihrer mundart hat), den widerlegt der Meleranz 
des Fleiers 1348, daz diu kfineginne rieh mit ir frouwen was ze 
mache komen. fUr gewaltige hat im Iw, 2055 dieRiedegger durchaus 
oberdeutsche h^ndschrift waltige. ebenso die Kaiserchr, 316, 22, si 



361 

sprach«!! das Wsere ein walleger got, und Kelin bJ, er ist waltec, 
«nde M^ise. 71. Garneis. Chr» 1953 6(irras deCorqae. 73. von 
den Schoten Adgwisiess. Chr. t958 Agaisiez, uns rois d'Escoce. 
ß6l ine. 5372 d'Escoce i fu rois Aguizans , 5^15 Aguissans )i rois, 
5867 II rois Aguissans d'Escoce. Lai du eom (ff^^lf über die 
lai$ s. 337) 421 Aguissnains d'Escoce. 75. Giioein. 77. Ckr, 
1963 li rois Bauz de Gormerez. 

19S2. rnd auch 86. den pesten praunen Scharlach, das »weite ad- 
jeeHvum hat Benecke getilgt es konnte leicht hin%ugeset%t 
werden, da brauner Scharlach häufig erwähnt wird: Par», 168, 
9. 232, 26. ßTilh, 63, 22. fTig. 8871. Trist. 1942. Ulrichs 
Trist 776. Reinbet 1461. Tit. 1108. Enenkel F&rstenb. s. 35. 
fngamur 1745. Demantin 329: (h'ane 1325. Konrad Tr. kr. 
26368. scharlachen von Engellant erwähnen Ulrich vom Türlein 
8. 125 Casp.^ Demantin 329, Crane 1235. das] so 90. kain 
pessem 94. dick 95. geworchte 2003. Gönne ist Iconium, 
den Vermutungen fTackernagels Hi meiner Zeitschrift 9, 563 
vermag ich nicht zu fblgen. 4. phleget 9. das zweite den 
fehlt 17. vil fehlt 18. Beriten 28. von porten. vergl. 1453. 

2037. Zeitschr. 7, 342, 33 als er wolte heizen [rlten] da (da) er [ze den 
zlten] in einer \A antvogd weste ligen. Bech verweist noch auf 
Diefefiöach s.^H* unler\2ibin9, 408^ U7if«r palus und aufSchmeller 
2, 460 f 38. Biterolf 10795 daz velt lac der töten vol. fFig. 
9786 beidi« wise unde velt vollez rtterschefte lac. Servatius 
588 si (die liste) lac der besten steine vol die ieman künde vinden. 
Herbwt 7572 daz velt von tdten vol lac, 11571 daz velt unde 
strftze von den Kriechen vol lac, 12035 daz velt daz lac töten vol, 
16228 diu stat töten vol lac. Heinrich vom Türlein 12785 wan 
er aller vol lac kroten unde slangen. Ulrich von Liechtenstein 
485, 30 des kröne — diu lac gar edder steine vol. Gudrun 1470, 
2 der herc von den töten lac allenUialben vol. Schlacht von Ra- 
venna 600, 1 daz breite gevilde vol von töten lac , 602 , 2 daz 
ebene unde tal — lac allez vol über ai. ^ Greg. 1940 nt saz diu 
bnrcmür und diu wer volle riter onde vrowen. Biterolf 4354 
daz hfts saz edeler frouwen vol. Mori» von Craon 878 diu ven- 
ster säzen frouwen vol. fFig. 10854 vi! bette wIm gedecket wol : 
diu sftzen edeler frouwen vol. Ulrich von Liechtenstein 258, 26 



362 

die lin dft wären ninder bl6z, si sftzen alle vrowen vol. Ortnit 
A, 43 Eiim. ein gewelbe daz vollez frouwen saz. Ulrich vom 
Türlein s, 152' Casp, velt und gezelt saz vrowen vol und der 
pUn saz hie ritter voL Helbling 15,426 sam ob min herberge vol 
riter und knappen sseze. DiochÜantu 8580 der sal ist gezieret 
wol, herren rittr und knehte sitzt er vol. -— Iw, 3272 ouch gienc 
der walt wildes vol. — Heinrich von des t6de$ gehiigede 675 Diem. 
ez {dein gebein) kriuchet boeser wOrme vol. — Nih, 2069, 4 d6 
sach man ir Schilde stecken gtochfizze vol. — fVig^ 10389 daz 
netze was gestricket wol, guldlner schellen hieng ez vol niden an 
dem ende. — fVemhers Maria 210, 11 H, die liste der sin herze 
vol swebete. — dieielöe redeweise auch mit pasnvis. JVib. 559, 5 
vil manic hergesidele mit guoten tavelen breit vol spise wart ge- 
setzet. Ruprecht von WirsUfurg von zwei kaufleulen 319 diu 
(kemnate) was alumbe in aller sit gesazt vol rtcher koufman. — 
Ulrich von Liechtenstein 296,. tO iesllch valde bleter vol was ge- 
hangen. — ff^ig. 814 härmezagel was si vol innen gestecket. — 
Ulrich von Liechtenstein 170, 20 diu beide {wappenrock und 
decke) wären Schilde vol gestreut, als er den schilt d6 truoc, 
219, 6 schapel vol was gestreut diu decke gar. Konrad Tr. kr. 
37814 diu beide lac geströwet vol von töten und von Äsen. — 
ff^ig. 2645 daz gevilde was üf und ze tal vollez pavelüne gesla- 
gen. 41. nie] nye so uil 50. wol 52. ir L: jn 55. etwa 
an vogelen unde an wilde. 60. under in] sunder 6t. jr yeg- 
licher. 

2070. nü sint L: Es wurden 74. Lernis. Chr. 1975 Quarrons li viaux 
rois d' Ariel. Heinrich vom Türlein 2339 von Querquons (quer- 
quoys) Dariel. mit Hartmann ff^olfram Parz. 234, 13 Jemls von 
•Ril, 806,21 von RylJernise. 75. Riess 79. der höret alter zelen 

2087. Chr. 1983 Belins li rois d'Antipodes. Heinrich vom Türlein Wi- 
lis (bylis) von Dantipades. 88. bei Chr. Briens, bei Heinrich 
2342 Brian li meindres. 89. Xuripodes 93. Bil^i] Bilter 
94. war 96. yemands 2100. zwerg 2. was im am 

4. wol 9. sein genos. unflectitrtes gendz hat schon Otfried 

5, 5, 10 joh giang themo ginöz näh. Notker im Boethius s. 92* 
HatL neheinemo dlnemo gendz. MüUenhoffs Denkm. s. 449 sinemo 
pruoder enti stnemo gndz, — sinemo gn6z. Karajans Sprachd. 



363 

8, 14 ir annuot sint nie so gr6z, die werdent der h^risten gen6z. 
Kaüerchr. 334 , 30 ir marter wart vil gr6z. si sint dft ze himel 
der engel gnöz. Heinrich von f^eläeke lied, 62, 31 wan si minne 
vinden aldft si si suochen, an ir genöz: wan ir blltschaft ist gröz. 
Lachmanns Niederrh. ged. t, 24, 310 alse mir deilet mine gen6z. 
Lanz. 8731 ich sag iu daz die boten gröz w^en unde fürsten 
gnöz, 9070 wan künege und forsten genöz der was s6 vil, 9334 
grAven, vrien und der gnöz. Parz, 212, 10 die warn wol mangen 
Steins genöz. fTig. 10616 die von gebürte w^en gröz, forsten 
ode fürsten gnöz. Gerh, 6700 fürsten , grAven, der genöz kouftest 
du. Bart. 83, 15 so wir mit riehen vreuden gröz werden der 
enge! genöz. Mahnt Stricker 13, 45 die sint der vliegen genöz. 
fFiener hs. 2705 bl. 173' die sich von höchvart dünkent gröz die 
sint der haberschrecken gnöz. Flore 2846 an den stegereifen was 
onch diu gezierde gröz, daz sie des sateles genöz wol in ir ahte 
wftren, 6826 und wären an der varwe sines häres genöz. Bruder 
H^emher 4 / so werdent sie dar umbe Lucifers genöz. von dem 
übelen weihe 191 und sint der engel genöz, 214 dft Lucifer und 
sine genöz wurden von verstözen. Ulrich von Türheim fTilh, 
114' Rennewart der gap den roup wider slme kampfgenöz, 248* 
wol drlzic künege und ir genöz hete Malfer erslagen. Konrad von 
Heimesfurt Maria 1127 und mache uns aller (alle?) der genöz die 
da büwent Abrahämes schöz. Crane 754 Grane ind stne genöt, 
1t 10 rubln ind ander sin genöt man allez an den schellen fant, 
3603 der wert ind sine genöt. Erlösung 5886 die sint der mar- 
teler genöz. Ernst 4103 risen unmäzen gröz, den langen boumen 
genöz, 4176 si sulen wesen unmäzen gröz, starker boume genöz. 
Martina 11, 42 und lä si schouwen din genöz. Lifl. cAron. 4527 
sie sint der mertersere genöz, 5802 dar umbe sint sie genöz der 
mertersere in himelrich. AnHehrist (Zeilschr, 6 , 384 f.) 568. 598 
aller (der) martersere genöz. forts, des Tr. kr. 4983 1 daz wir wer- 
den der {L des) genöz dem froeliche in sine schöz bevolhen sint 
diu lieben kint diu gotes kint geheizen sint. Hadlaub MS, 2, 191' 
die sint wol kolaere genöz. Frauenlob in einem spruehe 264, 10 
Ettm. braucht genöz, im reime auf beslöz, sogar genetivisch , s^ 
hin, pflic dlns genöz. ähnlich wird gate flexionslos gebraucht. 
Judith 136, 12 si beroubten eine vil riebe stat, daz si m^re nien- 



364 

der wilden ir gat , ihns gleichen ; welche stelle im Mhd, wh. i, 
487 fahek behandelt wird, vom übelen weihe 660 g«li^ ir ie 
der nttte gat die st mir tet und die ich Idt? Lachmanfu Tun- 
dabii 124 da wir vinden dirrer pinea gegade. dieeeibe bedeutung 
hat gat bei Heinrich vom Türlein 19187 dA von het er die grdze 
n^t erliten: daz ist mMdes gat. über gelich s. zu 2323. 
10. gezwerg 12. Grigorff vnd Bleodolan (Gl.?). Chr. 1995 Gri- 
goras 6t GlecidaUn. Heinrieh vom Türlein 2343 Glotigaran (glo- 
tigorasm) und Gligoras. 

2! 22. waren des] 25. Gatwaiie. C^r. 2022 rarceveeqnes de Gantorbere. 
26. 80 hnb sieh da hoehzeit 27. man feMt. 29. das was 
34. daz fehlt 35 /*. kurtzen wil ze sagen: verbeseert von 

Müller, über karte s, uu 6201. 37. das was 38. ros 

41. gezame. über mänlich (2548. 8070. 10082) e, L zum Iw. 62. 

2142. Da hurt 45. Greg. 184 dö ez mit slAfe was bedaht dh diu 
juncfrowe inne lac, wo L dar n^cb wurden si bedaht mit einer 
vinsteren naht atu des Stricken Karl 39^ anfuhrt, 47. ir] ye 
52. saitenspiL Iw, 70 seitspil. 56. das was 57. ambtem. 

g, L sMm Iw. 2571. 64. vor dem 

2167. den formelhaften autdruck guot umb 4re nemen belegt Wilh, 
Grimm in seiner abhandhing über Freidank s, 64 durch bei- 
spiele, aber seine erklärung ^ehre für äussern vortheil und ge- 
winn aufffeben* ist nicht richtig, vielmehr ist der sinn 'für ge- 
spendete ehre, gespendetee lob, lohn nehmen,* daher bezeichnet 
der ausdruck zunächst die lobsinger und dann überhaupt die 
Spielleute, zu Grimms beiepielen füge ich Salman und Morolt 
247, 2 ich was ein spilman und hiez Stolzelln: guot ich durch 
^re nam. Feldeke Aen, 336, 1 tln^s der mAre enb^t offenb^ 
daz her brüten solde, swer gAt umb ^re wolde, daz her fröllch 
quAme und es so vile n^me daz ez im iemer mohte fromen und 
allen sinen nftebkomen, 341, 36 des was wol beraten tßlhA der 
hfre daz her gut gab umb fre. Lanz, 8390 golt sUber pfeller 
breit gap der edel wigant den guoten knehten dier dA yant , und 
oneh die mit im k^men, die guot umb ^e nimen oder durch ge- 
sellesehafty 9197 die herren ouch dft gebeten varendem volke als 
ez zam. der et guot durch £re nam, der wart mit rtchdt geladen 
und erkovert sich alles schaden des im armnot ie getete. Dieterichs 



365 

flucht 736 des nämeo die vü kleinen schaden die dar umb gäbe 
kämen und ez umb txt nämen. EngM. 5000 pferit sUber und 
gewant wart nmb ^re dA gegeben. Passauer staätrechi vom j. 
1300 Mß. 28, 2, 514 varund volk daz guot für ^re nimt. Frei- 
danks sprach 72, 7 in küneges rate nieman zimt der guot vürs 
riches ^re nimt hat mit jener redeweise nichts zu schaffen, da- 
gegen gekört hierher im Morix wmCraon 413 die guoten gebeut 
höhen muot; ir lön ist ^re umbe guot, von den frauen in deren 
dienste der aufwand durch ehre vergütet wird, 69. den gwis 
L zum Iw. 7785: denn gleich, im Parz, 151, 13. 216, 2^ 255, 
28. 371, 29. 388, 10. 426, 30. 594, 24. «26, 22. 659, 26. 676, 26. 
728, 1 steht gwis in D, 358, 8 in G; im fTig. 4856 gewis in 
der Kölner hs. Ruprecht von H^irzbttrg von zu>ei kaußeuten 
479 dd diz aisus ergienc daz dirre gewls niht vervienc. 74. da 
reiche 82. des warlichen 85. nyemands 87. dft fehlt. 
89. gäbe 90. geschaut L: gesaut 95. Eregk Yilderoilach 

2196. als diu brüktlouft L: Also die prautschaft. ebenso ist brütlouft in 
derselben hs. Iw, 2434 entstellt, 2202. denL; von 3. Erecken 
5. im 7. wol volliklich 8. gelieben 11. so der leip 
14. lenget. s, L zum Iw. 6514. 16. Ereck ze liebe, aber der 
verkürzte datious £r^ck ist unglaublich, Iw. 4403 s! wurden vil 
vaste ze liebe dem gaste alle wider ir willen vrö. 19. zu der 
21. jr wurd mee 

2224. ob also ein 26. da 27. waren 28. in Jrlant 29. Ga- 
win 33. namen fehlt. 34. Tenebroch. Hartmann hat die 

Ortsnamen für personennamen gehalten : Chr. 21 1 6 quant vint ä 
la tierce semainne, tuit eusamble communement empristrent un 
tornoiement. mes sire Gauvains s'avan^a, qui d'nue part le fian^a 
entre Euroc et Danebroc. et Meliz et Meliadoc Tont fiance d'autre 
partie. Parz. 232, 25 de graevin von Tenabroc, 261, 10 sin decke 
was ze Tenabroc geworiit üz ringen herte. 35. Melis vnd Me- 

liadoch ^7^ Lanz. 2666 von dem naehsten mftntage dar n&ch 
über dri Wochen ist der turnei gesprochen. Parz. 498, 21 üz Zilje 
ich für den Rdhas reit, dii maentage ich da vil gestreit. montags 
wird auch in Ulrichs Frauendienste tumiert 79, 8. 82, 1 ; 299, 
22 ^. 41. Tarebron vnd Eturein. Chr. 2127 desoz Danebroc 
en la plaigne. der zu 2234 bemerkte irrthum hat die erfindung 



366 

anderer Ortsnamen veranlasst, die Verbesserung des zweiten nu 
mens lehrt 2353 und Parz. 134, 12 wo von dem tumiere vor 
Prurin in dadurch sicherer anspielung auf Hartmanns Eree die 
rede ist, 44/1 Nu schieden yon dan mit yrlaab dise vier man. 
die Umstellung war hier so leicht dass es gerathen schien gefii- 
gere verse herzustellen. 

2255. werde] were 67. Er maynet dass er was da ein gast: verbes- 
sert von L. vergL L zu ff^alther 84, 20. 70. vor sprechen 
ist verlangen, fordern. Herbort 1347 diz dinc also geschach als 
der känic Tor sprach, 2551 sin gebot d^ geschach als er selbe vor 
sprach, 3167 swaz der herre vor sprach, n^ch sime willen daz ge- 
schach, 3617 diz gebot als6 geschach als ez Galcas vor sprach, 
3953 als er dö vor sprach daz dinc allez s6 geschach, 14769 ie- 
doch ez als6 geschach als diu firowe vor sprach. TrisL 7258 wol 
balde entwftfentens in und schuofen im senft und gemach als er 
od ieman vor gesprach, 7885 sus beschiet man im ein kämerlin 
und schuof im alle tage dar In al die pflege und daz gemach daz 
er selbe vor gesprach. Wilh. Grimm zum Athis A* 60. 71. das 
adjectivum ungemach 4263 und mehrmahls im Jw. 73. er war 
mit seinen bitten so bescheiden dass er der freigebigkeit des kö- 
nigs Artus wo er nur konnte auswich. 

2290. der einem 91. aussen, s. zu 2305. 99. solhm 2300. s6 
L zum Iw. 4428: in so. der Mamer Ms. 2, 167' kurzer stunde. 
Eraclius 3544 kurzer frist. 2. vnd nyeman dem erennen geleich 
5. aussen, hier wie 2291 ist üze durch den vers empfohlen, 
Iw. 956 überliefert. Bonus 83 üz und innen. Nib. 744, l dar 
üze und ouch dar inne. Parz. 702,18 Tit. 141, 2 hat L üze unt 
innen gesetzt; ebenso wird Parz. 42, 27 zu schreiben sein und 
Trist. 17746. 10. die riss. Parz. 741, 8 vil stein mit sunder- 
schine warn verwiert durch kostlichen pris alumbe üf diu buckel- 
ris. der Pleier im Meleranz 3384 ein richer buckel drüfe was von 
arabischem golde, gezieret als er solde mit eddem gesteine; gröz 
unde kleine warn verwieret in daz buckelris, 5930 ein buckel, diu 
was riebe, von arabischem golde, als er selbe wolde, diu buckelris 
gezieret, edel steine diin verwieret. 11. sy beuieng 12. des. 
das rls stand auf der mouwe. 14. vordem] vor dem Reinbot 
im Georg 1678 ein rötez kriuze da durch gienc daz des Schildes 



367 

ort bevienc. in der wappenspracke ist ort der obere rand des 
Schildes: s. Primisser Suchenw. s, 348'. 15. der schilt ein 
rieme porte 22. samenlich 23. einem — sein gelich. 2759 
wan man saget, sin gelich ze Britai\}e koeme nie. 9372 min vater 
ist ein künec rieh, min muoter wol sin gelich. a. H. 281 des was 
deheiner sin gelich in dem lande also rieh, ff^emhers Maria 155, 
1 H. Jane wirt euch niemer möre dehein ir glich geborn. Vorauer 
Alexander 187, 17 si l^rtin (in) stürm und volcwic so des (?daz) 
nie wart gelich der liste der er dannen gwan. Entekrist Fundgr, 
2, 109, 10 daz ist ein stat so creftic, die heidin hänt cheini ir ge- 
lich. AthisFWZ sin gelich ist noch wirt. fF.gastXHl si waenet 
nieman hftn gelich. Meleranz 3960 ich waene niendert sin gelich 
lebe üf der erde. Tr. kr. 384 daz niender lebte sin gelich, 1923 
daz niender lebet min gelich , 6361 daz niender lebet sin gelich, 
9805 swÄ si mac vinden ir gelich, 14758 daz sin gelich da niender 
wart, 30012 daz da keiner sin gelich wart gefueret üf den wec, 
31484 wan sin gelich wirt niemer beschouwet an den ^ren, 
37654 wan din gelich wirt niemer b^eschouwet in den landen. 
vergl. zum Engelh. 3877. 25. Artüses L zum Iw. 7663: Artus 
27. Lanz. 8876 ir pferit und ir kasteien diu wären so daz man 
niht vant ze Pülän noch ze Spangenlant diu sich in geliehen moh- 
ten. Trist. 6663 sin ors daz habte ein knappe da: in Spaiyenlant 
und anderswä wart nie kein schoenerz erzogen , 9215 üf sinen 
Spanjdl saz er dö. Heinrick vom Türlei?i 490 her Keii li sene- 
tschas der reit gein Hispanje und brähte gein Britanje vil manec 
guot snellez marc. Reinbot 2248 ein ros von Spanjen hoch. Tit, 
1220, 1 von Spange ein ros in striten verhalden wol und draete, 
1565, 1 der reit ein ors so draete daz niendert was in Spanje daz 
im gevolget haete. 28. Portiers. Crapelet Proverbes et dictons 
populaires s. 103 heaume de Poitiers. 29. in einer Urkunde 
von 1316 bei Du Cange unter armatura werden hautes gorgieres 
de Ghambli und une barbiere de haute cloueure de Ghambli ver- 
zeichnet, zu haubers de Ghambelin in den Proverbes s. 102 be- 
merkt Crapelet ^Chambly , dans le Beauvoisis , departement de 
rOise.^ 30. Jssercossen 31. vnd auch weyss. ebenso habe ich 
auch 6911.8074 getilgt. 32. zu einem yegl. 33. lofainge. ich 
hahe nicht gewagt dies zu ändern, obwohl es gewiss nicht un- 



,11 • - - - .- Tje»;. 



368 

enUtelU ist. gedacht habe ich an Lobreine, Lothringen, am näch- 
sten liegt Louvaigne , wie im jiuberi die gegend von LouTain 
{Löwen) 9U heissen scheint : s. ToblerMitth, aus allfr, Am. 1,285. 
auf französischen erwähnungen beruht ohne »weifet diese ganze 
aufzähiung von Ortsnamen, 34. Etelburg. auch diesen namen 
weiss ich nicht zu deuten : denn an Etzelburc wird kein verständiger 
denken, ein EUelbräck liegt im Luxenburgischen, 35. gefarbet 
37.ÜZZ4.' zu 38. schein] schon 39. al ein, gleich, ebenso 9837. 
40. kintlieh 41. s. vnd phelle 48. der yegUches 49. panntzer 
51. ein fehlt. 53. Prurein 54. 6] Er 57. komen. 

2359. und fehlt. 61. Greg. 479 ein getriuwiu wandelunge ergie d6 
sl sieb muosen scheiden hie: sin herze volget ir von dan, daz ir 
bestuont bi dem man. Iw. 2990 sl wehsellen .beide der herzen 
under in zwein, diu frouwe und her twein : im volgte ir herze und 
sin iip, und beleip sin herze und daz wlp. 

2368. sambstag nacht, gemeint ist die nacht auf den samstag: vergl. 
2407. 72. w&m L: wurden, über ze wege s, L zu ff^alther 
i08, 12. 73. beherbergt 75. die herberg. der artikel war zu 
streichen. Nib. 318, 1 herberge wurden Isere dö si dannen riten 
und nach Lachmanns hersiellungen 1236, 2 herberge wurden 
Isere und ouch des fürsten hof undf^olfr. ff^ilh. 316, 25 herberge 
wurden angezunt dd si verre gefuoren. 76. liehien ^ackemagel : 
liechter. der vers mit liehtäi best&ht ist, zumahl imErec, unan- 
stössig. Gerh. 5980 die fürsten schuofen ez also daz diu naht ir 
tröeben schln muoste lüter Uzen sin durch manic lieht daz dA er- 
schein d6 des tages lieht verswein. von gr6zen liebten der man 
phlac erschein ald4 ein ander tac vor der herberge riche. Detmar 
1, 301 von Karls des vierten einzuge in Lübek des nachtes w^- 
ren de lütchten bernde üt allen hüsen unde was s6 licht in der 
nacht als in dem dage. Ulrich vom Türlein s. 99^ Casp. nach 
der Heidelb. hs. nu tet man nach der alten wone: vil lichtes gap 
manc starkiu rone. 77. deiswär L: das wäre 

2378. beherberget 79. von, hinweg von^ wie 3667. vergl. L zum 
Iw. 5333. 81. wol. 7729 vol lichter varwe. büchf.2,,il9 und 
Iw. 3179 nach Lachmanns Verbesserungen ein vol vrumer man. 
86. mocht er 87. derz L: des es. der oft mehr ah er gpthan 
halte. 88. wolkomen 91. weihe 97. über bringen s. zu 



369 

9504. 2402. der Saelden schol L zum Iw. 4449: der selige sol. 
ähnlich der Freuden soldier Parz 64, 20 und daraus Georg 283. 
der Minnen soldier Ulrich von Türheim ff^ilh. 212*. der feren 
kneht Engelh. 4122. der Minne Holde Ulrich vom Türlein s. 38\ 
43*; des Wunsches holde s. 85'. der Eren Ingesinde Biterolf 165. 
des Wunsches Ingesinde Heinrich von Meissen MS. 1 , 6'. des 
Wunsches ämie ff^ig. 8734 und öfter, der Minne ämis Ulrich 
vom Türlein s. 98". froun Eren ämis Heinrichs Trist. 61. der 
Vreise Amis Heinrich vom Türlein 25843. der Vröuden hüsgenöz 
Ulrichs Trist. 3140. höher fröuden hüsgenöz der Düring MS. 
2, 20\ der Triuwen böte Engelh. 6332. der Saelden böte Pan- 
tal. 172. 

2406. tumiern 7. suntac im dativus wie 2615 m&ntac. 8. Luten 
sy als jn. ebenso habe ich 6703 aisz geschrieben, büchl. 1, 1560 
ist vielleicht zu setzen alss im state verhenget. Er. 8701 dazs. 

2416. so 17. e fehlt. annderswo 19. über in fürkseme *. L 

zum Jw. 7433. 28. von dem rosse 29. also 34. on lobe 

35. schufte L: funffl genistierte 36. die kürze des ausdrucks 

ist wie 2672 si tätenz da, wizzet daz, so nie dri ritter baz , 9996 

nü schieden si sich under in, als ich des gewis bin, so nie gesellen 

zw^ne baz. FeldekeAen. 7282 wol gewäfent her was, so nie de- 

hein künic baz. Lanz. 2320 vroweAde schuof ir dinc wol, so nie 

dehein juncfrowe baz , 3244 si zerstächen manic sper und riten so 

daz nieman baz, 5408 wider die kund er gebären s6 daz ze hove 

nieman baz, 6420 si jähen daz er wol rite unde s6 daz nieman 

baz. fFig. 1453 der junkherre sprach 'nu sage mir m^ wie ez in 

sinem hove st^.' er sprach 'ich sagiu, herre, daz in nie deheinem 

hove baz.' Trist. 18111 wie vrtet sin vor herzenöt! so wol s6 

nie dehein ts6t deheinen ir Tristanden baz. Heinrich vom Türlein 

10265 ez wart gestochen und geslajgen von uns, nü wizzet daz, 

daz nie von zwein rittem baz. Flore 528 nach Sommers herstel- 

lung si was in ir ahte daz nieman ze hove baz. Ulrich von 

Tür heim fFUh. 123' sin geste er also behielt daz nie man sine 

geste baz, 130^ du bist vil wol mit ime gewert, daz nie wip mit 

manne baz, 143* diu ritterschaft diu wart gewert daz grözer here 

dekein nie baz, 205' sie stächen unde sluogen der beiden daz nie 

man ra^r, 232' wie in enpfienge dirre unt der? wol und daz nie 
tttc. 24 



S70 

künec baz, 242^ Karchar mit dem vanen streit so wol daa nie rit- 
ter baz. 38. also. W€u ich dafür gesetzt ktibe, saside und, ist 
unsicher; aber ähnlich mum die zeile gelautet haben. fFig, 
2893 d^ was kunst unde kraft, saelde unde manheit; dieh^t gotan 
in geleit, 4092 gewizzen unde sselekeit b^t got mit flize an in 
geleit. 

'2441. Ee yemand 43. enmitten, vnierdessen: 6S93. 8684. a. H. 103 
daz 81 zeiner aschen wirt enmittc« dö si lieht birt. Wig. 2505 
daz gevilde ist riter vol und sigent ouch enmitten zuo \wo sigent 
sinnlos ijil). Sigenoi {4, \ enmitten lief der rise zuo. ebenso 
sieht ie mitten 900. 6146. 9600. 697S. 8307. GttttfHed Trist. 
11690 ie miten gieng ouch Brangsene iu. Ulrich Trist. 1457 ie 
mitten gie Brangaene zuo. Ulrich Wilk. 114' ie aiitten er vil 
vaste ranc, 116* ie mitten wolte Rennewart an ein schif gegangen 
stn, 209' ie mitten d6 diu rede was d6 quam des prises adamas, 
^31* ie mittel kom gegäbet dar Mälfer, 266* nu was der werde 
künec Ldis ie mitten komen gein Paris. TiL 2511, 1 ie mitten 
sach man tuften sin liehtiu ougen snelle. 48.1uffeik 49. alle. 
das unfiettiBP/e al ist ebenso nachgestellt und ebenso in alle ver- 
ändert 2470 und H^ig. 4718 si wurdea al bi mir eralagen. 

3457.* yetwedenn halb &8. wac L: was 65. unmasse 67. die 
äugen, der dreisilbige aufloht mall die schnelÜgkaiL 69. ge- 
turnierte 70. alle 72. jüngste 

2476. im 77. man] manikliehe 7S. an diser rede 79. iek hatte 
bas in beste vetändsrt: Kaiswehr. 262, 20 di alre beste geirrten. 
aber Kaiserchr* 451 ^ 32 sieht ich gesihe mit beiden ougen so ich 
i» der werlle ie baz gesach. Lan». 6134 ist Hahns Iwart aus 
beiden Am. gemischt, daz aller beste stunde kleit daz ie dehein 
vrowe getruoc: in dtr pfähisehen. fehlt stunde, die Wiener hat 
nickt aller beste, sondern baz, und daa baz tteude kleit giebt 
dieselbe redeweise wie di» zeile dos Mrec. Lan%. 79^ sei^tHahn 
und kusfte den wirst getanen munt der im vordes ie wart kunt: 
die Pfälmer hs, ändert unllkürHch, die Wiener hat den wirs ge- 
tanesten munt und lewht kemn den wirs getreu munt das rich- 
tige sei», in Gottfineds Tristan 17184 ist hinreichend bezeugt 
und des dichtere beienung gemäss der baz gemiUete wase den 
ie linde gewan : hse. bei Grote ändern in gemaliste und gemalitste. 



371 

auch im ff^alberan 183 A sieht baz superlativisch, dö sprach ein 
fürst, hiez Polias, 'get da ir sit aller baz. daz her suln wir teilen 
wol, als man ein her von rehte soL' und im Lieders. 3, 6, 68 
sämlich under in wolten ^ striten umbe daz welhiu seite aller baz. 
im Eree 6592, geruowet was er etewaz, unde doch niht yil baz, 
kommt baz einem wol gleich, so wird im Lieders. 2, 311^ 3 s,u 
erklären sein 'äventiure, waz ist daz?' daz kan ich iu bescheiden 
• baz. dasselbe nimmt Ettmüller in einem spruche Franenlobs, 378, 
15, mit recht an, vür wAriu wort so zimt niht baz, stt got sich 
wärhaft nennen wil, daz lernen unwär wort in haz zuo trage. 
84/*. der ward groslichen geyehen im was des abends geschehen: 
verbessert van L. 86. wann der 

2487. also 88. &ec] Er 92. volle 94. stunde 98. triute im 
L: tauret im. s. L zum Iw. 415. 

2502. ross 3. nu dauchte mich die gnediliait. Hartmann hat genen- 
den Greg, 1516, büchl. 1, 1690, genendic Er. 2557. 7961, Greg. 
1079, genendicltchen ^r. 2718, büchl. 1, 753. später hat er sich 
dieser Wörter entwöhnt. 5. dass er ane nach plos widerholt. 

6. gesell los 8. der yetzlicher 15. als ob es ihn nichts an- 
gienge. anders gefügt^ aber nicht unähnlich ist Tr. kr. 21980 
well an iu Minne richsen und iuwer lang^ vären, s6 sulent ir ge- 
bären als ob iu niht dar umbe st. 

2516. Ulrich von Liechtenstein 47, 28 ich weiz wol wiez ze hove stät, 
da frou Melde spehent gät und nimt ot aller dinge war. Ulrich 
von Tür heim Wilh. 115^ Renpewarte bekom frou Melde; diu 
künde ime da hin zeigen da pflägen ruowe die veigen, 115* ez 
was diu Melde diu in dar wiste. Lanz. 3346 und vermärt in 
ouch Melde daz ez allez ein mau solte sin der in den tagen allen 
drin so manegen het erschellet. Heinrich vom Türlein 3897 s6 
hat sie diu Melde vil schiere beide genamt. 18. ein carzun 

zu b. 21. der L: fehlt, Lans. 7290 ein wortwiser wigant. 
Trist, 3016 der wortwtse. 22* Artuse bekant L: Artause zehant 
31, begert 32. nymmer 35. des er 

2538. Sein 39. in] wider jn 40. alle wider aufkoroen 45. vil 
liesse 46. deren er 51. ßlr so das kann man ^ daz ver- 

muten nach Er. 4250. Iw, 5624. 7780. 7906, oder bloss ^, 
was Er. 2600 nach nie s6 schiere steht, aber Gottfried sagt 

24* 



372 

im Tristan 18249 nach wenigstens drei hss. nu enwas ouch daz 
so schiere nie daz Marke von dem bette gie und harte unverre 
was dervan sd daz erwachete ouch Tristan. 55. 58. paner 
57. genedige 

2564. kragieren 65. vor L: von 66. Heinrich vom Türlein 9522 
der was der £rste dar komen. Gerh. 1753 dA si diu fünfzehende 
saz. Lanz. 903 nach der Pfalzer hs. wau er ir der aller naehste 
lac. auch Zw. 4664, hie mite was ouch er gereit und was d'er 
^rste an in, ist der ^rste so viel als 'zuerst^ oder 'als der erste! 
68. wäpenroc hat schwebende betonung wie 2339 wÄpenroc und 
covertiure al ein, 708 jungelinc, ob iu waere. 71. dhain 

73. hin L: jn 76. Chr. 2165 li orgoilleus de la Lande, im Par- 
zival Orilus de Laiander, seine Schwester aber Gunnewäre de Lä- 
lant; 134, bff. erzählt Orilus was hier geschieht, bei Heinrich 
vom Türlein 595 von der Lande Orgoillos, 5980 Orgolois de la 
Lande. 77. samt justierens sy do 78. vor die 81. jn dem 
pesten in seinem 1. 87. gröz] sein grosse 

2595. ross 99. nie] mer 2601. nu mocht. s. L zum Iw. 4067. 
6. die bedenthalben die r. 9. nu mocht: verbessert von Lach- 
mann. 10. dem schalle L: der schal 16. maniges 17. diu] 
da 24. da lutzel 25. Lanz. 3288 da was der turnei als ein 
want stunde worden gein in. Parz. 386 , 28 der turnei al stille 
st^t uf einem blüemtnen plAn. Ulrich von Liechtenstein 88, 21 
der turnei vaste stuont en stet. Dieterichs ßucht 9358 nach der 
Ambraser hs. der stürm ze allen enden stunde wart als ein turnei. 
27. nyndert 

2635. scholdiers 7. ruowe werte] ru Er 44. flfichtiklichen 

45. muessikleiche 52. geschichten. der singularis 5811 im 

reime, aber 6133. 8715 ist von der hs. nicht abzuweichen, im 
reime steht von geschihten Lanz. 5125, Herbort 17165, Flore 
2970. 55. kom er] kome 64. vor oder massane 65. nun 
66. Gawin 69. Yildou GUules. Chr. 2220 Gifflez li filz Due. s. 
zu 1663. 70. Seygremors 75. 80. nymmer 83. frombde 
87. umbkert 91. haben 93. Boydurant. Chr. 2172 et Rin- 

duranz li vint devant, filz la vielle de Tregallo. 94. ensatz 
97. enschumpfet 2703. hämit L haiidt. wie hier war hftmlt 
in fünf stellen des Biterolfs verderbt, 8487. 8593. 8774. 8960. 



373 

9016. bei Heinrick vom Türlein. \S0^9 dies wort in amit zu er- 
kennen ist über die kräße des herausgebers gegangen. 6. ge- 
selleschaft getan 14. vollen] fulden 18. gnediclichen 

2720. Gawin 21. als] wie 24. *. Lzum Iw, 894. 26. erpote 
27. er schain 33. nit] nichts 40. s, zu Neidh. 17, 2. 

41. der wüst 44. des künec] s. L zum Iw. 2111. Artus hofe 
45. gezam 50. so b. er da 51. wann er bejaget da gut ynd 
ere: verbessert von L. 

2753. Ginses. Chr. 2216 en Testor abati (Gauvain) Guincel et prist 
Gaudin de la Montaigne. 55. Gabin 58. getar 61. kome 

2764. in fehlt. 65. jr veinde in vancknuss als ich g. h. 71. Roy. 
derodes. Chr. 2182 ie roi de la Roge cite. 73. mit freuden. 

vom fride im tumiere ist die rede im Biterolf 8362. 8502 — 8520. 
8592. 8615. 8886. 8999. 9010. 9029. 9068/7: 9372/71 er besteht 
wesentlich darin dass es auf das gefangennehmen ankommt und 
dass die ritter die man gefangen nimmt (zoumet Biterolf 9360) 
durch lösegeld sieh ledigen können, der ort wohifi die gefan- 
genen geführt werden heisst fride Engelh. 2765 , Turnier von 
Nantes 161, 7. 83. von seinem ross 87. berait. s. zu 1539. 
88. sein ernste. Parz. 42 , 13 sin zorn begunde limmen und als 
ein lewe brimmen, 120, 1 dar nach sin snelheit verre spranc, 132, 
8 ir schäm begunde switzen, 339, 2 sin eilen pflac der huote, s6 
daz diu wäre zageheit an prlse im nie gefrumte leit , 541 , 3 hie 
kom sin trürec güete aber wider in höchgemüete, 557, 10 iwer 
leben wil in den tot. Wilh. 75 , 20 daz hat min schäm sit dicke 
erforht, 282, 13 sin edelkeit des geruochte daz er die küchen 
suochte , 299 ,13 ein ieslich riters ^re gedenke, kühner Parz. 
557, 15 mir wsere leit op min gemach an arbeit von disen frouwen 
hinnen rite, ichn versuochte ^ baz ir site. Ulrich von Türheim 
Wilh. 160^ 'des kan sich min kintheit schämen sprach der schcene 
Mälfer, 167* swä ich sol hoehen dinen namen, des kan sich niht 
min wille schämen, 169* sin gewalt sich mäeste schämen ob niht 
naemen wir den sige, 172' sin baldez eilen niht vergaz — ern be- 
stdende jene und dar zuo dise, 181* markis, des kan min touf sich 
schämen, 184' min pris der arte sich niht schämt, 212* Heimeriches 
eilen niht vergaz, ein tjost er gein Persäne maz, 225* iwer art sich 
vil ^ren schämt. Tit. 2660 's wie man mich siht den blözen' dftht 



874 

im diu wirde sine, auch, im Herzog Ernst 694 ist sint d6 der 
herre was gevarn , als sin eilen des gperuochte , und einen turnei 
suochte naekahmung der woffratnischen weise, wie vieles andere 
in diesem gedickte, ebenso im H^artbfiirgkrisge s. 117 Simr. nu 
gibt d!n zorn ich habe den fiin enbrennet. 91. pat aufzeraumen. 
die bildliche redensart bedeutet 'der sacke ein ende zu machen' 
Martina 164, 89 wiltu des niht Termiden, so müezen wir hie liden 
swaz dln lip des genieze s6 man diu bat üz gieze, wenn es zum 
ende kommt, tf r6men steht im Helmbreekt 1125 ez werdent 
phlüege gesümet und rinder ülf gerümet abw tt war zu tilgen: 
denn ze rümen für ze rümenne ist im reime gegen Hartmanns 
kunst. 92. vnder den 2803. von dem rosse wol dreyer. 

feklerkafl wäre es ros oder ors zu schreiben (s. zu 7703). man 
kann wol streichen ; aber es ist an sich untadellieh und ich habe 
deshalb drir zu sehreiben gewagt, diese form hat L im grafen 
Rudolf V 12 mit grosser Wahrscheinlichkeit vermutet, daz diu 
naht drir järe wssre lanc 5. prfste decken L: briefte Ereck 

7. <|ann was nie m^re bedeutet so viel als niht m^e : s. L zum 
Iw. 998. 

2820. die gemasten nyemand ander 24. dardurch 

2826. tz fehlt. 27. vnd es fr. 32. laides daran 34. daran 

*37. im enwolde L: sein wolte 38. bt stdn L: bestan 39. 

sd V. si in L: sy v. jn so 44. weder man im spräche 46. 

der zwayer zweifei aines b. 

2868. ein fehlt. 

2873. die gleich, adverbiales gelich oder gelich hat Hartmann 299. 
1911 (zuo im gekielt alle gelich). 1951. ei821. 4405. /w. 753. 795. 
2866. 6269. 6947, unglich Er, 6469, biichl. 2, 176. 79. voran 
heim: verbessert nach 2927. 81. Ruland 261, 13 zw^ne boten 
ranten im d6 nach. Q. frau 1015 der grive boten sante; nach 
den boten er selbe rante. Ulrich Trist. 2784 Marke balde kam 
gerant. Amis 1115 unt rante im an der stunde nftch. Ulrich von 
Liechtenstein 40, 7, ich rant «Isam ein tobender man hin da 
ich die gnoten bete län , 250, 17 dA mit der tuomvogt al zehant 
mit freuden gegen Wienen rant, 499, 32 des fürsten bot Az (Ester- 
rich kom da gerant vil snelle zuo , 607, 13 und rennet in den 
walt von ir,*15 da rennet durch den tac sin Itp, 29 dem er nach 



376 

rennet durch den tac. das auch bei anderen nicht seltene verbvm 
hat Hartmann nur dies eine mahl, 82. 2918. Garnani 83. also 
89. froßlichern tac] s. L sum Iw, 4317. 92. rüemic und fr6 

sind verwandter bedeutung. die von Benecke zum Iw, 7750 
richtig bemerkte bedeutung von rüemen übergeht das Mhd. wb. 
in der van Benecke angeführten stelle ISib, 935, 1, ir muget 
iuch lihte rüemen haben Jh frawen. Heinrich von Feldeke FrühU 
61 , 1 diu werelt ist der lihtekeite alze rüemeclichen balt. 94. 

baidet maget 96. vergl. 10011. Greg. 3593 st fuoren eiigegen 
im 8^ engegen £lq[uitai\j4 die dfte tageweide. a. H. 1387 sine 
friunt die besten, die sine kunft westen, die riten unde giengen 
durch daz $i in enpfiengen gegen im wol drie tage. 98. so em* 
phienge sy 99. harte] gar. s, zu 5500. 2900. seinem 

1. Es bedorfite 

2906. gaben in 10. sich] sich doch 14. des sun L: der schon 
17. jm 

2929. s. zu 6780. 33. wennte 35. warde der man] Suchen- 

wirt 28, 72 gein der naht ist ez (/. erz) der man {der iext im 
Lieders. 3^59 hat ist er ein man); im liebt der wtn unmiizen ser; 
er kan eins nahts geheizen m^r wenn siner dri geleisten. 43. 

zu der kapellen. s, L zum Iwein 5887. 44. weUen 

2955. ritterschaft verwag. 7nan kann an verpflac denken; aber dies 
kommt bald nachher 2970. des einen si sich gar verwac stand im 
a. ff. 525 in der Slrassburger hs., aber die Umarbeitung hat 
wan si sich des erwac, wie im Iw. 5160, und hete sichs libes be- 
wegn, eine hs. erwegen hat, die hs. des Erec und eine andere 
verwegen, den sicheren Sprachgebrauch des diclUers zeigen Er. 
3829. 4978, lied, 19, 20 (216, 12) si jehent, welle ich minne 
pflegen, so müeze ich mich ir bewegen, Greg, 169 dö er durch 
des tievels rät dise gröze missetÄt sich ze tuone bewac, 1895 Gr^- 
goijus sich des gar bewac, 2499 so bewigt sich manec man unde 
wip der s^te umbe den lip , 3730 ich hän mich bewegen gar libes 
unde guotes, bucht. \, 952 doch hän ich mich vil snelle eines 
muotes bewegen , a. H. 1257 des bewac er sich zehant 57. 
sich fehU. 58. wie er dhainen 62. 64. selbs 

2966. wante 70. aine 74. begunde. s. zu 9733. 77. die von der 
86. ze hannden 93. begunde 97. wurde kundt 



376 

3001. also 4. gedachte, derselbe vers 8400. vielleicht ist in beiden 

Versen an zu streichen: vergl, Greg, 1515. 7. gerächte 

3015. durch gelac würde der vers voller: aber solche nachhilfe ist im 
Erec bedenklich. 17. dienste 23. des 27. einen seufilzen. 
*. 5348. 5951, Greg, 2383, a. H. 379. 29. Sy sprach wee 

3034. yerdaget 39. er] Ereck. der name stand eben erst. 44. 

dass jrs vor mir sus 46. andre 

3063. dö] doch 64/*. sich steht nach er. 68. als6 blöz, ohne hüt- 
lein. 69. zu verhelen 71. ist nicht wol geryemet: nach 

3076 verderbt. 75. gewirret 80. ab] an 82. krogieren 
83. purdiern 85. wolte samt, vergl. 7081. 

S094. seinem 95. nun 99. ze] jn. verg*/. 3962/! 3102. oder gesähe 

3J06. an holtz nun haide. vergl. 7399. Parz. 180, 6 vil ungevertes 
er d6 reit, 502, 1 in siner jugent fürt unde wisen reit er vil 
durch tjostieren, 821, 29 ine weiz wie manec laut er reit. 
Wig. 2351 dö reit diu maget wolgetdn mit ir geselleschefte dan 
beidiu berge unde tal. Heinrich vom Türlein 19896 der ez {das 
pferd) solte riten berge oder liten, mos oder strÄze, 20099 er 
reit vur sich die beide, 21415 unz er ennenher die beide einen 
ritter gein im rIten sach, 21819 mit dirre rede reit er dan 
berge velt unde tan. Eckenlied 161, 4 den walt er äne stige 
reit, 232, 9 mit ^ren riten friedelich gebirge und ouch die strä- 
zen. Ortnit 87, 4 er reit grAz ungeverte. Wolfdietrich B 534, 
3 d6 reit er holz und beide. Rabenschi. 585, 3 si riten ni- 
wan die wilde. Meleranz 1042 holz äne gevilde muostu riten vier 
tage, 1602 holz äne gevilde riten si wol dri tage, 4268 holz äne 
gevilde muoste er riten von dan. Firginal 117, 2 unverre er 
wilt geverte reit, 140, 7 die wilden tobel, die tiefen tal künden si 
wol riten, 218, 3 der reit so wilde geverte, 220, 5 h6ch gebirge, 
tiefiu tal muost er durch vorhte rtten. Tit. 1257, 2 da von der 
freuden blöze irre wart und reit die brnel und tiefe lachen, 4706, 
1 nu lAze wir in riten die steine sam die stocke , 5418 , 1 ouch 
was er lange stunde geriten walt gevilde. Crane 2919. 3760 dus 
reden sie anger inde plan. — Wemhers Maria 158 , 36 H. sie 
fuoren en alverte diu mos joch die herte. Klage 1482 er var laut 
oder mer. Servatius 358 sie fuoren wälde unde fluot. Konrad 
von Fussesbrunnen 83, 68 si fuoren an dem mittem tage eine 



377 

heide, diu was breit. Parz, 826,23 der vuor wazzer unde wege 
Bari. 399, 34 sie vuoren ungevertes dar manege tageweide. Tit. 
5079, 1 walt und gevilde, vil michel ungeverte, sie fuoren durch 
die wilde, der Mamer MS. 2, 169" ez vert die Tuonouwe und 
den RJn. Martina 165, 70 des vert ir lop sA swinde beide berc 
unde tal dur die werlt über al. Crane 2926 dus vören s^ velt 
inde walt. — Wolfr. Tit 153, 2 der walt und gevilde phlac der 
verte. — Oswald 621 Ettm. [vergl 767. 1133. 1227) da mite 
vlouc der edel rabe mer und lant unz an den zehenden tac. — 
Wilk. 117, 14 er vliehe velt oder walt. Liß. ehr. 1138 si vluhen 
wiltniss unde bruoch. — Heinrich vom Tiirlein 28364 und volgte 
im nach mit sinem zoc über stein unde stoc, wazzer und gevilde. 
Konrad von Heimesfktrt 3 der volget dem wilde walt und gevilde. 
— fFilh. 85, 24 sus fuorten sin berge unt tal. Gudr. 594, 1 ob 
ich ein michel her nach ir vüeren solte erde unde mer. TU. 5723 
er het ez zallem male immer gefüeret walt unde heide. — Kai- 
ser ehr. 363, 1 diu frowe gienc ein liten. Carmina Burana s. 183 
ich solde eines morgens gAn eine wise breite. Wolfdiet^rich B 
417, 3 si giengen holz und heide, 423, 3 dd gienc er holz und 
heide. — Heinrich vom Türlein 15434 ^ ich vurch oder velt im- 
mer k^rte hinnen, 21322 daz wazzer tief und vreissam kMe er 
äne sorgen. — Kaiserchr. 53, 17 walt unde steine lief er algemeine. 
Ruther 4204 die zwelef risen vreissam liefen rü inde sieht. Helb- 
ling 4, 434 in wftem nmbesweife liuf Erge unde Greife, Rasp 
unde Gtte, tal berc und Ute, ebene' unde gründe. — Enenkel 
Zeitschr. 5, 272, 143 er müeste rennen zaller ztt daz velt nähen 
unde wit. — Helmbrecht 237 der wol springt ziun unde graben. 
Tit. 3135, 2 alliu tier diu kunnen niht s6 snelle berg und tal ge- 
springen noch geloufen. — TV. kr. 5964 gebirge steic er unde 
tobel reht als ein wilder steinboc, 13544 et stiget manegen höhen 
berc geswinder danne ein steinboc. — Greg. 2595 mit baren füe- 
zen ungeschuoch streich er walt unde bruoch. Parz. 479, 23 
niht wan durch des gräles kraft streich er wazzer unde lant. Hein- 
rich vom Tiirlein 17329 er streich hin wec unde pfat, walt unde 
berge. Dieterichs flucht 5766 er vermeit alle strÄze und streich 
die wilde über lant. — fVilh. 212, 23 er stritet berge ode tal. — 
Lanz. 7520 daz si den s^ swanden, 7659 ob si aber swanden den 



378 

8^; nach welchen stellen in Hartmanns büehlem 1, 1762 zu 
schreiben ist j4 lebe ich sam ich swande den tiefen s^, dan man 
hat Terre üz ze sande. — Kar aj ans Spraehd. 39, 15 er mohte 
riten da ros daz in truoge berc unde mos. G. frau 1652 daz si 
tal unde berc der kinde einez muoste tragen. — Pms, 47, 1 Joseph 
geliches hin z6ch tiefez tal, gebirge hoch. Suchenwirt 4, 439 da 
mit wir zagen üz dem lant, gründ unde greben, bruoch unde sant. 
— Firginal 407, 1 si zogte bluomen unde gras. Pass, 37, 56 
daz wir berc und heide woi drizic tageweide noch zogen mugen 
vor der naht. 10. schein] syn 15. mit gewalt] s, L zum Iw. 
2037 und Müüenhoff zum Laurin 1747. 17. zw4re swer L: 

zu schwär 19. wenn es nicht zu viele waren: vergl, 3321. 

3128/1 waren — geparen. vergL L zum Iw, 1321. 31. da 32. 

selbs ersehen 42. gen der 44. und fehlt. 

3146. dorfte 51. weist] waist es 55. ze gahe 56. ich das wa- 
gisten. Iw. 4871 sol ich daz waegest ersehen. 58. ich fehlt. 
Iw. 4877 ich weiz wol, swederz ich kiuse, daz ich aa dem ver- 
liuse. 60. Wann 63. verborgen 65. da 

3170. vorder] s. Benecke zum Iw. 4317. 77. sol 

3180. hin umbe nach 3378 zu schreiben ist unnöthig. Parz. 640, 4 
diu herzoginne wo! gevar her umb zuo G4w4n sitzen gie. 86. 
sein 87. schade mugen sein: verbessert von L. 88. bilchl. 

1, 1068 got si der uns geiOcke gebe, ver^l. L zum Iw, 7420. 
3196. fürte 98. guete 3200. endet] enndet sich 1. faeren 

2. genant 4. uns] vnns zwain 10. den] disen 13. nun 
14. beger 

3217. ze nahent 22. antwurt empot 24. sein geselle wolt jn ge- 
rochen han. .f. zu 1969. 25. dem wart also g. 31. jr yegli- 
cher L einen 32. pantzere 

3240. solte 48. sy 54. nymmer 55. ymmer. s. L zum Iw. 

6670. im Greg. 468 hat L {Zeilschr. 5, 38) mit recht imer ange- 
nommen: vergl. zum Iw. 3219. im Erec ist 3699. 9347. 9983 
nimer, 3821 imer nicht zu bezweifeln, büchl. 1, 441 nimer, büchl. 
2, 255. 736 (s, unten zu 8584) imer. alte beispiele bei Stüllenhoff 
Denkm, s. 388. 539. 58. so 59. sy sprach herre. vor namen 
ist her oder er und hern häufig im Iwein; den hern l^ecken Er. 
7037, hern Heinriche a. H. 112. ähnlich ist her gast Er. 637, Iw. 



379 

6243. 6274. L zum Iw, 5582 lä$st her in der einfachen anrede 
im Erec zu. aber si sprach zu tilgen ist hier, er sprach 3515. 
3615. 4474 unbedenklich, auch Iw. 4023 ist si sprach vielleicht 
zu streichen, herre, daz hie klagt. Er. 6173 konnte herre 
das Enite schon zvmmahl in ihrem gespräche mit dem grafen 
gebraucht hat, ohne schaden entfernt werden. Er. 4065, nein 
ez, herre, so helfe mir got, wäre gegen so helf mir got nichts ein- 
zuwenden: denn überliefert ist sd helf mir got Iw, 6163, a. H, 
1317, s6 helf dir got Greg. 2692, wie das verbum nicht gespart 
ist Greg. 952 s6 helfe iu got, 1152 s6 helfe mir der heilic Krist: 
a^er herre ist nicht tnher zu verkürzen, sondern zu tilgen; auch 
dort stand herre schon zweimahl und 4075 ist es falsch hinzu- 
gefügt, auch 8986. 9031. 9033 war herre zu streichen. 4063 lag 
die Verbesserung nahe, über herrn s. L zum Iw, 1159. m Greg. 
2341, mmem berren [soAE) ze koufen gegeben (geben ^), ist viel- 
leicht das richtige mim h^rr^o ze koufe gegeben, a. H. 570 ist 
unde ir herren gehieze, büchl. 1, 251 sim altherren werden müeze 
viertaklig. 61. nie] s.L zum Iw.lll. 70. doch kumet euch 
ditz 71. reche 72. derselbe vers iw. 4257. vergl. Er. 3711, 
Iw, 1659. 4880. 4911. 75. /7ore 709 wider dem rehte wolte er 
ir ze knehte und ze dienste niht entwesen. 82/1 man erwartet 
swaz — Ungemaches: aber ebenso steht im fFalberan 1073 her 
Dieterich als6 sprach, 'swaz mir dar umbe ungemach von Walbe- 
rän sol widervaro, ich muoz liute und laut bewam vor Walberäne 
und sime her und Nib. 942, 4 ez ahtet mich vil ringe swaz si nu 
weinen getuot, woran die änderer anstoss namen. 90. bas 

dann sy künde, vergl. 3443^. 

3291. so 93. nun 3300. gesellschafft 3. der aine. begunde es 
den anndem sagen, ich habe diese zeile mit L als eine schlechte 
ergänzung der verlorenen echten {etwa als ir mich ^ h6rtet sa- 
gen) gestrichen. 8. die fehlt. 9. vergl. 7215 daz er in also 
gerett. fFilh. 363^ 28 swaz der getouften im gereit, 430, 12 swaz 
Purreis hers im gereit. 

3312. also nahen 14. da er L: der 15. der schilte wachent 
17. gesellen 22. nun 23. ähnlich 3195. 31. sim] ims 
38. sprach sein geselle, s. zu 1969. 40. nun 46. er] wann 

er 47. verluren 



380 

3356. er n^me 58. nun nur 67. von meinen vntrewen 

3391. vnnder dem rosse 93. der aine schiere 99. zu jren 

340t. den fünSlen sig an den gewan: verbessert von Wackemagel. 
8. jr tet es 9/! vnd mochte man dhain Eer an weyben began 

15. ich 23. ymmer mer. erfordert wird m^re, femer, ebenso 
4138. 27. nur 32. die wil ebenso Iw. 6611. vergl. unten 

zu 7703. 

3440. nam die do 4t. vor den 47. sy lidt on schw. 48. mit] 
vnd 55. so hetten sy d. 59. d^ si eine] sy ainig 60. daz 
fehlt. 61. hof weyschait. vergl. 5517. Gottfried Trist. 15556 

df gotes hövescheit. 64. dehein] nie dhain 68. einen 

3486. in einem marckt. wie in eim markte ist betont 90 von mim 
herren, 503 mit min orse, 2783 von sim orse, 6019 von eim troume, 
6274 mit eim manne, 7245 in eim walde, büchl. 1, 1469 an eins 
engels^ Greg. 2445 in mim muote, Iw. 586 von eim aste, 983 von 
sim anblicke, 1071 an sin ^re. 1900 mit eim andern, 2315 mit eim 
manne, 2629 an eim biderben, 4176. von dirr arbeit, 4568 mit eim 
munde. 88. hin gaben 

3493. man fehlt. 95. in eines diebes weyse 

3501. junckfrawen 5. neigte 10. anim] jn 15. Er sprach herre. 
s. zu 3259. 17. wo 19. nur 23. mich bedunck gefuege 
28. geruhet, s. L zum Iw. 3643. 32. gestriten L: geriten 

41. er L : Ereck 43. zu der 45. zu jrem gesellen 52. 

die zwehel legt Er nider auf d. gr. 55. nymer. s. zu 2807. 

3562. verschult. *. zu 5883. 65. geselle 70. der fehlt. 74. 

unser beider] vns 76. er biet sy im alle 77. der] die 

79. lyess. Iw. 5402 hat L lie'z nach E gesetzt, 6175 enpfie'n, wo 
seine anmerkung zu vergleichen ist, Parz. 161, 21 lie'z nach D. 
in Ulrichs Trist. 2582 ist zu schreiben der töre lie'z getwer- 
gelin wol zerblouwen von im gän, f^ig. 3273 mit ir. si lie'z ab 
äne zorn. 

3591. da ist 93. mit] mir 96. g. v. ein knab vnd gut 98. 

sälde 3601. widerum breiten begunde. ebenso steht wider umbe 
9008. 3. reitet 

3615. Er sprach herre. s. zu 3259. 17. wayss 18. zu der 20. 
annder 23. etwa der herre begunde gäben. 

3627. im 38. sein 39. vnd ditz mit hulde. Greg. 1557 herre. 



381 

iweren gndden si genigen und des mithulden verzigen. s.zu 1339. 
42. begundeu sy da begern« 

3648. s. zu S14. 56. und vorne] von dem 58. beluste 61. 

man fehlt. 

3669. vnd gedacht w. sein tr. vergl. 3803. 70. verliess 77. dass 
Er im 78. wider dem fehll. 82. er . 88/*. G. frau 24 ein 
herre biderbe unde guot, an sinen triuwen wol behuot. 90. die- 
selbe 99. nymmer dhain 3701. ob in sein die m. verliesse 
3. niht L: site 6. aber 8. er 

3723. zu den 27. dhain 33. miteinander, man könnte an bi ein 
ander denken .* aber 4496 ist ensament unzweifelhafte Verbesserung 
von mit einander. Iw, 6296 hat eine hs. die änderung by einan- 
der für ensament. 43. wes] warumb. dieselbe vertauschung 
biichl. 1, 98. 51. bins 

3759. wackerlicher • 63. nahend sy. s. L zum Iw, 5487. 64. vnd 
euch auch noch dick leiden tut: verbessert von L. 67. daran 
68. warlichen 69. dem reichen 70. sölhen 71. der mag 
noch kan 72. gern 73. zu einem 78. mich L: euch 
80. noch euch geschieht alles gut 82. so] noch so 83. irz] 
es 86. ditz 89. etwa mit L nie, so mir min lip. 

3797. meine fr. 3800. das 1. euch recht schiere 2. iuch/e^//. 
mein 6. nur 7. durch] auf 8. wann es euch 14. vnd 
ze fraw er 21. ymmer 22. vns 

3826. da antwurt geben auch mhd. ganz gewöhnlich ist, so wird an 
dem entsprechenden antwurt genam kein verständiger ändern. 
31. entwichen, nachgeben, ebenso 4701. Heinrich vom Türlein 
1766 iuwer bet und iwer gebot, dem wil ich entwichen. Trist. 
14075 s6 danket ouch mich reht da bi, swaz iuwern ougen senfte 
si und iuwerm muote liehe, daz ich dar an entwiche so ich ver- 
reste müge. Bari. 29, 35 dö er der bete entwichen was. Ulrich 
von Türheim Wilh. 126' ob ir miner bete entwichet, nimmer iuch 
geriuwet daz. 35. wo 

3840. sy in 48. Ulrich von Liechtenstein 331, 8 nach unser armer 
liute siten. 51. Ich getar nit sprechende 53. ewrn mut 

56. hette ich erfürchtet das 57. geantwurt 63. ist so kumer- 
lich 64. selbs 67. im fehlt. 70. er 77. triegen 78. 
mit listen er mich für das 87. daruon 89. ich des 



882 

3898. damit nicht 99. stete] t, zu 6048. 

3911. wol fehlt. 13. niht fehlt. . 15 üt xweimahl gegebrieben. 
weit 21. mag. «. L zum Iw, 4098, zum Greg. 2200. 25. 

beinacht 

3927. jr nu wol 31. jr 37. Er sprach ewr 40/*. 9.L zum Iw. 
948. 43. s! L: fraw Enite 

3952. Er wolte sy bey im 53. begunden 

3956. durch] doch durch 57. in den mute 70. phlag 

3973. in ir] mit. dieselbe Verbesserung ist in der G. frau 770 nöthig, 
yil dicke er si entworhte in ir Tüeteronge. 78. es sey dann 

dass 82. ward 85. von dem 

4000. zu wachen 10. waz irs erholt L : was jt tun solt. im Mhd. 
wb. 1, 703^ und von midem ist nicht bedaekt doss ir solt statt 
ir sult ebenso unmöglich ist wie d^s praeteritum. 16. neigt 
18. Wirt L: was 21. Sant Gerdraut. s. Lzum Iw. 901. 22. 
des nahtes von dann 23. £lrec fehii, 

4029. das erste M fehlt. 32. zu der 34. üf] wider auf 36. 

, Yorhte und ist nicht etwa zu streichen, 5496 wan si häten vorhte 

noch wAn daz er st torste bestAn. h». 4270 ez was min angest 

und min wAn das ir wearet erslagen. 88. stille. 2845 ist snelle 

überliefert, 4717 wmkrscheinlich. 

4046. vergl. 4171 n^eh unfriuntltcher stimme, 4900 nach friuntlicher 
stimme, 4509 nach friuntltchem worte. 50. geschryen 51. 

pirn. die formen Mm und birt veralteten früh, im Ruland 16, 16. 
24, 9. 209, 27 hatte die Strassbutger hs. wir sin statt des wir bim 
der pfälzischen, 187, 2. 278, l si wir statt piren wir und bim 
wir, 27, 25. 61, 13 sit statt birt, das 33, 12 durch den reim ge- 
sichert ward, aber noch später erscheinen diese formen nicht 
nur in alterthümUcheren gedichten, im reime birn Serv. 3236, 
birt in der Urstende 119, 51, Ifei Konrad von Fussesbrwmen 95, 
8, amsser dem reime bir wir Serv. 767, sondern im reime steht 
birt Nib. 1578, 2, Parz. 419, 17, bim bei dem sogenannten Helb- 
ling 1, 985. 1188. irnfTigamur 4608 hat die hs. begiert für birt, 
5494 trotz des reimet syt rr» Ulriohs 7m^. 2301 steht im reime 
daz ir ez bint, vielleicht ist aber sint zu sehreiben, was Ulrich 
im Wilhelm, öfter im reime hat. 55. diu diu] die 

4058. es] Des 63. ich waire] so wäre ich 65« s6 helfe] herre so 



383 

helffe. s, zu 3259. 68. Heinrich 7>tf/.<3S40 üf die triuwe mtn, 
daz ich Isdten roinne. j4ltd, wälder .3, 231 dar «mbe nim ich (/. 
ich mich) nicht an. sam mir aber al min ^re, gewinne ich immer 
m^re, das ich dir, ungetriuwez huon, nimmer m^re dehein guot ge- 
tuon. über daz okne vorhergehendet verbum im tehumre s. Be- 
necke zum Iw, 7928. in dem priesteretde in MüUenhoffk Denkm, 
s. 180 itt «.481 diese redeweise verkannt worden, 72. ich euch 
sy 74. du waen L zum Iw, 842: Ich wane du. büehh 1, 1189 
iM vielleicht zu sfchreiben du waene förhtest den t6t. ablaiter. 
Parz. 798, 6 ich louc durch ableitens lisi vorne grAl, wiez umb in 
stüende. Hahns Stricker 5, 204 er muoz die liute leiten abe mit 
sinen witzen sw& er mac. Oberlins Beichtbuch s. 53 dA ez aber 
dar an gät daz man liegen muoz eteswenne sinen {L stnen lip) ze 
behaltenne, da roahtü wcU ein abeleiten geben, daz du doch niht 
liegest. Wilh. Grimm zu Freid, 112, 4. 75. al) herre sy 

79, etwa 'herre, si sint nü geriten' 82. ritend 83. sint] sein, 
swä — hin 4979. das ist 

4084. Da entzwang 95. ruefilt 4101. An] vnd. büohL 1, 791 jÄ 

waBue ie dehein man Ane kumber liep gewan. Hudoff von Fmis 
85, 6 wer gewan ie sanfte guot? Reinmar 199, 8 wer hAt liep 
An arebeit^ 7. nun. im Ludwigsleieh 42 thd nam er skild indi 
sper. Li/L ehr. 8682 sie oAmen schilde unde sper. 

4114. er] Eregk 17. etwa niht stnes llbes, 21. zu reden 23. 
iuch fehlL 37. von deswegen 38. mAre] yromer« s, zu 3423. 

4139. nu hortend sy su farn 41. newliehen 44. ez fehlt 45. 
Greg, 662 des twanc in der Minnen baut Parz. 288, 30 frou Minne 
stricte an in ir bant, 49. welleiv t.L zum Iw, 1554. 

4151. von wanne 53- von wen 57. geport 59. als er] also 
62. s. zu 942. 

4166. nu bette sy ims wol nit g. 67. zu im rait 69. vil vnritter- 
Uchen spr. 73. Feldeke Jen. 4948 wem möhte daz gevallen? 

74. ir] Er 76. fuereot 78. alsaam. kaum wäre alsam vm*- 
sländlich, 'ivie ein dieb! das alte aUez an oder alzan ist gebil- 
deten dichtem des dreizehnten Jh, nicht ganz fremd. fTalther 
2t, 11 waz dinge du alzan begAst, wo C alaan hat. Flore 712 
nü begunden sie lesen diu booch von minnen allezan, wo die hss. 
alsam haben, bei Heinrich vom Tilrlein 4367 ist zu sehreiben 



384 

wan wsere dÄ iht wärheit an, s6 weiz ich wol daz alzan der rltter 
komen wsere: die hs$, alsan. dasselbe alssan ist in der G. frau 
1266 richtig verbessert. Ulrich von Liechtenstein hat 32, 12 alzan 
17t prosa, in versen 103, 20. 326, 32. 338, 15. 366, 10 im En- 
gelh. 5769 ist allez an erhalten, in- der Rabenschi. 29, 2. 537, 2 
gewährt die Riedegger hs. das richtige alzan für das aissam, 
allesam der Ambraser, 589, 6 hat sie den fehler alzant, die Am- 
braser wieder alsam. dasselbe alsam hätte ich in der ff^amung 
3295 in alzan ändern sollen, in Ulrichs von Tierheim H^ilhelm 
167' hat die Heidelberger hs. 404 ich enwolde dich allez an suo- 
chen, untadellich wenn man alzan schreibt; andere hss. haben 
alzehant, alda, da, ieze. 81. haben 84. reytend 87. von 
wann were sy 

4211. jne 12. seyt Er nicht verschwar 13. vnder dem 14. 

aber. Heinrich vom Türlein 5202 A6 er an der Ersten läge mich 
nider von dem orse stach und mir ab den arm brach, 11279 und 
warf in zewäre von dem orse üf einen ast mit dem sper, daz im 
abe brast der arm und daz halsbein. G. frau 2681 als er die hant 
bdt dar, d6 wart diu kunegln gewar eins krumben vingers an der 
hant, den si selbe heute unde bant do er im ab geslagen wart ze 
ritterschaft an einer vart. vom Übeln weibe 747 ich slahe dir abe 
den rücke. Eraclius 3684 st schr^ lüte 'mir ist huf abe unde rücke.' 
KoL cod. 123,252 eyä, vrouwe, da bin ich geslagen also s^re, und 
ich enmac niht m^re: mir ist der rücke abe, wo Jacob Grimm 
Reinh. s. 300 willkürlich und irrig gewalken einschaltet. Hans 
Hirssmann in Karajans Kleineren quellen zur geschichte Oester- 
reichs s. 35 waist du doch wol das mier an dem rechten arm we 
ist, den ich zu Freyburg an aim stechen abgefallen hab über ein 
holz. 20. saumelich. s. zu 7635. 23. vi] vnlange 25. 

vergl. 5569. 27. zagen 

4233. dtner fehlt. 38. etwa mit L und slahent mich : des ist unlanc* 
39. der danck. s. zu 1969. 41. wol 44. gefam 46. deren 
47. den 48. fliehenden. 1339. verzien. s. L zum Iw. 6444. im 
Lanz. 1939 f. ist vlien : zien gesetzt. 54. auf den parn 

4261. verwise 65. se fehlt. 66. für der male. s.Lzum Iw. 8080. 
Entekrist fundgr. 2, 134, 3 vordermAl, 33 vurdermAl. TV. kr. 
18204. 32576 für diz mal. büchl. 1, 1025 ist vormalen für fürder- 



385 

m&le geschrieben: in derselben bedeutung steht vormals in einer 
Mühlhausener Satzung vom j. 1302 bei Grasshoff' «. 27. 
4271. da widenimb ich euch nu s.w. 75. ward 76. lite 79. der 
4283. mir sey dann 84. nach 86. arm 94. die länge des k 

in klÄfter wird durch die Schreibart klaufter in schwäbischen und 
elsässischen handschriften gelehrt Benecke Wig. s. xxxxnr. Zeit- 
sehr, 1, 125, 288. 294. TiL 320, 1. 2 neimt klÄfter mit betrAhter. 
4302. waer L zum Iw. 3560/ wurde 14. dhain 15. tet 
4318. do] des niuwen L: nur 19. die ersählung ist auffal- 

lend kurz, wenn auch bereits 4267 angedeutet ist was hier ge- 
schieht, etwas besser wäre d.6 wart im aber ir triuwe erkant. 

21. als^ dr&te* Greg. 2286, a. H. 173, Iw. 3432. als dräte Greg. 
511. 2301. als schiere Er. 4921. 6813. als balde Greg, 2345. 

22. in fehlt. 24. er fehlt. 26. er sprach w. : verbessert von 
L zum Iw. 3637. 34. ie fehlt, vergl. 4608. 35. einem 
41. nü] jn 44. iu fehlt. 

4349. welle 52. ewr 55. wann — des lasters 58. beleibet 
62. hän] bin 

4371. ritterschafit 73. mir] mich 

4386. under] vnd 94. die schilte. dies wird durch 4409 widerlegt 
und ist an sich unsinnig, durch geringe Veränderung der buch- 
Stäben, wie man sie durch die schefte oder etwa aus dem zu 9111 
bemerkten gewinnen könnte, ist hier nicht zu helfen ^ sondern 
das einfachste und für den Zusammenhang passendste ist zu 
setzen, dies ergiebt sich aus 9127, die zoume wurden I&zen, und 
erbeizten zuo der erde. 97. vil muessekleiche 

4405. glich] Stich 6. vmb einen 9. dar fehlt, derselbe vers 5334. 
10. begunde 17. er in 20. einen 29. man 40. hette 
49. missest 55. edle, vergl. Fundgr. 1, 364'. ahd. ist das wort 
nicht selten. 58. din fehlt. 

4461. uon zeit, nicht ^mittag* wie im Mhd. wb. 2, 1, 406 und 3, 914, 
wohl nach dem engl, noon, erklärt wird, sondern die neunte 
stunde des tages, die dritte nach mittag, um die mittagszeit hatte 
der kämpf begonnen, 4406. 63. Eregken 68. ich enm&te 
69. dhain 72. ich enmöte. ohne einen genetivus steht muoten 
mit daz Gerh. 3320, Dieterichs ß. 9170, TV. kr. 7618. 15188. 
18770, mit wie Biterolf 5742, mit dem infinitivus Tit. 3014, 1 
Ärec. 25 



386 

ich moote sie niht stilleD. 77. Gifurais. immer, den autlaut 

lehrt 6954. Lanz. 6017 Givreiz. Chrestien 3849 je suis de ceste' 
terre rois. mi home lige sont Jrois: j'ai ä non Gnivrez 11 petiz. 
Le bei inconnu 5388 et Guivres i refa li rois, qui ot amenes 
les irois. 
4483. möchte 84. freundtiich 91. frnntlichen 96. ensament L: 
mit einander. $. zu 3733. 97. rew 98. Iw. 7050 si taete im 
anders alsd heiz. LItnz. 4383 minne tnot mir also heiz. Flore 4208 
so heiz (S<nnmer irrig heize) tuot im din snnne. Reinhart 2038 
iimbez houbet macht erm känege heiz. Troj\ kr. 3970 von den 
orsen ronch ein tampf, wände in wart vil heiz getan, 10706 si tet 
dem haven also heiz daz er vil kreftecliche wiel, 20988 diu minne 
tet im also heiz, 32154 si t&ten beide ein ander heiz mit siegen 
und mit suchen, 25649 der im da tet mit siegen heiz, 39750 daz 
Tröild wart von ir schar s6 heiz und also not getAn. Kol. cod. 
284, 293 diu strenge Minne tet im heiz. Enenkel Fürstenb. s. 103 
er tet den priestem vil heiz. Otacker $. 166^ swem diu Minne tuot 
s6 heiz. 4505. bewaynet sy 
4521. gerne 29. unze L: müsse 30. nie L: hie bedungen 
4536. gepurd 38. von geburt ist von selten der geburt. vergL 341. 
8022. 9893. Iw. 1457. 42. also, vergl L zum Iw. 6772. 

49. mit wen 56. alleweyl 60. yxvAtVL fehlt. 61. getrawent 
71. nicht so lanng. das hier minder passende s6 seheint ausAb^b 
widerholt. begeren 74. nun 
4583. er der firawen 96. fr6 unde] frölich 4611. Erecken ward 

nie bas gehanndelt annderswo 
4615. ebenso Iw, 370. 20. von hin 25. nu lat 27. nun 
4636. gemeret. Walther 79, 38 einlcetic unde wol gevieret fTinsbekin 
16, 9 dem aber min schappel werden sol, der muoz vil wol ge- 
vieret sin. Reinmar von Zweier MS. 2, 127* des muotes Vierecke 
und niht sinewd, 148* eins^ ungevierten mannes muot. Frauenlob 
spr. 128, 4 Ettm. loetic und gevieret sint diniu werc. vergl. zu 
Neidh. 72, 14. 42. er vol valsches 43. G.frau2i1 ich sage 
iu wie ir minne was: lüter als ein Spiegelglas. 51. gefuegen 
54. beger 55. ouch fehlt. 59. sich fehlt. 62. ze gute was 
64. der chot sprach, s. Jac. Grimm Gesch. der d. spr. s. 507. im 
. 293'!. 5939 heisst Keün der arcspreche: denn so ist auch 



387 

in dem ersten dieser verse nach dem zweiten und nach der Pfäizer 
lis. zu schreiben, 

4667. erm] er nu 84. mag S7. ir mögt 93. ze wunne 95. 
der nur aus hebungen bestehende vers malt. 97. sohin 

98. jr 

4704. allererst *. L zum Iw. 7740. 8. vnd fuert. vergl. 4398. 

12. bey zeit 14. WintwaUten. Gaweins ross heisst le gringalet, 
Chrestien 3949. ich habe JGringuIjeten gesetzt, nach Parz. 340, 29. 
432, 26. 640, 17. 549, 15. 595, 21. 602, 29. 603, 11. 611, 13. 
620, 5. 678, 10. 15. gkiten 17. also seine, s, zu 4038. 
19. im] je 23. er L: es. über er für her s. L zum Iw. 1062. 

25. vil wunderlichen dr^te 4893. vil wunderliche schiere Jw. 3760 
nach AD, wo aber Lachmann mit recht ahweicht. 26. tr fehlt. 
28. gein fehlt. 30. als] wie fw. 258 d& miüe wart ouch er 

gesant üz dem satele als ein sac, daz ern weste wä er lac. En- 
enkel Fürstenb. s. 113 dA lige ich rehte als ein sac, ohne mich 
zu regen. 33. einem 41. ich] es 43. ja ist es wayss got 
mein 45. dieselben warte 9367. Greg. 2643. 2774. 3617. Bi- 
terolf 12467 mit lachenlichem muote. vergl. L zu den Nib. 1106, 
4. Greg. 3220 mit lachenden siten. 50. ditz. 

4761. habt gefragt 69. nun 71. ist 72. wann nur jr 73. es 
mag khain 76. dann, dafür danne zu setzen wäre bßdenkUoh: 
s. L zum Iw. 396. 77. zupeiten 82/*. Iw. 2672 sin bete 

niht einen tacgeruochet der künec Artus ze trahssezen in simehüa. 
83. seinem 87. michs 91. selber 92. mir — sanfte] s, zu 
Neidh. 98, 21. 97. an diser stat. vergl 5033, Iw. 7169. 

99/*. Schanden — diu] s. L zu den Nib, 2269, 3 und zum Iw. 
8112. Gerh. 1549 in wsere der wünsch an schceoe ergeben, ob si 
mit freuden solten leben, diu was mit jämer in benomen, 1586 ob 
ich S freuden ie gewuoc, diu muoste mir d6 verren. Tr. kr. 129* 
swaz er wunnen pflac, diu was mit sorgten undersniten. 4805. 

oder 10. dem hern Ca wein 

4617. er sprach ich: verbessert von L zum Iw. 3637. 19. vol. so 

immer wo ich volle gesetzt habe, ausser 7375. unerlässlich ist 

volle 5567. vergl. L zum Iw. 3179. 21. zu nennen 26. von 

hin 31. niht] im nicht 

4840. seine schSmliche 44. gar verfie 

25* 



388 

4S52. ich möchte sein n. erk. 58. da errieten sy 

4864/*. dtu überlasse ich Kei(n und dir. vergl. L zu Walther 40, 26. 

über tuo s. «u4968. 68. iu] nu 76. ymmer 77. so hilf 
4882. der verre 83. ja lebt er icht danne ich föer jn : verbessert 

von L. 88. pringe 
4889. so z. 94. nach 95. slach 4907. slnen namen] wie er 

hiesse, wer er wäre. vergL 4941/1 19. gie im n6t] genot 

20. imz] ihm das grüssen. 21. also 25. von wem 37. 

daz] die 43. nu hat 46. hemach 54. nie yeman 57. 

dienstwillig 
4960. verschuldet, zum Schuldner gemacht^ sich verpflichtet 7\7. 4247^ 

1 er mohte wol und solte, er was dA wol verschuldet. 61. 

nymmer 63. abe fehlt vergl. Iw. 4909. 66. ich 67. ditz 

68. meinen willen der indicativus tuo im reime bucht 1,659. 

882, a. H. 197, wohl auch Er. 4575. 6542, Greg. 2567, a. H. 

1158. derselbe indicativus Nib. 1453, 1, Eract 3359, Wigam. 

3504, Heinr. Trist 4298, Grimms Reinh. 335, 1209. 336, 1234. 

vielleicht auch Lanz. 1499. 73. treuget 80. dienste 81. 

meinem 
4984. Also dass der herre 87. seinem 88. raumbde 5001. mus 

13. ez fehlt 15. solt 17. als nach seinem pet 
5024. komen 25. er 

5027. Ereck 30. mit kurtzem wege 32. er jn 
5038. pauiln. s. zu 9686. 41. er so wol 43. etwa er sprach 'wie 

ist mir geschehen? 59. han. Greg. 1365 dune kanst ze riter- 

Schaft niht. Sommer zum Flore 6634. 61. unwamder. Wilh. 

58, 29 nu si wir bMe unvarende. vergl, L zu fFalther 6, 37. 

65. wol houesbare 66. het 67 widerholt aus 5045, wie 

Greg. 1160 Jane weiz hie nieman wer er ist aus 1148. 
^071. bas verloren 74. ze fehlt 79. ist] ich 
5085. grosser 86. nach 87. nie manne] man 93. mit der con- 

sirucHon von willekomen weiss Jacob Grimm Gr. 4, 807 nicht 

rechten bescheid, obwohl L zu den Nib. 1596, 4 das richtige 

angedeutet hatte, der begriff des kommens ist in dem mhd. 

willekomen noch so lebendig dass er die construction bedingt 

Nib. 398, 3 si willekomen h^r Sifrit her in ditze laut, 1748, 1 nu 

Sit uns gr6ze willekomen — her in ditze laut, 1859, 3 willekomen 



389 

her ze hüse, min h^r Bloedelln. Biterolf ^Oli willekomen ix wl- 
gande ze miner herren lande. Gudr. 152, 1 der känec hiez in wille- 
komen sin in sin lant {von Follmer verderbt)^ 815, 3 stt willeko- 
men, ir herren, her ze disem lande, 1587, 4 willekomen sit, ir 
degene, alle ze Hegelinge lande. Ambraser Wolfdieirich 557, 1 
got willekomen, herre, her in ditze lant. Wolfdietrich B 804, 1 
wis gote wilkomen, waller, her für disen berc. Gerh, 4529 gote 
und dem herren min sult ir willekomen sin, herre min, her in diz 
lant. Amis 1356 stt gote willekomen her. Ulrich von Liechten- 
stein 234, 21 mich hAt min herre her gesant und heizt iuch, 
vrowe, in ditze lant got und im willekomen sin, 503, 8 sit wille- 
komen her in min hüs. Dieterichs flucht 1210 stt gote wilkomen 
ir alle geltch zuo mir in min eigen lant.' Ulrich vom Türlein s. 
112* Casp. nu sult ir willekomen sin in iuwer hüs, süeziu frouwe. 
auch das niederdeutsche wahrte diese redeweise. Feldeke Aen, 
12590 daz her willekomen wäre ze sinem eigenen hüs. Crane 1054 
ir solt uns wiUekome sin, reine furste, an üwe hüs, 1258 an min 
lant solt ir willekome sin den fursten ind den rittem min. doch 
wird willekomen dieser Wortfügung auch entzogen. Er, 9876 dA 
was er michel willekomen. Iw, 6099 weme sit ir hie willekomen ? 
Feldeke Aen, 3928 üwer frunt tln^as der is mir willekomen hie. 
ich w&ne daz ern qu&me nie da er willekomener wäre, seltsam 
ist im Rudolf d* 14 daz die cristinen wseren cumen inme lande ; 
die roubeten unde branden. 94. wirdigleichen 95. baid ge- 
leichen 

5103. sys nam 4. von fehlt, s. L zum Iw. 5541. 11. die diu] so 
die 13. mit ungemache 16. er L: fehlt. 17. weg 22. 
entwaffenten 24. der keine rj dhainer 27. ein] in 

5130. jn zu klagen 38. dem geschwar sy nye mere 41. dhain 42. 
alles args. Heinrich vom Türlein 1749 ir künnet niht gesprechen 
wan allez argez (wan den argen fF) alle wege. 46. daz] so 

dass. der vers verträgt so (s. zu 1036): aber besser wird das 
überflüssige wort gestrichen, das 5284 entfernt werden muste. 

5153. nü] vnd 55. von wannen, ebenso 9336. von wanne Greg. 

1052. 1055. 1633. 2399, von swanne Greg. 1462. 58. lanng 

dar uor 60. von frembden synnen 61. gottinnen 72. ich 
wayss nit 73. hant fehlt. 74. oder 75. doch sa. der 



390 

sinn meiner Verbesserung ist deutlich und richtig: ^sie eilte hin 
und war doch da zu sehen wo sie vorher war; ihre Schnellig- 
keit war so gross und so bald kam sie wieder dass man ihre 
entfemung gar nickt bemerkte! 76. s, zu Neidh, 98, 21. 
78. zu nie. in der luft vermochte sie so gemächlich und in ruhe 
zu schweben als befände sie sich auf der erde, 703d ze mo nAch 
slner unmaht. Jw, 7249 and satzien sich ze ruowe hie. Heinrich 
vom Twtlein 20613 anders wart im verzigen ze der raowe ein lan- 
gez leben. Er. 7195 dar umbe het den werden gast der wirt en 
ruowe dar br^bt. 79. darundter 82. also 84. gern ist von 
Müller eingeschaltet 85. mochte 89. sy künde doch z. 
91. war tette 93. on beidemahl, vergL 7604. 2046. 95. 

dunket fehlt 96. tiefin 97. in Müller: vnnder 99. die 

trachen 5205. geselle 7. üf L: auch 10. von 11. an- 
angestliche L zum Iw. 7236: im angstliche 14. wäre 15. 

Walther 124, 6 daz mir hie vor was kändic als min ander hant. 
16. sibilla 17. Eritto 26. so] sy 32. von diu] wann da 
35. ob si] auch sey 36. tar in, besser als er. 37. ja wann 
man 38. ers L: man sy. in man wird die substantivische be- 
deutung noch so stark gefühlt dass das pronomen sieh danach 
richtet 8739 des obzes moht man ezzen swie vil od swaz er wolde. 
Iw. 3856 s6 man aller beste gedienet hat dem ungewissen manne, 
s6 hüeter sich danne daz em Iht beswiche. Herbort 15459 sine 
hende er zesamne slnoc und hete sulher baere gnuoc alse man ze 
habenne phllt swenn im diu sorge bi Itt. Christian von Lupin 
MS. 2, 17^ man seit, swä man ringe nftch, des werde ime ze leste 
doch sin teil. Hirzelein Diut. 3, 320 suocht man iht, daz vander 
von ritterschafl in beiden hern. auch in umgekehrter Stellung, 
Er. 7746 ob im ze vinsterre naht ze ritenne geschaehe, daz man 
dÄ von gesaehe. 42. begerte 

5243. daz] dasselb. s. zu 9323. 46. Erecken die w. verpant 55. 

jn zu schawen 62. tet 63. Artus, s. L zum Iw. 2111. 
68. vil frue 69. da enstund. dagegen half keine bitte. Lanz. 
1616 ze dem töde stät dehein fluht. 

5270. also da es morgens w. 71. er fehlt. 79. man von erste 
80/*. geparden — waren. s.L zum Iw. 1321. . 84. muet so sere 
86. wolde fehlt 



391 

5290. er weste selbs nit war 91. nur 92. vand 95. kam 

96. Iio. 3S2S lüte Äne mklt harter eine stimme clägelich und ddch 
grimme. 5300. erparmiklich 8. vnd tette sy da erp. 9. 

sorgen 

5318. dass sy 20. niwige 24. liplöse L: liebelose. Greg, 2601 

der lipl6se man. 

5342. 8. L zum Iw. 7563 48. seulitz 53. vielleicht den ie wip 

ze liebe gewan: *. L zum Iw. 1316. aber für den Erec ist der 
überlieferte vers voll genug. 

5362. seyn sy 65. ritend 66. im 68. Ereck sprach fraw 

5383. also er fehlt. 84. dass er 86. indireete frage, die dem 

hörer in den sinn gelegt wird, hat Hartmann im Erec noch 
6554. 8775. 8946; nirgend in den anderen ersählungen. s. die 
anm. zum Iw, 8121 — 8136. 91. einem 92. m^re fehlt. 

94. die] sy die 5402^. Iw. 4937 die vüeze warn in unden ze- 
samene gebunden und die hende vaste ze rüke mit baste. 4. 

die fehlt. 8. one parmen 14. Ruland 276, l sw^ man in 

begienge, daz man ze stete in hienge. Alexander 1149 si sluogen 
unde viengen swaz si ir begiengen. G. fr au 915 si sluogen unde 
viengen swaz sd si ir begiengen. durch begangen ist dergedanke 
noch nicht vollständig, man könnte also darauf gerathen an 
diebes stat als ein zwischen zwei Satzglieder gestelltes dno xoiyov 
zu fassen und nach begangen nicht zu interpungieren. ebenso 
6596 als der da wirt erwecket von swaerem troume erschrecket. 
aber bei Hartmann giebt es kein sicheres beispiel jener redeweise. 
daher sind an diebes stat und von swaerem troame als im zwei- 
ten satzgliede nachgebrachte nähere bestimmungen zu fassen. 
/m>. 3950 ist richtig interpungiert des wart in unmuote der lewe, 
w&nde er waere t6t: ein verbindendes und ist gespart wie 3620 
und nach 4280. jene alte form des anb xowov {denn der Hei- 
jand ist voll davon) kennen alterthümliche und volksmässige 
mittelhochdeutsche gedichte, dem atisgebildeten stile der poesie 
des dreizehnten Jahrhunderts war sie fremd geworden, dass 
H^olfram von Eschenbach und Ulrich von Liechtenstein sie häufig 
anwenden hängt vielleicht damit zusammen dass beide nicht 
schreiben konnten: denn das schreiben verbannt manche freihei- 
ten der rede, eingeschoben zwischen zwei Satzglieder, so dass 



392 

es sich auf beide bezieht, wird das subslantivum im nominativus, 
Kaiserchr, 185, 15 duo kom von himele der gotes engel erschein 
im duo. Tundalus 55, 37 A6 si dirre dinge veijach und si eine 
gesach der leidigen tiuvel schar huoben sich vroelichen dar. Hein- 
rich von Feldeke Frühl. 62, 29 sd haben ir willen die vogele 
singen. Klage 1376 mit zühten si ze hüse bat ein frowe saz dar 
inne. Nib. 51,2 da von wart im kunt der wille sines kindes was 
im harte leit, 220, 2 ez bete wol geworben mit den henden sin 
Sifrit der recke der het ez guot getan, 881,2 A6 kom an derstunt 
des gejeides meister bestuont in üf der slÄ, 1371, 3 daz enwesse 
nieman, unz daz si sach Hagene von Tronje ze Gunthere d6 sprach, 
1388, 1 daz wir iuch des baeten, vil vaste uns daz gebot Ezel der 
riebe iu allen daz enb6t, 1433, 1 urloup genomen h^ten von wiben 
und von man die boten vroeliche, als ich iu sagen kan, fuoren unz 
in SwAben, 2208, 1 d6 wolt er zuo im springen, wan daz in niht 
enlie Hildebrant sin oeheim in vaste ze im gevie, 2214, 3 daz ver- 
galt mit eilen der küene spileman d6 sluoc Wolfharten, daz er 
stieben began. Gudrun 538, 2 dd spranc von dem gesidele her 
Hagene als6 sprach, 1194,3 sus künde si bedenken G^rlint diu vil 
übele liez si ligen üf herten benken. Herbort 13170 dd vuorte 
sinen lip veile Trdilus al den tac enphieuc und gap manegen slac. 
Parz. 321, 13 ez tuot manc tüsent herzen w£ daz strenge mort- 
liche r^ an mime harren ist getan, 332, 27 gr6z kumber iwer werde- 
keit gtt mir siufzebaerez leit, 418, 26 d6 was mit rede aldÄ bereit 
der herzöge Liddamus begunde ouch siner rede alsus, 549, 12 den 
estrtch al übervienc niwerbinz und bluomenwol gevar wären druf 
gesniten gar, 580, 30 alsus überslief den tac der ^ren riebe und 
lasters arm lag al sanfte und im was warm, 650, 28 d6ne liez och 
niht verderben der knappe zal den frouwen warp dar an sin kunst 
niht verdarp, 651, 4 vor sümen het ouch sich bewart Gynov^r diu 
kurteise warp zen frouwen dise stdlzen reise^ 671,20 d6warp niht 
8Ö der swsere Artus spranc üf ein kastel&n, 749, 9 swaz herze 
und ougen künste hat an mir, diu beidiu niht erlät iwer pris sagt 
vor, si volgent nach, 782, 23 wan ungenuht al eine, dern git dir 
niht gemeine der grAl und des gräles kraft verbietent valschlich 
selleschaft. Wilh. 189, 28 nu kom im dar genähet mit hurt ein 
poynder daz niht liez, den zuber man im umbe stiez, 251, 24 wan 



393 

daz in geb6t iwer triwe iu noch geblutet daz iwer pris bediutet, 
301, 1 üf stuoQt Bernart der fl6ris dö sprach, 444, 23 daz selbe 
gelt hin wider bot Rennwart der unverzagete ze faoz snellichen 
jagete. Ulrich von Liechtenstein 80, 29 daz eine was von Yster- 
rtch der wol bekant marcrÄf Heinrich (der het vor schänden sich 
behuot) het d& gar sehzic ritter guot. IHeterichs flucht 10014 d6 
man hete bi der stunt die töten alle begraben, sich künde nie wol 
gehaben der künec von Roemisch rtche clagte so jaemerltche. gleich- 
artig dem nominativiu des substantivums ist Rudolf a 3 der 
kristen was gevangen als unmAze vil erslagen daz iu nieman kan 
gesagen um die n6t die man in tuot. — substantivum im acciua- 
Hvus. Tundalus 47, 2 niht du belibe dune sagest besunder diu 
manicvalten wunder sol künden dln zunge der werlt ze bezze- 
runge. Eilhart Trist. 2698 mit armen hete he bevangen die 
kuneginne he kuste und dnikte sie ze slnen brüsten, im alten 
Reinhart 1860 ist zu schreiben von diu ist uns harte sw^e daz 
ir 86 lange länt stän disen morder sult ir heizen h^. Biterolf 
719 Walther A6 herbergen hiez die geste er von im niht enliez. 
Klage 1883 alrest hiez man dö für gän die boten ze antwurte stän. 
Moriz von Craon 530 harte misseliche var wart er ^ er funde de- 
hein wort er künde gesprechen kleine oder gr6z. JVib. 429, 1 gip 
mir von banden den schilt \ä mich tragen, 1162,2 ich wil in beeren 
län vil gar den minen willen sol ich im selbe sagen, 1279, 2 den 
Poelän und den VlÄchen sach man swinde gAn ros diu vil guoten 
si mit krefte riten, 1353, 2 in ir kemenAten bat diu künigtn brin- 
gen tougenlichen die boten si gesprach, 1950, 1 d6 volgeten si 
dem rate und truogen für die tür siben tüsent tdten würfen si der- 
für. Gudrun 483,4 er besl6z mit armen der schcenen lip vil süe- 
zecltche er kuste, 706, 2 dar umbe muosten doln die herrn ze 
beiden siten wunden vil ir mäge gewunnen zallen ztten, 853, 1 d6 
sach der mamsere üf den ünden wagen ein schif mit riehen segelen 
hiez er dem künege sagen. Eraclius 1774 er wolde wein under 
in eine diu im zseme und dem rtche rehte haeme wolt er ze siner 
£ haben. Parz. 260,13 gein strlter wolde füeren den heim er mit 
den snäeren eben ze sehne ructe, 434, 17 sus kan stn wAge seigen 
stn selbes pris üf steigen und d'andern l^ren sigen, 592, 21 GflwAn 
an den ziten sach in der siule riten ein riter und ein frouwen moht 



394 

er dA beidiu schouwen. ff^Hh, 326, 23 wir sulen ouch hoßrea klin- 
gen den win vom zapfen springen, als den hirz von ruore. Ulrich 
von Lifchienstein 147, 21 s6 habe in 8t»tem muote den rü in 
stseter huote, 225, 14 d& ich gein mir her füeren Bach ein banir 
und wol zehen aper fnort man die strikze gegen mir her, 404, 21 
sin blic taet enblecken an ^en die weichen von vorhten erbleichen, 
5S5, 21 wem ir vil reinen süezen wip weit ze frenden iwern lip 
ze stseter liebe wellent geben. Gottfried von Reifen 34, 30 ich 
wolt überwinden ein maget sach ich winden, wol si gam want. 
Neidkart «. 169, 55 86 si hoerent klingen din swert erkennents alle 
wol, s6 sints eht Ane wer. Freid, 41,4 kaiff^Uh, Grimm in der 
zweiten ausgäbe geschrieben ein wiser man sol schöne tragen sin 
armuot niht ze verre klagen ; wohl richtiger ist in der ersten nach 
armuot inierpungiert — substantivum als nominativus und aceu- 
sativus. Nib. 528, 1 dö riten allenthalben die wege durch daz 
lant der dder künege m4ge hete man besant. Gudrun 214,2 dem 
ist wol erkant alle site Hagenen Mi er wol gesehen. — substan- 
tivum als acousativus und nominativus, Tund, 55,37 d6 sidirre 
dinge veijach unt si eine gesach der ledigen (/. leidigen) tiuvel 
schar huoben sich vrcelichen dar. Klage 1112 er het biOsterlande 
ein hüs an Ungermarke stät: Paten noch den namen hat. Nib. 
1313, 1 der forste Bloedelin derhiez dA laere machen vil manic leit- 
schrin von Silber und von golde dk wart hin gegeben. Konrad 
von Fussesbrunnen 99, 24 daz kint im üz dem wAge hiez in sine 
furch fliezen die vische des niht liezen sine tasten swaz er gd^öt. 
Gudrun 654, 1 mit hundert slner beide gieng er da er vant ge- 
zweiet mit ir muote von Hegelinge lant Gudrun enphieng in mit 
andern ir frouwen. ff^ilh, 30, 4 ich mein daz er in underschiet sunder- 
rlcheit sunderlant sinen zehen sünen was benant, 253, 24 ich klage 
den schoenen jungen Yivianz ze vorderst muoz minen siuftebaeren 
gruoz immer für daz lachen h&n. — substantivum als genetivus 
und dativus. M^t'M. 1,19 din mennischeit mir sippe git diner got- 
heit mich äne strlt der päter uoster nennet zeinem kinde erkennet. 
— verbum Nib. 540, 9 Ortwin der küene bi froun Uoten reit vil 
gesellecUchen manic riter undemeit Parz. 129,21 vondrter varwe 
samit ez was h6ch unde wit, 186, 17 ein minnecHch antlützes 
schln, dar zuo der ougen süeze sin, von der küneginne gienc ein 



395 

liehter glast^ £ sin eopfienc, 382, 14 die herten, niht die weichen, 
was da manc eilender Berteneis. — substanHvum mit einer prä- 
Position. Ruland 140, 26 daz wir in samelichen rüwen an anseren 
jungisten stünden in rehten hnozen werden funden. Rudolf y^ 24 
dirre michele schal quam verre über al in der heidene lant wären 
boten üz gesant. Klage 1354 ouch liezen sidä hinder in — friunde 
unde mäge in des tödes läge sumeliche die noch lebten und mit 
dem t6de strebten. Parz, 45, 20 entsl&fen unde enbizzen was, und 
wunnecliche gefeitet mit kleidern wol befeitet was des höhsten 
Wirtes lip, 60,7 die wende garbehangen mitspern al umbevangen, 
394) 23 dane waere magt man unde wip in solher wsete iesllches 
lip, daz man kranker armer wät des tages d& bete übten rdt, 762, 
14 der frouwen sitzen man beschiet über gein GAwän an den ort 
säzen Clinschors frouwen dort. fFilh, 39, I werlich man die ge- 
teuften vant, ^ daz in ir kraft verswant von überlast der beiden 
wurden sigescheiden under mange unkunde spräche, 106,19 Arofei 
von Persyä in maneger zungen spräche aldä wart beklagt ouch 
Tesereiz, 259, 9 ir heilic verch und iriu bein in manegem schoenen 
sarkestein, die nie geworhten menschen haut, man die getouften 
alle vant, 397, 7 nu wart vernomn von den kristen liuten über al 
sehs herzeichen lüt erschal. Lifl. cAr. 2976 ie der man sich selber 
bot zuo maneger bände vrumekeit ir staetez herze was bereit. — 
adverbia und adverbiale redentarten. Nib. 2305, 2 ja hän ich 
des geswom daz ich den bort iht zeige die wile daz sie leben, de- 
heiner miner herren, so enwirt er nieman gegeben. Ulrich von 
Liechtenstein 214, 6 er reit zehant von danne was im harte gäch, 
4S2, 32 sin banir was gevar vür war rehte dem Schilde gelich ge- 
tan. — mit dem anb xoiyov berühren sich nachlässigkeiten Ul- 
richs von Liechtenstein 204, 5 der manch kom aber in mönches 
wis und wolde an mir da höhen pris vil gerne wolde haben be- 
jaget, 356, 6 da mit daz ir mich, vrowe, län habt also zuo iu läzen 
komen, 480, 32 dar nach gestözen dort unt hie wären schön nach 
miner ger gestözen reht zwei hundert sper. etwas ahnliches hat 
auch Wolfram Parz. 683, 19 ein pfelle gap kostlichen pris, ge- 
worht in Ecidemonis, beidiu breit unde lanc, höhe ob im durch 
schate swanc, anzwelf schefte genomn. 18. ersigen L: erwigen. 
vergl. 5720. 24. grossen quäl 25. »Kaiserchr. 102, 3 din rede 



396 

ist unvernoinen, daz si schepfaere habe. Lanz. 7805 daz seltssen 
ist und unvernomen. büchi. 1, 428 daz heil ist mir verk^ret an 
ungehörten dingen, 468 daz ist ungehceret. Servatius Ai^ si dühte 
ungehoeret daz wunder daz got machte. Herbort Ißbii iuwerrede 
ist ungehört. Heinrich vom Tür lein 29227 waehiu zabelwort diu 
gar wÄren ungeh6rt. Mai 175 min unbilde ist ungehört. Tr. kr. 
6436 daz ist ein ungehoeret dinc und wart vil selten ie vemomen. 
Ulrich vom Türlein 13, 2 {s. V Casp.) ir unbescheidenheit diu gert 
an dem bebest ungehoeret dinc. Tit. 2746, t von weter und vreise 
strlte so ist ez ungehoeret. Urkunde von 1305 in Schotts SammL 
zu den d. stadt- und landr. 3, 87 durch gröze ungehörte untrüwe. 
26. Iw. 5366 unde zw&re Ane den tot bekumberten st in s^re. 

5434. das es 35. spräche 41. habt jr b. 44. oder DiuL 

1, 320 daz hAt er um mich wol verholt. Lanz. 7427 den tiur- 
liehen solt den Malduc da verholt bete mit den listen sin. 

5446. der eine wie 5507. s. L zum Iw. 6319. 47. achtet 58. re- 
det 59. wanet 67. mochte 68. Vnd hat 72. #. L zum 
Iw. 860. 81. dhain 83. Ruland 135, t6 die zepriche ich 

sam daz huon {der Stricker 51* ich zebriches alle als ein huon). 
Kaiserchr. 408, 1 wil du uns unrehte tuon, si zebrechent dich als 
ein huon. Ruther 4907 swer ime iht wolde duon , wir zebnechea 
in alse ein huon. Helmbr. 1851 ich briche in als ein huon. Hag. 
MS. 3, 281' d& er mich dr6t zedzen als ein huon. 85. Helmbr. 
426 nü zuo des der neve si! wo L mir denselben atudruck bei 
Otacker t. 53' zeigte: die königin von Arragon bricht die Un- 
terhandlung ab mit dem burggrafen der sich weigert ihre 
Schwester frei zu geben, der künigin versmähte daz, und hiez in 
varn an stn gemach, 'nü dar balde' si d6 sprach: 'füert einen 
{der gefangenen die in ihrer gewalt sind) nach dem andern her; 
ez ist wol nach miner ger daz in der tot wone bi. nü dar des der 
neve sl!* einigermassen vergleichen lässt sich in Köpkes Pass. 
592, 13 ritter was er unde als6 bete in diu werlt d6 au sich genomen 
zeimeneven. 86. des ist 91. gel&n 93. des. a^erderrisen 
ist besser fUr den Zusammenhang. 95. wirser 97. getorste 

5500. jn gar sere. ich habe gar in harte geändert^ wie 2899 und 
6442; 1910 ward es besser gestrichen, gar nicht in der vollen 
bedeutvng {ganz und gar)^ sondern verstärkend zu adjectiven 



397 

und adverbien zu setzen ist weder Hartmanns noch überhaupt 
älterer gebrauch, a. H. 47 hatte die Strassburger hs. sin name 
was gar erkenlich, aber die Umarbeitung hat der was für was 
gar und entweder dies oder was erkennelich ohne der ist das rich- 
tige, a. ff, 124 stand in der Strassburger hs. nu sehen! wie 
gar geneme, t79 gar ungeme; in der ersten stelle hat die Um- 
arbeitung wartä wie genseme und gar kann gestrichen werden, 
in der andern hat sie vil ungeme. a. J7. 1347 hatte die Strass- 
burger hs. do fuor er gar getrate ; hier ist gar zu streichen, aber 
gedrAte vielleicht beizubehalten, wie 1238 das getrabte derselben 
hs. auf und verk^rte sich vil gedr^te, mit vier hebungen, führt 
das nicht sehr häufige gedräte steht in dem loterspruche bei 
Müllenhoff Denkm. s, 432 und in dem Spruche vom Pfenninge 
{im 2n bände von Müllers Sammlung) 107: aber diese Sprüche 
sind aus derselben Strassburger hs. die den armen Heinrieh ent- 
hielt genommen, so dass es freilich leicht der gewohnheit des 
Schreibers gehören kann. 2. Tnder den 6. si] sich, vergl. 
5551. 6807. 8. von unwirde, aus geringschätzung. ebenso ist 
691 nnwirdecliche verächtlich. Greg. 3465 sus behielt ich iuch 
die naht mit unwirde. 14. den 15. lougen] trawen 16. ern 
sige L: Er stach jn 17. got fehlt, vergl. 3461. 
5526. vnd maynet jn so 32. zu dem ersten, zu verstehen ist slage 
aus erslagen. Herbort bAii des slnoc im Th6as den schilt enzwei 
zem andern slage. bekanntlich ist im griechischen häufig in der- 
selben weise aus einem verbum ein substantivum desselben Stam- 
mes zu ergänzen. 33. auftragen 37. er erwaichte 39. üf 
stoup] aur haubt lut 40. aus der crafit wäre, meine unsichere 
änderung beruht auf Nib. 1640 ein hulft von liehtem pfelle ob 
stner varwe lac. bezzern schilt deheinen belühte nie der tac. 
eine hulft (mouwe) von zobel auf einem sohilde Erecs ist 2305 ff. 
beschrieben. 43. Trist. 7054 und under disem valle gab er im 
aber einen slac reht oben dA diu kuppe lac, und truoc ouch der 
so s^e nider, dd er daz wäfen zukte wider, daz von dem selben 
zucke des swertes ein stucke in siner hirnschal beleip. Gudrun 
864, 1 Wate Ludewigen durch den heim sluoc, daz des swertes 
ecke üf daz houbet truoc. Heinrich vom Türlein 9745 mit eime 
slage den er im sluoc , der üf gein dem kinne truoc und die vin- 



398 

teile zekloup. Trist, 16147 s6 gitecliche er 6f in sluoc, wan daz 
der slac vcrr über truoc, waer er von 6re gewesen, ern waere nim- 
mer genesen. 45. vielMeht mit L in niht erziehen künde, oder 
ohne in, so dass in der vorigem zeile in aU prouomen und Imner' 
stunde wie 2300 gefattt wird. AQ.RabemchL 406, 4 daz swert 
mit ellenthafler hant het er erriden (so die üiedegger hs.) yaste. vom 
Übeln weite 373 den andern slac si erreit (die kt. bereit), daz was 
mir dd und immer leit, und traf mich binden Af den bürel, daz mir 
enpfiel der ovensturel. Enenkel Fürttenb. s, 194 mit bl6zem swerte 
stuojDt ein man und wolte in enthonpt büin und biet den slac alzan 
erriten : d6 ruofte der Priuzel mit unsiten 'bab üf, unsaeliger man : 
du muost in langer leben Idn.' Heinrich vom Türlein 14303 den 
Siegel er über die absei reit und sluoc mit solher grtultcheit u. s. w, 
unsinnig wird im Mhd. wb, 2, \, 697* mit diesem riden em ge- 
riten von riten im Wig. 10816 zusammengebracht und zwar 
Pfeiffers anmerkung getadelt, aber seine Schreibung wArheit 
ruhig befolgt die stelle lautet ditz maere ist hie mit undersniten 
und durch die warheit geriten den alten und den niuwen siten: 
der bildHehe musdruek, dem andere gleichen {wie Parz. 155, 16 
durch die Ireude ir was geraot), bedarf keiner erkiärung, 
47. snelheit steht auch 5533. 52. er schlage 56. vAlant 
5648. 9197. 9270. büchl, 1, 1683. 62. DAvlde] dawider 67. 
vol gewalte 68. absluge 69. genüge. 

5573« niene] nyemand S3. zu dhainer 85. er muste sich daran 
87. jn 94. gesunden 97. doch dorfte ist der cor^unc- 
tivus: s, L, zum Iw. 771. 99. dises 

5600. als sein ane ersach 2. vuoren — schrln L: waren — schein 
6. erlastb 12. ez] er on laide 14. lemprigem 20. sa 
die vari) abkeme. wie hier ist ein substantivum zu streichen 
biichl. 1, 315, swie s^e uns nü scheide diu ubde huote beide, nfii 
waz ob diu [huote] noch zergät. 22. und sieht dass es ee 
24. eren. 

5629. saget 

5634. antwurtet 40. bit 44. So doch, 5700 Sadoch. Chrestien 
4495 Gadoc de Tabriol ai non, vergl 4554. 45. Bafriol. bei 
Chr. scheint Gabriol zu setzen, so hat Ginguene gelesen, der in 
der Hist. litt, de la 'France 15, 205 Cadoc de Gabriole nennt 



399 

im Pereeval (ms. de Gange 73 bl. 400* bei Jonckbloet ßf^aiewein 
2, 193) ist Cador de Gabriel wohl Cadoc deGabriol. 57. welche. 
70S2 welch stat in dft töhte. vielleicht welch schulde er hin zuo 
in truoc. 59. jn 

5664. schone 67. umb dise geschieht, s, zu 219. 74. mirs 

77. lat 78. leystend 81. da ist 84. dhainem 86. ge- 
vordem 94. verkündet: s. L zum Iw, 7370. 99. lobet er] 
gelaubet 5700. hin] hin ze hove. s, zum Engelh. A63. l.als. 
vergl. 5017. 6./*. Erecke ze lone wunste die fraw m. d. kr. 

5716. er fehlt. 19. üf geg&n L: aufgetan, über diese form des 
partieipiums s. L zum Iw. 3694. 29. des 

5745. hertz mikliche. durch herzeriuweliche oder harte rinweliche 
würde der unkunslmässige reim vermieden {L zu den Nib. 70) 
und ruweliche hat A im Iw. 6379. aber Er. 905 reimt laster- 
lichen auf manllchen. 46. also solhen 48. Nu halff jr da 
nyemand mer 49. hertze ser 50. nun 57. zu den brüsten] 
s.L zum /io. 462. 59. was owe owe 61.1aide 68. trahem 
73. manllch] weder mannlich 

5775. sy sprach herre 78. sein 80. deiner genaden parmunge. 
ein falsch geschriebenes oder gelesenes diner barmunge hat den 
Zusatz veranlasst. 83. des fehlt. 97. vnd wann das 99. 
herre so zige ich d. m. 5805. sitlichen 7. dass du durch 
10. ihtes L: fehlt. 11. oder 12. im L: nit. das pronomen 
bezieht sich au f das folgende d\n gwalt. biichl. t, 1487 so vergelte 
im got den suezen Hit der s^ ganze volge hilit gewisses lobes von 
wiser diet, daz mir min sin an sl riet. a. H. 789 ze dem wil ich 
mich ziehen und solhen bü fliehen den daz fiur unde der hagel 
sieht. Iw. 2703 ezn habe deheiniu groezer kraft danne unsippiu 
selleschafl, 3184 da ir wurdet, dd was ich an ensament meineide 
und triuwelös beide, 3969 er ist noch baz ein sselec man der nie 
deheine gewan dan der ere gewinnet und sich so niht versinnet 
daz ers behalten künne , 4903 s^ wmrre ouch dirre wirt wol wert, 
der OBch mtner helfe gert, 5426 dochn h6rt in düi niemen clagen 
deheinen der im geschach, niuwan des lewen ungemach, 6644 {wo 
L zu vergleichen ist) ikik vehtent: daz ist als6 guot: wan ezn si 
daz iueh diu ner, st slahent iuch dne wer. weiter geht die frei- 
heit im Firginal 6(, 10 ich weiz wol, und bevnnder daz sichmtn 



400 

weret ein einec mau, ich müeste sin {d. i, g^espottet stn) an mtnen 
I6t nnd maneges ungespottet lüin. das verbum ist in das zweite 
Satzglied geschoben Iw. 385 und dA ich niene wolde noch beltben 
solde. a. H. 871 ist wahrscheinlich zu schreiben d^z st st niht 
enwolden noch wenden ensolden. Genesis 3t, 14J/. diu vronwe 
daz ne wolte noch duHen ne scolte, 45, 10 Jftcob sprach daz er 
ne wolte noch scaffen ne scolte. Ulrich von Gutenburg FHihl, 
70, 17 doch w«re ich gern hin an daz zil da st dft sol und lAnen 
wil. Bari. 279, 37 ich weiz daz selbe wol daz ich muoz und 
sterben sol. TiL 1207, 2 an werdekeit verwAzen waer ich ob mir 
mtn munt oder mtn znnge gein dir sprechen oder "wolt gedenken 
daz dlne hdhe wirde von heilekeit des grMes mdhte krenken. Kon- 
rad von Haslau 1209 ezn weiz waz ez tuon oder sol lAn. 24. 
Gen, 2, 24 et erunt duo in came nna. 32. im reime steht hiere 
Lanz, 6453, hier in der fFiener meer fahrt 383. 578, hier oder 
hiere in einer fabel in Grimms Reinh, 349, 1576 {wo 1577 ein 
wart zu sehreiben ist), ausser dem reime hier bei Ulrich von 
Liechtenstein 361, 15, ohne dass ein voealisch anlautendes ad- 
verbium folgt Zh.den löwen aus dem wege zu schaffen hätte 
der Iwein verbieten sollen, die rede ist tadellos, 39. sMen 
L: fehlt, der dreisilbige auftakt ist hier ganz passend. 

5842. dA sir L: der sy 43. im 

5858. dass dhain tier es ▼. wahrscheinlicher als daz dehein üer oder 
daz kein tier oder daz kein tier ist es dass Hartmann das sub- 
stantivum sparte, über dehdn s. L zum Iw, 105. 62. geparde 

5873. selbs 74. jAmer] s. L zum Iw. 6347. 78. alle man 

82 ff. die naehahmung Konrad Fleckes im Flore 2302 ff', hat 
Sommer bemerkt. 83. ich bette vmb den verscholt. s. 3562. 
büchl. 1, 525 daz het ich vil wol yersolt. 86. Engelh, 3402 
wan zwftre, ich bin des T6des wtp und muoz in jAmersähte swel)en, 
verliusest danne du daz leben. 87/! Greg. 707 swie rast ez st 
wider dem site daz dehein wtp mannes bite. Iw, 2328 h ich iwer 
enbsßre, ich bneche ^ der wtbe site: swie selten wtp mannes bite, 
ich baete iuwer L 95. wan] vnd 

5916 f Mai 150, 18 T6t, du bist et immer unbescheiden, als man seit, , 
155, 4 TAt vi! ungewizzen. 24. rat gegeben, das von mir her- 
gesteWe worl hat der dichter 8984, büchl. 1, 923. 1253. 1606; 



401 

2, 28. 25. benymbst gähes fFig. 11387 ow^ dir, unbescheiden 
T6t ! du nimest manegen schoenen I!p und Isest vil wundernaltiu 
wip leben gar über ir zil. 28. vnd gebeutest ainem an sein 
stat 39. Nu wais jch nit wohin 40. Unheiles auch büchl. 
1, 1053 {W9 wir zu tilgen ist), 2, 102. 506. f^eld. Jen. 2222. 10052. 
faret guoter heile Gen. 62, 23 H. vergl. Ben. zum Iw. 5078. 
43. sol fehlt. 47. Verlan 48. darauf 51. sunft 53. maynet 
58. gemache 59. mir geschach] sache 61. ze reden. Ecken- 
lied 189, 12 waz weit ir daz ze sagenne? Ortnit 14, 4 waz wil 
du mer ze Mgen? 68. erwunnen . 69. künden 

5986. wedenne 87. werde 92. et] auch, ebenso habe ich 6231 
et für euch, 10099 für auch gesetzt, fehlerhaftes ouch für et 
(ot oc) ist häufig: s. z. b. die lesarten zum ^?7A. 70, 17. 75, 5. 
85, 17. 89, 29. 91, 15. 127, 24. 132, 2. 99. zu der 6000. 

mag 3. doch 

6010. seinem 12. dürer 13. vntz das 19. einem 20. sere 
22. warte 23. bare 33. die 

6048. State, mit dem begriffe treuer beständiger liebe tritt staete dem der 
ehe ganz nahe. 3899 wan ich wil iu staete swern. 5885 dem wolde 
ich sin ein stsetez wip. Greg. 1729 daz si ze staete die man ver- 
sprochen haete. Iw. 6808 wand ich niemer werden kan staete de- 
heinem wibe wan ir einer libe durch die min herze vreude enbirt. 
M%. 9049 her Wigälois durch sine zuht vermeit der wären minne 
fruht, daz er ir minne niene enpflac noch bi der schcenen niene lac 
unz daz er si ze staete nam^ 9420 Riäl, der künec von Jerafln, gap 
die lieben frouwen sin im ze staete nach ir bete, mit rehter ^ wart 
an der stete diu staete gevestent unidr in da. Gudrun 591, 2 swd 
eines landes herre lip unde guot wirbet im ze staete^ daz wert unz 
an daz ende. G. frau 143 swelhen si ze staete zeim manne ge- 
nomen haete. Albrecht von Heiger loch MS. 1, 24" ist ieman in 
der weite baz dan einem der sin staetez liep mit armen hat alumbe 
und umbe beslozzen, treit si im triuwe an allen haz, deist bezzer 
dan ein minnendiep. in hat der langen nehte nie verdrozzen, er 
färbtet meider noch ir haz, er lit gar äne sünde und äne vorhte 
und äne schände. Tr. kr. 8376 weit ir mich, herre, minnen ze 
ganzer und ze staeter ^ mit wären triuwen iemer m^, 9106 ob iu 

nu wol gevellet min 11p ze ganzer staetekeit, s6 swerent mir des 
£rec. 26 



402 

einen eit Af der figüre heileelich daz ir niht verkebsent mich und 
ir mich hAnt liep unde wert, 12978 doch hete er si ze friuntschaft 
und niht ze stseteclicher h, 21790 den ich für si wil meinen und 
in ze stste hAn genomen {Helena den Menelatis »ur ehe), 22710 
ist aber daz si wellent man ze staete nemen und zer ^, 23207 daz 
er ze staetecUcher ^ si mohte haben iemer m^, 28741 daz ich ze 
staeteclicher £ si wolte miunen iemer m^, 2$$6(> sit er D^idamiam 
wil hin ze staeteclicher t, 28960 er wart ir man, si wart sin wip 
mit offenltcher stsetekeit. wie ze staete steht ze triuwen Wig. 951, 
nu nemt ze wtbe die maget iuwerm Itbe ze triuwen und ze rehter e. 
58. selbs 59. nicht lennger empem 60. es werde dann 

6062. entgegen 68. ir fehlt. 70. sl fehll. 79. entzweyer st. 
84. schreyende. t, L zum Iw. 5355. 87. awe verflucht 93. 
dhain angstliche ding, die Verbesserung lehrt 7976, wo für ze 
solhem gewinne in der hs. zu söiichem angstlichen gewinne ge- 
setzt ist. 6102. Er sprach vil dick du: verbessert von L. 
4. ich 9. mer mordes 

61 14. ervallen 20. hüs] was 21. Chrestien 4913 li cuens Oringles 
de Limors, 5036 li cuens Oringles. 25. etwa er kom vonsineiu 
hüs gevarn, 27. wen 30. kum 

6141. chelen 44. zu dem dass er gesach 45. geschach 47. wert] 
s. Ben. zum Iw. 5374. 53. vorhte L: mochte 62. selbs 
68. ir fehlt. 69. gewerre 70. in] euch selbs 72. oder 
73. baide herre nu. s. zu 3259. 

6183. auch begunden vnns 97. mir fehlt. 6201. kurze auch 2135. 
6292. 6510. Lanz. 6640. Trist. 4556. 5394. 11348. F/ore 6205. 
dieses adverbium ist nicht sehr gebräuchlich und deshalb Nib. 
2034, 1 von umarbeitern in kurzliche oder schier verändert. 
10. geliche] gleich allen 11. im rietens sy 

6217. cholent 21. vnd gehabet 31. der euch wenig frumb ist. 
L hält seine Verbesserung der 'ouch (oder et) velge ist noch zum 
Iw. 1299 für sieher. mir scheint sie dem gedanken nach nicht 
schlagend, sichere Verbesserung aber unmöglich wo unverkennbar 
nicht bloss gefehlt sondern geändert ist. in euch ist wahrschein- 
lich et zu suchen {s. zu 5992). ich habe gesetzt der et gefrumt 
ist. war gefrumt einmahl verderbt, so fand sich das freilich al- 
berne wenig leicht ein. schaden frumen sieht z. b. im Alphart 



403 

L5, 3. 32. sis 33. langer 34. einen 35. gedenke 
36. mähtend 37. das leben nach wainen widerholL 45. 
wackleich. s. 9436. in der erzählung vom mantel 17, 8 hat die- 
selbe ks. an geschieht vnd an wackerleich filr an geschickede unde 
an waetitche (17, 10 ist zu schreiben dA mitten dünne unde kranc). 
48. er würdet euch wol ers. 51. mich] ich s. L zum Iw. 842. 
54. daz dinc dft L: da dicke 56. verkerte 58. mau 65. 
auch, ich glaube nicht dass hier, wo man und erwartet, ouch 
zulässig ist und hübe deshalb joch gesetzt. Joch ist 7681, bucht. 
2, 774 nothwenäig für noch geschrieben worden, ebenso richtig 
wohl für auch Er. 6691. 7529. 9915. im /u;. 4931 hat A ioh ßr 
das unde der andern hjss. 71. habe 75. vmb wart 76. 
dhainem 

6284. von 92. das 93. beschehen 96. oder 98. mir gebe 
denn got 6300. der müsse — jüngste s. 

6302. zu den 7. bring 11. einen 21. bitterliche 

6327. erpeten 29. wurde 31. dauche 35. kumen 36. des ambtes 
plegen: verbessert von L. 37. begüintZ«.* geben 39. entrawetes 
nymmer. s, L zum Iw. 998. 41. et] nur. dieselbe Verbesserung 
ist 1393 und 6726 gesetzt worden. 

6347. widermuot 48. sonnder jrs danckh. s. 6051. 6427. 51. hat 

6353. liez] Hess auch 57. trueg ich s.w. 59. er fehlt. 61. seiner 
63. jrs mannes 65. ich es 67. eine. s. L zum Iw. 4111. 
72. diu] destee. für diu wird häufig deste oder dester (6433) 
geschrieben. Gerh. 4116 ist zu lesen diu minner riuwet mich diu 
not. 74. dass tisch gericht were: verbessert von L tischgerihte 
Parz. 191, 14, fFilh. 173, 28, Renner 4777. 77. selbs 

6393. euch sein 94. liebe 97. mit gepären die euch missezamen 
6405. tuot hin ist 'lasst das sein, nnaye,' Otacker 448'. 525\ 
Lieders. 1, 142, 557. tuot her wird ungefähr bedeuten 'kommt 
her und gebt achtung! tuo dar vil drät Kellers Erzählungen 450, 1. 
12. niht fehlt, s. L zu den Nib. 47, 2, wo vielleicht ze trüte niene 
hüin zu schreiben ist. 13. mein 16. dass ich 23. ich sein 

6425. so wolt sy dannoch nicht, ebenso ist dannoch 6575 hinzugesetzt. 

27. sonnder jm danckh 28. widerstreiten 29. zu seilen, 1747 

an sein syten. ich habe beidemahl beslten geschrieben, was 9647 

und Greg. 120 erhalten ist. Er. 8259 hat die hs. bey siten 

26* 



404 

32. daz] damit 33. dester 35. im mocht sy aber 37. trähern 
begunde sy 42. harte] gar 44. sich 45. nu mochte sy 
doch nit 49. und] in 50. frauen 57. ich gesach wunder 
nie 58. kündet 60. nü] nit 63. wenn 65. jr. mochte 
67. iu] doch 69. weder 72. vor wardt 75. über ein reiches 
lant 77. 82. 88. vor 81. mir 86. vormals 87. euch got 
vnns. zu wünsch den artikel zu setzen ist nicht nothwendig. 
Parz. 188, 8 an der got Wunsches niht vergaz, 252, 8 ze richeit 
ist dir wünsch gezilt, 441, 25 da hete dir vrdgen wünsch bejagt. 
ßurghart von Hohenfels MS, 1, 84" irdesch wünsch gar an ir 
lit, 88" da ist wünsch und niender breste. vergl. die lesarten zu 
Parz. 616, 13. 90. überhaben 92. lebet 96. die formet 

'wollt ihr wissen?* ohne obj'ect hört man noch Jetzt; in alter 
Sprache kann ich sie nicht nachweisen, sondern nur vollstäjidige 
fragen wie fFalth. 99, 27 weit ir wizzen waz diu ougen sin, da 
mit ich sihe dur elliu lant? 98. ergetzet 

6513. in meinem munde 14. esse 15. nu. s, L zum fw. 4067. 
16. selbs 20. etwa er begie den ungevuoc. 28. ungevuoge] 
*. L zum Iw. 860. 29. verwisen sy ims 35. verwisen 
45. seinem 48. ich entraw 

6551. gepärde 53. nie mer dann do 54. was sy 57. sich L: 
sy. Greg. 332 ir vreude schuof sicl^ also, 1576 sin trüren schuof 
sich also, auch im Erec also zu setzen ist nicht unerfässlich. 
58. gern 59. vnd tausent mal gernner wann g. 62. het sy 
63. werde 68. vnd geschray 69. vnd maynet dem tode da 
gedient mitte, s. zu 1060. 70. sy stund im vil verre 72. ahte 
L: habe 73. vnd was 75. ich wurde dannoch n. 79. in 
81. darundter 86. ward. *. L zum Iw. 175. derselbe fehler 
6632. 

6587. s5 fehlt. 89. etwa dannoch unversunnen lac 93. baz] s. zu 
2479. 94. entwalme 98. pare 99. von frombder gepare. 
s. L zum Iw. 1321. 6600. begunde 3. an der stund 7. 
et fehlt, meine Verbesserung ist nicht sicher (denn man könnte 
auch aber tilgen), aber unrichtig ist sie nicht. Benecke hätte 
in seiner anmerkung zum Iw. 2469 die vo7i Jacob Grimm Gr. 
3, 279 und von ihm selbst im Wörlerbuche zum Iw, s. 24 von 
et aber gegebene erkläruvg * nun einmahl doch* zwar für die 



405 

stelle des Iweins, aber nicht überhaupt au/geben sollen, neben 
et aber, halt abermahls, giebt es ein anderes et aber, mit schwä- 
cherer betonung und mit adversativer bedeutung des aber, das 
oft durch 'nun einmahl doch, halt doc/i übersetzt werden kann, 
zuweilen durch 'nun aber oder ähnliches. Jenes et aber, worin 
aber widerum bedeutet ist z. b. deutlich Tr. kr. 214 ich muoz 
eht aber liden den kumber des ich hän gewent, 27588 d6 sprach 
ze sime gesellen eht aber Diomedes, der schon vorher gesprochen 
hat. dagegen ist ein abermahls undenkbar Nib. 1728, 2 ich binz 
et aberHagne, derSifriden sluoc, 2043,3 swer gerne mit unsvehte, 
wir sin et aber hie, 2068, 2 dö sprach der kuene Volker 'wir sin 
et aber hie.' Konrad von Fussesbrunnen 101, 50 ez was ot aber 
samztac. Ortnit 5, 121 Ettm. daz muoz et aver sin, das ist derm 
nun unvermeidlich. Tit. 188, 1 nu beten sich gemeneget ot aber 
nu die beiden, die sich bisher nicht geschart hatten; 1806,4 man 
gap ot aber den varenden gäbe rieh; dazdorfte in niht versmähen. 
Tr. kr. 32762 nü wart eht aber Hector schier unde balde des ge- 
war daz sines vater sehste schar mit noeten was gebunden, für 
beide et aber lassen sich die beispiele häufen, wahrscheinlich 
ist im Erec et aber deshalb weil in späteren hss. et oft ausge- 
lassen oder entstellt ist. 10. dass sy es wäre 12. er weste 
nit wie 22. selb dritten 23. under den ist gesagt als gienge 
ittcÄ/ selbedritten vorher, sondern das gleichbedeutende undzw^ne 
ander man. Urkunde vom j. 1282 MB. 37, 544 selbe zwelfte die 
mit im daran wären. 25. da wartet nyemand dhainer z. 

26/*. niemand dachte daran einem andern höflich den vortritt 
zu lassen. Lanz. 800 den zwein ir tugent daz geriet daz si den 
jungen stiezen für. Parz. 729, 1 1 diu phlac durch zuht der sinne, 
die drl küneginne lie si vor ir gen dar in. 28. wan swem] 

von wem 32. ward 34. oder 35. der povel, dort L: 

fehlt, 36. 40. zu dem turn 38. sein 41. ine kom L: sy 
komen 45. vnnder den 49. wundert 52. Bechs Vermu- 

tung gruozesal, anfechtung, ist nicht unwahrscheinlich. 54. als 
sluffen L: also fluhen hause 55. fluhen L: sluffen mause 
62. si fehlt. 67. wers jus 69.*nü sprechet Iw. 6396. 

71. ger^wet L: geruet 72. an ein ennde. bucht. 2,346 daz 

ich von miner frouwen trage an einem bände ^re unde schände. 



406 

Parz. 486, 6 an eime gebende trooc Parzivftl Iwin loop furz ors, 
6t, 23 sine knappen an den stunden stniu sper zesamne banden, 
ieslicher funviu an ein bant. ßarl. 88, 28 im hiez der künic 
binden dd hende und vfieze an ein baut. 78. er sluhe gen 

wem es wäre 80. darbey. m. zu 1060. 81. kume 82. 

getorste 83. dieselbe zeih 8760. 8929. 85. dieselbe zeih 

a. H. 1046. 

6691. aucb. t. zu 6265. ' 95 /f. was 7264/7*. gesagt wird ist hier 
zierlicher gewendet. 97. wir vor selten g. 6701. ausreiten 

6703. als 12. noch nyeneme 18. rotewange Kany'an: totes wa- 
nige 21. vmb dise geschieht, s, zu 219. 24. veniste 26. 
et] nur. s. zu 6341. 29. Harimann erzählt die begegnung mit 
dem garzun, wie altes andere, viel anmutiger und sinniger als 
der französische dichter ^ aber hier dieser mit recht weniger 
knapp, 4865 Erec vers ie cheval s'eslesse, et eil tot maintenant le 
lesse, que paor ot grant li gar^ons. Erec moote entre les ar^ns 
u. s. w. 33. doch nit besser sin 36. all 43. wurd 48. 
ger^wet L zum Iw, 5862: gewert. 6313 reit Erec die rossbare. 
Parz. 267, 28 ode du muost ein bare t6t hinnen rlten. 

6754. abe L: von 57. nur 

6769. vngeniache 80. mest es. der Wechsel der tempora ist wie 

2929. 8366, Greg. 30 nü daz si für in komen sint, mAge unde 
dienstman, siniu kint sach er dö an, Iw. 5307 sos sint diu wort 
hin geleit, und wurden ze strtte gereit. 94. wol 97. alles 
6803. sy des 5. ja mute mich nit ze verre 12. ich] ich doch. 
faUch hinzugesetzt ist in der hs. doch 3956. 6829. 6849. 7262. 
7367. 7602. 7968. 7994. 8043. 8439. 8471. 8477. 9049; sogar ge- 
gen den reim 2910. 

6818. er 24. bant L: schlug, s. 4486. 25. bekant L: wol kunt 

genug 26. begundo 29. ninwan] doch nur 31. da well — 
darvor 44. dars 45. welle 48. bucht, 1, 454 wan daz ist 
wol billich daz si {die sehah) dem kernen fride her die wUe si da 
üzen wer und daz si im vor si. Entekrist Fundgr. 2, 110,43 wan 
vil maneger danne clagit daz im nieman vor si. Lanz. 3573 durch 
daz so vieiz siu sich'umb daz kastei wunderlich, daz ez ir sune 
wsere vor. Herbort 10419 vater niuoter wip kint bruoder s wester 
[und] die dA sint, den du vor soldest sin, die eomugeu den tot din 



407 

verwinden (/. überwinden) nimmer mi. Mai 26, 2 ich mac dir 
doch niht'vor gesin. ff^üig vom Jordan s. 237 der goth. hs. den 
armen waser gewaltes vor. 49. das wurde doch meinem fhinde 
ohne schin. 

6860. eilende 

6862. gerieten 67. sy 71. in grosse frayde 77. schilten. dies 
ist hier so unpassend und undeuüieh als es bei kampfbesehrei- 
bungen an seiner stelle ist. Lanz. 4504 sd ez an ein dringen gie, 
s6 hörte man der schilte stöz als ez waere ein duner gröz. Ulrich 
von Liechtenstein 177, 28 dd wart von Schilden stdz vemomen, 
und von scheften kracht krach, 487, 5 der Schilde stdz wart von 
ans beiden da so gr6z daz ez dbr al daz velt erhal. bei hastigem 
und gedrängtem reiten einer getoaffheten schar können freilich 
die Schilde an die rüstungeti der nebenmänner stossen und er- 
sehallett, aber das müste gesagt sein, ich habe schellen gesetzt, 
s. «tf7752. 87. verpeyssent 89/*. ichwane der frawen lutzele 
ye leyder geschach. 

6895. der do der wölken was bedackht. vergl. 1769. 98. dem 

6903. wan, ausser dass. s. zu 878. 7. was 9. daruor 

6911. vnd auch 13. reicher 17. nu halfie nur jn s. st 18. 

gearbeten 22. hinder das ross 23. also 

6928. welle 32. erlän] worden 43. Chrestien 4988 fors est de la 
haie saillie. s. L zu Ulrich von Liechtenstein 338, 1, Sehmeiler 
4, 251. fTemhers Maria 158, 6 er lac bi dem geztle. Tit. 1565, 
4 nu was diu burcstrAze ze beider sit mit scliach und rebe geztlet 
5034, 4 gevallen an die zile, 5157,2 in heckedornes zlle. Martina 
61, 6 in der helle zile. 44. begunde 54. pat 

6974. mir H^ackemagel: nur 77. nü] ew 82. säume 87. belib 
90. vil recht gerne 95. gewirret 7005. beschach 6. des 
7. gedagen 10. welicher man U. belonet 16. ainig 
28. das relative und {als, da) habe ich hier und 8509 nicht ge- 
wagt zu ändern, wenn es auch sonst bei Hartmann nicht vor- 
kommt, auch bei Wolfram erscheint es, wenn ich nichts über- 
sehen habe, nur einmahl, Wilh. 58, 12 den marcrAven dühte grdz 
ir kraft, und er si reht ersach. falsch gedeutet wird im Mhd. wb, 
3, 186*, wo überhaupt grosse Verwirrung ist, das unde im a. H, 
1088, ich ziuh dich üz rehte bl6z, und wirt dln schäme harte gr6z 



408 

die du von schulden danne hast unde nacket vor mir siäst un- 
möglich kann unde so viel sein als ''wenn du;* das pronomen 
kann so nicht ausgelassen werden, unde ist in nachlässiger Wort- 
fügung gesetzt als gienge efne andere rede form als die gebrauchte 
vorher, a. H. 272 daz andern büren doch geschach, die wirs ge- 
herret wären, und si die niht verbären beidiu mit stiure und mit 
bete. Iw. 3780 diu sin dft vor s6 dicke engalt und ir verwüestet 
bete ir lant, 3787 dd man in zuo riten sach und (und da er) sinen 
gevangen man eneben imevuorte dan. Parz. 139, 12 er fuort ouch 
dannoch beidiu phant, diu er von Jeschüten brach unde ein tump- 
heit dd geschach. beispiele des temporalen relativen und habe 
ich zu GottfHed von Neifen 8, 17 gegeben, sie lassen sich meh- 
ren. Forauer Alexander 191^ 14 unt diz Alexander vernam, ni- 
wiht er nebeite ^ er zuo dem rosse kam, 222, 5 unde Alexander 
sinen vanen wider gewan, Mennes aber im zuo kam. Schreiet und 
wasserbär 46 und er den hof sd schoenen sach, er ddhte in sinem 
sinne, 176 dar nach diu müede in dar zuo truoc daz er sich leite 
üf eine banc, und der släf in des betwanc, 198 und ez des bern 
wart gewar, ez dähte in sinem sinne. Ludwigs kreuzfahrt 4792 
herre her keiser, s6 und ir diz haben alle weit an mir, s6 wil und 
sal des Ersten ich iu allen s6 verbinden mich, 7296 und daz ge- 
schach, ir stritllch verte nieman sach. 
7035. s. L zum Iw. 2217. 43. das was in da par teure 45. nur 
7055. hab 66. gestat 70. s. zum Engelh. 2120. 
7081. vergl 3085. 82. weliche. *. zu 5657. 85. si fehlt. 86. 
enhalb 92. 7102. pettend 96. lagent 7101. kurnen — 

pessers 4. das zweite diu fehlt. 5. die] den 6. was wäre 
ir 8. Iw. 6446 diu schoene bluot, daz reine gras, die bAren im 
vil süezen smac, wo Jacob Grimm Gesch. der d. spr. s. 556 reine- 
gras zu vermuten scheint, unpassend und durch den Erec wider- 
legt. 9. pestes. 
7118. vergL /w. 3769. 19. bewart weste 22. vol von einem dinge 
ist schon' mittelhochdeutsch. Servatius 2234 daz münster wart 
vol von glaste. Herbort 8712 ir hütten von spise vol, 14572 da 
newas dehein velt, ez enwaere von warte vol, 14624 dö — velt 
unde gras von rittern allez vol was. Heinrich vom Türlein 29183 
von rittern und von frouwen was daz hüs allez vol, 29271 dirre 



409 

lange und wite sal wart vol von in über al. Reinmar von Zweier 
MS. 2, 147* ein munt von riehen worten vol. Tr. kr. i026 von 
Silber und von golde vol brfthte si dar manegen schrin. andere 
beispiele in der anmerkung zu 2038. Ruland 34, 8 ervulte er 
dizze gebirge von rotem golde. Nib. 488, 2 nu \ki mir erfüllen 
zweinzec leitschrin von golde und ouch slden, 1296, 2 von hütten 
was erfüllet alumbe daz velt. Konrad von Fussesbrunnen 71, 11 
er wurde von dem beilegen geiste erfüllet in der muoter. Bari. 
152, 21 von Silber und [von] gesteine erfallet algemeine. Nib. 
1313, 2 der hiez da laere machen vil manic leitschrin von silber 
und von golde. ff^ig. 325 er was niender laere von gesteine noch 
von golde. fFalther 25, 36 die stelle von den malhen laeren. 
7124 einem 29. welher hannd man 32. hei fehlt. 35. vmb be- 
gangen 37. wann nu aus 40. endrhi] andre hin L : fehlt, 
bfs an das ende des abgeschlossenen waldes. 41. drin] baiden 

44. dritte 45. darumbe 46. umbe 47. nur 48. dem 
gleich 49. et] nur 50. dirre fFackemagel : dise 57. mit 
den Benecke: fehlt. dises jägerhauss. Pilatus 17. 28 (s. 147 
Massm.) jagehüs. 58. swenn — sach Benecke: Und wenn — 
nach 59. der dd Benecke: dass er 63. aber 64. wann 
68. ersprenget L ; entsprenget 75. ze jagen] zagen 79. hörend 
82. selbs 86. vnd was f. begert 

7188. Enefrich. *. 7232. Chrestien 5141 Penuris. 96. in nie darge- 
bracht 7207. solnü ^flcArcmag'fl/; solt nur 8. heile ^flcArw- 
nagel: hallte 14. hertz 16. muesse 17. artzt 24. 

schöne unde wol 8609. 29. gibe 30. die fraw Ginofere 

7232. penefrich 34. hintz 35. sein 39. da hueb er 41. s. 
L zum Iw. 7300. 43^ gedachte 44. vol also /».-wol als 

45. als ob er 47. ainig 50. muete 51. gemuete. s.Lzum 
Iw. 749. 52. dhain 53. von 56. erborn 61. dauchtc 
jn also 62. er enwolt doch da nicht entweln me 

7265. 73. solt 71. kuene 79. kain 

7288. wann das 90. ez fehlt. 91. gepallieret 93. wol 99 
derselbe vers 7893. 7301. dirre] die Eere 2. gek^ret] sicher 
3. als] an 8. was] was doch 9, dirre L: die erde 15. 

vnd nicht zam dass in Fleckes Flore diese beschreibung nach- 
geahmt ist hat Sommer zu 2743 bemerkt. 18. danne 19. 



410 

maane 20. gufea 27. weyss 28. nach dem theile öfuchaf- 
fefi. ähnUeh steht das intransitive v^eo. Notker Ps. 34, 25 
ketuo m^r daz sie mine werd^ danne minero deheiner n&h in ge- 
fi&he. Karqfans Sprachd. 3, 2 daz er nach im vienge. Anegenge 
13, 45 ob er — ze dem tivel gevienge. Heinrich vom Türlein 
2424S daz der uac und daz gewant nAch minne muoz väben. vergl. 
L zu den Nib. 1852, I. 30. 50. dicke 33. halb lang 

7352. klain da er an daz 59. ab einem tiere, wie einem rehe, s. 
Benecke »um Iw. 3326. Gr. Rudolf l 24 (wo ich fTilh. Grimm 
nicht beistimme) ja gienc virw^nentiiche inzelt Bonthart rechte al- 
same ein tier. Eraclius 4731 ez gienc en spninge als ein tier. 
Moriz von Craon 837 er fiior in schricken als ein tiei*. Tr. kr. 
3793 das ross gienc in spränge sam ein tier. tacker 80^ si fao- 
ren als die r^chböcke. 61. fisad vnd 64. wischet 

7367. das doch von seiner schafft 72. aht L: fehlt. 74. erbruefite 
seinen 79 nach 81. 83. seinem 85. daran im m. 87. 
95. gewunnen 92. die rede wesen. im reime steht wese Greg. 
390, a. H. 24. 

7396. einem 97. eine 99. ze walde. die gewöhnliche redeweise 
ist nAch ftventiure riten: aber ze walt ist bei Hartmann unmög- 
lich, deshalb hatte ich früher ze walde üf Av. geschrieben : das 
echte glaube ich jetzt getroffen zu haben, s. zu 3106. 7400. 
hette 2. da was es gangen daruon 7. da erz 9. phärt 

fehlt. 16. weinde] wann 20. was er 

7426. Das s. so darauf 1. 30. iht fehlt. 34. Penefrich 35. dem 
41. zu der 50. kam 51. missezam 53. davon ich es 
61. wann sol euch mer davon werden g. 

7468. der. zwerg wiste 70. Ymbris. vielleicht missverständniss von 
Chrestiens (5303) uns Grez tailleres, qui la fist, au taillier plus 
de set anz mist. 75. ers zu schreiben ist nicht nöthig. a. H. 
1055 und do er si vollebrähte hin als er gedfthte. 80. ainem 
84. alle 85. meinem synne 88. fw. 8163 von dem ich die 
rede habe. 89. wil ich iuch fehlt. 

7500. ditz] die 10. ichs so recht 11. der scherz Uhr seid ein 

kluger mann der sich auf das weiter versteht* ist nicht anzu' 
tasten. 17. ein verständiger sinn ist hier nicht zu suchen, 

vielmehr spottet die sinnlose antwort der frage» beispiele solcher 



411 

redeweüe hat Waekemagel in meiner Zeitsehrift 8, 508/*. ange- 
merki. 19. jane L: ja. vergl.Jw. 127. 24. wer kindtlichen w. 

7530. auch 34. dreyen 35. der maister seyn 41. g. L zum 

luf. 860. 42. mischte L: müsset 43. denn got in b. 44. 
der m. das 48. das 51. damit war da aufgehört. Serva- 
tius 2474 der herzöge hiez dd beeren. Ulrich von^Türheim Trist. 
45 Tristan, beere, es ist genuoc, ff^ilh. 109^ vater, boere, es ist ge- 
nuoc, 157^ sold ich da mite hoeren, 189' wil er der rede niht bee- 
ren, 251' ich wil der birede beeren. Tr. kr. 257 strites beeren. 
Orlnit 5, 70 nu beiz den Riuzen [üf] beeren: ir habet genuoc ge- 
striten. vergl. Sommer zum Flore 2b\\, Jac. Grimm unter auf- 
hören. 64. ynnerhalb 67. ims bewande 70. vergl. 8372. 
72. lautende 75. ynnerhalb 76. Lauman 78. Ak] er da 

7583. vil 87. nach 89. aller weit 95. scbeinperlichen 

99. euch 7602. was doch der 4. Walde oder gevilde. s. zu 
5193. 6. mennscblichscbaft. t. zu 1969. 11. sam] recht sam 
12. bey dem. der pluralis den ist nöthig weil der visch die bedeutung 
eines pluralis hat. 14. pawet des m. s.Lzum /ai;. 2516. 16. 
ich fehü. 17. künden 24. selbs 25. deist L: des mit 
ein her wird jede grosse menge bezeichnet. Exodus s. 103,45i7. 
dannen chömen zi wäre chroten vile m4re, ein bere gröz unde breit. 
in einem lügenmärehen Zeitsckr. 2, 560 liegens kan ei* ein her. 
32. selbs 34. mit grossen schänden 35. Reinmann von Brennen- 
berg MS. 1, 184* sume klagent von ir frouwen grdze unstaetekeit. 
Konrad Silv. 4848 oucb wären sume kristen hie. ff^althervon Rheinau 
34, Ib si buten ackr undwisen dar, sume anders richtuomes schar. 
fTilh. Grünm vermutet irrig dass sume im Silvester niederdeutsch 
sei. im Bemer Oberlande ist es noch gebräuchlich, aber in der 
genesis s.'l\,2bH. ist siime für sume zuschreiben, auffällig ist 
dass Hartmann sumellcb nur Er. 4220 und in einem liede 13, 24 
(212, 24) hat, fTolfratn nur fTilh. 305,3. 321, 10, Gottfried von 
Strassburg und fFimt von Grafenberg nie. 37. baymen 

38. allen tag 40. nymmermer nicht 

7649. zu den 1. schwebeten 58. s. L.zum Iw. 6444. 63. sich L: 
sy 64. sateltuoche L: satel taug 65. als Li dass 73. 

künden 77. fingen] s. L zum Iw, 1615. 79. zachande 

7680/! Es was diser deweder drangürtl noch stich ledere: verbessert 



412 

von L. Flore 2858 ouch wdren diu sticleder den stegereifen gelich. 
82. müestend 87. das 88. oder jr begreiffet es 92. von. 
Parz. 63, 23 grüene samit was der mandel sin : ein zobel da vor 
gap swarzen schin, ob einem hemde daz was bianc. 94. dass 

das panel das sattelküssen sei war im Mhd. wb, 2, 462 nickt zu 
rathen, sondern von Du Cang^e unter paneiium oder aus einem 
französischen wörterbuche unter paneau oder panneau zu lernen. 
97. ersehen 98. ieders 7703. paumwol. fFackemagel in 

meiner Zeitschr. 6, 26 1 erklärt boumwol pir unmöglich und hält 
seine Vermutung boumol fest, mich dünkt boumoi unmöglich, 
den Mällheimer Markgrä/ler lobt Hebel, g6t er nit wie boumol i? 
und so wird manches ähnliche in vergleichung von flüssigem, 
mit flüssigem gesagt, mit dem weichen und gelinden öle kann 
allerdings auch un flüssiges verglichen werden, aber nur wenn 
es bildlich als etwas flüssiges gedacht wird. Ps. 54, 22 molliti 
sunt sermones eius super oleum, von Notker übersetzt siniu wort 
sint linderen unde weicheren danne oleum, wenn Theokrit 5, 50 
sagt ti [JtQtv agyaxtdag r£ xai tiQia lelde narriatis, aht €vl^r^g, 
vnvia fiaXaxtottQa, ib, 125 noQ(pvQ€oi de tantitis ciy<o, fActX«- 
xtazegoi vnvfa, und danach Firgil Buc. 7, 45 somno moUior herba, 
so erfüllen die kühneren bilder doch die bedingung jedes gleich- 
nisses, indem sie auf einer analogie der ansohauung beruhen, 
aber ein wohlgefülltes sattelküssen, auf dem es sich weich sitzt, 
mit baumöl zu vergleichen ist so verkehrt dass weder dem dichter 
noch auch etwa dem volke ein solcher einfall zuzutrauen ist. 
boumwol wird zwar durch die späten formen deren Jac. Grimm 
im ff^örterbuche 1, 1196 efnoähnt bei Hartmann nicht geschützt, 
wohl aber warnt vor Jeder änderung schon der 7890e vers, ein 
boumgart schcene unde wit: denn fehlerhaft wäre ein boumgarte 
schoene unt wit, und nicht minder fehlerhaft bei Hartmann ein 
boumgarte sqhoen unde wit, mit schwebender betonung von boum- 
garte, da das in der Senkung verkürzte schcßn gegen des dichters 
verskunst wäre, völlig gerechtfertigt wird boumwol durch die 
folgende dar legung. Hartmann erlaubt sich nicht selten das 
auslautende tonlose e zweisilbiger praeterita abzuwerfen, nie 
aber verkürzt er auf diese weise substantiva: denn friunt für 
friunde {Er. 7937. 9033, bucht. 1, 389, Greg. 1073. 1324) ist eine 



413 

aus der älteren spräche überkommene form, und die wil (Er. 
3432^ Iv). 661t) erklärt sich eben so durch das im ahd. nach- 
weisliche hwil oder wil. Er. 7771 darf deshalb nicht geschrie- 
ben werden ja, von kint ze kinde, sondern von kinde ze kinde 
ist nöthig und der vers lautet am besten wenn das entbehrliche 
ja gestrichen wird. Er. 3565 wäre gesell , nü tuot des ich iuch 
bite gegen des dichters gewohnheit; zu schreiben ist seile, nü 
tuot des ich iuch bite, mit schwebend betontem seile, wie herre 
so zu betonen ist Greg. 1407, wo nicht herr geschrieben werden 
darf, ebenso zu schreiben ist büchl. 2, 538 seile, du minnest an- 
derswar, 745 seile, wan minnest du mich. Greg. 2358, er sprach 
'geselle, wie redest dft s6?', hat L er 9^r2iQ\i mit recht gestrichen; 
irrig meinte er Zeiischr. 5, 56 vielleicht könne es bleiben und 
gesell geschrieben werden, aber das auslautende e palimbacchi- 
scher substantiva wie bo^mgärte und boiimwdlle toirft Hartmann 
unbedenklich ab. Er. 6715 ez het des wirtes garzün ein, 6825 
dem garzün was der wec bekant, Iw. 4496 und dem bcesten gar- 
zün den er hat, wo L nicht richtig meint das fremde- wort lasse 
die Verkürzung zu. Greg. 3158 und in ze bähest beschiet, 3392 
ichn zime ze habest niht wol, 3662 von dem bähest vernam. Er. 
7846 ein burcmür hdch unde die; ebenso ist Jw. 4365 zu schrei- 
ben und Greg. 1940 ist richtig geschrieben nü daz diu burcmür 
und diu wer. Er. 28 diu juncfrou huop sich an die vart, wodurch 
auch juncfroun 23 und, meine ich, Iw. 5351 gegen L geschützt 
wird, entscheidend sind folgende stellen. Er. 675 da der spar- 
waer was üf gesät, 3229 nach der roubaer rehte, 5443 weder ist er 
mordaer oder diep. Greg. 935 der arme vischaer des niht liez, 2605 
ein vischaer het gchüset da, 2880 nü fuor der vischaer nach bejage, 
3067 da der vischaer saz bi dem se, 3104 der vischaer zuo den 
gesten sprach, 3536 der vischaer sprach Vaz hülfe uns daz, 1679 
d6 die burgser sähen, 1980 d6 daz die burgaer sähen, 3003 Römaer 
zesamen bseten. an keiner dieser stellen ist anders zu schreiben, 
viehnehr auch Iw. 5804 nach dem wahtaere der Giessener hs. zu 
setzen der wahtaer, der der were pflac. denn Hartmann hat in 
Substantiven die den ahd. auf ari äri entsprechen nur aere. in 
den liedeim 22,20 (218, 21) ist zu schreiben ir minnesingaer^ iu 
muoz ofte misselingen. büchl. 1,816 ich züge als lihte müzer l^s 



414 

tmd Iw, 284 einen müzeriiabech üf der hant wehrt nichts müzaer 
und müzierhabech zu schreiben ; für das vor der letzten hebung 
gekürzte mftzaer wird sich im folgenden Itestätigung finden, 
.nur rttiere oder rittaere sagt Hartmann niemals, sondern riter {s. 
zu 8795), ritter (im reime Greg. 1331) oder riter, riterlich, ritteritch, 
ritterschaft. vielleicht ist dies aus dem kurzsilbigen riter zu er- 
klären^ obwohl büchl. 1,553 spehaere durch den reim gesichert 
ist, so dass es zweifelhaft bleibt ob bücM. 1, 747 richtig geschrie- 
ben ist swa ez den bcesen Jäger siht oder etwa jagaere zu setzen, 
was der vers zulässt. utie von palimbacchischen Substantiven 
wirft Hartmann vofi gleich gemessenen Superlativen das auslau- 
tende e ab. bucht, 1, 124 daz si diu wirsest wsere, 1783 deist 
ottch diu groBzist miasetAt. Er. 2084 der aller jungest, daz ist 
wAr, 2472 und der jungest von daii, 2593 als er gwerlichest mohte, 
3156 nft kan ichz waegest niht ersehen. Greg. 2566 ditz sol diu 
jungest rede sin. a.H. 715 und ie ze jungest der tdt, 1011 ze jun- 
gest d^ bed^hte sich, 1518 ze jungest gevallen. Iw. 3300 ze jun- 
gest dö verdfthter sich, 3340 ze jungest wenet er sich, 6976 der 
liebest den er ie gewan, 7068 swenn im daz liebest geschiht. so 
auch vor der letzten hebung. Er. 6300 der muoz mii' ouch der 
jungest sin, 4704 daz tet^ecke alr^rst zom. a.H. 1296 nübin ich 
alrest i6t. Iw. 7740 dö verstuondens alr^rst sich. Er. 6724 dö erz 
aller verrest sach. Iw. 711 dö er mich aller verrest kös. ü^r. 7492s6 
ich kurzllchest kan. Greg, 386 der uns nü allernüliest g^t, 2206 so 
schiet er doch ze jungest ie. Iw. 7583 waerl ir mir der vremdest 
man. und im reime büchl. 1, 718 arbeit ist mir daz minnest. in 
derselben weise werden Ordinalzahlen be/iandelt. Er. 8275/7*. 
diu drlzehnd waere volkomen, het irz diu rierzehnd niht benomen : 
diu funfzehnd was ein wunschkint, 8287 diu zweinzegest vor in 
allen. endUeh verba. Er, 14 nü wundert die kunegin, 5464 mich 
wundert waz ez waere. Greg. 784 nö wundert si vil starke. Iw. 
373 des wundert in vil s^re, 7509 des wundert si s^re. Greg. 
1093 meistert n^ch sim werde. Iw. 3254 doch meistert vrou Minne. 
Greg. 1014 d^ gebezzert sich sin sin, 3037 d^ bekumbert si daz. 
Iw. 345 und bekumbert mlnen 11p. Iw. 3216 nAch eime dinge 
jümert in. Greg. 2151 dö truckent er diu ougen. a. U. 1068 diu 
maget antwurt im also. Greg. 2381 vil küme geantwurt sl imd6. 



415 

/to. 136 dö antwurt im diu küne^. 343 and antwurt es mit güete, 
543 alsus antwurt er mir d6. das wie daz minnest in den reim 
ge»tellte boumwol ist zwar anders aber nicht gewagter als sun- 
tac 2407 und m^tac 2615. ein palimbacchisches um sein aus- 
lautendes e verkürztes wort im reime ist, wie ich glaube, noch 
einmahl bei Hartmann anzunehmen. Greg. 3466 mit unwirde 
und mit grözem braht. so hat die römische hs., aber braht für 
brahte ist durchaus gegen des dichters weise, das grözer der 
Wiener ks. ist nicht anzunehmen, da ein femininum braht /ur 
das reine mhd. unerweislich ist {Neidh. lyi, 4 wird doch ir süezen 
braht zu schreiben sein), die Strassburger hs. hatte mit unwer- 
dem gruoz bedaht, offenbar willkürliche änderung eines unver- 
standenen und ungewöhnlichen, mir scheint Hartmann geschrie- 
ben zu haben mit unwirde und mit grözbraht. die für die apo- 
kope des e dargelegte weise Hartmanns zeigt sich auch in der 
Synkope. Hartmann gebraucht eins Er. 254. 7794, büchl. 1, 1469, 
a. H 1101. 1196, Greg. 2722. 3016, Iw. 146. 2429. 2897. 6804, 
keins Er. 8122, mins Er. 3164, Greg. 2122. 2233, /t&. 2754. 4785. 
5500. 6002, dlns Er. 1144, a. H. 424, Jw. 142, sins Ar. 404. 7581, 
Greg. 2239. 2597. 2876, a. H. 1383 (sins gelückes, nicht slnes 
glückes, denn Hartmann sagt nirgend glücke), Iw. 1378. 2648. 
5581, nihts Er. 8998 »» Iw. 8039, Greg. 1099. weiter abergeht 
das auswerfen des tonlosen e m dem genetivus zweisilbiger Wör- 
ter mit langer erster silbe bei diesem dichter nirgend. Er. 8038 
darf nicht geschrieben werden gewürms und wilder tiere, sondern 
würme ist nothwendig. büchl. l, 1485 /f. steht swie mir min dinc 
dar umbe erg^, swie min saelde noch geste, so vergelte imgotden 
süezen tki der sd ganze volge hat gewisses 16ns von wtser diet, 
daz mir min sin an si riet, ze swelher n6t ez mir gest^: aber wie 
richtig auch a. H. 1167 n^ch sus gewissem 16ne gesagt ist, hier 
ist gewisses löns unsinnig und die Verbesserung gewisses lobes 
ist unzweifelhaft, aber das e palimbacchischer genetive kann 
ausgestossen werden. M)ents Er. 381. 2474. 2484. 4614, Iw. 787. 
2200. vischaers Greg. 1120. G^weins fw. 4785. 4905. ebenso 
verhält es sich mit dem en der casus, über einn oder ein kein 
min din sin s. zu 1966. auf dieselbe weise wird in palimbacchi- 
schen Wörtern nach dem bedürfhisse des verses nen zu nn zu- 



416 

sammengedr&ngt oder zu n verkürzt Er. 1649 der mit dem 
guldin bogen geaant, 9115 daz die eschlo schefte. so scheint auch 
ein wort mit kurzer Wurzelsilbe aber gleicher betonung verkürzt 
zu sein Er, 1920, von dem glesln werde genant, obwohl auch 
vorne gleslnen werde genant nicht unrichtig wäre: vergl. L zum 
Iw. 6444. jenem guldin eschin für guldinen eschinen gleichen 
wolframische formen. Parz. 18,6 üf einem hermin scMlte, 58,5 
einn sldin segel sach er roten, 236, 26 mit guldtn becken swaere, 
Tit. 141,4 mit guldtn nagelen wären die steine vaste an die stränge 
genietet. ' sogar im reime fFilh. 360, 14 unz üf den huof daz ors 
vii gar gewäpent was^mit kovertiur: ein phellel glestende als ein 
fiur, mit kost geworht in Suntln, der lag üf der iseiin. 5. von dem 
satl prach 13. zu dem 16. gepraiten 20. edelgesteine ge- 
nug 21. yetzlicher fug ohne an 22. masse strichen 23. 
kreideweis schichtn Lanz. 8508 das netze was ouch genaeme, 
als ez von rehte solde, von siden und von golde harte wol gestricket, 
üf die maschen wdrn geschicket guldlne kästen reine, dar inne edel 
gesteine, von al der weit daz beste. 24. knophe 26. saur- 
varbe 27. stemne 
7735. an dem pharde 38. die einlif setzt den zwölften voraus, zwölf 
edelsteine an Aarane priestergewande werden im Exodus 2S, Xlff. 
aufgezählt 40. dem zäume 44. büchl. 1 , 1498 wan so ziuht 
si üz in allen ir tugenthafter muot, als den karfnnkel tuot sin schin, 
als ich hoere jehen : selbe hän ichs niht gesehen, mir sagent manege 
daz er des vinstem nahtes lieht her und daz er alters eine lesche 
ander steine swft er bi in lit. 46. gezalt 47. im] s. 2u5238. 
vinstem 50. hie 52 /*. ich habe die reimenden Wörter nicht 
geändert, obwohl ich sie nicht nachweisen kann, schellen an 
fürbüge sattel gereite zäum stegereif rossdecke Serv. 2918. Nib. 
3S5, 3. Parz. 122, 3. 257, 3. 286, 28. 295, 26. /ri^.9l96. 10654. 
Flore 2836. Tit 2304, 4. IFalberan 891. oft an waffenrock 
oder riistung. auch am schilde, Ulrich von Liechtenstein 452, 14. 
Eckenlied 33, 4. 54. man verklingen 
67. vgl, Flore 7743. 71. ja von. *. zu 7703. fTig, 3720 und 
sluogen daz gesinde von kinde ze kinde, von manne ze manne. 
73. man solte me 75. dhainen 86. Filadamur 87. Guen- 
• taflur. Chrestien nennt diese namen nicht. 



417 

7790. selbs 93. dhailF 96. wirt 7800. Artus l. haus 

5. im 7. zentadrol. bei Gottfried von Strassburg' heisst Markes 
sladt Tintajoel, bei Ulrich von Türheim auch Tintaljön, bei Hein- 
Hch von Freiberg Tintaj61 und Tintajol, bei Heinrich vom Türlein 
Tintaguel und Tintagu^. in Chrestiejis erzählung 5232 sagt Erec 
je ne cuit en leu demorer, se pris ne sui ou retenuz, tant qu'en 
la cort serai venuz le roi Artu, que veoir vuil ou ä Rohais ou ä 
Garduil. 

7814. welcher weg ze. aus wegescheide ist wec zu verstehen wie 
vögele a^is vogelsanc iw. 639, und zergienc der vogelsauc, alss 
ein swarz weter twanc. Er. 282 so het der selbe altman eine 
schäfkürsen an und des selben üf einen huot , als gienge vorher 
schsefin kürsen. Iw, 455 er was starke gezan, als ein eher, niht 
als ein man: üzerhalp des mundes tür ragten si im her vür, wo 
Benecke zu vergleichen ist. a. H. 273 die wirs geherret wären 
und si die niht verbdren beidiu mit stiure und mit bete. Nib. 
2075, t d6 sach ein Hiunen recke Rüedeg^ren stÄn mit weinunden 
ougen und hetes [des weinens) vil getan. Biterolf 932 sit man 
uns s6 gemutet hat, s6 sult ir strites iuch bewegen: swer si {die 
maul) wil in sine kamer legen, swaz er uns (er in so die hs.) ge- 
winnet an, mines teiles^ich im gan ze haben immer äne strit, wo 
nicht richtig geändert ist. Albrecht von Halberstadt 34 des 
muoste ir gewalde diu tiuvelische meisterschaft , der {der teufet) 
an in wiste sine kraft. ServaÜus 1584 d6 hörtens eine stimme 
enbor von englischem gesange: diu werte also lange daz si {die 
engel) vil suoze wären lüt. Heinrich vom Türlein 22067 vor 
wären die münde bleich, nü der roete sie {die bleichheit) entweich. 
Ulrich von Liechtenstein \2,2A turniren huob man al zehant durch 
die vrowen dort unt hie, der versaz ich einen nie, 405, 20 geturnirt 
wart des sumers vil in den landen dort und hie, der ich versaz 
zwar einen nie. Ulrich von Tür heim Wilh. 151' wir sin getoufet 
und'wellent den niht brechen. 15. daz] der 17. gepauen. 
5314 unerbüwen sträze, wie Biterolf 10654 da mohte vil wol der 
tdt erbouwen sine sträze. 18. vnd die sy 23. wird 

26. warumb 27. sage 28. ist 29. pittlos 30. solt 

fursagen ist dicendo praevenire: s. L über ahd. betonung s. 15. 
*'wer soll seine geschickte durch zu eiliges erzählen überholen.' 
lirec. 27 



418 

eine falsche erklämng giebt das Mhd, wb. 2, 2, 22, obwohl es 
auf die anmerkung meiner ersten ausgäbe verweist, wo schon das 
richtige steht, 3t. wil 

7837. hübe 44. Eckenlied 203, 4 si {die bürg) was der mange ent- 
wahsen gar: ez wart uie stein geworfen dar, ern kaeme von der 
schiure. 45. in gevangen ebenso 7134. Iw. 4364 den berc hete 
bevangen ein burcmür h6ch unde die. 48. das 50. quader 
56. nahend 61. zerbreit ebenso 8726. 66. goltskuophen 
74. darunter 76. ein gevelle Benecke und H^ackernagel : vn- 
gevelle. s. 7880. gevelle wird im Mhd, wb, 3, 224 unrichtig er- 
klärt, es ist ein abschüssiges tiefes thal, eine bergschluckt. 
Kaiserchr. 428, 12 er sprach (Aetius zu Otacher von Steiermark) 
*du bist in einem gevelle; du nehmst niht wan gebirge unt enge, 
wil du sam mir riten, gevftch dir die wtte: Röme gemache ich dir 
undertan.' Nib. 889, 2 dö wolde in erriten Kriemhilde man. er 
kom in ein gevelle {wo es zum reiten zu abschüssig war): done 
künde ez niht wesen. daz starke tier dö wftnde vor den jägeren 
genesen, dö spranc von sime rosse der stolze riter guot, er begunde 
nftch loufen. ff^ig. 606 seht ir ditz gevelle und die steinwende? 
Heinrich vom Türlein 7964 G^wein und sin geselle die riten ein 
gevelle eins gebirges, daz was wil|le, 12783 ein tiefez tal — sin 
grünt und daz gevelle gap einen toBtltchen smac. Ambraser ff^olf- 
dietrich 580, 1 er reit durch ein gevelle gegen einer steinwant. 
Renner 6009 zw^n esel giengn an eim gevelle. fFernhers Maria 
157, 17 H. var üz disem steingevelle, sich waz din kone welle, 
heve dich üz diser kläse. Trist. 8994 daz er von dem orse k^rte 
hin wider ein steingevelle; 9006 wird eine steinwant erwähnt. 
Iw. 3836 durch micliel waltgevelle, durch waldige bergschluchten, 
wie Benecke' erklärt. Firginal 19» 8 ein wildez waltgevelle. 
Tit. 1845, 2 in wildez waltgevelle send ich dir wilden boten wil- 
decDche. Martina 14, 54 wan er ist nu verbamet in die vinstern 
helle, in daz schantgevelle daz er immer büwen sei.* 87. vil 
reichliche 93. ich nu den. derselbe vers 7299. 

7895. seinem 97. pat jn 99. erkannte 7905. mir übl vmbge- 
sehen : verbessert von L, 6. der vorschlug zuo der winstern 
hant zu schreiben ist nicht gut. auf rechts und links kommt es 
hier nicht an, sondern auf den rechten und den unrechten weg. 



419 

Lachmannt erklärung ""statt dahin wo die fenster nndl beruhte 
auf Parz. 171, 5 im ist noch wirs dan den die g^nt nach porte 
aldä diu venster st^nt. die vergleichung beider stellen lässt an 
sprichwörtlichem ausdrucke nicht zweifeln, vielleicht gehört 
hierher auch eine stelle des tugendhaften Schreibers MS. 2, I03\ 
ob ich zeigen kunne wä der Spiegel si, al der werlte wunne wont 
uns n^he bi. seht an wlbes güete, ir ere, beide: wä gesach man 
bezzer ougenweide? 9. keern — bey zeit 19. däz ich im vers- 
schlusse wie büchl. 1, 1503 däz er. jr. L zum Iw. 4098. 21. 
ist es ettwas ohne ja. 23. ist 26. Mir ist 27. w^ f^: wie 
28. wann maynet 36. derselbe vers Flore 5406. 39. mir auch 
durch 40. ez] es nu 43. zäme 44. möchtend 45. vorchten 
47. auch ist es dhain fr. 48. jr möchtends mich 50. sol 

7952. her] der 53. sage 61. gnedigen 62. her k.] erkomen 
65. von allen 1. 66. das 68. wan] wann doch 73. mich] 
mit 74. durch nyemant 76. zu sölichem angstlichen gewinne 
79. muss 

7988. das zweite waz fehlt, 90. ich wayss nit was. ebenso habe 
ich 9689 neizwie aus ich enweis wie hergestellt, die pronomi- 
nalen und adverbialen bildungen mit dem zusammengezogenen 
neiz zeigen sich schon im ahd. {Grimm Gr, 4, 73). danti in den 
älteren mhd. gedichten, neizwaz Gen, 52, 40. 56, 39, Exodus 
94, 9 H. für ih enweiz wer ist im alten Reinhart 735 neizwer 
herzustellen, eines eimers neizwer d4 vergaz, wie Jac. Grimm in 
der Umarbeitung 78. 2222 neizwaz gesetzt hat, wohl richtig, ob- 
wohl ichn weiz waz von dem verse zugelassen wird, dass Hart- 
mann nur im Erec sich solche formen erlaubt hat ist kein Zu- 
fall; der ausgebildete stil der mhd. dichtung enthält sich ihrer 
überhaupt, der Lanzelet, der gegen alterthümliches und volks- 
mässiges nicht spröde ist, hat neizwaz 2295. 7057, neizwie 99. 
2774. 3532. bei Ulrich von Liechtenstei?i 30, 1 hat L neiz waz 
mit nothwendigkeit geschrieben. Ulrich von Türheim Trist. 2444 
sagt derst neizwä in dem lande, dasselbe neizwd ist im Ortnit 
4, 5 herzustellen, dö sprach ir iegelicher 'neizwä min barken sint.* 
gegen das ende des dreizehnten Jahrhunderts braucht Heinzelein 
in der Minnelehre 1009 neizwar. mit dem vierzehnten Jahrhunderte 

häufen sich die beispiele dieser formen, die in oberdeutschen 

•27* 



420 

mundarteji in manigfacher enMeUung fortdauern. 92. so ir. 
über deir und d^r s. L zum Jw. 504. 93. mir 94. swaz] 
was doch 96. baz] nicht bas 

7999. die abentewr 8001. wellen 2. loied Ulecurt. ChrestienbUS 
l'aventure, ce vos plevis, la joiede lacortanon. 4. uns tiutschen 
L: vnteutschen 19. ie fehU. 24. die sich 

8030. er sprach Edler 31. nu ist es nur 32. vergl. 8013. 35. 
er ein perg oder 37. des 38. gewürmes. s. zu 7703. 43. 
er wiit doch des 45. es 

8055. er wolle 

8060. nü] vnd 61. die er darunder 63. tanizen 67. darvor. 
der vers hat vier hebungen, 70. vnd begunde des mäniclich 
j. s, zu 2141. 74. vnd auch von 76. so. L zum Greg. 3688 
{Zeitschr. 5, 68) meint dass Hartmann sä nicht mit zehant oder 
zestunt verbinde, nicht im Iwein , aber Er. 528. 4889, biichl. 
1,934 sA ze hant, bucht. 1, 1821 sä ze stunt, ^r. 3291 sä zuoder 
stunde, a. H. 881 sä ze der selben stunde, dass Hartmann sich 
später dieser Verbindungen enthalten hat ist kaum zufällig, nicht 
allen dichtem waren sie gleich geläufig, im Ruland kommt sä 
zestunt vor, aber nirgend sä zehant. in der Kaiserchronik sä 
zestunt 60, 7, sä ze stunden 80, 4, sä an den stunden 339, 12, sä 
bi banden 116, 31. 303. 15 (ohne sä 490, 14), nirgend sä zehant. 
im Lanzelet 7578 steht sä ze stunden, 6874 isä ze den selben 
stunden, kein sä zehant oder sä zestunt, sondern nur zehant ze- 
stunt zestunden. Wolfram hat Parz. 52, 16. 99, 28 (wo aber G 
sä weglässt) sä ze stunt, im Parz. und Tit. kein sä zehant und 
nur zweimahl im Wilh., 46, 22. 49, 28. im Flore kommt säzehant 
ein einziges mahl vor, 7782. Reinbot hat es nirgend, Gottfried 
in dem langen Tristan etwa zweimahl. -85. s. L zum Iw. QbXS. 

8095. kotest 99. sol 8101. nicht erkant 4. dir] die 11. sich 
des n. s. bestan 

8121. alsdann 22. entsprechen ist wohl nicht bloss 'durch rede ent- 
mutigen^ sondern 'durch worte übler Vorbedeutung oder zau- 
berhafter Wirkung entkräften:' vergl. entsehen bei Heinrich von 
Morungen 126, 8, Eracl. 3239, Zeitschr. 5, 390, 216. 24. mit 
liezen für liezennes vergleicht L das turnieren das zwei hss. Jw. 
3043 für tumierens haben, aber turnieren ist dort unmöglich, 



421 

liezen sieht nach dem von ihm abhängigen genetivus der wlbe 
in der von L selbst zur Klage 1694 und von mir zu Neidh. 75, 
17 und Zeitschr. 13, 180 bemerkten weise, nach der auch Parz. 
IfS, 27 der gast nams wirtes jämer war, JFilh. 261, 6 Ir muget 
wol mime sweher jehen miner mdge t6t, des landes brant und bei 
Ulrich von Liechtenstein 600, 15 ir habt iuch frowen dienst be- 
wegen zu erklären ist. Laurin 1 862 der half im der kristen leben. 
25. engelten noch geniezen wellen bezeichnet durch den formel- 
haften gegensatz gleichgiltigkeit. zu vergleichen ist was ich 
über schaden noch frumen zu Beneckes anm. zum fw. 578 gefugt 
habe, er wolte drückt die meinung aus: 'er meinte dass das 
weissagen der weiber ihm weder schädlich noch nützlich sei' s. 
Zeitschr. 13, 324. 27. dhain 28. wetersorgaere ist hier der 
abergläubig auf das weiter achtet, anders bei Ulrich von Liech- 
tenstein 504, 27, als6 der sumer ende hat. swem dann sin höher 
muot zergdt, der heizet wetersorger wol: von reht man in sus 
nennen sol. sit im der sumer freude git und al sin wann gar an 
im lit, so muoz er sin ouch ungemuot, swenn daz weter übel tuot. 
31. di^ öwullen sam die musarn. ff^imi, der im Wig. 6182 yT*- 
diese sielle Harlmanns nachahmt, swie vil der müsaere umbe ge- 
flouc, der ungeloube in niht betroue, wand er da niht üf ahte. in 
der erzählung von dem Übeln weibe 295 swenne ich nach ge- 
winne var so ist dürft daz mir der müsar über die str^ze fliege 
und mich des niht triege. 33. dhain feure 37. der tisch er- 
klärt sich aus folgejiden von Meusebach mir miigetheillen stellen. 
Joh. hidagine Die kunsl der chiromanizey, Sirassburg 1523, bl. 
8* die tischlinien hat iren nammen dohär, das von ir ettlicher wyss 
ein tisch in der handt geformieret würt. wenn das feld oder spa- 
cium so zwüschen der mittelnatürlichen linien vnd der tischlinien 
erschynt, ist der handt tisch genannt, bl. 8^ ein seer böss zeychen 
ist, wo ein linien von der mittelnatürlichen linien entsprängt, vnd 
godt durch den tisch vnd die tischlinien , vnd an dem end vif des 
mittelüngers bühel ein gabel machet, bl. 9' streckt sich ein linien 
vss vom quadrangel, oder dem tisch der handt, vnd godt ge- 
rad durch die tischlinien zu dem bühel des mitteliingers, vnd hat 
am end ein kleines kreützlin, gibt ein anzöig eins gewältigen vnuer- 
sehenen ends. bl. 17' die feldyerung so zwüschen der tischlinien 



422 

vnd mittelnatürlichen linien ist, wärt geheyssen die fyerung, oder 
der quadrangel der handt. — ist die feldyerung des quadrangeis 
weyt vnd breyt, so ist der mensch miltfrey vnd eins hohen herr- 
lichen gemuts. — wenn sich die tiscblinien der massen vereynt mit 
der natürlichen linien, als mächten sy bey4 ein triangel, so ist der 
mensch vffsetzig vnd begyrig bl&t zu vergiessen. etwen findt man 
ein sychtlich kreütz bey dem end des tischs der handt, vnden bey 
dem handtschlagk, das bediiet vii wallens, bilgerschafften, vnd an- 
dernngen der stett, yedoch mitt felligem glück, vnd ist zu mercken, 
wo obgemelte zwo linien durch die der handt tisch erkundet, seer 
weyt von einander stond, so hat der mensch vil überflüssiger hitz, 
vnd übel temperierte feüchtigkeit in seinem leib, härwider ist so- 
liche feldyerung zwischen den zweyen linien eng beschlossen, so ist 
der mensch geytig, vnd gantz geflissen gelt zu sammeln, einer 
grymmen vnbarmhertzigen art. Das gross Planeten buch, sampt 
der geomancj, phisiognotnj vnd chiromancj, Sirassburg 1575, 
cap. 8 von dem tisch der handt. der tisch der handt der zwischen 
der mittelen lini vnnd der Uni des lisch ist, so der eng ist in der mitte, 
bedeüt ein kargen geitigen menschen, ist aber mensa breyt in der 
mitte, so bedeüt es einen der kein mass hat in kosten, sonder er 
gibt reichlich, und weyss nit wan er geben soll. — also ist auch 
zu erkennen an dem tisch der handt, wann kalte complex mangelt 
der natürlichen hitz, das macht ein engen mensam, der da bedeüt 
ein kargen menschen, vnd ein kleynmütigen, aber so der tisch gross 
vnd weit ist, bedeüt vil natürliche hitz in dem menschen, der reich- 
lich aussgibt u. s. w. 38. enge L: entgegen 39. ungeloube 
ist aberglaube, wie in der zu 8131 angeführten stelle des ft^i- 
galois, im KoL cod. 141, 474, mehrmahls in Vintlers Blume der 
tugend und in einer reimerei Michel Beheims i?i Mones Anz. 
1835 s, AAS ff. 8 wachen glouben nennt ihn Hartmann 8123 und 
Rüdiger von zwei gesellen 641. 1245. 40. kerte 42. volc 

L: floch 45. eines hares 46. es als für ein spot 

S159. murmelten 62. Bemger von Horheim 113, 32 und ist dar 

doch lanc. 63. froleiches 65. morgen zu >66. mochest 

8190. kurtze 96. zu den fr. wolte 8200. üf ist adverbium. 2. 
schonen 4. s. zu 1859. 

8212. der schtn L: fehlt. 17. dise 



423 

8221. sahen 22. deu wünsche 23. beschreiben, ebenso S2SS, aber 
beschriben tm sinne des schilderns ist dem alleren mhd. fremd, a. H. 
1400 81 ist iemer ungeschriben diu fröude die si halten, in Gottfrieds 
Trist. 4G15, jA, riterlichiu zierheit diu ist s6 manege wls beschri- 
ben, hat die Münchener hs. richtig geschriben. 24. vnd gelau- 
ben die ze r. g. 25. man möchte so wunnekliche seh. 3t. 

H^ilh. 174, 20 so vroBlich gewant und guot gemach. Heinrich 
vom Türlein 17073 ir sült idzen riebe wAt diu iu wiben vroeliche 
st^t. 32. vil. 33. si] sy sich 39. dhain. das possessive 
pronomen versparl auch Hartmann auf das folgende salzglied. 
Er. 256S wdpenroc und sin kröne. Greg. 593 gehurt noch sin 
heimuot. Iw. 3137 schoene," richeit, unde ir tugent, 5597 itumber 
ande sine not, 5635 beide gesunt und sin leben, diese redeweise 
ist sehr gebräuchlich. Exodus 86, 27 H. trinken und unser ezzen. 
RuL 218, 3 t schilte unt ir huote hiwen si sam den swam. Klage 
1941 wan sin schade der wasfreislich an mdgen und ansinen man. 
Bilerolf 409 ditz hal er liute und ouch sin wip, 744 der bevalch 
im laut und ouch sin wip, 1668 der muoste im liute und ouch sin 
lant antwurten, 1728 beide liute und ouch sin lant. Lanz. 1984 
beidiu harnasch und sin ors, 4348 des vreut sich lip und ouch min 
muot, 4380 beidiu tugent und sinen lip. iVift. 438,3 balde komet 
her n^her, mäge und mine man, 444, 2 ez müezen e bevinden mäge 
und mine man, 1136, 4 daz sulen gerne dienen beide mäge und 
mine man, 1434,3 des ennam in nieman ros noch irgewant, 1793, 
3 und lilaget gote dem riehen sorge und iwer not. Parz. 33, 15 
wie was gebaerde unde ir wort, 118, 28 des twang in art und sin 
gelust, 177, 30 da Gundwir ämürs lip unde ir lant niht wolte gebn, 
271, 16 heim unde ir Schilde heten pin, 444, 18 den IMe kunst 
unt sin gelust, 48&, 3 si wuoschen würze unde ir krüt, 541, 27 
heim unt ir swert liten not, 606, 9 ich bot ir kröne und al min 
lant, 619, 3 ich bot im lant unt minen lip, 696, 11 dö si minne 
und ir lant im bot, 756, 2 heim unt ir schilde s^re wArn mit 
swerien an gerant. fFilh. 64, 10 herze unde ir munde jähen, 316, 
23 Schilde und ir baniere. JFalther 37, 14 lip und sin guot. Gerh. 
5783 ist zu schreiben gerihte, leben unde ir lant. H^insb. 55, 2 
sträz unde irstige gerne mit. Ulrich von Liechtenstein 599,18 daz 
herze und ouch ir sinne uns dienstes wären undertän. Engelh. 



424 

5068 er gap im pfert und sin gewant. die noch häufigere auf- 
sparung des artikels hat Hartmann a. H. 781 da enstirbet ros 
noch daz rint, Iw. 1824 brunnen noch daz lant, 2555 ros noch der 
muot, 4244 lip unde den sin, 5407 lip noch den muot, 5546 ^re 
uni tiu vreude min, 6192 cleider untter lip, 7552 swert untten iac, 
7989 tage und daz guot. — das subslantivum im nominativus ist 
verspart Parz. 4, 27 si pflegents noch als mans d6 pflac, swä lit 
und welhsch gerihte lac, wo im Mhd. wb. 1, 1012 statt der drit- 
ten person des singularis lit ein lit de Justice geträumt oder 
vielmehr aus der irrigen anmerkung eines Übersetzers sorglos 
abgeschrieben ist. auch man wird so verschoben. Biterolf 221^ 
ir lützel oder man keinez vant b'ezzer in allem riebe, wo neulich 
unrichtig geändert worden ist. — ein substantivum im genetivus. 
a. ff. 1067 von bete od dines herren drd. Nib. 569, 2 doch s6 
was gelücke und Sifrides heil. Parz. 419, 18 ich bin ouch h^rre 
und landes wirt, 537,21 man sach da blicke und helmes fiur. selt- 
sam und vielleicht verderbt ist Bari. 15, 20 ich wil ein w^nic 
wider dich sprechen unde wil dir sagen ein teil und miner swaere 
klagen. — substantivum im accusativus. ffeinrich vom Türlein 
28295 als sie nu niht envunden bi dem sewe noch enkunden de- 
hein übervart vinden. Göttweicher TroJ. kr, 7, 5 nieman künde 
vinden noch gesehen noch des wazzers fluz gespehen. — a^jecii- 
vum. ff^ilh. 166, 9 die wto und iu verchsippe sint. — partici- 
pium praeteriti. Parz. 708, 29 mit pfell von Gynidunte und brÄht 
von Pelpiunte. — adverbium. Trist. 2176 der edele Rüal lieze und 
het ez noBte verlftn ezn möese allez für sich gän des sin friunt 
Tristan bsete. — präposition. ff^ilh. 33, 18 Hüten und an orsen 
beiden k6s man phelle tiure. schon Otfried 3, 26, 44 sperdn joh 
mit swertön. — beispiele verschobener verba giebt die anmerkung 
zu 5812. 42. ziten fehlt. 
8253. also 55. ffeinrichs Litanei Fundgr. 2^ 226, 3 woldest du mich 
engalten maneger gdchschricke. 59. bey siten. s. zu 6429. 
64. vor jn 65. enliebes 82. sibenzehende 84. ist. an 

iht, irgend, wird ebenso wenig anstoss zu nehmen sein als an ich 
enbin nü niht muezic dar zuo daz ich iu iht üf tuo a. ff. 1260 
und an vielem, ähnlichen, über dehein s. L zum fw, 105. 
85. schain 88. beschreiben, s. zu 8223. 



425 

8294. sdnem 830t. wlp] weyb schon ^ 3. selbs 6. er stille ge- 
daget 11. haben 15. 6 fehlt. 18. hufelinen 19. wanglin 

8321. wiste 23. unz 26. cholent 28. d^hie] s. L zum Iw.hW^. 
29. nu künde doch ich ew nie g. : verbessert von L. 

8341. also 46. klagenten 47. s, L zum Iw. 4740. 49. waren 
sy gewiss 

8350. gedachte 54. meinem 58. im 

8361^. Iv>. 364 ouch enwart da niht vergezzen wirn heten alles des 
die kraft daz man dd heizet Wirtschaft. G. frau 2420 dA enwart 
niht verlAn man gaebe in alles des die kraft daz man d& heizet 
Wirtschaft, 2736 desn wart niht vergezzen , man gap in alles des 
die kraft daz man d& heizet Wirtschaft. Lieders. 2, 581, 21 man 
gap in des überkrafl daz man heizet Wirtschaft. 62. die fehlt. 
64. vol L zum Iw. 6569 : wol 66. s. zu 6780. aller hande 
ohne regierendes suhstantivum wie Trist. 3538 nein, friunt, se 
dise harpfen dar, 1^ hosren welher hande kan man in dinem lande ? 
vergl. ßeneeke zum Iw. 405. 71. iet weder kann aufErecund 
Guivreiz gehen, so dass an Eniten nicht gedacht wird, oder man 
kann das paar Erec und Enite zusammenfassen, wie ßeneeke Iw. 
4936 ir ietwederz von jedem der zwei paar pferde versteht, 7108 
ietweder daraus erklärt dass die mehreren von deren jedem die 
rede ist von zwei Seiten kommen, Trist. 2206 das von jedem 
mehrerer jagdvögel gebrauchte .von disen ietwederen daraus dass 
die rothgefiederten und die nicht rothgefiederten gemeint sein, mich 
dünken diese erklärungen zu künstlich und ich nehme an allen 
diesen stellen ietweder im sinne eines allgemeinen nicht auf zwei 
beschränkten jeder, so steht es bei dem, von Benecke im Wörter- 
buche zum Iw. s. 199 angeführten meister Sigeher MS. 2,22 T, 
ietweder, vater sun und geist, und Ulrich von Liechtenstein 587, 31 
sagt ietwederz dem andern schaden tuot von vier dingen, gottes 
huld ehre gemach gut. 73. zu dem 76. haben 77. 

wunne 80. ich selbs 81. mite jehen ist fast gleicher bedeu- 
tung mit dem von L zum Iw. 2986 erläuterten n^ch jehen , wo- 
von das substantivnm nddvjehe in Kart^jans Sprachd. s. 14, 17 
vorkommt, swie eine daz mennisch gest^t dft ez daz reht beg&t, 
ez bedarf nieman Idzen sehen, ez h^t einen guoten nachgehen ; gt>t 
selbe dA stAt dft ez daz reht begftt, er ez hdret, er ez sihet, er es 



426 

immer n^ch gihet. wie im Erec braucht Hartmann mite jehen 
Greg. 3027, dd einer sine rede gesprach und der ander mite jach. 
Herbort 14066 des miioz ich nu mite jehen. in einer fabel Zeit- 
scAr. 7, 363, 19 er maoz in allez jehen mite. 82. haben 89. 
tuot L: fehlt. wird. 

8400. gedachte, s. zu 3004. 7. Konrad ro« Fussesbrunnen 86, 74 
sin herze begunde wenken umbe sine gevangen; er blihte ie be- 
langen die frouwen und daz kint an. Elisabeth Diut 1, 403 sA 
fuor ouch unergetzet diu frouwe heim bi langen ; zehere vil ir wan- 
gen vor leide nu beguzzen, 412 diu frouwe ervaeren sich beganals 
ob er wsere gevangen. des sprach si nu belangen ir swiger tugent- 
llche zuo, 428 wer hftt ouch m^ bi langen heiligen üf der erden 
gelegen ie s6 werden begangen si gereite mit glicher wirdekeite? 
429 des nich diner güete min s^le und min gemuete hit iezuo bi 
langen sd werden tröst enphangen. die bedeutung scheint 'nach 
langer frisC , was im Erec und in der Kindheit Jesu einem 'zö- 
gernd nicht fern steht. 18. von] s. zu 1060. 19. ze sehen 
20. anndre 23. nü] vnd 

8431. daz 31. die perge ze mölen kl. 36. stftten 39. künde] 
künde doch 5t. die komen noch beer ye 

8465. er nicht 66. vollem 70. vnd wie unumbegeben Benecke : 
vmbbegeben 71.darynn dorffte dochnyemandstr. 77. das doch 
er 79. wollen 81. die abenteure 84. nur 87. darynn 
94. ich wais wie es nu gee 99^. durch missverständniss ist 
hier zu einer erzählung des königs von Brandigan gemacht was 
in Chrestiens gediehte an anderer stelle und als eine redewen- 
dung des dichters steht, h17.1 ff. Erec reitet in den baumgarten 
ein und freut sieh des vogelsanges : mais une merveille veoit qui 
poist faire grant paor au plus hardi combateor de loz ices que nos 
savons, se fust Thiebauz li Esclavons ou Opiniax ou Ferraguz. car 
devant aus, sor pelx aguz, avoit hiaumes luisanz et clers, ets'avoit 
desor les cerclers teste d'ome desor chascun. in der Prise dOrange 
230 ist, une Tobler mich erinnert, Tiebaut l'Esclavon, 627 Tiebaut 
d'Esclavonie unter ff^ilhelms feinden. Ferragut ist aus der Karls- 
sage bekannt, Turp, kap. 18 pugnaiit Rolandus et Ferracutus, qui 
"^ vincitur ac perimitur aRolando, primum disputatione facta de iide: 
ausführlich ist dies im Karlmeinet erzählt. Opiniax ist wohl 



427 

der heidenkönig Ospinel des Karlmeinets. Ospinel kat auch der 
Verfasser des Titurels 1846. 2075. 2077. 2169 einen seiner erfun- 
denen fursten genannt die namen der hs. Venegus und Libaut 
habe ich nicht gewagt in Ferragus und Tiebaat zu ändern, weil 
Hartmanns missverständniss sich auch auf sie erstrecken konnte. 
8593. ot, von hier an, 5. nie] aine 9. s, zu 7028. 13. 
dds] des 18. selbs 
8521. derselbig weg. ebenso war das einfache pronomen durch ent- 
fernung von selbig selbe selben herzustellen 1193. 5243. 8754. 
N 8755. 9323. 9825. biichl 2, 393 ist zu schreiben wan diu angest- 
liche ndl. der sinn ist ''der weg den ich nun gefunden habe! 
24. wann das jn. durch ichn wird der vers glatt, und so ist fw. 
2123 geschrieben daz ichn noch hiute od morne gesehe, dass dort 
das überlieferte daz ich in und hier wan daz ich in nicht gegen 
Hartmanns verskunst wäre zeigt die anmerkung zu 1036 : aber für 
jn ist ichn die leichteste änderung. Greg. 2257 hat L ich mit Wahr- 
scheinlichkeit in ichn verwandelt. 26. in fehlt. mit dieser 
stelle ist Greg. 1696^. zu vergleichen. 31. oder 33. such 
es 39. ich euch bas. es ist nicht zu schreiben die rede i'u baz 
bescheiden wil: s. zu 1036. baz bescheiden ist passend und hart- 
mannisch: 9563 daz wil ich iu bescheiden baz, Iw. 528 daz wil 
ich dir bescheiden baz. dennoch verlangt der vers dass baz ge- 
strichen werde , und es ist entbehrlich : büchl. 2, 386 als ich iu 
nu bescheide {denn so wird zu schreiben sein), fw. 7041 nü wil 
ich iu bescheiden daz. 41. wolkomen 42. degenlich 43. 
Yol bereit. 1228 des ist min ^re worden breit, büchl. 1, 1661 min 
gedanc ist ndch dir breit, a. H. 40 euch was sin tugent vil breit. 
Parz. 433, 19 oder ob sin ganziu werdekeit si beidiu lanc unde 
breit, oder ist si kurz oder smal. 49. wege. 65. vnnach 
66. zu dem zwelfllem male, dies kann nichts anderes bedeuten 
als im heutigen sprachgebrauche und sonst im mittelhochdeut- 
schen, so folgt 9642 ze dem dritten mftle auf anderstunt. der 
Iwein kenfit das wort mal nicht, richtigen atudruck gäbe ze 
dem zwelften teile als ez mir tuot. H^einschwelg 276 er singt so 
wol dazHorant daz dritteil nie so wol gesanc. 7V/. 4381,2 roemisch 
. vogt noch kein der kristen herre möchtez zehendest teil niht h^n er- 
zeiget, aber die betonung wäre nicht gut, da der gegensatz für 



428 

mir eine h^nmg verlangt, ich habe daher male als eine falsche 
atupillung gestrichen , obwohl ich die ellipte von teil nur in 
einem späten beispiele nachweisen kann , aus einem kochbuche 
des fünfzehnten Jahrhunderts in den Sitzungsberichten der Mün- 
chener akademie 1S65 s. 205, den triten [den dritten theil) ge- 
scheit mandel. denn die vergleichung des häußgen der zehendr 
genügt nicht, da dies ohne zweifei dem lateinischen decima nach- 
gebildet ist, 67. valsche'z L: valsches 68. wider ^re, gegen 
erz. 69. es 74. wirt 75. welle. 

8578. selber 85. an wan unde nimmt L zum Iw. 155 anstoss. alfer 
in dem unde bedingender Satzglieder liegt nichts was die Verbin- 
dung mit dem causalen wan, das zu dem ganzen »atze gehört, 
ausschliessen könnte, büchl. 1, 1463 min rede wser ir von rehte 
zorn. wan und hsete got verlorn einen engel von sim riche , }k 
roöhte si im stn geliche. büchl. 2, 736 ist zu schreiben wan unde 
sol mir imer dA vone geschehen deheiner slahte guot, daz einiu 
minen willen tuot, des muoz ich si vil küme erbiten. 86. rewet 
87. gesehet 

8591. den weg 93. das was 95. vnd mit. es ist wahrscheinlicher 
dass die präposiHon nach der von L zu den Nib. 312, 3 be- 
merkten Schreibergewohnheit widerholt als dass der auftakt 
von dem dichter ohne noth verdoppelt ist. 96. Ulrich von 
Türheim fFilh. 143* der palas was behangen mit vil riehen umbe- 
hangen. 8600. gepreit. Greg. 826 daz väzzelin daz mit dem 
gwande was gespreit. 2. wol verbringen, s. zu 9504. 3. vnd 
als 5. 68. Juranis. bei Chrestien in der hs. eurains, was wohl 
Evrains ist. 8. reichen 11. darbey 

8621/! nicht gar sey gar ein 24. zen L: ze. Lieders. Z, 48, 862 er 
ist zen wlsen niht gezelt der galleu für daz honic weit. 26. nu 
getzäme 28. wavon 29. 31. vorchten 

8633. fast genau so 10085 er tete sam die wlsen tuont. Greg. 24 dö 
tet er sam die wlsen tuont. fFig. 368 dö tet er sam die wlsen 
tuont, 8329, Ulrich ^ilh.\9{' si tAten als die wisen tuont. Eckenl. 
115, 1 dö tet er als der wise tuot. Flore 630 er tet als noch die 
wlsen tuont. Mai 28, 14 si tet als die wlsen tuont, 98, 3 si tAten 
als die wlsen tuont. 34. gehorchte 39. derselbe vers -Iw. 
3315. 42. sich warnnen 44. «. L «um /i£^. 4327. 58. sorgen 



429 

8669. wolle 77. allen jr 79. geruchte 

8686. zu dem 90. senflfte 92. begunden — ze sagen 94. von 
bösen geheyssen vnd von 97. achte darauf 

8701. das 3. iu fehlt. 4. weder maure non 5. dhain 8. ein 
eben an 11. nun 14. westen 19. die paum 21. ander 
Seite 25. da die rede 29. geschmach geparen 

8730. Nie 39. obes 40. oder wo 51. darumb 53. hab 

8754. derselbe wirt 55. g. dem selben paumgarten hin 56. er jn 
58. hin ze dem vorholen purgetor: verbessert von L. 59. dar- 
vor 64. nun 66. dass sy das b. ansehen 68. es was ein 
seltzames d. 72. jr yeglicher 73. stackt 

8783. iuwer strit, euer hartnäckiges verlangen, euer eigetisinn. 84. selbs 
die 86. non 87. diu houbet] s. 8516. 90. stecken 93. aber 
95. L zum Iw. 6604 der disem ritter sigte an. aber die annähme eines 
kurzsilbigen riier erspart im Erec in so vielen versenjede äfiderung 
dass man sie flir erwiesen halten darf. 67 der riter w«r niht 
ein frum man, 730 der riter als im wol tohte, 778 der riter tdArs 
unz an die stunt, 1205 der riter gedähte wÄ er baz, 4244 die riter 
die da genären, 4803 edel riter, nü tuo s6 wol, 4989 er sprach 
'edel riter, nü tuo, 8813 edel riter, got si din schilt, 9636 daz der 
riter Mäbonagrin. auch a. H. 34 wird zu schreiben sein die ein 
riter in stner jugent, und Greg. 1475 lautet am besten riter als 
im wol lohte, hieraus folgt noch nicht dass Hartmann auch im 
Iwein diese form gebraucht habe : denn Lachmatins ritr und 530. 
7531 utid riter sandern 2514 sind ohne tadel. aber durch die an- 
nähme dieser wortform wird die Überlieferung geschützt 905 
daz dühtes riterlich unde guot, 3637 si sprach 'riler, daz sl getan. 
97. säumet 8803. er 7. vergl 9339. 9. sl] sey ge- 

schehen 15. dich 

8821. ir] sein 27. derselbe vers Iw. 1326. ff^ig. 4899 sus lac diu 
frouwe äne mäht, der liebte tac was ir ein naht, sine gehörte 
noch gesach. 30. Flore 605 ir gebaerde des verjach daz se ein 
ander minneten. 32. zir lebenne L: zeit lebende 

8836. üf fehlt. Iw. 1327 s6 si wider üf gesach. 39. la dein 45. 
an] vntz an 47. 48. oder 53. beleben 54. dhain 56. 
als gut als 62. dörlftend 63. iu fehlt. 

8875. gesellen 76. 85. 97. ainig 87/! me nie nie getröstet: ver- 



430 

bessert von Wackemagel. so fällt Iw. 2668 zwischen ie und m^re 
der versschluss. 

8899. vog^l gesang 8900. in einen 2. ein pavilun st. s. zu 9686. 
7. mit allem vleiss 10. vögele fehlt. 19. pavilune 20. ge- 
füere 9281, Iw. 6539 wo Benecke zu vergleicheii ist. ungevuere 
Greg. 249. das adjectivum geföere Er. 9975. 21. disse zeit 

8940. harmlin ohne langen, was L ergänzt hat. 41. in gevangen L: 
gefanngen jn. Hartmann sagt nicht In. 42. das doch 52. 
für 54. Ditz. s. zu 75. 57. geworhte 

8966. hüettlins 67. was] ward. gewa/fnet sich fr au en zu nähern 
war gegen die zucht. Parzival (437, 9^.) steigt vom rosse ujid 
legt Schild und schwert durch zuht ah ehe er an das fenster von 
Sigunens Mause tritt. Neidh. 32, 32. 70. sie fürchtete für 

sich Unannehmlichkeit. 72. niht fehlt. 75. den 81. oder 
— selbs 86. herre geet 

8990. Se sy 94. lautet 98. im} ir derselbe vers Iw. 8039. 
9006. jn 10. unverre L: von verre 16. zundervar erklärt 

das Mhd.wb. 3,240 durch ' zunderfarb ;^ sehr richtig, aber nicht 
sehr lehrreich, zumahl mich unter zunder s. 897 nichts steht was 
hierher gehört, zunder hat nicht bloss die heutige bedeutung, 
sondern auch die des feuers oder brandes. Tr. kr. 4364 ir {der 
minne) heizen viures zunder het im also den sin enbrant, 5929 da 
stuonden ougen under diu vaster danne ein zunder üz slme köpfe 
brunnen, 14431 sin varwe lüter unde guot enbran alsam ein zun- 
der, 16433 und bran iedoch dar under der heizen minne zunder in 
slnes herzen sinne. Tit. 425, 2 daz in s6 werdecllche minnen zun- 
der mit dirre gebe drivaltic hdte erquicket, 4112, 2 üz helmen 
fiures zunder wart von swertes ecken dar gemezzen, 4505, 2 ez 
müesten geben zunder ir helmefiur mit hoehe gein den lüften, 4945, 
4 der üz den helmen slüeg s6 starken zunder, 5576, 2 und bran 
alsam ein zunder, 5933, 2 so wart in fiures zunder ir herze eu- 
brant. fTemher von Honberg MS. 1, 25' ich sach ein wfp der 
ir munt von roete bran sam ein fiur in zunder. Eberhart von Sax 
MS. 1, 28' von des hcehsten geistes zunder dln l!p gar gefiuret 
stAt. Liedersi 3, 154, 256 si enbran als ein zunder von der an- 
gesihte. ein lied in Mones Anzeiger 1836 sp. 171 die hell ist 
hais und da by kalt; nuon furcht ich iren zunder. Firginal 999, 



431 

10 von der zunderminne wart er entbrennet also gar. dasselbe 
bedeutet zunt. Heinrich vom Türlein 10642 die wlle sie diss 
hazzes zuut üf ein ander hie zünden. Tit. 4399, 2 trachen fiures 
zünde möhten niht gebrennen also harte, 5245, 1 wan der hAt eine 
wunden bl der klärheit ze tragene und sunnen blickes zünden, also 
ist zundervar feuerroth, brandroth, baierisch zunderröt (Schmeller 
4, 269), schwäbisch zundelr6t. Lanz. 4412 sin ors was, s6 man 
uns seit, zundervar vil tiure : des riiters schild und die löwen auf 
seiner koverliure sind roth , wie an Mabonagrin alles roth ist. 
Heinrich vom Türlein 14462 ein vogelhunt, der was r6t als ein 
zunt halber, unde halber bland. 19. er selber 20. seinem 

9027. Er sprach valscher nu sag an. lex Salica 30, 7 si quis alterum 
dilatorem aut falsatorem clamaverit et non potuerit adprobare, dg 
dinarios, qui faciunt solidos xv, culpabilis iudicetur. Parz. 362, 24 
da fäere ein valschaere, 363, 16 ez sl ein valschaere. Heinrich 
vom Türlein 2428 swä man wibes güete belouc, dÄ stuonden dise 
zwen ze wer wider der yalschsere her. Crane 261 valscherlln. 
31. Herre warumb 32. herre jr ihr sprecht so tyrannisch 

wie ihr seid, ihr zeigt durch euere rede euem gewaltthätigen 
sinn. Parz. 173, 11 der wirt sprach sin ere. ff^ilh. 343,3 hArre, 
ir sprechet iwer zuht. Tit. 3288, 1 ir sprecht iur selbes ^re. Mai 
117,21 si sprechent wan gein mir ir zuht. Heinrich Tesehier MS. 
2,88' si r^dent ir zuht; gotgebe in heil. 37. da entriet es auch 
40. Warumb 42. rechten 49. niht] doch nicht 52. schwern 
54. selbs 59. sein 62. griulich L: grimmelich 67. Greg. 
1296 nü wil ich dir für wib: verpflegen daz ich dir nü erwirbe, 
swenn ich dar nach erstirbe, umb unser samenunge, alte unde 
junge, daz si dich nement ze herren, 2365 dane wart (des wil ich iu 
verpflegen) niht vil gebeitet under wegen. Hartmanns Credo 996 
des wil ich mich verplegen zuo der marterunge io ablÄz iuwer 
sunde. Ulrich von Tür heim fFilh. 169' üf mine sile ich iuch ver- 
pflige — daz u. s. w. Rüdiger von zwein gesellen 682 ich wil 
dich des wol verpflegen, 1388 daz ich dich verpflegen wil. vergl. 
Wilh. Grimm zum Rudolf s. 20, Sommer zum Flore 4113. 

9078. lainte 84. zusamen 85. genendeclichen Müller: vngnedik- 
leichen 92. gerieten Müller: geraichten 93. diu sperweide 

ist was vorher diu vart genannt wird. Parz. 413, 15 wände der 



432 

stolze Ehcunat ein laiizen durch in l^rte pfat. Trüt. 6586 von dem 
Schwerte das Tristan von Marke erhält und wac daz also rehte nider 
und lac üf siner strAze in s6 gefueger mAze daz ez noch üf noch nider 
wac, wan rehte dA siu weide lac. 9103. 19. die ros 8. minnetn 
äne L zum Iw. 6514 : mynneten sunder 9. /w. t2B3 iu st6t ditz dinc 
ze wette niuwan umbe daz lehn. 15. Eschein 17. das über- 
lieferte spilten ist nicht anzutasten. Lanz, 5290 steht in einer 
ganz ähnlichen beschreibung ze den vier nagelen gegen der hant 
da Stechens durch die schilte daz den degeneu milte die starken 
schefte zerkluben und die spelteren üf stubeu. vielleicht gehört 
hierher auch in Wemhers Maria 156, 39 U, wan swer dir, herre, 
mseze disen irdisken gibel höhe üf unz an den himel mit rötguldi- 
nen spelten, der enmäht dir daz kint niht vergelten, so dass der 
ausdruek einem mit rötguldinen zeinen ähnlich wäre, es scheifit 
aber kein grund vorhanden das i in spilten anzufechten, das 
gothische spilda übersetzt Luc. 1, 63 niyaxidioyy Kor. 2, 3, 3 nXa^. 
das ahd. spildan gaspildan farspildan ist verschwenden; davon 
spild spildo spildig spildi: vergleiche Schmeller 3,536, Haltaus s. 
1894. damit ist versUzen vergleichbar, auch zwispilde schützt 
das i. ob spilter im Crane 944. 1499 hierher gehöre oder Um- 
stellung von Splitter sei (Crane 2931. 3021 ; Mhis C* 32 mauege 
splittern im reime auf rittern) weiss ich nicht zu entscheiden, 
Splitter aber ist auf spitzen zurückzuführen, bei Heinrich vom 
Türlein 21456 steht von zersplitterten Speeren und warn ze^ spie- 
len gedigen, womit speil bei Schmeller 3, 560 kaum zu vergleicheji 
ist. 21. den fehlt. 28. erden 29. werden. Ruland 131, 
12 ob des Machmet gewerde, wo fFilh. Grimm irrig vermutet. 
Zeitsehr. 8, 116 daz du, herre, gewerdest dise cherzen unde disiu 
dinch, daz si sin din selbes ebenwdge. bruchstück vom h. Feit 
in Mones Anzeiger 1839 sp. 54 nu ruoche des gewerden daz du 
mich erhöres. zu Graffs beispielen von werden und gawerdön 
kommt gawerdö im FFiener hundsegen bei Müllenhoff Denkm. s. 7. 
9138. dass sy. derselbe vers Iw. 7126. 39. die] der 42. vntzan 
das. Iw. 1409 haben Ab manz »« man daz. Feld. Aen. 5723 
von dem schilde den Fulcanus dem Aeneas sendet, her was ge- 
vazzet innen mit borden und mit phelle und was al daz gesteile 
mit guldin nagelen dran geslagen. Lanz. 6384 er stach ir einen 



433 

tif den schilt, daz daz gestelle gar zerbrach und man den schilt 
Valien sach verre und der man gesaz, 692 ir enwedere wolt ent- 
wichen, unz daz den wiganden beleip vor den banden niht wan 
daz 'armgestelle. 52. maniger 55. erwerten , amhielten, wie 
9170. Greg, 3187 ez möhte dehein lip erwem. 66. mitten 
9169. Hartman L: fehlt 73. da — bas 74. dhain 75. ers ien- 
der] er sy dann wider 79. gearbetter. s, L zum Iw. 3643. 83. 



gedacht 87. mannlichait tewre. Lanz, 5517 si jach daz Lanze- 
let der degen haete gar des Wunsches segen von manlicher tiure, 
wand er ir Aventiure also ritterliche braeche. 
9190. ebenso leitet dar an Greg, 1855 die betrachlung ein, do gedäht er 
ofte dar an. 91. mir tut zorn 92. also vor mir 1. w. 98. 
enkunde sich erparmen 9203. da das schwert die mittl schied: 
verbessert von L, nicht sicher, aber sehr passend. 7. dass 

ditz 8. einem 9. mit ähnlichem scherze im alten Reinh, 
854 swer diz niht geloubet der sol mir drumbe niht geben. Parz. 
238, 8 man sagte mir, diz sag ouch ich üf iwer iesliches eit, daz 
vorem grftle w%re bereit (sol ich des iemen triegen, s6 müezt ir 
mit mir liegen) swA ndch jener bi^t die hant, 381,28 geloubetz, ob 
ir wellet: geziuge sint mir gar verzagt, wan als diu ftventiure sagt. 
ernsthafte formein sind daz mac gelouben swer dA wil, das mag 
jeder glauben, und ähnliche, Feld, Aen, 928 daz mac gelouben 
swer s6 wil^ ez ist diu rehte wArheit. Eilhard Trist, 2215 als he 
in die kemenftten trat, so er Kurnevftl vore bat, di) bete he krefte 
niht s6 vil (daz mac gelouben swer da wil) daz he vullen nähe 
quaeme unde rehte vemaeme wie ez w%re um stn liebez trüt. Lanz, 
1897 des geloube swer der welle, 7394 swer welle der geloube 
daz. Helbling 2, 226 daz geloub mir der dft welle. Parz, 718,27 
daz glouben mtne gesellen, die hie habent, op si wellen. Klage 
1373 daz geloubten die dft wolten. Parz. 435, 1 swerz niht ge- 
loubt, der sündet. fFig, 6942 ob iemen daz geloubet, 8236 ichn 
weiz ob irz geloubet. 10. darumb 16. er] er weder 17. 
das ditz 20. craßt er wider 21. sich wider versan 31. 



krefilig 39^. Parz. 411, 1 Gftwftn di) muose entwichen, doch 
unlasterlichen. Wilh. 436> 24 der werde künec milte muose abem 
fürte entwichen, doch unlasterlichen. 44. vergeben so nicht 
45. er 47. das einfache trlben wie 9265. vom Übeln weihe 
£rec. 28 



434 

361 mit swiuden siegen si mich treip. Alld. bl. 1, 340 er be- 
gunde in vaste trlben. 50. regken 51. £ fehlt. 54. unde 
L: vmb seinen. Iw, 6283 er ersuochte want unde want. an 
umbe slac darf nicht gedacht werden, da Mabonagrin sich nicht 
wehrt und »ein schwert zerbrochen ist. 55. neben L: gegen 
62. presten sam iens ee 68. nach 

9271. gesach 77. in fehlt. 81. seinem 95. «. zu 942. 

9302/*. so gahes nach vnnd zugkte jn 5. swaere ist unbehilflich' 

keitj Schwerfälligkeit, 9309 unbehilflich, schwerfällig, Klage 
966 ^ dö was er snel genuoc, der edel und der maere, swie swaere 
ab er nu wsere. Bernger von Hör heim 113, 7 mim mac entrinnen 
kein tier in dem walde. daz ist gar gelogen: ich bin swaere als 
ein bl!. ßf^alther 76, 3 des bin ich swaere als ein blt. Parz. 671, 
20 d6 warp niht s^ der swaere Artus spranc üf ein kasteien. 
6. die erde « 

9317. jn der rote, der gegensatz verlangt gr6ze. 18. zu geben 
23. desselben mag 27. antwurtet 31. obrer 36. von wan- 
nen, s, zu 5155. 43. muest 44. oder 47. ymmer 48. 
im Mhd, wb. 1, 944' wird hier und deich mich ^ wil toeten l^n 
und im Flore 4906 den ich niemer wil verlän ohne noth vermutet, 
ebenso leicht und unnütz wäre eine änderung in des Strickers 
Karl 17*, wan daz ich ez du^ch got lAn. gegen jede ändenmg 
sträubt sich bei Hadlaub MS. 2, 187^ waz ich durch die merker 
und durch huote 1^, 194' so ist gar verlorn daz ich michansilän. 
der indicativtu ich \k steht in der erzählung vom mantel 22, 17 
und häufig bei Heinrich vom Türlein, 22565. 23435. 24969. 25013. 
25549. 26177.28462.28581.29910. die dritte person des singularis 
des eonjuncHvus \ä hat Reinmar 167, 20. die dritte plur. conj. 
lÄn steht im Erec 7636 und nach meiner Verbesserung bei Bligger 
von Steinach 118, 17. 49. hat es ein vnaldes getan, in vnal- 
des hat L unadels erkannt, in der Reichenauer glosse Diut. 1, 
hlV\%noh\\e»,\ifXdiAt\ts schreibt GraffSprachsch. 1, 142tm]g'ignobilis 
und hält irrig unadales fUr den genetivus eines adjectivums: die 
glosse gehört zu Kim. 1, 2,' 30, qui autem contemnunt me erunt igno- 
biles. das seltencMikdA^i findet sich Tit. 1865, 4, nuhüete wol der verte, 
daz edle minne unadel niht entreine, 5957, 3 ungüete unadel unart 
sus maneger stücke hftt daz mftl. Suchenwirt 11, 251 er was 



435 

unadel staeie gram, — er hat bi sinem jären unadel nie an sich 
gezamt. von Benecke ist. man hinzugeselzl wurden. Otfried 4, 
35, 1 th6 quam ein ediles man. Helj. 17, 9 giu wärun thär ada- 
lies man, 77, 20 en adhales man. 52. gepurde 55. des 
56. allain 58. auf ewr trew vnd wisset dabey 61. wan] 
wo 62. beduncket 65. den eren 

9370. Site fehlL 81. vergl 9596. 82. wurde 84. Mabonagrim 

9387. Also 88. er im auf beyder 91. annders 98. zusamen. 
nicht falsch wäre zsamen. aber ich kabe lieher ensamt nach 
4496 gesetzt, wo die Verbesserung sicher ist. 

9401. den zeiten 4. ensamt, bei dem Zweikampfe. 10. ich 16. 
were 17. das ot dei* hs. in etz zu verändern ist nicht nöt/iig. 
0636 ze den turn wart vil enge. 9438 wan bi den liuten ist so 
guot. Kaiserchr. 41, 15 warte du der zite so der wirt gerite unt 
hie ze hove werde stille. Lanz. 2484 da ist doch guot. Parz. 366, 
10 so suoze in minen ougen wart nie von angesihte, 792, 14 mir 
ist niht für war gesagt wie verr da zwischen waere. H^ilh. 452, 
12 si muosen anderswä besehen herberge ein lützel dannen baz, 
da waer von bluote niht s6 naz. Neidh. 35, 21 köele ist an der 
Uten. 20. so dass 21. sit vertritt gelegen sit. 29. wie sy 
des 32. diser frawen 35. mfigt 36. wagklicher. s, 6245. 
37. verwundern ist aufhören zu wujidem. Flore 2248 ist nach 
den hss. zu schreiben niemer mich verwundern kan die wile ich 
geleben mac daz unser burtlicher tac ein ander was gemeine und 
ich nu alters eine als ein weise muoz leben. Mai 187,11 {unver- 
standen im Mhd. wb. 3, 816) ez ist ein wunderlich geschiht, ich 
kan mich sin verwundern niht. Renner 9981 da von kan mich 
verwundern nimmer wie der mensch den win müg immer verdeu- 
wen den er über mäht in sich giuzet tac unt naht, auch im nie- 
derländischen wird verwonderen so gebraucht: Hoffm. H. ßefg. 6, 
153 wat duvel, het ghinc haer so wel in hant dat mi niet ver- 
wonderen enconste. 41. 42. oder 

9443. Mabonabrin 46. dhainem 49. los 51. ich wolt dann 

53. solt hierynne 55. Mi vertritt getan hat. Nib. 526, 2 ge- 
torste si in hän küsset, daz hete si äne haz, 828,2 ich tuon noch 
den degenen als ich in e hän. Moriz tum Craon 516 daz ich ge- 
lücke missetät zihe, daz ich noch vor nie hän. EracHus 2808 

28* 



436 

gestatest du daz diu minne dich verleitet, als si manegen hAt, daz 
wurde ein gröziu missetftt. Gudrun 693, 1 der wirt wol tüsent 
beiden gap ros unde ,w&t. diu zugens ftz den seiden, so si der ofte 
hAt der vehten wolte rlten hin ze langen Strien, vergl, zu Ru- 
dolf von Fenis 80, 15. 60. wenn 62. Ich kam 63. hie 
bevor, das für den vert bessere hie vor sieht a. H. 385. 428. 
ausserdem hat Hartmann heins von beiden. 69/*. gesach 
nye steht vor grosser 73. d6 fehlt. 76. dö] die 85. ich 
nam das schwert zu denselben zelten: verbessert von L. 

9486. hie rynne 87. also 90. begreif wird tM| Mhd. wb. \, hlV 
richtig durch 'beschwor* erklärt. 91. sy sprach g. 93. ze 
lan 97. gelobt 99. gedanck. s. zu 1969. 9503. 6. 17. 37. 
begert 4. bringen ist vollbringen, zu wege bringen, wie 23d7. 
7778 und nach meiner herstellung 8602. bucht. 1, 885 ich wil 
nftch ^ren ringen, swie vil ich des mag bringen. Iw. 2652 sus het 
erz umb si alle bräht. NotkerR.20, 12 cogitaverunt consiliaquae 
non potuerunt stabilire, sie däht^n dero dingo diu sie bringen ne 
mahtön. Entekrist 111, 2 igellher danne tuot als in leitet sin 
muot und als erz bringin mac. Serv. 3389 vil gewaltes moht er 
bringen. Lanz. 8695 dar ndch br&ht ez ouch sin wlp daz ir nie- 
mannes 11p niht waudelbseres ie gesprach. Ulrich von Tilrheim 
fTilh. 172* swÄ ein ri^^rz beste tuot daz er immer bringen mac, 
195' swaz immer bringen mac min lip, 239' dtn milte hAt an uns 
bejagt den dienst den wir bringen mügen. Mai 11, 9 wan si hete 
ez bräht also daz sis (/. sir) ze sehene wären vrö. 9. gewert 
11. dhain liebe 13. da nun 14. scheinet, gesellen von mann 
und frau Iw. 2339. 8143. 17. wil 18. dass die 21. ich 
des 22. sey 28. vmb des wenn 30. jr 31. mir. bucht. 
2, 268 swenn ich ir ^re krancte, so missetsete ich an mir vil m^re 
danne an ir. 

9534. lebe ist so viel als gelebe, erlebe, vergl. L zum Iw. 4490. 

35. wunneklicher A\. ho. 686 alsus het ich besezzen daz ander 
pardise. die selben vreude ich prise vür alle die ich ie gesach. 
43. desselben 45. selbs 46. inne wird noch viermahl wider- 
holt, so folgt auf barmherzen 9787 ze erbarmenne erbarmeclich 
erbarmen erbarmte. HartmaJin hat solche widerholungen öfter; 
in der schule Gottfrieds von Strassburg werden sie bei Rudolf 



437 

von Ems zu inhaltsloser manier. 49. inne] aine vil 56. 
hierynne 58. hierynn 61. selbs . 66. oder 79. peitet 
81. darauf 95. es 99. lebender 9601. Loiede Illecurt 
3. sl ir] wir 5. michel 7. rewiges 8. freuden 12. s. 
8776. 9577, durch welche Zeilen daz selbe, dieses nämliche, sich 
erklärt. 15. ez fehlt. 17. er 21. dises haymats 

9632. alle an einander an 38. rieten, vermuteten. 39. dass es ein 
getriignus. s. L zum Iw. 1131. fl^ig. 6816 diu vancnus diu was 
jsemerlich. Schretel und wasserbär 138 daz der tiuvel und sin 
spot und sin trügenus mich yerbirt. 43. wale 45. luranis 
58. gesalutieret 60. from wich gesange. Forauer Kaiserchr. 
162, 29 Vespasiänus unt sin sun Titus die burc si gewunnen; ir 
wicliet si sungen ; 63, 7 wie vil der tievel wären die die s^le nftmen. 
si fuorten si dft zestunt in der tiefen helle grünt, ir wicliet si sungen 
sam dft ein burc ist gewunnen. ein wicliet oder wicgesanc ist also 
nicht bloss ein kamp/tied, sondern auch ein siegeslied. 70. 
mnessestu 73. pis. die gewöhnlichere redeweise wäre wis g^ret 
unde gepriset: vergl. 9946. Hartmann mied sie weil er folgen 
lassen wollte aller ritter ^re und schon 9669 gesagt hatte g^ret 
si diu lip. Feld. Jen. 12893 daz A6 der h6rre ^n^as gefrouwet 
unde ge^ret was daz liez er d6 schinen. Iw. 611 des herze wsere 
dA gevreut. 78. muostü L zum Iw. 483: muessestu 

9680. Doch 86. Pavilune. die form poulüne, die dem dichter ab- 
zusprechen kein grund ersichtlich ist, erspart die von L zum Iw, 
1208 aufgestellten Vermutungen. 87. dise 88. da gelang 
89. ich enweis wie Ulrich von Türheim fFilh. 125' stn herze 
sanc der freuden di^n, 142^ sin herze sanc des jÄmers liet nach siner 
vil lieben tohter. Ruprecht von fFirzburg von zwei kaußeuien 
851 der fröuden liet mir singet min herze, wan ez ist gar frd. 
Dieterichs flucht 7002 wie dan min herze klunge vor vreuden als 
ein schelle. 9700. es schien mir unnöthig unde weinen zu 
schreiben, denn gleich den von Jac. Grimm Gr. 4, 216. 950 
nachgewiesenen asyndetis der verba finita kann auch wohl zu 
dem infinitivus sitzen ein zweiter infinitivus asyndetisch treten, 
6. schwäre 10. geselleten 14. engesten ist das fremdsein 
benehmen, vertraut machen. Rüdiger von Hunkhofen im Schlegel 
899 den sweher sie engeste. Iw. 5196 wan si sagent, ez tuo w^, 



438 

swer sinie herzeiiliebc si also gastlichen bi. Parz. 28, 28 durch 
die zäher manege blicke si schamende gastlichen sach an Gahmure- 
ten, 230, 28 sazte i'uch verre dort hin dan, daz waere iu alze gast- 
lich, 405,21 da ergienc ein kus ungastlich. Ulrich von Liechten- 
stein 384, 5 niht mit gastes ougen. 16. ze künden. 8. L zum 
Iw. 804. Kaiserchr, 96, 15 werde uns her nach diu stunde, so 
sagen ein ander ze künde. fFHh, 92,20 er moht ^ niht geniezen, 
swaz err ze künde sagete. Herbort 5958 d6 sie gerechenten ze 
künde, 18403 d6 retten sie ze künden. AUd.hl. 1,241 (Lieders. 
1, 117, 31) mit dem redete er ze künde. 17. da 22. dirre 
frouwen] der 24. ze leute. in Chrestiens Erec 6203 sagt Enide 
zu ihrer niftel ä Lalut fii nee et norrie. 28. da fehlt. auf 
da mite folgt wan ttfie Jf^ilh. 24, 7 auf durch daz, Parz. 66, 26 
auf da engein, Greg. 676 niewan auf dk wider. 32. sy sich da 

9744. frouwen fehlt. 47. darynu 53. der V3rs hat vier hebungen. 
das überlieferte hie begunde giebt ohne noth zweisilbigen auf- 
takt , da hie gunde gesagt werden konnte, ich habe aber lieber 
mit L zum Iw. 3560 hie began gesetzt, weil Greg, 3 1 3 nu began 
sin herze wanken, 1978 und began mit aller ir kraft allerdings 
sehr wahrscheinlich ist; auch Er. 2974 bessert began den vers. 
bächl. ], 1877 ist stt ich began, daz mich niht slt überliefert. 
began innerhalb des verses ist nicht häufig, bei H^olfram ist es 
nirgend überliefert oder nöthig. aber bei anderen dichtem giebt 
es sichere beispiele. bei Heinrich vom Türlein ist began oft über- 
liefert, meist wo auch begunde stehen könnte, aber nothwendig 
ist es 11672. 12800. 28187. 29315. überliefert und unerlässlich 
ist es Flore [911, (roM. 3982, ^aW. 12; 22. 29,40. 56,18, Engelh. 
1989. hergestellt ist es Engelh. 1016, Pantal. 70S, herzustellen 
im alten Reinhart, dessen verse regelmässig, aber sehr verderbt 
sind, 1563 der kapelän began sich klagen, m der Umarbeitung 135 
Pinte began sich missehaben, IFig. 4941 diu frowe began sich roufeu 
wider, Gerh. 1241 nu began daz weter linden, TV. kr. 96' wan er 
began sich d6 behaben, 98' Thessaliam daz wilde lant began si dö 
beschouwen. 59. dass die freud von dem howe wäre 65. newe 

9766. samleten 76. des 78. wunneklich 

9780. zu den 83. er fehlt. 87. barmherzen L zum Iw. 4856 
Erbern hertzen 8S. die äugen 95. wisse 9800. freuden 



439 

6. allen tag 7. den jag 10. darnider komen It.vernomen 
14. dancken. die formet mit ir danke ist selten, im fleischen 
g. 7312 mit sinem danke, 10280 mit mim danke. 

9820. sines dankes veraltete im dreizehnten Jahrhunderte und das ein- 
fache dankes ward das übliche, ir dankes hat Hartmann Greg. 
2011, sines dankes Ulrich Lanz. 3685. 25. desselben ist fr. 
seines fr. schol 

9826. begunde 35. begerten 41. nie kein. s. L zum Iw. 2394. 
45. ob] im 48. inder wan] in der 53. dass ers auch dar 
nÄch b. oergl. Iw. 6848. 

9867. Rafeine. häufig wird von ravine riten und ähnliches gesagt wo 
das ross zum schnellsten laufe getrieben wird, hier muss ros 
von ravine zusammengehören und schnelle rosse bezeichnen, nach- 
weisen kann ich den ausdruck nicht. 69. confierten 72. da 
zu beleiben 73. dan L: darnach 

9876. michel willekomen habe ich nirgend gelesen, so häufig grdze 
willekomen ist. 77. vergl. Iw. 311. 79. ze 80. begunden 
81. nie fehlt. 82. kain seltzamere seh. 89. aller der 
91. vergl. Iw. 10. 95. oder 9900. gap fehlt. 3. haben 
9. wol 

9912. in] ir 16. auch 17. vnd annder die m. 30. so 31. do 

9935. gleich st. gleiche tr. 40. weyplichen 

9964. der Lepititz 65. mit allem 77. er da danue schiel 

9983. nymmer 90. schied mit im der 91 mit im] von 94. con- 
duwiert 98. zwain 1000. Vrlandt. s. 4476. 

10005. ze hannden betten sy sich genumen 6. von 11. sy in zu 
emph. 13. es sey dann dass 15. ie fehlt. 16. dhain — 
emphang 17. schuldige 20. mit jr r. 24. paner 26. 
undersniten L: vnder seinem 30. seyden 35. getzam 41. 
vnnder den herrn die ot 45. wundere, s. 9308. 48.' vnd 
schein 50. von diu Benecke: was von do 

10061. Kaiserchr. 178, 3 her ist liutes komen vil. Aneg. 8, 22 her 
ist min lieber sun komen. IJrsL 107, 70 wir sin her alsd komen. 
Feld. Aen. 3084 her enquam mennisliche nie nieman durch unser 
guot, 3094 her was ouch wUen gevarn Orpheus der märe. Lanz. 
8130 her kam al diu ritterschaft. Parz. 419, 25 her ist von Ber- 
tAne komen gein dem ir kämpf hAt genomen. fFilh. 349, 24 her 



440 

kom ouch durch dich Pohereiz. i^oner 43, 58 har kam mit grözem 
schalle ein kroenter h^r mit siiien sporn. vergL L zu den Nib, 
252, 4. 69. dhein 80. sust wie 8t. begerte 82. menic- 
lieh 89. man 90. im 94. nur 96. on ennde 97. endet 
99. etz L: auch 10101. schon gefunden 3. jn 4. vntz in 
5. geb6t fehlt, 
10114. maniche ohne leide 15. wurbensL; wurden sy 16. wanns 
jr got 19. d. k. jr selber nu hüte: verbessert von L, 20. jrem 
willen nach wo: verbessert von L, 9850 der wirt ir willen huote. 
Gerh. 2894, von L verbessert, ir willen het ich huote, war miner 
frouwen sueziu jugent s6 gar mit kintlicher tugent in süezer kint- 
heit träege ir spii. 31. des: der 32. hat geholde, gemeint 
ist 'gottes, dessen knechte wir sind! 33. gold yber golde. 
Iw. 360 hie mite s6 übergulterz gar, was gewiss nicht von über- 
gülden, sondern von übergelten abzuleiten ist. äbergolden für 
übergolten hat nichts auffalliges: Iw. 5170 steht der eor^functivus 
praeteriti dulde im reime, gulde im Lanzelet 5664. goldes äbergulde 
hat der tugendhafte Schreiber MS. 2, 102\ nur einige dichter 
haben Überguide von ubergulden abgeleitet statt von übergelten. 

lies 1060 warnen mite 2637 ruowe 5175 und 



abe brechen 4214 

abeleitaere 4074 

abe slahen 4214 

abitraeta 2788 

accusativus bei verbig der bewe- 

gung 3106 
adels man 9349 
aeffeciiva auf -sam 214 
al 2449 
al ein 2339 
aller bände 8366 
allez an alzan 41 78 
also dr4te 4321 
aneschiht 219 
antworten ohne sinn 7517 
apokope 7703 

ano xoiyov 5414. 5712. 8239 
arc. allez argez 5142 
asyndeton 9700 
bant der Minne 4145 

an ein, an einem b. 6672 
baerde 1969 
baere 1969 
bat üf rümen 2791 
baz 2479 

s6 nie — baz 2436 
bedaht 2145 
began 9753 
beg^ 5414 
begarwe 325 
beherberget 234 



bekomen 874 
belangen adv. 8400 

verb, 443 
bereite 1539 
bescheiden 8539 
beschriben 8223 
besiten 6429 
betonung 1036. 5485 

schwebende 2568. 7703 
bette fiir gebette 1969 
bewegen 2955 
bi 1060 

birge für gebirge 1969 
birn birt 4050 
bot für gebot 1969 
boumgart 7703 
boumwol 7703 
braht 7703 
brant 653 
breit 8543 
bringen 9504 
buckelris 2310 
bunt 870 
burt 1969 

dA engein — wan 9728 
dft mite — wan 9728 
danc für gedanc 1969 
danc. dankes sines dankes 9820 

mit ir danke 9814 
d& wider — niewan 9728 
daz ohne verbum im sehwure 4068 



442 



deckelach 385 

dehein 5858 

dm ßr dineii 1966 

ditz für dez geschrieben 75 

doch concessiv 942 

falsch hinsugeßgl 6812 
drei tagereisen entgegen 2896 
drir 2803 

durch daz — wau 9728 
dürfliginne 694 

e, ^ daz nach nie so schiere 2551 
ebene genuoc 1399 
edel subst. 4455 
edel arm 432 
ein für einen 1966 
engelten noch geniezen 8125 
engesten 9714 
enmitten 2443 
ensament 3733 
entsehen 8122 
entsprechen 8122 
entwahsen den mangen 7844 
entwichen 3831 
er ßr her 4723 
erleuchtung 2376 
errecken 1464 

erriden 5546 ^ 

erwern 9155 
es masc. 979 
et in nur verderbt 6341 

in ouch verderbt 5992 
et aber 6606 
etelicher rät 500 
ez gespart 9417 
vAhen, gevangen nich 7229 
valschsere 9027 
verbinden 870 



verholn 5444 

verjehen. als ir gebaerde verjach 8830 

verpflegen 9067 

versohl 5883 

verte für geverte 1969 

verwundern 9437 

verzien 4248 

verzihen 1339 

vinster want 7906 

viur herdfeuer 3S0 

flienden 4248 

vol ligen und dergl. 2036 

mit aefjectiven 2381 

von einem dinge 7122 
voUe 4819 
von hinweg von 2379 

von Seiten 4538 

« da von 1060 
formet der bitte und botschaß 477 

der Versicherung 9209 
vor sin 6848 
vor sprechen 2270 
vortritt 6626 
frage, indirecie 5383 
Frauenlob {spr. 243) 1969 
freuwen. gefreut 9673 
fride 2773 
friunt plur. 7703 
frö mit zühten 2740 
frumen. schaden fr. 6231 
fünfzehen spiel 869 
furbüege 4266 
fürkomen 2419 
fürsagen 7830 
gan für begau 23 
gän. participium 5719 
ganzen tac 1358 



443 



gar 5500 
garwe 325 
gast gastlich 0714 
gat 2109 

ge abgeworfen 1969 
gebende, an einem g. 6672 
gebot 876 

gedenken ohne es 7475 
gedräte 5500 
gevelle 7876 
gevieret 4636 
gefüere 8920 
gelich 2323 
adv. 2873 
geloube, swacher 8149 
geläcke, nicht gl., beiUartm. 7703 
gemeit 12 

genenden genendic 2503 
Genesis (71, 25) 7535 
genetiüus flexionslos 8124 
genöz 2109 
geschiht. von g. 2652 
gesteile des Schildes 9142 
getrügenus 9639 
getühtic 996 
gewalt 3115 
gewerden 9129 
gewinnen üz den rossen 815 
gewis 2169 
Gottfried von Strassbuig Trist. 

(17184) 2479. (17746) 2305 
gunde 23 

guot umb ere nemen 2167 
Gute frau (770) 3973 
halbez jär 1358 
halsberge von Chambly 2328 
qamit 2703 



han 241 

hän pir getsin hän 9455 
hän getan versschluss 962 
hant. aller bände 8366 

erkant als mir min h. 5215 
hende für sich haben 294 
nacket sam ein h. 652 
ze beiden banden 857 
Hartmann von Aue a. H, (34) 8795. 
(47.124.1347)5500.(717)1669 
büchl l (306) 1969. (315) 5620. 
(747) 7703. (1053) 5940. (1189) 
4074.(1489)7703. (1762)3106 
2 (386) 8539. (393) 8521. 
(538) 7703, (736) 8584 
Greg. (1475) 8795. (2341) 3259. 

(3003) 812. (3466) 7703 
Iwein (905) 8795. (4365. 5351. 
5804) 7703 
Heinrich vom Türlein (14792. 

14870) 1969 
hei waz, wie 1730 
heiz für geheiz 1969 
heiz tuon 4498 
helme von Poitiers 2328 
her, herre 3259 
her guot kneht 699 
her kom 10061 
her menge 7625 
herberge ohne artikel 2375 

pluralis 1365 
Herbort von Fritzlar (10119) 6848. 

(15460) 1969 
herz singend 9689 
hier, hiere 5824 
hie vor 9463 
himelkeiser 131 



444 



hövescheit gotes 3461 

hoeren 7551 

höeten ür willen 10119 

holde, mit hulden 3939 

hulfl 5540 

huon. zebrechen als ein h. 5483 

ie für iehe ihe 4248 

iegellch 1965 

ie m^re durch den verstekiust ge- 
trennt 8887 

ie mitten 2443 

letweder 8371 

iht. zihte maere 709 

imer 3255 

in einen fuss füllend 498 

In nicht bei Hartm, 8941 

infinitivus flexionslos für denge- 
netivus 8124 

in gevangen 7845 

irisches leder 1558 

in, i'uch 1036 

jagehüs 7157 

jtoer 5874 

jehen für 1742 

joch 6265 

kitspreche 4664 

Chambly 2328 

kein für keinen 1966 

klAfter 4294 

Konrad Flecke Flore (2248) 9437 
(4208) 4498 

Konrad von Heimesfurt Maria 
(1127) 2109 

Konrad von fFürzburg {Tr. kr, 
96* 98') 9753 

construeHon n^os ro ütifiatrofitror 
6623. 7028. 7814 



kFiuzewts 7722 

krönt, mit der kr. 1537 

künde, ze k. rechen 9716 

können mit einem dinge 5059 

kurze 6748 

kurzer stunde 2300 

lA sumpf 2037 

lA \än 9348 

— lach, — lachen 385 

lanc dar 8162 

Isere von 7122 

lide für gelide 1969 

Liedersaal (1, 540) 1969 

lie'z 3579 

mach 385 

ItplAs 5318 

« 

Lofainge 2333 

mdc. ze mige nemen 5485 

mach für gemach 1969 

magedln 27 

Jirat(26,28. 96,7. 11)23.(29,8) 1969 

man. der man 2935 

und pron, pers, 5238 
manc 211 
mänUch 2141 
Mantel (17, 10) 6248 
maere zihte 709 
marstallaere 358 
mazze für gemazze 1969 
Melde 2516 

Mehranz (3743. 5373) 812 
menigln 1699 
min für mlnen 1966 
missewende 57 
mite 1060 
mite jehen 8381 
montags turnier 2237 



445 



muot. mit lachendem m. 4745 

muoten 4472 

müsar S131 

müze 1966 

n für m im auslaute 435 

nach 4046 

nftchjehe 8381 

neizwaz und dergl, 7990 

neve 5485 

Nibeiunge (47,2) 6412 

nie m^ durch den versschluss ge- 
trennt 8887 

nie m^re 2805 

nie sd — wan 106 

nie s6 schiere — ^, ^ daz, sd daz 255 1 

niewan nach da wider 9728 

nimer 3255 

n6ne 4461 

nü relativ 228 

oberhant 422 

oder im Vordersätze 1270 

Ordinalzahlen, der Srste, als der 
erste 2566 
ze dem zwelften (teile) 8566 

ort des Schildes 2314 
in den ort spilen 870 

Ottgen pflege 171 

panel 7694 

pfander 875 

pfantreht 875 

pflege der ougen 171 

Poiäers, helme 2328 

poulüne 1954 

Präposition von den Schreibern 
widerholt 8595 

pronomen, iwer manne site 3848 

prüeven 1954 



r&tgebe 5924 

ravlne 9867 

reim durch vier Zeilen 562 

unkunstmässiger 5747 
reinez gras 7108 
Reinhart (704) 1917. (735) 7990. 

(1563) 9753. (1577) 5824 
rennen 2881 
rieh 1944 
rtchsen 1859 
rlden 5546 
rts 2310 
rtten 3309 

die bare 6748 
riter riter ritter 7703. 8795 
ros 244 

Rudolf von Ems Bari. (\1, 34) 23. 
(53, 38) 1969. (152, 21) 7122 

Gerh, (892) 1969. (1241) 9753. 
(4116) 6372 
raemic 2892 
rüeren 760 
ruowe. ze r. 5178 
sA zehant) zestunt 8076 
sac 4730 

Sselden schol 2402 
sseze für gesseze 1969 
Schaft für geschaft 1969 
Schamliers, halsberge 2328 
Scharlach 385 

brüner 1986 

von England 1986 
schellen 7752 
schenkelfliegen 762 
schol der Sselden 2402 
schuldic geben 1237 
selbe selbig falsch hinzugefügt 852 1 



446 



seile 1969 

sin für siiien 1966 

sinde für gesinde 1969 

singularis des relativen jtrono- 
mens nach dem piur. des na- 
mens 4799 
des verbums bei dem plur. des 

namens 354 
im sinne des plur. 7512 

slac ausgelassen 5532 

snelheit 5547 

so daz 7iaefi nie so schiere 2551 

s6 ez solde 1553 

s6 nie — baz 2436 

spanische rosse 2327 

sperweide 0093 

spil für kämpf 867 

spil fiir gespil 1969 

spilte 9117 

spizholz 1068 

sprechen sin zuht und dergl, ^032 

spreiten 8600 

staete 6048 

substanliva auf <8ere 7703 
auf -nus 9639 
flexionslos für d. geneiivus 8124 

süft 3027 

sume 7635 

sumelich 7635 

8US und so 1125 

swacher geloube 8149 

swaere 9305 

swaz Ungemach und dergl. 3282 

Synkope 7703 

teil ausgelassen 8566 

tempora gewecksell 6769 

Thomassin W, gast (13527) 1969 



tier 7359 

tisch in der hant 8137 

iischgerihte 6374 

tischlach 385 

tischlachen ohne artikef 812 

tiure subst. 9187 

Tot 5916 

tragen, nider über 6f tr. 5543 

triben 9247 

tuht 996 

tuo 4968 

tuon als die wisen 8633 

an einen 4864 

mit dem dativus 98 

tuot her 6405 

getan 1829 
turnei stunde 2625 
twerc 75 
ubergelten 10133 
üf rümen 2791 
Ulrich von Liechtenstein (474. 497. 

498. 500. 501) 1969 
Ulrich von Türheim 7>/*/. (2512) 

1969, (2582) 3579 
Ulrich von Zatsikhofen Laut. 
(293 1 ) 4664. (6 1 34) 2479. (8384) 
812 
unadel 9349 
unde relativ temporal 7028 

slac unde slac 9254 
uuvernomen 5425 
ungebeit 1784 
ungehoBret 5425 
ungeloube 8149 
Ungemach 2271 
Unheiles 5940 
unlasterlichen 9239 



447 



unwirde, unwirdecltchen 5508 

üze 2305 

waefeii 1969 

wa/fentragen vor frauen 8967 

waltec 1969 

Walther von dm* Fogelweide (87, 

29) 1270 
wan nach da mite, dd engein, durch 

daz 9728 

nach nie s6 106 

mir dass 879 
wan unde 8584 
wän 4036' 
waen 4074 
wanne, von w. 5155 
Warnung (3295) 4178 
wÄrzeichen 1895 
waetllch 1853 
wellen 8125 

waz wolde ich ze redenne 5961 
werden 9129 
werp für gewerp 1969 
wetersorgaere 8128 
wiegesanc 9660 

widerholung derselben oder ver- 
wandter Worte 9546 



wil 7703 
willekomen 50S5 
michel w. 9076 
Hlrnlvon Grafenberg frig.{il\S) 

2449.(4941)9753. (5277)1969. 

(10816) 5546 
wol ze harnasche 16 
Wolfram von Eschenbach Parz. 

(42, 27) 2305. (143, 29) 431. 

(640, 22) 1969 
wortwise 2521 
Wortzeichen 1895 
wunderaere 10045 
wunderlichen drdte 4725 
wünsch ohne arlikel 6487 
zehant 590 
zehenzic 1917 
zelen beim spiele 875 
ziehen 1585 
zil 6943 
zsamen 812 
Zunder 9016 
zundervar 9016 
zun! 9016 



Druck von J. B. Hirseh/eld in Leipzig.